Folgeantrag persönlich abgeben ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Lobo184

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 März 2009
Beiträge
40
Bewertungen
3
Mein Bewilligungszeitraum läuft diesen Monat aus und ich habe gerade den Folgeantrag ausgefüllt. Aufgrund einer Angststörung, wegen der ich im übrigen auch krankgeschrieben bin, fällt es mir sehr schwer das Haus zu verlassen geschweige denn mich mit irgendwelchen Sachbearbeitern sachlich auseinanderzusetzen.
Durch den recht hohen Grad der Emotionalisierung würde ein Besuch im JC aller wahrscheinlichkeit nach eskalieren und ich bin auch nicht gewillt vorher irgendwelche sedierenden Substanzen zu konsumieren. (da diese meine Argumentationsfähigkeiten, genauso wie Wut und Ärger nur herabsetzen würden )

Muss ich meinen Folgeantrag persönlich abgeben oder genügt die Einsendung per Post ( Einschreiben-Rückschein ) ?
wäre für schnellen Rat dankbar, dann kann der Wisch evtl. heut noch per Post raus
 
F

Falke

Gast
Ich versende immer per Einschreiben/Rückantwort, das lief bisher immer glatt ... :icon_smile:
 

Lobo184

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 März 2009
Beiträge
40
Bewertungen
3
DANKE ! - dann geht der heute noch raus.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Willst Du denen dann die vermutlich geforderten Kontoauszüge oder Kopien davon mitschicken?
Vielleicht doch eher mit Beistand dort persönlich vorsprechen?

Meiner Erfahrung nach (bei uns soll man mit Termin die Sachen abgeben, ob Zusenden auch geht, weiß ich gar nicht), sind die Abgabetermine mit SBs aus der Leistungsabteilung weniger stressig wie mit Vermittlern.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.312
Ich kann nur für mich sprechen, aber ich habe seid meinem Erstantrag keine Kontoauszüge mehr vorlegen müssen. Und das ist schon ne Weile her. Wenn die ARGE das beim WEB-Antrag also nicht konkret von dir fordert würde ich das auch nicht mitschicken. Einfach die Anträge, die du zugeschickt bekommen hast ausfüllen, kopieren, Kopien zu deinen Akten und Originale als Einschreiben an die Leistungsabteilung / -SB deiner ARGE. Fertig.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Ich kann nur für mich sprechen, aber ich habe seid meinem Erstantrag keine Kontoauszüge mehr vorlegen müssen. Und das ist schon ne Weile her. Wenn die ARGE das beim WEB-Antrag also nicht konkret von dir fordert würde ich das auch nicht mitschicken. Einfach die Anträge, die du zugeschickt bekommen hast ausfüllen, kopieren, Kopien zu deinen Akten und Originale als Einschreiben an die Leistungsabteilung / -SB deiner ARGE. Fertig.
In dem Schreiben, mit dem wir unseren Folgeantrag erhielten, steht extra unterstrichen drin:
Ihre Angaben im Antrag müssen Sie mit entsprechenden Belegen nachweisen (z.B. aktuelle Kontoauszüge).
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.312
Tja, dann habe ich das wohl seid einiger Zeit überlesen, denn ich habe seid meinem Erstantrag keine Kontoauszüge mehr vorgezeigt. M.W. kann die ARGE nur bei dem Erstantrag Einsicht in das Konto nehmen. Danach nur noch bei begründetem Verdacht. Pauschal einfach mal alles zu kontrollieren halte ich für bedenklich, denn immerhin kennst du ja als braver Elo den § 60 SGb I. Warum also hier mehr machen, als man müsste? Wie gesagt. Bei mir klappt das so. Wenn ARGE meint was sehen zu wollen werden die sich schon melden.
 
E

ExitUser

Gast
Du kannst es per Einschreiben mit Rückschein schicken, aber dann würden sie die Kontoauszüge zu der Akte nehmen.

Hast du jemanden den du bevollmächtigen kannst für dich den Antrag abzugeben?
Als ich im Krankenhaus lag, hat meine Mutter den Folgeantrag für mich abgegeben. Sie hatte eine Vollmacht von mir bekommen und es ging anstandslos.
 

Lobo184

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 März 2009
Beiträge
40
Bewertungen
3
...das ist nicht der erste Folgeantrag und bisher habe ich höchstens die Gasabrechnung nachreichen müssen. Kontoauszüge wollte man von mir seit Jahren nicht sehen.
 
Oben Unten