Folgeantrag auf SGB2 nur noch nach persönlicher Vorsprache? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

B

Butterblume55

Gast
Hallo. Weiß jemand ob es eine Gesetzesänderung für Folgeanträge gibt. Die Arbeitsagentur verweigert die Ausgabe des Antrages und ein einschicken per Einschreiben ist nicht mehr möglich, laut Email von heute.

„Zudem bitte ich Sie darum, mit mir einen Termin zu vereinbaren. Zu diesem Termin würde dann bei mir im Büro der Weitergewährungsantrag von Ihnen ausgefüllt werden und unterschrieben werden.
Zudem müssen auch die Kontoauszüge der letzten 3 Monate (von allen Konten von Ihnen, ggf. auch vom PayPal-Konto) von mir kopiert werden. Daher bitte ich Sie darum diese Kontoauszüge mitbringen.“
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.049
Bewertungen
21.151
Keine Gesetzänderung, jemand der seinen Arbeitsplatz mit unsinnigen Tätigkeiten ausfüllen will.

Ich würde den Geschäftsführer schriftlich nachweislich nach dieser "Neuerung" befragen.....:wink:

PS: nimmst du denn Termine zwischen den Anträgen wahr oder bist du das Jahr über auch nicht im jc? Vieleicht wollen sie einfach sehen, das es dich gibt.:icon_mrgreen:
 
B

Butterblume55

Gast
Vielen Dank. Der Mitarbeiter vom Amt hat mir folgendes geschrieben.

„Allerdings werde ich Ihnen den Weitergewährungsantrag nicht übersenden. Es wurden mir keine Gründe genannt, weswegen Sie nicht hier zum persönlichen Termin erscheinen können bzw. warum der Antrag übersandt werden muss. Allerdings gebe ich Ihnen den Hinweis, dass der Vordruck weiterhin auf unserer Internetseite zu finden ist.“

Auf der Internet-Seite vom Kreis habe ich gleich noch ein Formblatt gefunden, wo steht das man seinen Antrag per Post abgeben kann.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.049
Bewertungen
21.151
PS: nimmst du denn Termine zwischen den Anträgen wahr oder bist du das Jahr über auch nicht im jc? Vieleicht wollen sie einfach sehen, das es dich gibt.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.049
Bewertungen
21.151
Das hört sich ja schon ganz anders an. Die wollen Porto für das Zusenden sparen.....:wink:
 
B

Butterblume55

Gast
Wenn die Porto sparen sollte man es online schicken können oder „Porto zahlt Empfänger „ :)
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
Du kannst auch formlos den Antrag stellen. Einfach ein Schreiben, "...hiermit beantrage ich die Weitergewährung von Leistungen nach SGB II."

Das per Fax einsenden und Dein SB kotzt, da er dann den Antrag per Post senden muss oder Dich einladen kann und die Fahrtkosten tragen muss.

Alternativ, lädst Du Dir den Antrag vom I-Net, füllst diesen aus und gibst ihn adressiert an Dein JC bei der nächsten staatlichen Dienststelle in den Briefkasten.

Ich lade den Antrag vom I-Net und reiche den per Fax ein.
 

Hart(z)erBrocken

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juni 2016
Beiträge
89
Bewertungen
75
Auf die Forderung nach Kopien der Kontoauszüge ist bisher noch niemand eingegangen, daher tue ich das jetzt.
Niemand muss seine Kontoauszüge vom JC kopieren lassen!

Mir kommt das Verlangen davon bei WBA sowieso seltsam vor. Ich musste meine nur beim Erstantrag vorzeigen (die wollten natürlich Kopien, hab ich abgelehnt und dann mussten sie mich einladen zum vorzeigen).
 

Raffi

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2011
Beiträge
213
Bewertungen
87

Anhänge

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.327
„Zudem bitte ich Sie darum, mit mir einen Termin zu vereinbaren. Zu diesem Termin würde dann bei mir im Büro der Weitergewährungsantrag von Ihnen ausgefüllt werden und unterschrieben werden.
Zudem müssen auch die Kontoauszüge der letzten 3 Monate (von allen Konten von Ihnen, ggf. auch vom PayPal-Konto) von mir kopiert werden. Daher bitte ich Sie darum diese Kontoauszüge mitbringen.“
So viele Unwahrheiten in einem so kurzen Anschreiben?

"Zudem bitte ich Sie darum, mit mir einen Termin zu vereinbaren."

Es gibt kein Gesetzt dazu, einen Termin zu vereinbaren um einen WBA abzugeben, ergo Fehlinformation!

"Zu diesem Termin würde dann bei mir im Büro der Weitergewährungsantrag von Ihnen ausgefüllt werden und unterschrieben werden."

Es gibt kein Gesetzt welches diese Vorgehensweise vorschreibt, ergo Falschinformation!

Zudem müssen auch die Kontoauszüge der letzten 3 Monate (von allen Konten von Ihnen, ggf. auch vom PayPal-Konto) von mir kopiert werden. Daher bitte ich Sie darum diese Kontoauszüge mitbringen.

Es MÜSSEN Kontoauszüge kopiert werden? Falschinformation, Kontoauszüge sind vorzulegen, diese können dann gerne durchgeschaut werden, eine Kopie davon gibt es nicht.

So einen SB würde ich einfach mal ganz locker auflaufen lassen. Zuerst lässt du deine E-Mail Adresse löschen, wenn die gute Dame etwas von dir möchte dann bitte schriftlich auf dem Postweg.

Vorlage: https://www.elo-forum.org/allgemein...ittlungsvorschlaege-erhalten.html#post1962079

Anschließend würde ich mir den Antrag welcher hier verlinkt wurde runterladen, diesen Ausfüllen und dann per Fax deinem Jobcenter zuschicken. Wenn dann Kontoauszüge gefordert werden, kann dich die gute Dame gerne einladen nach dem sie dir die Fahrtkosten zugesichert hat und darf einen kurzen Blick darauf werfen.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Auf der Internet-Seite vom Kreis habe ich gleich noch ein Formblatt gefunden, wo steht das man seinen Antrag per Post abgeben kann.
Natürlich ist das möglich und den Antrag nebst den zugehörigen Unterlagen sendet man (wenn manb den Postweg wählen will) dann grundsätzlich an:

Jobcenter XXX
- Leistungsrechnungsstelle -
Strasse Hausnummer
PLZ Ort​

aber niemals an irgendeine andere SB, die nur für Vermittlungsaufgaben zuständig ist, denn die hat überhaupt keine zugewiesene fachliche Kompetenz, um über die rechtmäßige Bewilligung zu entscheiden zu dürfen.
 
B

Butterblume55

Gast
Hatte heute versucht dort anzurufen. Ging aber nicht. Habe geschrieben ich schicke es per Post. Jetzt kam folgende Antwort:

"Mit dem genannten Satz wird aufgezeigt, welche Möglichkeiten es gibt. Allerdings kann es sein, dass bestimmte Verfahren und Erfordernisse bestimmte Auswahlmöglichkeiten einschränken.

Ich möchte Sie einmal persönlich kennenlernen. Anhand meiner beruflichen und persönlichen Erfahrungen sehe ich es als erforderlich an, die Bürger, für die ich zuständig bin, persönlich kennen zu lernen. Sollte Sie also den Antrag schriftlich stellen, gilt der Antrag als gestellt. Ich werde dann eine Entscheidung treffen müssen, ob die schriftliche Einreichung des Antrages ausreichend ist, damit ich über den Antrag entscheiden kann.

Teilen Sie mir doch bitte Ihre Telefonnummer mit, damit ich Sie zurückrufen kann."

Die Nummer schicke ich natürlich nicht!
 

Hart(z)erBrocken

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juni 2016
Beiträge
89
Bewertungen
75
"Mit dem genannten Satz wird aufgezeigt, welche Möglichkeiten es gibt. Allerdings kann es sein, dass bestimmte Verfahren und Erfordernisse bestimmte Auswahlmöglichkeiten einschränken.

Ich möchte Sie einmal persönlich kennenlernen. Anhand meiner beruflichen und persönlichen Erfahrungen sehe ich es als erforderlich an, die Bürger, für die ich zuständig bin, persönlich kennen zu lernen. Sollte Sie also den Antrag schriftlich stellen, gilt der Antrag als gestellt. Ich werde dann eine Entscheidung treffen müssen, ob die schriftliche Einreichung des Antrages ausreichend ist, damit ich über den Antrag entscheiden kann.

Teilen Sie mir doch bitte Ihre Telefonnummer mit, damit ich Sie zurückrufen kann."
Wie anmaßend und unverschämt!
Vielleicht sollte man auf solches Verhalten direkt mit einer schriftlichen Fach- und Dienstaufsichtsbeschwerde antworten...

Beschwerden haben übrigens nicht immer bloß negative Folgen für den Beschwerdeführer, hatte mal bei einem Erstantrag auch Ärger mit dem SB. Was dieser alles an Dokumenten haben wollte! Meldebescheinigung, Vermieterbescheinigung, Kopien Kontoauszüge und und und. Hab dann einen saftigen Brief geschrieben, in dem ich mit Fach- und Dienstaufsichtsbeschwerde gedroht habe, wenn mein Antrag nicht umgehend bearbeitet wird (da diese Sachen nicht erforderlich sind) und keine Woche später hatte ich meinen Bescheid.
Also keine Angst davor, sich beim SB unbeliebt zu machen durch Beschwerden! Es ist nicht so, dass die einen besser behandeln, wenn man brav mitspielt (meiner Erfahrung nach passiert dann sogar eher das Gegenteil)
 

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.327
Ich werde dann eine Entscheidung treffen müssen, ob die schriftliche Einreichung des Antrages ausreichend ist, damit ich über den Antrag entscheiden kann.

Teilen Sie mir doch bitte Ihre Telefonnummer mit, damit ich Sie zurückrufen kann."
Was maßt sich diese Person eigentlich an? ICH entscheide dann, ob ich lust habe den Antrag zu aktzetpieren? Steht die gute unter Drogen oder hat sie vom SGB II einfach nur keine Ahnung? Echt unfassbar was hier für Personen auf die Menschheit losgelassen werden. Das ist schon so kackfrech, da fehlen einem echt die Worte!

An deiner Stelle würde ich mal völlig "naiv" schriftlich beim Geschäftsführer nachfragen, ob ein Antrag nicht auch schriftlich erfolgen kann, da deine SB da eine etwas andere Meinung dazu hat.
 
Oben Unten