Förmliche Zustellung einer Maßnahme Coaching für erwerbsfähige Leistungsberechtigte keine EGV,VA (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Schwagala

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2020
Beiträge
1
Bewertungen
0
Kann noch mindesten 6h Täglich unter üblichen Bedingungen Arbeiten.
Arbeite zur zeit auf 465 euro Basis also seit 2008.

Hatte Letztes Jahr eine Maßnahme die sich auf das gleiche Bezog nur andrer Träger und es war nutzlos seit dem keinen neue EGV Unterschrieben also seit Mitte 2018. Neuer SB Bezieht sich aber auf eine EGV von Mitte 2019 die nur Mündlich zu Stande kam.
Eine neue EGV von diesem Monat habe ich nicht Unterschrieben warte auf die VA.

Förmliche Zustellung also Gelber Brief Inhalt war das Maßnahme Angebot.
Ist es üblich das Maßnahme Angebote von mir nicht bekannte SB verschickt werden?

Zu dem bin ich Unterhaltsflichtig meinem Kind gegenüber

Wie soll ich mich weiterhin verhalten.1von5 2020-p1.jpg2von5 2020-p1.jpg3von5 2020-p1.jpg4von5 2020-p1.jpg5von5 2020-p1.jpg1von3 MKE-p1.jpg2von3 MKE-p1.jpg3von3 MKE-p1.jpgAdresse MKE 2-p1.jpgAdresse MKE-p1.jpg
 

Ghansafan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2019
Beiträge
1.118
Bewertungen
2.235
Hallo @Schwagala,

von der Sache her musst Du diese Maßnahme aufgrund des separaten Angebotsschreiben leider antreten, so diese gesundheitlich zumutbar ist oder Du nicht AU bist.

Auf Deinen 465€ Job muss man natürlich Rücksicht nehmen, da Du damit Deine Hilfebedürftigkeit minderst. Ist wohl auch eine Maßnahme für Leistungsberechtigte mit Einkommen.

Leider handelt es sich bei so einem Angebotssschreiben um keinen Verwaltungsakt.

Maßnahmeangebote sind keine Verwaltungsakte i. S. d. § 31 Abs. 1 Satz 1 SGB X, sondern lediglich Verfahrenshandlungen zur Vorbereitung einer Sachentscheidung (vgl. BSG, Urteil v. 19.1.2005, B 11a/11 AL 39/04, aub 2005 S. 152).


Man hätte vor Beginn der Maßnahme auch eine Potenzialanalyse durchführen müssen, um festzustellen, inwieweit die Maßnahme Deiner Integration in den 1. Arbeitsmarkt dient und somit notwendig ist.

FH der BA 45.06 (Notwendigkeit) zu § 45 SGB III

Im Rahmen des Beratungs- und Vermittlungsgespräches ist nach § 37 Abs. 1 SGB III eine Potenzialanalyse zu erstellen. Aus den daraus resultierenden Handlungsbedarfen ergibt sich grundsätzlich die Notwendigkeit der Unterstützungsleistungen nach den Nummern 1 bis 5 des § 45 Abs. 1 Satz 1 SGB III.
Quelle: https://www.arbeitsagentur.de/datei/dok_ba014608.pdf
 
Oben Unten