Fluglinien in der Kritik - unsere Billigflieger, die Sparbrötchen der Nation, gerne gesponsert von der Politik (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Texter50

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.831
Discountpreise bei Ryanair - Billig auf Kosten der Mitarbeiter

“Es gibt Ausbeutungsverträge, dann gibt es schlimmere Ausbeutungsverträge und dann kommen die Verträge von Ryanair“, so Ernst. “Ich habe noch nie so einen Vertrag gesehen, der die Rechte der abhängig Beschäftigten in einer Weise missachtet, dass man wirklich von brutaler Ausbeutung reden kann“, sagte Ernst gegenüber dem ZDF.
Discountpreise bei Ryanair - ZDFmediathek

Und wenn die Leute ihre Knochen lange genug hingehalten haben, dann kann das so ausgehen:

Der Mensch zuletzt
Bei der Insolvenz von Air Berlin ist scheinbar an alles gedacht. Die Lufthansa bekommt, was sie will. Der Chef verdient noch Millionen. Nur die Mitarbeiter sind egal.
Während im Wahlkampf noch 50 Milliönchen im Eiltempo auf den Tisch gelegt wurden, sind nach den Wahlen dann für 4000 Mitarbeiter schon 50 Milliönchen nicht mehr erreichbar. :doh:
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.212
Bewertungen
981
AW: Fluglinien in der Kritik - unsere Billigflieger, die Sparbrötchen der Nation, gerne gesponsert von der Politik

Ja, das Billig, Billig, Billig (in allen Bereichen)

Kann es sein, dass man selber zuwenig Lohn hat? :Hirnkratz:
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
1.846
Bewertungen
715
AW: Fluglinien in der Kritik - unsere Billigflieger, die Sparbrötchen der Nation, gerne gesponsert von der Politik

Ja, das Billig, Billig, Billig (in allen Bereichen)

Kann es sein, dass man selber zuwenig Lohn hat? :Hirnkratz:
Wenn man akzeptierend auf der strukturellen Basis der LohnArbeit argumentiert:

Ja, auf jeden Fall.

Was "billig, billig" für momentane Auswirkungen zeitigt, dürfte Etlichen bekannt sein.

Was unternehmerseits jedoch eine Erhöhung der Löhne und mithin mögliche Preiserhöhung bei "billig, billig" im KonkurrenzKampf der jeweiligen KapitalFraktionen für uns Arme bedeutete, bleibt so diskutiert, außen vor.
 

Gehatzter

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2010
Beiträge
200
Bewertungen
36
AW: Fluglinien in der Kritik - unsere Billigflieger, die Sparbrötchen der Nation, gerne gesponsert von der Politik

Solange sich noch genug Bewerber finden lassen und das tut es wohl, wird sich nicht viel ändern. Für die vielen jungen weiblichen aufgepimpten Dinger vor dem Centre, wäre selbst ne Verdienstmöglichkeit im pornografischen Bereich mit deutlich mehr Stundenlohn, gleicher oder gar mehr Würde verbunden, als sich für 1000 Euro netto die tägliche Höhenstrahlungsdosis abzuholen. Muss wohl die Reiselust sein und die Hoffnung auf Gehaltsverbesserungen und "Karriereoptionen", die die jungen Leute aus der EU immer wieder in diese Sklavenmühle treibt.
 
Oben Unten