Flüchtlingskind wird in Hannoveraner
 Krankenhaus nicht behandelt und stirbt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Albertt

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.886
Bewertungen
350
Tödliche Bürokratie: Flüchtlingskind wird in Hannoveraner
 Krankenhaus nicht behandelt und stirbt.

Weil sie keinen Krankenschein hatte, soll einer Mutter aus Ghana in einem Krankenhaus in Hannover die Behandlung ihres schwerst kranken Säuglings verweigert worden sein. Das Kind starb wenig später.

Ein Albtraum: Jemand bringt seinen schwer verletzten oder todkranken Angehörigen ins Krankenhaus, bittet um ärztliche Hilfe, doch an der Aufnahme schnarrt eine resolute Pförtnerin: Erst die Versicherungskarte – dann kommt ein Arzt! Eine ähnliche Vision soll vor wenigen Tagen für eine Flüchtlingsfrau in Niedersachsens Landeshauptstadt schreckliche Wirklichkeit geworden sein. Wie berichtet wird, geschah das im renommierten, auf eine über 150-jährige Tradition zurückschauenden Kinderkrankenhaus »Auf der Bult«. Schon drei Mal, so rühmt sich die Klinik, ist sie mit dem Gütesiegel »Ausgezeichnet für Kinder« bedacht worden. Zudem ist sie akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover.

Tödliche Bürokratie: Flüchtlingskind wird in Hannoveraner
 Krankenhaus nicht behandelt und stirbt.

Wird da irgend wer zur Verantwortung gezogen, oder kommen die Damen und Herren in Weiss, wie so oft, davon?
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
oder kommen die Damen und Herren in Weiss, wie so oft, davon?

Hoffentlich nicht.

Ärzte haben hierzulande die Pflicht das Leben von Menschen zu retten und nicht nach irgendwelchen Versicherungskarten oder Behandlungsscheinen zu fragen. :icon_dampf:

Über Zahlungsmodalitäten kann man sich danach noch immer kümmern.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
habt ihr die Pressekonferenz gestern nicht gesehen?

die Klinik trifft keine Schuld...

man hat die Mutter gefragt, ob das Kind Fieber habe, diese wäre verneint worden und dann wäre die normale Aufnahmeprozedur vollzogen worden...

Name, Anschrift und und und...

als die "Aufnahmeperson" aus dem Zimmer ging, um woanders was zu fragen, wäre die Mutter aufgestanden und mit dem Kind gegangen...


:icon_kotz2:


seit wann ist Fieber ein Kriterium für eine schlimme Erkrankung?...d.h. wenn die Mutter gesagt hätte, das Kind hätte Fieber, dann wäre sie Ärzten vorgestellt worden..aber ohne Fieber gehts erst mal zur Verwaltung...???

ich könnte...
 

Albertt

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.886
Bewertungen
350
habt ihr die Pressekonferenz gestern nicht gesehen?
Ich habe gerade noch mal nachgesehen, kann aber keine Pressekonferenz ausfindig machen.

Eine Aufnahme in der Klinik wäre wohl problemlos erfolgt, wären Mutter und Kind regulär versichert gewesen. Doch das Gesetz verlange, dass sich Flüchtlinge bei »akuten Erkrankungen und Schmerzzuständen« beim Sozialamt einen Krankenschein holen müssen. Selbst mit einem solchen Dokument aber riskiere der Kranke eine Verweigerung der Behandlung, »weil Ärzte und Krankenhäuser sich unsicher sind, ob die Kosten erstattet werden«, weiß der Flüchtlingsrat. Er fordert deshalb, dass die Landesregierung einen Vertrag mit der AOK abschließt, damit auch Schutzsuchende eine Versicherungskarte bekommen. So geschehe es bereits in Bremen.


Wer hätte das gedacht? Ging also nur ums Geld. :icon_kotz:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
man sollte aufhören mit dem herumheucheln, wegen irgenwelcher flüchtlinge.

man sollte mal lieber der IT und E erklären, was sie mit den massen machen sollen, die täglich aus afrikanien kommen.
dort erwartet man hilfe von den großmäulern aus D !

sonst verfahren E und IT weiter wie bisher: wenn die flüchtlingslager aus allen nähten platzen, bekommen die flüchtlinge ein schengen-visum und tauchen dann am eurotunnel auf, oder an der grenze zu ländern wie S und DK.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
..das war eine Pressekonferenz...gestern, ich meine auf N3 gesehen...
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
in Fürth sind die beiden Pförtner und eine Sekretariatstante vom GEricht verurteilt worden....alle 3 mußten eine Geldstrafe entrichten...


war ein ähnlicher Fall...anstatt einen Notarzt oder einen Krankenwagen zu rufen, hat man dem Vater des erkrankten Kindes gesagt, er solle zuerst mal einen Behandlungsschein besorgen....
dann habe man die Familie zu Fuß auf den Weg zu einem diensthabenden Arzt geschickt...unterwegs sei die Familie von einem Autofahrer aufgesammelt worden und in eine Klinik gebracht worden...

das Kind (1) war schwer krank...mehrfache Operationen und auch wohl eine Amputation waren erforderlich...eine schwere Infektionskrankheit...


xxx.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.fuerth-krankem-fluechtlingskind-nicht-geholfen-geldstrafen-fuer-mitarbeiter.91fdb7f2-3f1d-462a-af43-bb96a1e9c815.html

die xxx bitte durch www ersetzen...

am schlimmsten fand ich den Kommentar: na und? Deutsche müssen auch beim Arzt warten und die KV - Karte vorlegen...

Himmel, es wird einem Angst und Bange, wenn man mal krank auf der Straße liegt und die KV-K nicht dabei hat....dann muß man sich bestimmt, bewußtlos, zu Fuß auf den Weg machen zu einem Arzt.....

ich könnte:icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
am schlimmsten fand ich den Kommentar: na und? Deutsche müssen auch beim Arzt warten und die KV - Karte vorlegen...

Das ist aber leider genau der Punkt, warum manche so asozial reagieren. Ich glaube auch, dass in so einem Fall eine deutsche Frau ebenfalls abgewiesen worden wäre, wenn sie die Versichertenkarte nicht dabei gehabt hätte.

Und in dem Artikel wird es hingestellt, als wär das nur passiert, weil die Frau Flüchtling ist. Das glaube ich nicht. Ner Deutschen ohne Versichternkarte und Ausweise, die sich einfach nur in Panik ihr Kind geschnappt hat und ins nächste Krankenhaus fuhr, wär dasselbe passiert.

Und die Frage nach Fieber muss man immer mit "Ja" beantworten. Ich weiß nicht, warum. Aber ich als Kind - gut ist etliche Jahre her - war bis zu meinem 10ten Lebensjahr immer krank, manchmal auch so, dass echt Gefahr bestand um mein Leben. und die beim Kinderarzt oder auch im Krankenhaus haben immer gefragt, ob ich Fieber habe. Hatte ich welches, kam ich sofort dran. Hatte ich keins, musste ich halt warten. Warum die das fragen, keine Ahnung. aber bei Kindern ist es wohl so, dass die mit Fieber schneller behandelt werden.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
naja...in Fürth haben die Pförtner und die Sekretärin der Flüchtlingseinrichtung einfach keinen Arzt gerufen..bzw. keinen Krankenwagen...weil die Eltern keinen Schein hatten...

jeder andere hätte einen Krankenwagen gerufen...


..und der Vergleich mit den Deutschen der auch warten muß, wenn er keine Karte hat, ist einfach unverschämt...

krank ist krank, Kind ist Kind, da darf nicht erst mit dem Gelschein gewedelt werden...
 

Verum Detector

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
52
Bewertungen
12
Das sind ja Zustände wie in Griechenland - da brauchen die Leute auch erst einmal Bargeld für die Behandlung:

In Griechenland verstarb ein 66-jähriger Arbeitsloser, nachdem die Krankenhäuser sich geweigert hatten, ihn ohne Bezahlung aufzunehmen.

Ein krebskranker 66-jähriger arbeitsloser Berufskraftfahrer ohne Sozialversicherung musste sterben, da sich laut der Sozialpraxis Ellinikou (Metropolitan Community Clinic at Helliniko) die Krankenhäuser weigerten, den Mann ohne Bezahlung aufzunehmen.

In einer Bekanntmachung führt das Zentrum an, bereits Anfang September 2013 Alarm geschlagen und das Gesundheitsministerium über 10 nicht sozialversicherte Personen – zu denen auch der verstorbene 66-Jährige zählte – informiert zu haben, die in Lebensgefahr schweben, da sie sich ohne Übernahme der Kosten nicht in den Krankenhäusern behandeln lassen können, “jedoch haben wir bis heute (03 Januar 2014) keinerlei Antwort erhalten“.
Griechenland-Blog » krankenhaus

Ich denke, in spätestens 5 Jahren ist es hier auch soweit.
 
S

Smudo

Gast
Warum die das fragen, keine Ahnung. aber bei Kindern ist es wohl so, dass die mit Fieber schneller behandelt werden.

Fieber ist keine Krankheit, sondern eine Schutzreaktion des Körpers gegenüber Infektionen. Die Temperaturerhöhung bewirkt, dass der Körper seine Abwehrkräfte mobilisiert und gegen die verschiedensten Krankheitserreger aus eigener Kraft vorgeht. Viren und Bakterien können sich bei Fieber nämlich schlechter vermehren als bei normaler Körpertemperatur. Wenn ein Kind fiebert, so hilft es sich quasi erst einmal selbst. Hohes Fieber (über 39°C) kann allerdings wichtige Körperfunktionen stark beeinträchtigen und ist für den Organismus eine sehr große Belastung.
Fieber - Fieber - Kinderkrankeiten - Kinderaerzte-im-Netz

Hat ein Kind Fieber ist es auch meistens was ernstes. Darum die Frage nach Fieber.
 
Mitglied seit
22 März 2014
Beiträge
77
Bewertungen
0
die Klinik trifft keine Schuld...

man hat die Mutter gefragt, ob das Kind Fieber habe, diese wäre verneint worden und dann wäre die normale Aufnahmeprozedur vollzogen worden...

Und nach der Aktion hat sie zufällig gleich den nächsten Reporter des "Neuen Deutschland" angerufen? Der Artikel ganz oben stammt nämlich von dort.

Sehr seltsam...
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Bei der Vorgeschichte des Kindes hätte sich ein Arzt den Säugling sofort ansehen müssen, völlig unabhängig ob Fieber oder nicht.

Hannover: Schwerkrankes Kind an Klinikpforte abgewiesen?

Joshua Bonfe ist ein frühgeborener Zwilling, berichtet Waldraff. Die beiden Kinder kamen im Hannoveraner Henriettenstift zur Welt. Von dort wurden sie "wegen einer Lungenproblematik" ins Kinderkrankenhaus "Auf der Bult" überwiesen. "Der Bruder des toten Kindes liegt heute noch in der Klinik auf der Bult, Joshua Bonfe war aber bereits entlassen worden.
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten