FLEXSTROM ist pleite....

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

edy

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
1.239
Bewertungen
6
Der Stromanbieter Flexostrom hat heute Insolvenz angemeldet. Könnte dies bedeutend, das alle Vorauszahlungen mit in die Konkursmasse fallen? Der weitere Strombezug ist allerdings gewährleistet, da die meist teureren örtlichen Stromanbieter die weitere Versorgung übernemen.
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
AW: FLEXOSTROM ist pleite....

Da gibt es ja noch zwei die zu Flexstrom gehören

na gute Nacht

Quelle
Flexstrom ist eine Vertriebsgesellschaft für Strom.

Das Berliner Unternehmen ist der erste Anbieter von Prepaid-Paketen im Strombereich. Ziel des Unternehmens ist es Strom billiger anzubieten. Zur Flexstrom-Gruppe gehören die FlexGas Holding, das Inkassounternehmen Syllego Inkasso, die Softwareschmiede TeQuWare sowie die Vertriebsfirmen Optimalgrün, Löwenzahn Energie und FlexStrom Marketing.
 

Georgie634

Elo-User*in
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
38
Bewertungen
4
AW: Flexstrom meldet Insolvenz an

Nach der Teldafax Pleite nun der zweite Billiganbieter der pleite geht. War aber auch sehr absehbar da dies Firmen sehr knapp kalkulieren und keine Rücklagen haben sobald sich etwas ergibt das nicht so eingeplant wurde. Die Schuld wird den Kunden gegeben die angeblich fast alle nicht so zahlungsfreudig sind. Das halte ich für ein Farce.
 
S

Snickers

Gast
DüsseldorfDie Tochter des am Freitag von der Insolvenz erfassten Berliner Billigstromanbieters Flexstrom, Flexgas, hat nach Informationen des Handelsblatts einen neuen Eigentümer. Ein Schweizer Finanzinvestor hat Flexgas als einziges Unternehmen aus der Flexstrom-Gruppe übernommen. „AKO Capital will das Geschäft auf dem deutschen Markt weiter ausbauen und mit strategischen Partnern eine modifizierte Wachstumsstrategie verfolgen“, bestätigte der Käufer.

Nach der Insolvenz: Käufer für Flexstrom-Tochter gefunden - Industrie - Unternehmen - Handelsblatt

Na schauen wir mal was noch so kommt...........
 
S

Snickers

Gast
doch die hatten Vorkasse!

Die vorgelegten Nachweise waren der Aufsichtsbehörde offenbar nicht genug. „Auf Basis der vorgelegten Unterlagen stand die Bundesnetzagentur unmittelbar vor der Entscheidung, das Vorkassemodell der Flexstrom zu verbieten“, sagt Boll. Der entsprechende Brief an Flexstrom sei schon unterschrieben gewesen und sollte Freitag zugestellt werden. Boll: „Offensichtlich hat das unmittelbar bevorstehende Verbot der Bundesnetzagentur dazu geführt, dass Flexstrom am Freitag die Insolvenz beantragt hat.“

Nach der Insolvenz: Käufer für Flexstrom-Tochter gefunden - Industrie - Unternehmen - Handelsblatt
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Wie grenzenlos DREIST ist es denn als Prepaid-Hansel hinzugehen und "schlechte Zahlungsmoral" vorzuschieben? :eek:

Die machen den Mund auf wenn sie nur lügen...

Bin gespannt, ob mein toller Stromanbieter noch bis zu meinem Vertragsende "lebt", oder ob ich vorher rauskomme. Ist zwar kein Prepaid-Laden, aber ich bekomm noch nen Eimer an Geld vom letzten Jahr von meinem Anbieter zurück... Hoffentlich... Irgendwann... Drecksladen...
 

2mad4u

Neu hier...
Mitglied seit
19 Februar 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
schlechte zahlungsmoral gab es wohl eher bei Flexstrom und Löwenzahn selbst. Ich kennen einige Leute die ihr Guthaben auch nach Kündigung nicht ausgezahlt bekommen haben. Eigentlich müsste man die Gechäftsführer wegen Betruges verklagen ...
 
J

James Bond 07

Gast
Guten Tag,

ich habe ein Guthaben von 45 € das ich bis heute noch nicht sah- obwohl mir zugesichtert wurde, dass die Gutschrift angewiesen wird mit der Bitte zu berücksichtigen, dass dies bis zu 6 Wochen dauern könne - die sind längst rum.....
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Guten Tag,

ich habe ein Guthaben von 45 € das ich bis heute noch nicht sah- obwohl mir zugesichtert wurde, dass die Gutschrift angewiesen wird mit der Bitte zu berücksichtigen, dass dies bis zu 6 Wochen dauern könne - die sind längst rum.....

James Bond 07 da mußt du schon mit anderen Waffen dran

als nur zu bitten, denn das wirkt nicht mehr :icon_motz:
 

Alter Sack

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
1.129
Bewertungen
91
FLEXSTROM ist pleite....

Ich auch, komme ich jetzt ins Fernsehen...
 

sagwasdudenkst

Elo-User*in
Mitglied seit
18 April 2013
Beiträge
75
Bewertungen
3
Ich nicht...........ich schulde dem Unternehmen Geld..............da tritt bestimmt der Insolvenzverwalter an mich ran...................
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.994
Bewertungen
26.065
Den INsolvenzverwalter schriftlich nachweislich anmahnen, kopie der gutschrift beilegen. Und hoffen... gaaaanz viel hoffen, dürfte aber zu spät sein.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.011
Bewertungen
18.042
Hallo James Bond,

habe hier einen Artikel gefunden von der Verbrauicherzentrale vieleicht hilft der dir etwas weiter:

Nach der Flexstrom-Insolvenz hat das Unternehmen die Strom-Lieferung eingestellt. Silke Gerstler, Umweltberaterin der Verbraucherzentrale Herne, empfiehlt Betroffenen, ihre Verträge zu kündigen und neue Anbieter zu suchen.
Trotz des Lieferstopps, sagt Gerstler, säßen Kunden von Flexstrom und den Töchtern Löwenzahn Energie und OptimalGrün nicht im Dunkeln. Sie würden drei Monate lang automatisch von den Stadtwerke Herne beliefert. In dieser Zeit können sie sich einen neuen Anbieter suchen.

Allerdings sollten Verbraucher tätig werden: Die Ankündigung des Insolvenzverwalters, die Strom-Lieferung einzustellen, gebe ihnen das Recht, ihre Verträge fristlos zu kündigen.

Gleichzeitig sollten Betroffene alle Zahlungen einstellen, auch wenn der Insolvenzverwalter sage, dass Kunden zu weiteren Zahlungen verpflichtet seien.

Da Flexstrom keine Leistung mehr erbringe, habe der Insolvenzverwalter keinen Anspruch auf weitere Abschlagszahlungen, sagt Gerstler.

Aufpassen sollten Verbraucher, die ihre Abschlagszahlungen per Dauerauftrag oder Einzugsermächtigung entrichtet haben. Der Dauerauftrag sollte gekündigt, die Einzugsermächtigung widerrufen werden.

Nicht zuletzt sollten Kunden nun den Zählerstand ablesen und diesen im Kündigungsschreiben an den Insolvenzverwalter mitschicken.
Quelle: DerWesten.de

Silke Gerstler, Umweltberaterin der Verbraucherzentrale

ich habe ein Guthaben von 45 € das ich bis heute noch nicht sah- obwohl mir zugesichtert wurde, dass die Gutschrift angewiesen wird mit der Bitte zu berücksichtigen, dass dies bis zu 6 Wochen dauern könne - die sind längst rum.....
Und das hast du schriftlich?

habe noch einen Artikel für dich:

Hoffnungen auf die Rückerstattung von bereits bezahlten Guthaben brauchen sich die Kunden laut Verbraucherzentrale in so einem Fall aber nicht zu machen.

Einen Mahnbescheid gegen den insolventen Anbieter sollten die Kunden nicht beantragen.

Die Erfolgschancen seien gering und die Verbraucher riskierten nur zusätzliche Prozesskosten, so die Verbraucherschützer.

Auch der Anspruch auf Schadenersatz für die Mehrkosten durch die teure Ersatzversorgung sei im Falle einer Insolvenz kaum zu realisieren.

Denn bei einem Insolvenzverfahren rangieren die Kundenansprüche weit hinten. Viele andere Gläubiger, wie zum Beispiel das Finanzamt, werden vorrangig bedient.

Quelle: wiwo.de



:icon_pause:
 
J

James Bond 07

Gast
hallo @ZynHH
kennst Du den INSO-Verwalter mit Namen?


hallo @Seepferdchen,

habe schon im Nov. 12 meinen Vertrag dort gekündigt als ich informiert wurde, dass der Arbeitspreis alleine ab Jan. 13 66,00 € kosten solle und der mtl. Abschlag sich dann danach und nach dem noch zu ermitteldem Verbrauch richten wird.

Die Endabrechnung:

45€ Guthaben dass innerhalb 6 Wochen angewiesen werden sollte....:icon_tonne:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.994
Bewertungen
26.065
Vorauskasse-Tarife: Für Kunden, die per Vorauskasse gezahlt haben, gilt: Eine Auszahlung der geleisteten Vorauskasse darf aus insolvenzrechtlichen Gründen derzeit leider nicht erfolgen.
Was geschieht mit Vorauszahlungen oder ausstehenden Bonuszahlungen?

Grundsätzlich gilt: Die Flexstrom AG (beziehungsweise deren von der Insolvenz betroffenen Tochterunternehmen) darf aus insolvenzrechtlichen Gründen keine ausstehenden Zahlungen tätigen – offene Forderungen wie möglicherweise ausstehende Bonuszahlungen oder im Voraus gezahlte Abschläge werden erst einmal nicht ausgezahlt. Wer eine Vorauszahlung geleistet hat oder wem möglicherweise noch Bonuszahlungen zustehen, sollte seine Ansprüche gegenüber dem Insolvenzverwalter (vorläufig: Herr Dr. Schulte-Kaubrügger von der Kanzlei White & Case) anmelden, sobald das Insolvenzverfahren eröffnet worden ist. Dies beginnt voraussichtlich am 1. Juli 2013.
Nach Eröffnung des Verfahrens können Sie sich beim Insolvenzverwalter zur Aufnahme in die sogenannte Insolvenztabelle anmelden und dabei die Höhe Ihrer Forderung angeben. Am Ende des Insolvenzverfahrens (voraussichtlich nicht vor Ende 2017 zu erwarten)wird dann gegebenenfalls eine anteilige Zahlung (Quotenzahlung) Ihrer Forderung erfolgen. Ob die Ansprüche Einzelner im Rahmen des Insolvenzverfahrens erfüllt werden können, ist derzeit nicht absehbar. Über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens können Sie sich im Internet unter www.insolvenzbekanntmachungen.de informieren.
Was für die Aufnahme in die Insolvenztabelle zu beachten ist:


  • Jeder Gläubiger der FlexStrom-Gruppe wird nach Beginn des Insolvenzverfahrens vom Insolvenzverwalter angeschrieben.
  • Das Schreiben enthält das vorgefertigte Anmeldeformular.
  • Damit können Sie Ihre Forderung an den jeweiligen Stromanbieter (Flexstrom AG, Löwenzahn Energie GmbH, OptimalGrün GmbH) schriftlich anmelden. Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung nur mit einer Unterschrift gültig ist.
  • Bitte richten Sie Ihre Forderung nicht an das Insolvenzgericht.
  • Das Schreiben ist mit einem elektronisch lesbaren Barcode versehen und ermöglicht dadurch eine sachgerechte Zuordnung und Bearbeitung Ihrer Forderungsanmeldung.
  • Das konkrete Vorgehen bei der Forderungsanmeldung wird Ihnen außerdem im Schreiben des Insolvenzverwalters zu dem Anmeldeformular ausführlich erläutert.
Wer vor Eröffnung des Verfahrens Anfragen zum Sachstand an den Insolvenzverwalter stellen möchte, kann diese auf dem Postweg direkt an Flexstrom senden (Adresse: FlexStrom Aktiengesellschaft, Reichpietschufer 86-90, 10785 Berlin) wenn ein vorfrankierter Rückumschlag beigelegt wird.
Grundsätzlich gilt: Wurde eine Zahlung per Einzugsermächtigung eingezogen, haben Kunden das Recht, das Geld innerhalb von sechs Wochen von der Bank zurückbuchen zu lassen – setzen Sie sich hierzu mit Ihrer Bank in Verbindung.
Strompreisvergleich erstellen und Stromanbieter wechseln auf check24.de - Vergleichsportal
Hier wird dir geholfen.:icon_kinn:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.011
Bewertungen
18.042
Habe den Beitrag noch ergänzt, sieht nicht gut aus mit deinem Guthaben, leider!!!!!

Lies mal
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten