• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Flashmob in Aschersleben

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

dr.byrd

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
Na komm, wenn die darauf kämen, und massiert in Deinem Imbiß Currywurst bestellten, die dann, statt zu bezahlen, im hohen Bogen an die Rückwand Deines Imbißbetriebs würfen,-

dann würdest auch Du sicher nicht so fröhlich diese Aktion gutheißen, denke ich.
Ich geh mal davon aus, dass Franky seine Leute vernünftig behandelt und bezahlt.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
Na komm, wenn die darauf kämen, und massiert in Deinem Imbiß Currywurst bestellten, die dann, statt zu bezahlen, im hohen Bogen an die Rückwand Deines Imbißbetriebs würfen,-

dann würdest auch Du sicher nicht so fröhlich diese Aktion gutheißen, denke ich.
Etwas drastisch, aber das äquavalent zu den Kühl- & Teifkühlwaren des E-Centers.

Ich mein auch, gerade dieses Sachen in die Einkaufswagen zu packen war extrem dämlich. Ansonsten als Protestform sicher recht gut, ist mal was anderes.


Heißt jetzt nicht das mir die Franchisegeschäftsformene udn Filalhandhabung unbekannt sind. Leidtragende sind immer die Geschaftsführer/Franchisenehmer vor Ot udn dann entsprechend die Mitarbeiter wenn vom Hauptkonzern Druck kommt. Und nicht nur Kaufland, auch harmloser ausschauende Läden wie Kamps leiden darunter.
 

dr.byrd

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
In keinem der Berichte ist von Tiefkühlware auch nur mit einem Wort die Rede, auch in dem Film ist keine Tiefkühlware zu sehen.

Es handelt sich auch nicht um irgendeinen kleinen Laden mit nur einer Verkäuferin, sondern um einen großen Supermarkt mit etlichen Angestellten.

In den Artikeln kann man auch nichts von armen, bedauernswerten Franchisenehmern oder Einzelbesitzern lesen, die aufgrund dieser Aktion um ihre Existenz fürchten müssten. - Alles Mutmaßungen und Spekulationen.
So kann man auch das Geschäft und die Propaganda der Kapitalisten übernehmen.

Auch Geld für Sicherheitspersonal, dass auf die mutigen Gewerkschafter losging, war dort reichlich vorhanden.

Es ist schon recht traurig, hier zu lesen, wie weit es die Sklavenhändler mit der Gehirnwäsche und dem vorauseilendem Gehorsam schon gebracht haben. - Stockholm-Syndrom lässt grüßen.

Es wäre für uns sinnvoller, die kämpfenden Kollegen in Thüringen und Sachsen-Anhalt zu unterstützen, wo wir können. Die tun das doch nicht aus Jux und Tollerei, die kämpfen um ihre Existenz und gegen immer frecher auftretende Ausbeutung.

Nach Streikkundgebungen vor den Betrieben beteiligen sich die streikenden Einzelhändler an den Aktionen für einen gesetzlichen Mindestlohn. „Der Einzelhandel ist davon besonders betroffen. Teilweise werden Beschäftigte mit 4 bis 5 € abgespeist. Wir brauchen auch eine Mindestlohnregelung für den Einzelhandel“, so Lauenroth-Mago.
Ver.di Handel
 

Hilfskraft

Neu hier...
Mitglied seit
23 Sep 2009
Beiträge
107
Bewertungen
0
Mal an die neoliberalen Mitstreiter hier, die die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung für wichtiger halten als Veränderungen.
Man kann nicht verändern, ohne jemanden "weh" zu tun!
Wann werdet ihr das endlich begreifen?

Da fällt mir nur der kleine Revoluzzer ein von Erich Mühsam

War einmal ein Revo*luzzer,
Im Zivil*stand Lam*pen*putzer;
Ging im Revo*luz*zer*schritt
Mit den Revo*luz*zern mit.Und er schrie: ‚Ich revolüzze!‘
Und die Revo*luz*zer*mütze
Schob er auf das linke Ohr,
Kam sich höchst gefähr*lich vor.
Doch die Revo*luzzer schritten
Mitten in der Straßen Mitten,
Wo er sonst unverd*rutzt
Alle Gas*la*ternen putzt.
Sie vom Boden zu ent*fernen,
Rupft man die Gas*la*ternen
Aus dem Stra*ßen*pflaster aus,
Zwecks des Barrikadenbaus.
Aber unser Revo*luzzer Schrie:
‚Ich bin der Lam*pen*putzer
Diesen guten Leuch*te*lichts.
Bitte, bitte, tut ihm nichts!
Wenn wir ihn‘ das Licht aus*drehen,
Kann kein Bürger nichts mehr sehen,
Laßt die Lampen stehen, ich bitt!
Denn sonst spiel ich nicht mehr mit!‘
Doch die Revo*luzzer lachten,
Und die Gas*la*ternen krachten,
Und der Lam*pen*putzer schlich
Fort und weinte bitterlich.
Dann ist er zu Haus geblieben
Und hat dort ein Buch geschrieben:
Näm*lich wie man revo*luzzt
Und dabei noch Lampen putzt.
http://www.principien.de/2009/05/06/lyrik-xvi-der-revoluzzer/#footnote_0_1552
 

Cigan

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2007
Beiträge
205
Bewertungen
0
das kannst Du Dir als Einzelhandelsbeschäftigter nicht aussuchen.
Les mal nach, was da bei ver.di so aus den Betrieben berichtet wird.

Daß Vor- und Nacharbeiten nicht bezahlt werden, ist schon immer so. Schon immer, wie auch der Konflikt, daß ein einem Gesetz von Kaiser Wilhelm I. achtzehnhundertnochwas bestimmt wurde, daß jeder Einzelhandelsmitarbeiter eine Sitzgelegenheit gestellt bekommen muß. Und daß es kaum einen Laden gibt, wo das der Fall ist. Was dann zu Kreuzschmerzen und schmerzhaften Beinbeschwerden führt.

Auswählen, den Arbeitsplatz auswählen, können die Einzelhandelsbeschäftigten schon lange nicht mehr, sie müssen das nehmen, was sie an Job finden.


Fast überall.
Wenn ich nur gucke, wie lange mein Sohn abends an Aufmaßaufstellungen für Baustellenabrechnungen sitzt,- alles außerhalb der bezahlten Arbeitszeit. Dazu kommt, daß in der Firma dort nur die Überstunden ausbezahlt werden, die 100 Stunden übersteigen, und so weiter.

Oder: Meine Tanzpartnerin, sie war nach langer Arbeitslosigkeit bei nem Billigbäcker beschäftigt. Bezahlt: 7 Stunden a 7 Euro täglich. Wenn sie Frühschicht hatte, dann mußte sie 1 1/2 Stunden vor Ladenöffnung kommen, also um 5.30 Uhr, die Backöfen anheizen, alles backen, die süßen Stückchen noch mit Zuckerguß verzieren, Brötchen belegen, etc., unbezahlt, denn Geld gibts da erst ab Ladenöffnung. Hatte sie Spätschicht, dann mußte sie mindestens eine Stunde nach Ladenschluß noch bleiben, unbezahlt, ausräumen, die am nächsten Morgen zu backende Ware aus dem Gefrierschrank holen, in den Gärschrank stellen, etc. Und während der Arbeit? Mal hinsitzen ging nur auf dem WC im Keller,- denn die Kassenstühle hatte der Chef entfernt, weil die Mitarbeiterinnen sonst ja faul würden, meinte er.
Mittlerweile ist sie woanders, anderer Backshop. Muß sich an sechs Tagen der Woche die ganze Ladenöffnungszeit (7 Uhr bis 20 Uhr) mit einer Kollegin aufteilen, die Frühschicht hat achteinhalb, die Spätschicht sechseinhalb Stunden, Montag bis Samstag, Schichtwechsel wöchentlich. Sie muß sich täglich eine halbe Stunde Pause eintragen, die sie nicht bezahlt bekommt, aber auch nicht nehmen kann, weil sie ja keine Ablösung hat. Sitzgelegenheit? Gibts nicht. Der "Erfolg"? Große Schmerzen an den Füßen.



denkste. Der Schaden wird am Filialergebnis abgezogen, er fehlt dem Gewinn der Filiale,- wenn es denn eine ist. Wird das Ergebnis schlechter, werden Mitarbeiter entlassen, um Kosten zu sparen.
Wobei: E-Center sind meist keine Filialen, sondern Franchisebetriebe, geführt durch einzelne, mittelständische Kaufleute. Und die haben im Lebensmittelbereich eh zu rudern, um überhaupt wirtschaftlich klarzukommen. Die haften mit ihrem Privatvermögen. Und das ist im Einzelhandel, besonders im Lebensmitteleinzelhandel trotz hohen Arbeitseinsatzes eher gering.
Heinz
Lebensmittelkaufmann
Handelsfachwirt
Ausbilder im Lebensmittelhandel a.D.[/QUOTE]
Es wird keiner gezwungen in diesen Läden zu arbeiten,die arbeiten dort freiwillig !!
Wenn ich so was höre kommt mir das :icon_kotz::icon_kotz::icon_kotz:,darum werden nur noch Sklaven gesucht !!Ich würde meine Freundin in so einem Laden nicht arbeiten laßen!!
Schon mal was davon gehört,daß man sich so teuer wie möglich "verkauft" und wenn das nicht geht,dann bleibe ich zu Hause!!

Wenn Menschen so eine Einstellung haben,da muß man sich nicht wundern,was in Deutschland so alles passiert !!
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Bewertungen
1.531
In keinem der Berichte ist von Tiefkühlware auch nur mit einem Wort die Rede, auch in dem Film ist keine Tiefkühlware zu sehen.
doch, in dem verlinkten Bericht in der MZ steht glasklar:

Wie die Polizei mitteilte, wurden Ermittlungen wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung (Beschädigung von Tiefkühlprodukten) aufgenommen.
Es handelt sich auch nicht um irgendeinen kleinen Laden mit nur einer Verkäuferin, sondern um einen großen Supermarkt mit etlichen Angestellten.
ja, aber EDEKA, nicht Kaufland, etc.
 

dr.byrd

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
doch, in dem verlinkten Bericht in der MZ steht glasklar:
Ok, es sind Ermittlungen wegen "Beschädigung von Tiefkühlware" aufgenommen worden. Das hatte ich überlesen.

Was Du und Andere daraus gemacht haben, bleibt trotzdem reine Spekulation und ändert nichts an der Richtigkeit und Notwendigkeit der Aktion. - Selbst wenn der ganze Laden weggetaut wäre.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Bewertungen
1.531
Ganz gewiß nicht, denn dann hätten noch mehr Menschen ihren Arbeitsplatz verloren.
Übrigens ist der Einzelhandel fast der einzige Platz, wo Menschen mit Hauptschul-, oder gar Sonderschulabschluß überhaupt noch eine Lehrstelle, oder einen Arbeitsplatz bekommen können.

Und die müssen da arbeiten.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Ganz gewiß nicht, denn dann hätten noch mehr Menschen ihren Arbeitsplatz verloren.
Übrigens ist der Einzelhandel fast der einzige Platz, wo Menschen mit Hauptschul-, oder gar Sonderschulabschluß überhaupt noch eine Lehrstelle, oder einen Arbeitsplatz bekommen können.
Heinz, wo lebst Du???
Selbst Lidl verlangt schon einen Realschulabschluß.....
irgendwie bedienst Du hier das Klischee der doofen Verkäuferin.

Und die müssen da arbeiten.
Müssen sie???? Ich habe letztens einen ausgelacht, der für 38,5 h/w 1.100 brutto/m zahlen wollte.....
Das hatte ich zuletzt für 120h/m (2001 > 1.860 DM netto)

Die können nur deshalb diese Dumping-Löhne zahlen, weil sich zuviele dafür hergeben.

Danke, mit mir nicht !

Guten Lohn für gute Arbeit !

Im Übrigen habe ich im Einzelhandel meine Vor- und Nachbereitungszeit immer bezahlt bekommen ! ! !

Im Handwerk (NGG) gab es mal einen tariflichen Passus, wonach insgesamt 1/2 Std. täglich nicht bezahlt werden brauchte.
 

Cigan

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2007
Beiträge
205
Bewertungen
0
Müssen sie???? Ich habe letztens einen ausgelacht, der für 38,5 h/w 1.100 brutto/m zahlen wollte.....
Das hatte ich zuletzt für 120h/m (2001 > 1.860 DM netto)

Die können nur deshalb diese Dumping-Löhne zahlen, weil sich zuviele dafür hergeben.

Danke, mit mir nicht !

Guten Lohn für gute Arbeit !

Im Übrigen habe ich im Einzelhandel meine Vor- und Nachbereitungszeit immer bezahlt bekommen ! ! !

Im Handwerk (NGG) gab es mal einen tariflichen Passus, wonach insgesamt 1/2 Std. täglich nicht bezahlt werden brauchte.
:icon_klatsch::icon_klatsch:Da gebe ich dir zu 100% Recht !!
Wenn sich mehr Menschen einig wären,dann gäbe es weniger Dumping Löhne !!
 

Cigan

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2007
Beiträge
205
Bewertungen
0
Ganz gewiß nicht, denn dann hätten noch mehr Menschen ihren Arbeitsplatz verloren.
Übrigens ist der Einzelhandel fast der einzige Platz, wo Menschen mit Hauptschul-, oder gar Sonderschulabschluß überhaupt noch eine Lehrstelle, oder einen Arbeitsplatz bekommen können.

Und die müssen da arbeiten.
Auf den Arbeitsplatz braucht keiner stolz zu sein,wenn er weg ist!!

Es gibt auch Arbeitsplätze in der Gastronomie,die kein "Abitur" verlangen und da werden viele gesucht,auch im gut bezahlten Ausland!!

Müßen braucht keiner was,außer sterben!!
 

Cigan

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2007
Beiträge
205
Bewertungen
0
Die Kommentare dort klingen nicht so, als ob darüber jemand gelacht hat. Ganz im Gegenteil.
Weil keiner mehr einen Stolz hat,die haben doch alle Angst um ihren beschissenen "Arbeitsplatz" !!

Die Deutschen müßen mal wieder lernen,aufrecht zu gehen und nicht wie geschlagene "Hunde" zu laufen !!!
 

dr.byrd

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Bewertungen
159
Die Kommentare dort klingen nicht so, als ob darüber jemand gelacht hat. Ganz im Gegenteil.
In Zukunft wird noch so einigen Leuten das Lachen vergehen. Darauf können sich nicht nur die "Schleckers" dieses Landes einstellen. :icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
Ich finde die Aktion gelungen.
Klar bleiben die Verkäuferinnen dabei erstmal auf der Strecke. Und irgendwann interessiert es den Unternehmer, wenn er bei solchen Aktionen Verluste einfährt. Vielleicht besinnt er sich dann mal wieder auf korrekte Lohnzahlung. Dann profitieren die Verkäufer wieder davon.

Je mehr für solche Dumpinglöhne zu arbeiten bereit sind, desto mehr solcher Sklaven- Arbeitsplätze wird es geben. Und das kann nicht das Ziel sein.

Ich bin nicht bereit für nen Appel und nen Ei zu schuften, denn nix anderes ist es mehr. Schuften und schuften und schuften. Das hat mit einem Erwerbseinkommen nix mehr zu tun. Ein bisschen sollte Arbeit auch Spass machen, denn dann geht man gern zur Arbeit, und der Chef profitiert dann davon.
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
Übrigens ist der Einzelhandel fast der einzige Platz, wo Menschen mit Hauptschul-, oder gar Sonderschulabschluß überhaupt noch eine Lehrstelle, oder einen Arbeitsplatz bekommen können.

Und die müssen da arbeiten.
FALSCH. Schon ein ziemlich starkes Ding so eine Behauptung hier rein zu stellen. In speziellen Handelszweigen werden KEINE Hauptschüler ausgebildet. Dort geht unter Realschule gar nichts mehr. Bitte etwas mehr recherchieren und nicht wahllos sinnloses Zeugs posten.:icon_evil:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten