Flächenfraß / CSU: Gewerbegebiete übernehmen Bayern - öd, platt und leblos (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.023
Der Flächenfraß greift weiter um sich und zerstört die Natur. In Niederbayern wird ein Gewerbegebiet nach dem anderen hochgezogen
https://www.taz.de/!5367281/
Noch ist es in Iggensbach nicht so weit. Doch wenn in Bayern nach dem Willen der CSU-Staatsregierung und des Heimatministers Markus Söder das sogenannte Anbindegebot fällt, können die Bagger kommen.
danke CSU! :icon_motz:
Bayrischer Landtag:
Soll die Ansiedlung von Gewerbegebieten auf der grünen Wiese erleichtert werden?
Standpunkt von Erwin Huber, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie.
Erwin Huber, Vorsitzender des Arbeitskreises für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie
Eindeutig JA!
https://www.csu-landtag.de/index.php?ka=1&ska=1&idn=801
Mit der nach-mir-die-Sintflutmentaltität der Rentner in der CSU muss endlich Schluss sein meiner Meinung nach! Rentner raus aus dem CSU - Landtag!
Haltet mal die Augen zu auf dem Foto in dem Link von diesem Erwin Huber! Der grinsende Mund sagt alles!! :icon_eek:
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.023
apropos Flächenfraß durch CDU / CSU:
es geht um die rückwärtsgewandte Politik der CDU
im baden-württembergischem Neckartal: Rottenburg, Hirrlingen, Starzach und Neustetten

-
linke
-
bw.de

Gehen Sie am 21. Oktober zum Bürgerentscheid
und stimmen Sie mit „JA“
Eigentlich sind Bürgermeister laut
Amtseid verpflichtet, für das Ge-
meinwohl der Stadt und damit für
die Bedürfnisse aller Einwohner zu
arbeiten. Was wir gegenwärtig mit
der Gewerbestrategie erleben, ist das
genaue Gegenteil: Eine Klientelpoli-
tik im Interesse einer kleinen Min-
derheit. Denn nur fünf Prozent von
1.300 befragten Rottenburger Betrie-
be möchten gern mehr Gewerbeflä-
che. Doch nicht nur das.
Die Rathausspitze und CDUspd tun so,
als würde Rottenburg zu einer
„leblosen Schlafstadthülle“ (Bürger
-
meister
-
Pendler Bednarz) entarten,
wenn nicht neue Betriebe kommen und
35 Hektar Ackerfläche unwiederbring-
lich vernichtet werden. Wild behaupten
die CDU
-
Ortsvorsteher Beser (vor
-
malig) und Baur (Ergenzingen), die
https://cloud.die-linke-rottenburg.de/s/9QL9CR0WuxtDjlw#pdfviewer

kurz CDU will im Gegensatz zu vielen anderen mehr Gewerbefläche
 
Oben Unten