Firma will das mein Mann eigenen PKW einsetzt.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

CampingTante

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juni 2016
Beiträge
12
Bewertungen
1
Hallo, ich wusste nicht in welche Sparte ich schreiben sollte und habe dann diese genommen.
Mein Mann fährt seit ein paar Monaten für einen DPD Sup, es kam wie ich schon angenommen hatte, die Firma hat scheinbar Schwierigkeiten
Das FA hat bis auf zwei Autos alle gepfändet.
Keine Autos keine Touren.
Mein Mann bringt sich immer viel zu viel in die Firmen ein in die er arbeitet.
Mein Mann will unser erspartes für ein Auto ausgeben, was er dann für die Firma einsetzen soll.
Bis dahin ja noch nicht so schlimm, nur will der AG nur die Sprit und Lohnkosten tragen.
Das Auto wird extrem beansprucht, meiner Meinung muss er sich auch an Instandhaltung und allen anderen Ausgaben beteiligen.
Vom rechtlichen (Versicherung ) ganz zu schweigen.
Männe wischt alles so weg (ich würde alles zu eng sehen und man muss auch was für die Firma tun).
Ich bin angesäuert und auch traurig, den bei Verlust der Arbeit hätte er kein Anspruch auf ALGI und wir wären wieder beim JC.
Sehe ich das wirklich zu streng?
Liebe Grüße
 
E

ExitUser

Gast
Was mir absolut nicht in den Kopf will, wie kann man sein Erspartes dafür verwenden, um einen PKW zu kaufen, und ihn dann für den Arbeitgeber zu nutzen?

Mal davon abgesehen, wenn der AG Steuerschulden beim FA hat, dann ist es eh nur eine Frage der Zeit, bis Dein Mann auf der Straße steht.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.021
Bewertungen
1.137
Wenn das FA einem Betrieb schon die Grundlagen entzieht dann wird das nicht ohne Grund sein, denn das FA wird hier wohl keine Chancen mehr sehen dass der Laden wieder floriert...das Schiff ist am sinken und das ganz schnell.....

Und ein Männe soll mal die rosarote Brille abziehen, ich würde NIE im Leben für nen AG mein gespartes opfern und bei der Zerstörung noch zuschauen wollen.....
 

yukiko

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
1.114
Bewertungen
1.045
der PKW ist offenbar noch das geringste Problem, da werden bald ganz andere Sorgen auf euch zukommen, da der Laden offensichtlich insolvent ist. Der Mann soll seine Beine in die Hand nehmen und schnellstmöglich nen anderen Arbeitsplatz suchen, evtl. AU schreiben lassen und sich ab sofort ausschließlich rund um die Uhr um nen neuen Jopp kümmern, egal was es ist. Ich würde für diesen AG keinen Finger mehr krumm machen!

Ihr werdet noch evtl. schlimmstenfalls dem Insolvenzgeld hinterherrennen dürfen, wenn der AG das Gehalt nicht mehr zahlen kann. Und wenn das Ins-Geld WÄHREND seines ALGII-Bezuges dann endlich irgendwannmal eintrudelt, wird es bis auf einen kleinen Freibetrag komplett angerechnet. Dh er sieht die Kohle, für die er jetzt ohne Gehalt schuftet NIE WIEDER!

Eventuell ist hier sogar inzwischen Insolvenzgeldverschleppung im Spiel, das bindet der AG deinem Mann natürlich nicht auf die Nase, weil er offensichtlich gerade dabei ist, alles zusammenzuraffen, was ihm in die Finger gerät.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.930
Bewertungen
3.641
Die "Firma" will sich meiner Meinung nach durch Euch etwas sanieren. Wenn ich so ausrechne, was mich eine Betriebsstunde mit meinen Auto kostet, lande ich bei Guten 20,-€ aufwärts (1 Betriebsstunde, nicht Kilometer). Darin enthalten der Kaufpreis, Anmeldung, Versicherung, TÜV&AU, Benzin, Reifenwechsel, Ölwechsel, Verschleiß (besonders der Anlasser bei solch Arbeit) und so weiter, einfach alle Kosten, komme ich auf ein stattliches Sümmchen. Als Paketbote startet man mehrere Dutzend Male das Auto am Tag, fährt 50 Meter und dann von vorne. Kurzfahrten sind für Autos gar nicht gut (Batterie etc.).

Ich kann deshalb auch nicht verstehen, wie man für Jobs zum Beispiel als Wachdienst und 8,5€ die Stunde mit seinem eigene PKW fährt, wo die Betriebsstunde weitaus höher ist, als der Lohn überhaupt einbringt.

Da sehe ich den Keim des Problems und eine Win Win Situation nur auf einer Seite, dem Arbeitgeber
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.293
Bewertungen
2.184
Sehe ich das wirklich zu streng?
Liebe Grüße

NEIN!!!

zeig ihm, was hier geschrieben wurde...

wenn dein mann kein einsehen hat... es ist euer GEMEINSAMES geld, er kann nicht allein darüber verfügen. sollte er über deinen kopf hinweg entscheiden wollen, dann hol deinen anteil vom konto und deponier es auf einem eignen (sparbuch), wo er nicht dran kann.
dann soll er mit seinem teil tun, was er will...

aber eigentlich sollten partner gemeinschaftlich entscheiden, wenn die beziehung nicht leiden soll... setz dich durch!
 

SrgtSmokealot

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
180
Bewertungen
135
PKW? ich vermute mal stark wir reden da eher über nen Transporter mit 3,t GG.
Wär mir neu das DPD mit PKWs rumgurkt.
Ansonsten sag auch ich, NIX Auto kauf, schnell anderen Job such weil in kürze die Bude dicht ist :doh:
 

bärlin

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Dezember 2013
Beiträge
268
Bewertungen
92
Dein Mann sollte die Rosarote Brille schleunigst absetzen, Pfändung vom Fa, er soll Arbeitsmaterial kaufen(Auto), Sprit wird gezahlt, super, was ist mit dem Verschleiß? so ein Blödsinn!!!

Er soll sich lieber eine neue Arbeit suchen die auch solvent ist und Arbeitsmaterial(Auto)stellen kann. Es wäre durchaus möglich das seine derzeitige Arbeit ein sinkendes Schiff ist.

Ich würde es nicht tun, sprich ihm doch mal in das Gewissen. Erinnere ihn daran wie hart ihr für das ersparte gearbeitet habt. Geld wächst nicht auf den Bäumen, sonst hät ich schon einige angepflanzt :peace:
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Grundsätzlich, wenn der AG wünscht, dass ich mit meinem Privat-Kfz Dienstfahrten für die Firma unternehmen soll, dann würde ich den AG vorher über den Kostensatz (nach Berechnung von DonOS Post 9) für diese Dienstleistung meinerseits informieren und die Erstattung derer schriftlich fixieren. Sollte der AG dazu nicht bereit sein, soll und muss er dann eben Dienstfahrzeuge dafür stellen.


@CampingTante, nein, dass siehst du nicht zu streng, sondern realistisch. Extra von eigenem Erspartem Betriebsmittel für die Firma kaufen, käme mir nicht in Betracht oder ist er Teilhaber dieser Firma? Ich denke, eher nicht.

PKW? ich vermute mal stark wir reden da eher über nen Transporter mit 3,t GG.
Wär mir neu das DPD mit PKWs rumgurkt.

Hallo SrgtSmokealot,

es gibt durchaus auch auf PKW-basierende Kleintransporter (meist auf Kombi- oder auch SUV-Basis), bspw. Ford Courier oder Skoda Praktik. Hier in meiner Stadt sehe ich öfters Fahrer von Hermes in "umgebauten" Kombis fahren, wo nur ein kleines Schild am Fenster darauf hinweist, dass dieses Fahrzeug für "Hermes" unterwegs ist.
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.559
Bewertungen
3.242
Wenn jemand sich extra ein Auto zulegt, warum soll er das dann für seinen quasi insolventen Chef einsetzen, statt gleich selbst als Subunternehmer zu fahren?

Aber grundsätzlich kann man nur sagen, das Geld behalten und einen anderen Job suchen, denn diese Paketauslieferungen sind eine brotlose Kunst, bei der man als Sub immer die AXXXkarte hat.

Edit:mad:Seepferdchen Forenregel 12 beachten,bitte
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe leider zweimal persönlich die Insolvenz eines Arbeitgebers mitmachen müssen.
Beim ersten Mal habe ich reichlich Lehrgeld bezahlt.

Aus eigener Erfahrung und aus der Erfahrung anderer Folgendes:
Wenn das Finanzamt pfändet, ist die finanzielle Lage schon weit nein böööös!
Wahrscheinlich rufen schon ständig Gläubiger an oder stehen regelmäßig auf der Matte.
Mit Sicherheit gibt es auch schon Lieferanten (z. B. Tankstellen), die nur noch Bargeld akzeptieren.

Der AG steht wahrscheinlich vor der Insolvenz, da ich weiss wie gering die Gewinnmargen im Paketdienst / Kurierdienst sind, glaube ich auch nicht, dass eine Sanierung möglich ist.
Der Subunternehmer von DPD will den Betrieb auf Kosten seiner Arbeitsnehmer aufrecht erhalten, um sich nicht eingestehen zu müssen, dass er gescheitert ist.

Wahrscheinlich sind die Vorausetzungen für einen Insolvenzantrag bereits seit Wochen gegeben und der Chef verschleppt hier die Insolvenz.
Dein Mann würde in dem Fall Beihilfe zur Insolvenzverschleppung leisten.

Ich kann nur GAAANZ DRINGEND sagen: werft dem schlechten Geld des Unternehmers nicht noch Euer gutes Geld hinterher.

Ihr wollt (Sorry Dein Mann will) hier mit Eurem Geld in Vorleistung gehen und werdet es mit allergrößter Wahrscheinlichkeit NIE wiedersehen.

Finger weg. Daumen drück + LG
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.184
Bewertungen
18.472
Hallo @SrgtSmokealot,

mal ein Hinweis in eigener Sache, schau dir bitte mal diesen Thread an
zum Thema richtiges zitieren, hier wird das Schritt für Schritt erklärt.

https://www.elo-forum.org/technisch...itung-richtiges-zitieren-beitraegen-mehr.html

Bedenke richtiges zitieren spart dem Forum Ressourcen
(Server) daher schau dir mal diesen Beitrag aus dem Forum an, hier ist
Schritt für Schritt und bildlich gut von @Texter50 erklärt zum
Thema richtiges zitieren.

Auch sollte man an die user denken die mit dem Handy in das Forum kommen
und ggf. erst "ellenlang" Zitate lesen sollen.

Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten