Firma bietet Auslandsjob für 69 Euro im Monat (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Verlagerung von Arbeitsplätzen:

Firma bietet Auslandsjob für 69 Euro im Monat


Klingt das nicht verlockend? 69 Euro Monatsgehalt, natürlich bei Sechs-Tage-Woche. Und das ganze in Indien. Dieses Angebot erhielten Mitarbeiter einer Firma in Südfrankreich. Der Unmut ist groß.

Das Angebot an die Mitarbeiter ist unmissverständlich: Arbeiten Sie für uns künftig in Indien für 69 Euro im Monat. Natürlich gilt die Sechs-Tage-Woche. Dafür sind ein 13. Monatsgehalt und die Rentenversicherung garantiert.

....Es ist nicht der erste Fall in Frankreich: So bot ein Maschinenbauer im Elsass Mitarbeitern an, sie in Rumänien für 110 Euro im Monat weiter zu beschäftigen. Ein Unternehmen im bretonischen Hénin machte Angestellten ein Angebot, künftig für 230 Euro in der Türkei zu arbeiten...


NETZEITUNG | Spezial Global Village Wirtschaft: Firma bietet Auslandsjob für 69 Euro im Monat


:icon_twisted:
 
R

Rounddancer

Gast
Das ist halt, weil sie die Leute loswerden wollen.

Andererseits ist es auch die Kehrseite der Forderung, die der Europäische Gewerkschaftsbund derzeit propagiert: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort.

Ok, wir hatten ja schon viele, die aus Deutschland in die USA versetzt wurden,- da war aber die Regel, daß die ein Jahr zu den besseren deutschen Konditionen (Gehalt, Urlaub, etc.) bezahlt wurden, und wenn sie danach weiter in den USA blieben, ab dem zweiten Jahr zu den USA-Konditionen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Ja eben, immer schön angleichen. Gibt ja Länder, wo Steinigungen ... na ihr wisst schon. Oder die Naturvölker ...

Mario Nette
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Erschießen ist keine adäquate Reaktion, eine empfindliche Bestrafung wäre dies hingegen schon!

Kaleika
Wo einer durch Betrug 1.000 Leute empfindlich betroffen (möglicherweise gar bestraft) hat und wo nur einer dagegen klagt, da gibt es auch nur eine aus dem Einzelfall herrührende Strafe. Und was passiert, wenn 1.000 Leute aus ihrem Einzelfall heraus klagen? Wie soll so eine Strafe aussehen - und zwar auch hinsichtlich Geklüngel und Vitamin B?

Mario Nette
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten