• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Firma Anonymisieren in Bewerbungen

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#1
Hallo zusammen..

Wie kann man denn in einer Bewerbung formulieren, das man Berufserfahrung bei einer Firma gesammelt hat ,ohne die Firma zu nennen.



'Ich verfüge über Berufserfahrung im Bereich xxx...möchte aber aus Diskretionsgründen den Firmennamen nicht nennen' ?

(Hintergrund ist ein unglücklich Trennnung von der Firma) :icon_hihi:
 
G

Gast1

Gast
#2
'Ich verfüge über Berufserfahrung im Bereich xxx...möchte aber aus Diskretionsgründen den Firmennamen nicht nennen' ?
Den zweiten Satzteil würde ich gar nicht erst erwähnen. Das kannst Du immer noch im Vorstellungsgespräch sagen, falls es überhaupt dazu kommt.

Hier mein Alternativvorschlag:

"Aufgrund einer Tätigkeit als xxx, die ich von ... bis ... ausgeübt habe, verfüge ich über Berufserfahrungen im Bereich yyy (oder: in der yyy-Branche)."
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#3
Hallo zusammen..

Wie kann man denn in einer Bewerbung formulieren, das man Berufserfahrung bei einer Firma gesammelt hat ,ohne die Firma zu nennen.



'Ich verfüge über Berufserfahrung im Bereich xxx...möchte aber aus Diskretionsgründen den Firmennamen nicht nennen' ?

(Hintergrund ist ein unglücklich Trennnung von der Firma) :icon_hihi:
Auch wenn man das im Bewerbungsschreiben nicht angbibt,aber was willst du im Lebenslauf schreiben?

von xy bis xy ???
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#4
Auch wenn man das im Bewerbungsschreiben nicht angbibt,aber was willst du im Lebenslauf schreiben?

von xy bis xy ???
Da habe ich jetzt einfach die Berufsbezeichnung und die Zeit geschrieben ohne Firmenname...
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#5
Da habe ich jetzt einfach die Berufsbezeichnung und die Zeit geschrieben ohne Firmenname...
Und du bist der Meinung das reicht?
Auch die Namen der Firmen gehören in einem Lebenslauf!
Spätestens im Vorstellungsgespräch wirst du gefragt, warum und wieso.

Wenn es ganz blöde für dich läuft hast du demnächst einen Kurs für Bewerbungen am Hals.Und das zu Recht
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#6
Und du bist der Meinung das reicht?
Auch die Namen der Firmen gehören in einem Lebenslauf!
Spätestens im Vorstellungsgespräch wirst du gefragt, warum und wieso.

Wenn es ganz blöde für dich läuft hast du demnächst einen Kurs für Bewerbungen am Hals.Und das zu Recht
Ja das hat zu reichen.......

Sollte sich der Arbeitgeber daran stören ...muß er mich ja nicht einladen....

Bewerbungstraining zu Recht?Was ist denn bei dir nicht in Ordnung?
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#7
Ja das hat zu reichen.......

Sollte sich der Arbeitgeber daran stören ...muß er mich ja nicht einladen....

Bewerbungstraining zu Recht?Was ist denn bei dir nicht in Ordnung?
Ja dann mach dich doch erst einmal schlau wie ein ordnungsgemässer Lebenslauf auszusehen hat!

Was willst du denn beim Vorstellungsgespräch sagen wenn du darauf angesprochen wirst ? Bei welcher Firma waren sie denn da in der Zeit? Da kannst du ja nicht sagen, das das keinen was angeht.
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#8
Ja dann mach dich doch erst einmal schlau wie ein ordnungsgemässer Lebenslauf auszusehen hat!

Was willst du denn beim Vorstellungsgespräch sagen wenn du darauf angesprochen wirst ? Bei welcher Firma waren sie denn da in der Zeit? Da kannst du ja nicht sagen, das das keinen was angeht.
Dann sage ich einfach das ich das aus persönlichen Gründen nicht sagen möchte.......

Wenn der Arbeitgeber dann sofort einen auf Oberlehrer macht und sagt geht aber nicht usw..dann weiß ich ja gleich das ich nicht zur Firma passe...

Dann bedanke ich mich für meine Zeitverschwendung und mache auf dem Absatz kehrt....

Ein Vorstellungsgespräch dient ja schließlich dazu sich besser kennenzulernen.
 

EMRK

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Aug 2013
Beiträge
2.009
Gefällt mir
746
#9
Spätestens im Lebenslauf mußt du den Firmennamen angeben.
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#10
Dann sage ich einfach das ich das aus persönlichen Gründen nicht sagen möchte.......

Wenn der Arbeitgeber dann sofort einen auf Oberlehrer macht und sagt geht aber nicht usw..dann weiß ich ja gleich das ich nicht zur Firma passe...

Dann bedanke ich mich für meine Zeitverschwendung und mache auf dem Absatz kehrt....

Ein Vorstellungsgespräch dient ja schließlich dazu sich besser kennenzulernen.
Wenn du der Meinung bist das bleibt Sanktionsfrei, dann mache es.
Ich denke wir lesen hier öfter von dir.Beschwere dich aber nicht wenn du einen Kurs für Bewerbungstraining vermittelt bekommst.:icon_mrgreen:
 
G

Gast1

Gast
#11
Wenn du der Meinung bist das bleibt Sanktionsfrei, dann mache es.
Ich denke wir lesen hier öfter von dir.Beschwere dich aber nicht wenn du einen Kurs für Bewerbungstraining vermittelt bekommst.:icon_mrgreen:
Wo hat alarmi geschrieben, dass er sich aufgrund eines VV's bewerben wird?

Vielleicht hat alarmi die Stellenanzeige für die Stelle, um die es hier geht, ja aus eigenen Stücken gefunden. Wenn dem so ist, sollte man davon ausgehen, dass die Firma ihn/sie nicht beim JC oder der AfA anschwärzt, nur weil er/sie den Namen eines ehemaligen Arbeitgebers im Lebenslauf nicht angegeben hat.
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#12
Ja das geht natürlich nur bei Eigenen Bewerbungen ...Mache auch oft Initiativbewerbungen ...

Bei Vermittelungsvorschlägen vom Amt die mir nicht passen ... orientiere ich mich immer am Anti Zeitarbeitstread :)Dort kann man sich auch gute Tipps für 'normale Arbeitgeber' hohlen...

Es gibt auch Arbeitgeber die überhaupt keinen Kontakt zum Arbeitsamt haben .......oder die Dankbar sind wenn ich ihnen gleich sage ...

Deine Firma passt mir nicht ..stell mich lieber nicht ein....

Immerhin sparen sie auch Zeit/Geld und Nerven .....:icon_mrgreen:
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#13
Wo hat alarmi geschrieben, dass er sich aufgrund eines VV's bewerben wird?

Vielleicht hat alarmi die Stellenanzeige für die Stelle, um die es hier geht, ja aus eigenen Stücken gefunden. Wenn dem so ist, sollte man davon ausgehen, dass die Firma ihn/sie nicht beim JC oder der AfA anschwärzt, nur weil er/sie den Namen eines ehemaligen Arbeitgebers im Lebenslauf nicht angegeben hat.
Das macht ja keinen Sinn.Wenn ich mir selbstständig eine Stelle suche dann mache ich es doch weil ich die Hoffnung habe ja die Arbeit liegt mir.Da bewerbe ich mich jetzt.
Aber dann nehme ich mir vor einen guten Eindruck bei der Bewerbung zu hinterlassen.Das ist aber dann nicht der Fall wenn der Lebenslauf Fragen auf wirft.:biggrin:
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Gefällt mir
842
#14
Guten Tag alarmi,

wenn Sie den Job wirklich wollen, dann ist das Weglassen der Firma eher keine gute Idee.

Ob man das sinnvoll findet oder nicht: Der lückenlose Lebenslauf ist noch immer ein "Muß".

Personaler sind darauf getrimmt, nach Lücken zu suchen und darin herumzubohren.

Wenn Sie eine Berufstätigkeit ohne Nennung des Arbeitgebers in den Lebenslauf "einbauen", fordern Sie mißtrauische Nachfragen an dieser Stelle geradezu heraus.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#15
Im übrigen möchten AG ja auch entsprechende Zeugnisse sehen,aus denen die angegebene Erfahrung hervorgeht.
Ohne diese Nachweise kannst Du Dich noch in Hundert Jahren bewerben.
Schliesslich suchst Du Arbeit und der AG hat die Auswahl unter vielen Bewerbungen.
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#16
Ein Arbeitszeugniss habe ich damals von meinem Ausbildungsbetrieb erhalten und danach niewieder.
Ich komme aus dem Handwerklichen Bereich...Da sind die Arbeitgeber nicht so penibel mit den Papieren.Da reicht es aus wenn man für Dumpinglöhne und befristet Arbeitet .........:biggrin::biggrin::biggrin:
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#17
Ein Arbeitszeugniss habe ich damals von meinem Ausbildungsbetrieb erhalten und danach niewieder.
Ich komme aus dem Handwerklichen Bereich...Da sind die Arbeitgeber nicht so penibel mit den Papieren.Da reicht es aus wenn man für Dumpinglöhne und befristet Arbeitet .........:biggrin::biggrin::biggrin:

Deswegen ist es ja hilfreich wenn man im Lebenslauf auch den Namen der Firma als AG erfährt, damit man entsprechende Referenzen einholen kann:biggrin:
 

schnuckelfürz

Forumnutzer/in

Mitglied seit
4 Feb 2014
Beiträge
794
Gefällt mir
298
#18
Ja das geht natürlich nur bei Eigenen Bewerbungen ...Mache auch oft Initiativbewerbungen ...

Bei Vermittelungsvorschlägen vom Amt die mir nicht passen ... orientiere ich mich immer am Anti Zeitarbeitstread :)Dort kann man sich auch gute Tipps für 'normale Arbeitgeber' hohlen...

Es gibt auch Arbeitgeber die überhaupt keinen Kontakt zum Arbeitsamt haben .......oder die Dankbar sind wenn ich ihnen gleich sage ...

Deine Firma passt mir nicht ..stell mich lieber nicht ein....

Immerhin sparen sie auch Zeit/Geld und Nerven .....:icon_mrgreen:
Auch da sei mal vorsichtig, denn wenn du die Eigenbemühungen laut EGV nachweisen muss, sieht es mau für dich aus. Das nennt man nämlich Negativbewerbung.
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#19
Deswegen ist es ja hilfreich wenn man im Lebenslauf auch den Namen der Firma als AG erfährt, damit man entsprechende Referenzen einholen kann:biggrin:
Fällt das nicht unter den Datenschutz?
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#21
Habe den Eindruck das du absolut Null interesse zeigst wegen Arbeit.
Na da kann ich ja mal von Glück reden das du nicht meine 'Integrationsfachkraft' bist ......

Sondern ledeglich jemand der mit seiner billigen Arbeitskraft den Schweitzern auf die Nerven geht :biggrin:
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#24
Bist Du jetzt genau so ein Checker wie Leihkeule oder Sanktion?
Konzentriere Dich lieber auf Eure Volksabstimmungen.
Damit haste genug zu tun.
Er macht ja nun nicht gerade den Eindruck das er auf dem neusten Stand ist wie man Bewerbungen und Lebensläufe schreibt.Aber vielleicht kannst du ihn ja das mal beibringen:icon_mrgreen:
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Gefällt mir
3.305
#25
ich kann den Wunsch nach "anonym" gut nachvollziehen, besonders wenn der Personaler sich mit einem Griff zum Telefonhörer mit der Firma in Verbindung setzen will bei der man war.

Es wird trotzdem unpraktikabel wenn es um Arbeitszeugnisse geht.

Ich würde jedoch abgestuft handeln, das bedeutet das ich Bewerbungen dem Angebot anpasse. Im Vorfeld würde ich bei Leiharbeit zwar einen Lebenslauf schreiben aber diesen ohne Angabe der Vorgänger - Firma reinsetzen. Zeugnisse können Sie ja gerne bekommen, wenn es zum Vorstellungsgespräche kommt.

Bei wirklich guten Firmen bewerbe ich mich natürlich komplett mit allen Angaben - aber Leihbuden haben das Vertrauen nicht verdient, die mögen fressen was sie bekommen.

In der Praxis, da ich älter bin und einen Beruf ausgeübt habe, den man auch als "Freelancer" ausüben kann, habe ich Altarbeitgeber gerne komplett unter den Tisch fallen lassen. Ich war dann halt in der Zeit selbstständig. So what.

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
#26
AW: Firma Anon, dafüymisieren in Bewerbungen

Er macht ja nun nicht gerade den Eindruck das er auf dem neusten Stand ist wie man Bewerbungen und Lebensläufe schreibt.Aber vielleicht kannst du ihn ja das mal beibringen:icon_mrgreen:


Keine Sorge, ich weiß wie man Bewerbungen schreibt.
Und ich habe aber auch Verständnis dafür, dass man in manchen Fällen die alten AG nicht nennen möchte.
Dafür kann es beim TE einige Gründe geben.
Denk mal nach, viielleicht fallen Dir selber welche ein.
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#27
AW: Firma Anon, dafüymisieren in Bewerbungen

Keine Sorge, ich weiß wie man Bewerbungen schreibt.
Und ich habe aber auch Verständnis dafür, dass man in manchen Fällen die alten AG nicht nennen möchte.
Dafür kann es beim TE einige Gründe geben.
Denk mal nach, viielleicht fallen Dir selber welche ein.
Man kann aber seinen Lebenslauf anpassen.Das bestimmter Arbeitgeber nicht erscheint,und bei den Beschäftigungszeiten der anderen Arbeitgeber anpasst.Das geht natürlich nur wenn kein Arbeitszeugnis vorliegt.:wink:
Kann Arbeitgeber macht sich die Mühe und ruft ehemalige AG an wo es kein Arbeitszeugnis gibt.
 
E

ExitUser

Gast
#28
AW: Firma Anon, dafüymisieren in Bewerbungen

Man kann aber seinen Lebenslauf anpassen.Das bestimmter Arbeitgeber nicht erscheint,und bei den Beschäftigungszeiten der anderen Arbeitgeber anpasst.Das geht natürlich nur wenn kein Arbeitszeugnis vorliegt.:wink:
Kann Arbeitgeber macht sich die Mühe und ruft ehemalige AG an wo es kein Arbeitszeugnis gibt.
Vertue Dich da nicht.
Die AG wissen heute ganz genau, dass Lebensläufe immer öfter geschönt werden.
Sogar beim Bewerbungstraining wird man angehalten zu lügen.
Da würde es mich nicht wundern, wenn AG sich bei den alten AG erkundigen.

Sogar bei mir in der Umschulung versuchen die Lehrkräfte einen dazu zu überreden, den Lebenslauf aufzubauschen.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.286
Gefällt mir
1.446
#29
Ein Bekannter arbeitet seit übet 30 Jahren als Kraftfahrer.EEr weiß gar nicht mehr alle Namen der Firmen. Ein Zeugnis hat er noch nie bekommen und auch gar nicht verlangt. Er hat sich auch nie schriftlich beworben. Fürs Arbeitsamt hab ich ihm ca. 2010 ein Bewerbungsanschreiben erstellt und einen Lebenslauf ohne genaue Zeiten und ohne Namen. Muss wohl gut gewesen sein, denn er brauchte nicht zum Bewerbungstraining.
 

Holler2008

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2008
Beiträge
1.681
Gefällt mir
727
#30
Ja das hat zu reichen.......

Sollte sich der Arbeitgeber daran stören ...muß er mich ja nicht einladen....

Bewerbungstraining zu Recht?Was ist denn bei dir nicht in Ordnung?
Aber ganau so sieht es bei dir aus.
Entweder willst du nicht oder kannst du nicht.

Wenn du einen Job willst, hast du so keine Chance.

Wenn du harzen willst, ist dir so ein Bewerbungstraining und/oder Sanktion sicher.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#31
Hallo zusammen..

Wie kann man denn in einer Bewerbung formulieren, das man Berufserfahrung bei einer Firma gesammelt hat ,ohne die Firma zu nennen.



'Ich verfüge über Berufserfahrung im Bereich xxx...möchte aber aus Diskretionsgründen den Firmennamen nicht nennen' ?

(Hintergrund ist ein unglücklich Trennnung von der Firma) :icon_hihi:
Ist das denn nicht aus dem LL ersichtlich oder willst du das dann auch weglassen? Nicht das man dir das als Negativbewerbung auslegt.
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#33
siehe die punkte 4 und 8 !

selbst im lebenslauf will er den namen nicht nennen

Sag mal ist in der Schweiz nicht gerade Arbeitszeit?

Ich befolge bestimmt keine Tipps von Besserwisserischen Möchtegern Schweizern :icon_stop: :icon_mrgreen: :icon_hihi:
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#35
Jaaaaaaaaaaaa,sooo ein Bewerbungstraining wäre ganz nett jetzt ....Hätte da noch ein paar GB von Spotify runterzuladen :icon_mrgreen:
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#36
Jaaaaaaaaaaaa,sooo ein Bewerbungstraining wäre ganz nett jetzt ....Hätte da noch ein paar GB von Spotify runterzuladen :icon_mrgreen:
Wenn du dich anonym bewerben willst, kannst du dich gleich auf eine Chiffrenummer bewerben. Indem Fall wo du auch nicht den Namen der Firma kennst.

Wenn du wirklich eine Stelle willst, musst du schon eine ordentliche Bewerbung schreiben.
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#37
Ja am einfachsten ist es wohl einfach einen anderen Firmennamen einzusetzen.

Schlimm genug das der Arbeitsmarkt in Deutschland so kaputt ist das man sich mit soetwas überhaupt Auseinandersetzen muß.:biggrin:
 

Holler2008

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2008
Beiträge
1.681
Gefällt mir
727
#38
Du bettelst sooo sehr nach Sanktionen aber ich habe ein gute Nachricht für dich.
Du kannst aufhören, die kommt.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#39
@alarmi;


Ja am einfachsten ist es wohl einfach einen anderen Firmennamen einzusetzen.
Wie kommst du auf so einen dummen Gedanken? Dann mißtraut dir der Personalchef. Mit solchen Leuten die Unwahrheiten schreiben, stellen die garantiert nicht ein.

Und hast du vielleicht mal daran gedacht, dass der Personalchef sich bei deinem letzten Arbeitergeber über deine Referenzen erkundigen kann. Unter diesen Umständen stellt man dich mit Sicherheit nicht ein.

Du kannst aber schreiben, dass du dich in ungekündigter Stellung befindest und eine neue Herausforderung suchst.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#40
@alarmi

Hast du dich noch nie auf eine eine Chiffre-Stellenausschreibung beworben, wo der Arbeitgeber seinen Namen nicht nennt?
Einen anderen Firmennamen angeben ist mehr als Schwachsinn.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#41
Und hast du vielleicht mal daran gedacht, dass der Personalchef sich bei deinem letzten Arbeitergeber über deine Referenzen erkundigen kann. So hast du erst recht schlechte Karten genommen zu werden.
Darf ich mal lachen?
Lies Beitrag 1, letzter Satz.
Warum wohl veranstaltet der TE diesen ganzen Zirkus??
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#42
Darf ich mal lachen?
Lies Beitrag 1, letzter Satz.
Warum wohl veranstaltet der TE diesen ganzen Zirkus??
Lache doch darüber solange du willst. Du bist auch nicht gerade derjenige der die Hilfreichsten Antworten gibt.
.
Fakt ist eben wenn man lügt das kommt früher oder später auf.

Wenn er meint das ist eine gute Lösung, dann soll er eben so handeln.
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#43
Ich habe neue Erkenntnisse gewonnen....

Am Allerbesten ist es wohl...wenn man sich von einer Telefonzelle aus bewirbt :)

Dann hat man die Möglichkeit unklare Punkte zu hinterfragen.

Sollte dieses Gespräch halbwegs normal verlaufen...dann kann man ja mal

persönlich vorbeigehen.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#44
Ich habe neue Erkenntnisse gewonnen....
Am Allerbesten ist es wohl...wenn man sich von einer Telefonzelle aus bewirbt :)Dann hat man die Möglichkeit unklare Punkte zu hinterfragen.
Sollte dieses Gespräch halbwegs normal verlaufen...dann kann man ja mal
persönlich vorbeigehen.
Genau. Am besten nachts. Von wegen der allg. Überwachung.
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#46
Genau. Am besten nachts. Von wegen der allg. Überwachung.
Naja das man am Telefon den falschen Namen nennt dürfte wohl jedem klar sein.

(Günter Wallraff bietet sich da an....)

Nicht das der Sehr geehrte Arbeitgeber sofort beim Jobcenter anruft und petzt

das man sofort wieder aufgelegt hat nachdem er seine Gehaltsvorstellungen genannt hat .

:icon_hihi:
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#47
Naja das man am Telefon den falschen Namen nennt dürfte wohl jedem klar sein.

(Günter Wallraff bietet sich da an....)

Nicht das der Sehr geehrte Arbeitgeber sofort beim Jobcenter anruft und petzt

das man sofort wieder aufgelegt hat nachdem er seine Gehaltsvorstellungen genannt hat .

:icon_hihi:

ja vielleicht sollte man dir eine jacke geben wo man die ärmel auf dem rücken zusammen binden kann:icon_mrgreen:
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#48
ja vielleicht sollte man dir eine jacke geben wo man die ärmel auf dem rücken zusammen binden kann:icon_mrgreen:

Lieber Schweizer...Ich weiß es ist heute wieder sehr warm ,

aber warte doch mit deinen Fesselspielchen ab bis dein Mann nach hause

kommt...:icon_mrgreen:
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#50
Soo nunmal zurück zum Thema....

Das Annonyme Anrufen kann unnötige Zeit und Fahrtkosten sparen.

Vorraussetzung ist natürlich das die Sekretärin am Telefon etwas über Lohn

und Gehalt verrät .:icon_hihi:
 

alarmi

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#51
Kann man eigentlich auch beim Jobcenter die Übernahme von Kosten für eine Stellensuche in einer Tageszeitung beantragen?
 
Mitglied seit
11 Jul 2014
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#53
Wenn man den ehemaligen Arbeitgeber nicht nennt und versucht diesen zu verheimlichen, dann wird das für den potentiellen neuen Arbeitgeber doch erst richtig interessant da nachzuhaken. Oder?
 
Oben Unten