Findet ihr diese EGV in Ordnung?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
Vor kurzem habe ich eine neue EGV zur Prüfung mit nach Hause bekommen. Es ist die erste EGV die ziemlich "locker" formuliert ist. Mir fällt nur auf das die EGV ca 1 Jahr laut der ersten Seite gültig ist und dann wird was geschrieben von " .... nach spätestens 6 Monaten gemeinsam überprüft wird". Wenn die EGV 1 Jahr gültig ist, dann weiß ich nicht wozu die nach spätestens 6 Monaten schon wieder überprüft werden muss.

Findet ihr noch Punkte die nicht akzeptabel sind?
 

Anhänge

  • 100.jpg
    100.jpg
    123,1 KB · Aufrufe: 156
  • 101.jpg
    101.jpg
    182,1 KB · Aufrufe: 177
  • 102.jpg
    102.jpg
    215,5 KB · Aufrufe: 142
  • 103.jpg
    103.jpg
    278,6 KB · Aufrufe: 128
  • 104.jpg
    104.jpg
    91,1 KB · Aufrufe: 101

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.392
Moin @Travel80, und :welcome:

Einen Gültigkeitszeitraum von 1 Jahr würde ich nicht akzeptieren. Da nach einem halben Jahr sowieso die EGV überprüft werden müsste, würde ich den Gültigkeitszeitraum gleich auf genau diese 6 Monate festlegen lassen.

Die Bewerbungskostenerstattung ist nicht eindeutig genug definiert worden. Wird dir z.B. die Pauschale von 100 € je Quartal vorschüssig oder nachschüssig ausgezahlt? Ist hierfür erst ein Antrag erforderlich oder erfolgt die Zahlung automatisch?

Zu der Vorlage von schriftliche Absagen des Arbeitgebers kannst du nicht verpflichten werden. Der Arbeitgeber ist nicht dazu verpflichtet dir eine schriftliche Absage zukommen zulassen.
.
 

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
Moin :)

Einen Gültigkeitszeitraum von 1 Jahr würde ich nicht akzeptieren. Da nach einem halben Jahr sowieso die EGV überprüft werden müsste, würde ich den Gültigkeitszeitraum gleich auf genau diese 6 Monate festlegen lassen.
Das mit dem einem Jahr wollte ich, da es langt wenn ich einmal im Jahr dort wie bisher erscheine. Das die EGV schon spätestens nach 6 Monaten überprüft werden soll, habe ich erst Zuhause gelesen.
Meine SB wollte die EGV Gültigkeit wieder "bis auf weiteres" festlegen und genau das hatte ich auch an meiner letzten EGV bemängelt, was ich ihr gesagt habe.

Die Bewerbungskostenerstattung ist nicht eindeutig genug definiert worden. Wird dir z.B. die Pauschale von 100 € je Quartal vorschüssig oder nachschüssig ausgezahlt? Ist hierfür erst ein Antrag erforderlich oder erfolgt die Zahlung automatisch?
Mir wurde gesagt das ich das einmal beantrage und dann gibt es die 100€ vorschüssig für die nächsten 3 Monate. Wenn weniger Kosten in der Zeit anfallen, dann hat man etwas über, ein Problem ist es aber wenn das Geld nicht langt. 20 Bewerbungen in 3 Monaten habe ich schon manchmal übertroffen und das allein auf Grund von Vermittlungsvorschlägen. Auf selbst gesuchte Stellen bewerbe ich mich fast immer per Mail.

Zu der Vorlage von schriftliche Absagen des Arbeitgebers kannst du nicht verpflichten werden. Der Arbeitgeber ist nicht dazu verpflichtet dir eine schriftliche Absage zukommen zulassen.
Dort steht nicht das ich von jedem AG bei dem ich mich beworben habe eine Absage vorzulegen habe. Verstehe das so, wenn mir eine Absage vorliegt, dann muss ich das dem JC nachweisen und wenn keine Absage bei mir eingeht, dann erhält das JC natürlich auch keine.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.392
Das mit dem einem Jahr wollte ich, da es langt wenn ich einmal im Jahr dort wie bisher erscheine.
Bedenke hierbei bitte, dass bei einem Wechsel deines SB sich die Kontaktdichte aber auch ganz schnell wieder ändern könnte.
... dann gibt es die 100€ vorschüssig für die nächsten 3 Monate. Wenn weniger Kosten in der Zeit anfallen, dann hat man etwas über, ein Problem ist es aber wenn das Geld nicht langt
Da man normalerweise für eine Bewerbung einen Betrag zwischen 4 - 5 € zugebilligt bekommt, müsstest du mit den erhaltenen 100 € für die ca. 17-18 Bewerbungen im Quartal sehr gut auskommen können. Du bist ja auch nicht verpflichtet mehr Bewerbungen, als unbedingt nötigt zu schreiben. Es ist eh schon äußerst verwunderlich, dass es für ein JC möglich ist eine derartige Regelung für dich anwenden zu können. Diese Form der Bewerbungskostenerstattung ist mir jedenfalls bisher noch nicht über den Weg gelaufen.
Dort steht nicht das ich von jedem AG bei dem ich mich beworben habe eine Absage vorzulegen habe.
Das interpretiere ich aber anders. Da steht z.B. nicht „sofern vorhanden“. Die Entscheidung darüber, wie du dies zu bewerten hast, triffst du aber selbst.
.
 

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
Bedenke hierbei bitte, dass bei einem Wechsel deines SB sich die Kontaktdichte aber auch ganz schnell wieder ändern könnte.

Ich bekomme jedes Jahr einen neuen SB, den ich nur einmal in meinem Leben sehe.
Meiner SB könnte ich schreiben das die Überprüfung der EGV ebenfalls wie die Gültigkeit auf ein Jahr festgelegt werden soll.


Da man normalerweise für eine Bewerbung einen Betrag zwischen 4 - 5 € zugebilligt bekommt, müsstest du mit den erhaltenen 100 € für die ca. 17-18 Bewerbungen im Quartal sehr gut auskommen können. Du bist ja auch nicht verpflichtet mehr Bewerbungen, als unbedingt nötigt zu schreiben. Es ist eh schon äußerst verwunderlich, dass es für ein JC möglich ist eine derartige Regelung für dich anwenden zu können. Diese Form der Bewerbungskostenerstattung ist mir jedenfalls bisher noch nicht über den Weg gelaufen

Bestehen könnte ich noch darauf das klar geregelt ist wann es die 100€ gibt. Nicht das ein neuer SB die Sache anders sieht.
Dürfte ich darauf beharren das bei Überschreitung der 100€ alle weiteren Kosten die wegen VV zustande kommen, übernommen werden?


Das interpretiere ich aber anders. Da steht z.B. nicht „sofern vorhanden“. Die Entscheidung darüber, wie du dies zu bewerten hast, triffst du aber selbst

Das JC wird wohl kaum eine Sanktion mir zuschicken, weil ich eine Absage, die nicht existiert, nicht im JC eingereicht habe.


Wie zitiert man hier überhaupt vernünftig? Ich bekomme jedes mal automatisch unter meinen Text ein Quote, womit alles in ein Quote gefasst wird.
Für richtiges zitieren chau dir bitte mal diesen Thread an
zum Thema richtiges zitieren, hier wird das Schritt für Schritt erklärt von @Zeitkind .




Moderationshinweis...

Zitate sortiert und lesbar gemacht. HermineL



 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
Moin :)

die Frage ist: Brauchst Du unbedingt überhaupt eine EGV (VA) ?

Ich nicht.
- EGV nach Hause nehmen
- Gegenvorschläge machen
- EGV - VA Widersprechen + aW beim SG beantragen
- in ca. 7-14 Tagen - Fertisch.

Vermittlung Budget hat mit EGV (VA) nichts zu tun.
Bewerbungskosten Erstattung gibt es auch ohne EGV (VA). Die Höhe ist in ELW geregelt.

Ich persönlich beantrage keine Bewerbungskosten Erstattung.
Die paar Bewerbungen im Jahr kann ich selber stemmen.
 

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
Ich brauch keine EGV, benötige daher Hilfe wie ich diese EGV abschmettern kann.

Benötige auch erst mal Punkte aus meiner EGV die nicht in Ordnung sind und dass muss das SG dann ebenfalls auch so sehen. An welchen Punkten gibt es den etwas zu rütteln?

In 7-14 Tagen entscheidet mein SG nichts. Mein SG hat bei der letzten EGV/VA als ich aW beantragt habe, in 1,5 Jahren nicht geschafft eine Entscheidung zu treffen. Nun wurde die alte EGV aufgehoben und somit hat sich auch der Antrag auf aW erledigt.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
Hi :)
wie ich diese EGV abschmettern kann.
Nicht unterschreiben.
Benötige auch erst mal Punkte aus meiner EGV die nicht in Ordnung sind
Welche sehe ich schon - ist aber ziemlich egal - Hauptsache: Gegenvorschläge.
und dass muss das SG dann ebenfalls auch so sehen.
Das ist mMn. falsch. SG soll es nicht so sehen -> SG soll sich an Gesetzen halten.
An welchen Punkten gibt es den etwas zu rütteln?
Eigentlich an allen - Du solltest es einfach in Ruhe langsam lesen und nach jedem Satz nachdenken.
In 7-14 Tagen entscheidet mein SG nichts. Mein SG hat bei der letzten EGV/VA als ich aW beantragt
Hat die AZ am ende ER gehabt?
 

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
Hi Regensburg :)

Was meinst du mit AZ und ER?

Mir fällt in der EGV nur auf das die 1 Jahr gültig ist aber spätestens nach 6 Monaten überprüft werden muss. Da schlage ich meiner SB vor das die Überprüfung erst nach 12 Monaten stattfinden soll. Dann sollte die Erstattung von Bewerbungskosten genauer definiert werden. 2 Punkte habe ich, was kann ich meiner SB noch vorschlagen zu ändern?
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.079
Bewertungen
2.548
AZ = Aktenzeichen
ER = Einstweiliger Rechtschutz

Aktenzeichen wird üblicherweise direkt nach Eingang zugewiesen. Einstweiliger Rechtschutz kann bei Rechtschutzbedürfnis vom Sozialgericht angeordnet werden.

Eine Eingliederungsvereinbarung ist vom Gesetz vorgegeben. Brauch ich nicht, wird JC/SB wenig interessieren. Daher lieber in Verhandlung gehen. SB hat 3 Möglichkeiten.

1) Die strittigen Punkte (da gibt es einige) streichen und Verbesserungsvorschläge einfügen.
2) Abbruch der Verhandlung. Was eine 1a Steilvorlage fürs Sozialgericht wäre.
3) Er lässt es im Sande verlaufen.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.636
Bewertungen
8.820
In der Schlussformel Punkt 10 den Satz streichen, das an allen Masnahmen aktiv mitgewirkt
wird. Das ist ein Hintertürchien, mit dem SB dich nach belieben zu einer möglichen
Sinnlosmasnahme abschieben kann.
An welchen Masnahmen du mitwirken sollst, steht ja anbei nicht fest..
 
Zuletzt bearbeitet:

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
AZ = Aktenzeichen
ER = Einstweiliger Rechtschutz
Ein Aktenzeichen habe ich natürlich. Ob ER beantragt wurde weiß ich gar nicht genau. Wie ich bei Google eben lesen konnte, bedeutet ER auch Eilverfahren und wenn das beantragt wurde, dann hätte sich das glaube nicht 1,5 Jahre hingezogen. Den EGV Fall hat damals ein Anwalt übernommen, weiß daher nicht genau was der nun alles gemacht hat. Gebracht hat der Anwalt mir also nichts. Frage mich wer jetzt überhaupt für die Anwaltskosten aufkommt, wenn das JC einfach die alte EGV aufgehoben hat?

1) Die strittigen Punkte (da gibt es einige) streichen und Verbesserungsvorschläge einfügen.
Die strittigen Punkte wären?

In der Schlussformel Punkt 10 den Satz streichen, das an allen Masnahmen aktiv mitgewirkt
wird. Das ist ein Hintertürchien, mit dem SB dich nach belieben zu einer möglichen
Sinnlosmasnahme abschieben kann.
An welchen Masnahmen du mitwirken sollst, steht ja anbei nicht fest..
Wie begründe ich das am besten?
Um mich in eine Maßnahme zu stecken, muss meine SB mir auch eine neue EGV oder Zuweisung in diese zukommen lassen.

Der Brief für meine SB muss spätestens diesen Sonntag Abend fertig sein, damit dieser pünktlich Montag früh im JC eingeht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
Hi :)
Der Brief für meine SB muss spätestens diesen Sonntag Abend fertig sein, damit dieser pünktlich Montag früh im JC eingeht.
per Schnecken Post ???

ER hast Du verstanden aber nicht geantwortet ob es ein ER war.

Um mich in eine Maßnahme zu stecken, muss meine SB mir auch eine neue EGV oder Zuweisung in diese zukommen lassen.
Das hast Du vollkommen richtig verstanden (y) , denn, Punkt 4:
Alle Förderleistungen ................nur bei vorheriger Antragstellung.
Bewerbungtrainigs, Maßnahmen mit kostenlosen Praktikas garniert, 1EJ, 16i usw. sind Förderleistungen. Ohne Deinen Antrag -> keine Förderleistungen :LOL:
 

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
Hi Regensburg :)

Den Brief schaffe ich Montag früh zum Amt und lasse mir eine Eingangsbestätigung aushändigen.

Meinte doch das ich nicht weiß ob mein Anwalt ER beantragt hat. Aufgrund der Dauer ist das unwahrscheinlich.

Bewerbungtrainigs, Maßnahmen mit kostenlosen Praktikas garniert, 1EJ, 16i usw. sind Förderleistungen. Ohne Deinen Antrag -> keine Förderleistungen :LOL:
Na das ist doch mal was :bigsmile:
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.079
Bewertungen
2.548
@Travel80 Einstweiliger Rechtschutz ist Eilverfahren. Also ein und dasselbe.

Was der Anwalt gemacht hat wissen wir mit Sicherheit auch nicht. Vielleicht mal schriftlich anfordern? Ich denke der hat nur einen Widerspruch geschrieben.

Die strittigen Sachen hat @vidar bereits benannt. Wie wäre es neben dem LESEN auch zu VERSTEHEN? Dann müssten wir uns nicht wiederholen.

Ist bereits eine Zuweisung erfolgt? Nein. Also bitte den Fokus auf die EGV setzen und das Du die strittigen Punkte zumindestens versuchst rausszuhandeln. Dabei bitte auch die Nachweisbarkeit beachten: Nachweisbar ist Fax mit Sendebericht und/oder Abgabe gegen Empfangsbestätigung auf Kopie beim Jobcenter. Alles andere geht auf dein Risiko!
 
Zuletzt bearbeitet:

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
Hi :)

Und ist am ende ER ?
Z.B.: S 4 AS 243/18 ER
Nein, dann ist es also ohne ER.


Was der Anwalt gemacht hat wissen wir mit Sicherheit auch nicht. Vielleicht mal schriftlich anfordern? Ich denke der hat nur einen Widerspruch geschrieben.
Meinem Anwalt habe ich auch mitgeilt das die EGV aufgehoben wurde, damit nicht noch weitere, unnötige Kosten entstehen.

Die strittigen Sachen hat @vidar bereits benannt. Wie wäre es neben dem LESEN auch zu VERSTEHEN? Dann müssten wir uns nicht wiederholen.
Ich lese aus vidar seinem Post höchstens einen Punkt heraus. Er zweifelt wahrscheinlich daran ob die Methode "100€ pauschal für 3 Monate Bewerbungskosten" zulässig ist. Dazu habe ich auch schon etwas geschrieben, das meine SB die Erstattung genauer definieren soll. Nicht das ich damit überhaupt nicht einverstanden bin. Ich denke schon das ich mit 100€ in 3 Monaten hinkomme, auch wenn es mal ein Quartal etwas mehr sein sollte, dann gleicht sich das im nächsten Quartal wo ich mich wenig bewerbe wieder aus. Würde mich aber trotzdem interessieren ob ich Anspruch darauf habe, wenn die 100€ in 3 Monaten überschritten werden, das dann die Differenz beglichen werden muss.
Da ich mich wie gesagt so gut wie immer bei VV schriftlich bewerbe, stehen die Chanchen nicht schlecht das mir alle zusätzlichen Kosten, die nur wegen den VV anfallen zu erstatten sind.
Einen großen Vorteil hat die Erstattungsmethode, ein Antrag und auf einen Schlag 100€ im Voraus. Ohne das eine lästige Liste mit 20 AG angefertigt werden muss.

Ist bereits eine Zuweisung erfolgt? Nein. Also bitte den Fokus auf die EGV setzen und das Du die strittigen Punkte zumindestens versuchst rausszuhandeln. Dabei bitte auch die Nachweisbarkeit beachten: Nachweisbar ist Fax mit Sendebericht und/oder Abgabe gegen Empfangsbestätigung auf Kopie beim Jobcenter. Alles andere geht auf dein Risiko!
Ich habe nur gesagt das mich mit dieser EGV keiner in eine Maßnahme bekommt. Selbst wenn der Satz aus Punkt 10 gestrichen wird, kann das JC mir nach belieben eine Maßnahmezuweisung reinknallen. Natürlich kann ich diesen Satz in meiner EGV ansprechen aber dann muss ich das auch gut begründen, warum der Satz nicht in Ordnung ist und ich wüsste keine "ordentliche" Begründung dafür.
 
Zuletzt bearbeitet:

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
In 2 Tagen muss ich das Schreiben schon fertig haben, hoffe bis dahin klappt das.


Die bisher vorhanden Punkte mal zusammengefasst:

1. Die Überprüfung der EGV soll wie die Gültigkeit auf 1 Jahr festgelegt werden

2. Erstattung von Bewerbungskosten muss genauer definiert sein
-Werden die 3 Monate im Voraus bezahlt? (Zusage habe ich nur mündlich)
-Wenn nach der Bewilligung der ersten 3 Monate der nächste Antrag ein Monat später gestellt wird, gibt es dann das Geld für den einen Monat rückwirkend?
-Gibt es die 100€ pauschal für Januar, Februar und März rückwirkend?
Eventuell auch nachfragen was ist wenn die 100€ in 3 Monaten überschritten werden? Weiß eben nicht ob Anspruch darauf besteht.

3. In Punkt 10 der EGV muss der Satz das an allen Maßnahmen aktiv mitgewirkt wird gestrichen werden (Muss ich das überhaupt begründen? Wenn ja, wie am besten?)
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.636
Bewertungen
8.820
Der Satz im Punkt 10 ist vertraglich nicht mehr überschaubar. Er kann alles mögliche
bedeuten, was Zuweisungen in Masnahmen bedeuten. Das ist zu unbestimmt das
"..an allen Masnahmen.." müsste heißen "..an alle hier vereinbarten Pflichten..".
Dies wäre dann auch wieder überschaubar..

Mann möge dies bitte dann nochmal besprechen und ggf. vereinbaren, wenn SB dich zu
einer Zuweisung vorgesehen hat.
;)
 

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
Sollte ich meiner SB einfach schreiben das der Satz in Punkt 10 gestrichen werden muss? Denke schon dass das besser ist wenn ich es für mich behalte warum. Wenn die SB nicht selber darauf kommt, dann hat man mehr Munition auf dem SG.

Findet man wirklich nicht mehr als 3 Punkte in der EGV? Diese ist zwar wie schon gesagt, im Gegensatz zu meinen alten EGV ziemlich "locker" aber da entdeckt man doch bestimmt noch was. Habe die EGV schon oft durchgelesen, mir fällt leider nichts mehr auf.
Selbst wenn ich bei dieser EGV mit nur ein einzigem Punkt nicht einverstanden bin, dann begründet dies schon das der Vertrag nicht unterschrieben wird und es geht in die Verhandlungsrunde.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.636
Bewertungen
8.820
Das musst Du entscheiden, ob du den komischen Satz in Punkt 10 geändert oder ganz
gestrichen haben willst. Dies bei einer eingewilligten EGV als "Munition für das SG" bei zu behalten, halte ich für sehr gewagt. Im meinem vorherigen Beitrag habe ich ja erwähnt, warum
und wenn bei Änderungen eine Neuverhandlung ansteht, ist es doch besser, als sich über
gegenwärtiger EGV-Verunsicherungen ein Kopp machen zu müssen..

Ich habe sowas immer propylaktisch weg verhandelt..
Schließlich wollte ich das immer ganz genau und übersichtlich klargestellt haben,
was eine EGV zu welchen Rechten und Pflichten führt..
 

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
Das musst Du entscheiden, ob du den komischen Satz in Punkt 10 geändert oder ganz
gestrichen haben willst. Dies bei einer eingewilligten EGV als "Munition für das SG" bei zu behalten, halte ich für sehr gewagt.
Der Satz soll komplett gestrichen werden. Nicht das die nachher bestimmte Maßnahmen aufzählt, mit denen ich dann wieder nicht einverstanden bin.
Auch wenn der Satz und die anderen Punkte geändert werden, bekommt das JC keine Unterschrift unter die EGV.

Mein Fall nimmt glaube ich nun auch eine 180 Grad Wende. Von meinem Anwalt habe ich Post (siehe Anhang) erhalten, die EGV-VA von 2017 ("härter" als neue EGV) scheint noch immer gültig zu sein. Die Bewerbungskosten in Höhe von 100€ die in der EGV stehen habe ich auch schon auf meinem Konto, obwohl die EGV nicht mal gültig ist.
In dem Aufhebungsschreiben steht "Entwurf" gleich oben in der Mitte, meine SB erzählte nur da hat der alte SB wohl vergessen die Aufhebung mir zu schicken.

Sollte ich nun meiner SB jetzt am besten ein Schreiben aufsetzen und ihr das gleiche mitteilen was in dem Brief vom Anwalt steht? Weil dann hat sich die neue EGV eh erst mal erledigt, außer die hebt jetzt mit Unterschrift etc. die EGV-VA von 2017 auf. Dann könnte ich ihr auch schon mal im Vorfeld gleich die 3 Punkte mit denen ich nicht einverstanden bin mitteilen.
 

Anhänge

  • Image 3.png
    Image 3.png
    140,3 KB · Aufrufe: 82
Zuletzt bearbeitet:

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
Bis spätestens heut Abend benötige ich eine Entscheidung, 4 Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

  1. Meiner SB teile ich nur die 3 Punkte die ich an der neuen EGV bemängel mit
  2. Ich schreibe ihr die 3 Punkte und was der Anwalt geschrieben hat
  3. SB erhält ein Schreiben in dem ich ihr sage was mir mein Anwalt geschrieben hat und das daher keine neue EGV möglich ist
  4. Alles ignorieren und meine SB in den glauben lassen das bald die neue EGV-VA gültig ist. In paar Monaten wird Sie dann von meinem Anwalt und dem SG Post erhalten und stellt fest das die ganze Zeit die EGV-VA von 2017 seine Gültigkeit hatte

Ich würde mich wohl für Option 2 entscheiden. Außer jemand von euch hat eine bessere Idee?

Wenn ich es mir aussuchen kann, ob ich weiterhin an die alte EGV-VA gebunden bin oder an die neue EGV, dann bin ich eindeutig für die neue EGV. Keine EGV wäre natürlich noch besser.
 

Ursula66

Elo-User*in
Mitglied seit
17 März 2019
Beiträge
206
Bewertungen
464
Was ich nicht versehe:
Hat Dein Anwalt denn nicht geprüft, ob die der EGV-VA von 2017 überhaupt noch gültig ist????
Den Inhalt des EGVA kennen wir ja leider nicht, jedoch ist davon auszugehen, dass auch dieser nicht mehr gültig ist. Der VA hat nach der noch immer gültigen Rechtssprechung eine Gültigkeit von 6 Monaten.

DA würde ich noch mal gezielt beim Anwalt nachhaken: Wie begründet er, dass der alte EGVA noch gültig ist????? (aus eigener bitterer ERfahrung weiss ich, dass sog. Fachanwälte nicht zwingend über das erforderliche Wissen verfügen)

Wählen würde ich Variante 1. Denn: damit zeigst Du Deinen guten Willen, was sich vor Gericht immer gut macht.. Und Du gewinnst Zeit.
 

Travel80

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2019
Beiträge
33
Bewertungen
3
Was ich nicht versehe:
Hat Dein Anwalt denn nicht geprüft, ob die der EGV-VA von 2017 überhaupt noch gültig ist????
Den Inhalt des EGVA kennen wir ja leider nicht, jedoch ist davon auszugehen, dass auch dieser nicht mehr gültig ist. Der VA hat nach der noch immer gültigen Rechtssprechung eine Gültigkeit von 6 Monaten.
Mehr als wie in dem Schreiben vom Anwalt steht, weiß ich auch nicht.
Das die alte EGV-VA noch gültig ist, dachte ich, weil halt keine offizielle Aufhebung an uns gesendet wurde und der Rechtsstreit noch andauert. In meiner alten EGV-VA stand bei Gültigkeit auch "bis auf weiteres".

Wenn ein VA immer nur 6 Monate gültig ist, egal was in der EGV steht, dann ist man auch wenn ein Rechtsstreit noch im Raum steht, nach 6 Monaten EGV frei. Da habe ich mich sozusagen die letzten Jahre an eine EGV-VA gehalten, obwohl gar keine gültige EGV vorlag.

DA würde ich noch mal gezielt beim Anwalt nachhaken: Wie begründet er, dass der alte EGVA noch gültig ist????? (aus eigener bitterer ERfahrung weiss ich, dass sog. Fachanwälte nicht zwingend über das erforderliche Wissen verfügen)
Ich kann noch mal nachfragen, nur schaffe ich das nicht bis heut Abend zu klären.


Wählen würde ich Variante 1. Denn: damit zeigst Du Deinen guten Willen, was sich vor Gericht immer gut macht.. Und Du gewinnst Zeit.
Wenn ich wirklich nicht mehr an meine EGV-VA gebunden bin, dann könnte ich Option 1 wählen, wobei ich auch mit Variante 2 meinen guten Willen zeigen würde. Mich würde auch interessieren was SB zu meinem Anwaltschreiben zu sagen hat. Eventuell lässt sie mich dann auch solange wie die Sache beim SG nicht geklärt ist EGV frei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten