Findet das Job Speed Dating und die Vorbereitung darauf trotz neuer Coronaschutzverordnung statt?

waldhonig

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2020
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo allerseits!

Bin in NRW und muss schon nächste Woche zum Maßnahmeträger Tüv Nord wegen "Job Speed Dating".
Da heute unsere Coronaschutzverordnung aktualisiert wurde, dachte ich, dass die Veranstaltung nicht mehr stattfinden kann. Leider hab ich auf der Homepage von Tüv nichts finden können, ob die Veranstaltung verschoben wird oder nicht.

Deswegen wollte ich fragen, ob die Veranstaltung durch die Schutzverordnung überhaupt verschoben werden muss.
Wenn ich mir die Verordnung so anschaue, steht da zum Beispiel:
§ 11 Handel, Messen und Märkte
[...]
(2) Messen, Ausstellungen, Jahrmärkte im Sinne von § 68 Absatz 2 der Gewerbeordnung (zum Beispiel Trödelmärkte), Spezialmärkte im Sinne von § 68 Absatz 1 der Gewerbeordnung und ähnliche Veranstaltungen sind bis zum 30. November 2020 unzulässig.
[...]
§ 13 Veranstaltungen und Versammlungen
(1) Veranstaltungen und Versammlungen, die nicht unter besondere Regelungen dieser Verordnung fallen, sind bis zum 30. November 2020 untersagt.
[...]
Also, wenn ich es richtig lese, ist diese (Job)messe oder Veranstaltung nach der Verordnung untersagt.
Ist das richtig oder hab ich was falsch verstanden?

Bevor ich aber zum Job Speed Dating muss, schicken sie mich noch zu einer 3-tägigen Vorbereitung zum Tüv.
Wenn das Speed Dating ausfällt, dann denk ich mal, fallt auch die Vorbereitung weg. Aber vielleicht hab ich Glück und der Maßnahmeträger muss sowieso geschlossen bleiben. Bezüglich außerschuliche Bildungsangebote steht da Folgendes:
§ 7 Weitere außerschulische Bildungsangebote
(1) Ausbildungs- und berufsbezogene Aus- und Weiterbildungsangebote [...] von
[...]
3. sonstigen nicht unter § 6 fallenden öffentlichen, kirchlichen oder privaten außerschulischen Einrichtungen und Organisationen sowie Angebote der Selbsthilfe sind unter Beachtung der Regelungen der §§ 2 bis 4a zulässig. Andere Bildungsangebote sind bis zum 30. November 2020 untersagt.
§ 6 sind außerschulische Bildungsangebote im öffentlichen Dienst, Hochschulen und Bibliotheken und
§§ 2 bis 4a sind grob gesagt Vorsorge-Maßnahmen.

Sieht so aus, dass berufsbezogene Weiterbildungsmaßnahmen weiterhin stattfinden können. Demnach bleibt der Maßnameträger geöffnet, oder nicht?

Weiß jemand mehr? Möchte schon vorher in Erfahrung bringen, bevor ich dort hingehe.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.822
Bewertungen
2.396
Ich würde da an deiner Stelle sowieso nicht hingehen und dich der Gefahr aussetzen zu infizieren für solch ein Schwachsinn oder hast du dafür eine RFB bekommen. Krank schreiben lassen wäre auch eine Möglichkeit. Dafür ist die Gesundheit zu schade. Sollte dies stattfinden wäre das unverantwortbar und die Gesundheit der Job suchenden egal. Dies würde ich dann beim zuständigen Gesundheitsamt melden. Zumal die Neuinfektionen in Nrw zur Zeit über 5000 täglich beträgt.
 

waldhonig

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2020
Beiträge
11
Bewertungen
0
Grüsse dich,

Trotz Coronawahnsinn, so ein blödsinn, vielleicht sagen die es nächste Woche kurz davor ab ?!
Hallo Hesse90!
Ja, hoffentlich. Aber es würd mich nicht überraschen, wenn sie es gnadenlos durchziehen. Wenn sie nicht schließen müssen, dann denk ich mal, haben sie auch kein Anrecht auf 75% des letzten Novemberumsatzes. Und da schaut dann der eine oder andere mehr aufs Geld.

Ich würde da an deiner Stelle sowieso nicht hingehen und dich der Gefahr aussetzen zu infizieren für solch ein Schwachsinn oder hast du dafür eine RFB bekommen. Krank schreiben lassen wäre auch eine Möglichkeit. Dafür ist die Gesundheit zu schade. Sollte dies stattfinden wäre das unverantwortbar und die Gesundheit der Job suchenden egal. Dies würde ich dann beim zuständigen Gesundheitsamt melden. Zumal die Neuinfektionen in Nrw zur Zeit über 5000 täglich beträgt.
Hallo Zermürbt38!
Hab leider keine Wahl, weil ich eine RFB bekommen habe. Hatte auch gehofft, dass das Jobcenter noch verkünden würde, dass alle Maßnahmen nun freiwillig seien und jeder auf eigene Verantwortung hingehen kann, aber nicht muss.
Wollte für die kommende Woche einen Krankenschein holen. Aber dann kann ich nicht einfach so mit denen vorher telefonieren, um zu klären, ob es stattfindet oder nicht. Denn wenn sie sagen, dass es doch stattfindet, sieht mein Krankenschein mehr als verdächtig aus.
Ja, ich glaub, NRW ist das am schlimmsten betroffene Bundesland. Wir oder Bayern. Hatte deswegen erwartet, dass es strengere Maßnahmen gibt. Aber offensichtlich geht Wirtschaft vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.503
Bewertungen
3.710
Hallo,
gucke doch im Forum, wie die Andren mit der Maßnahme und den Terminen umgegangen sind. Gab ja öfter Themen dieser speed-datings.

Mit wem willst DU telefonieren und warum Fragen stellen? AU ist AU und dann sich nach SGB verhalten - AU an den Leistungsträger zeitnah und nachweisbar einreichen. Telefoniere nicht, sonst kannst Du nichts steuern und nichts nachweisen.

Halte Dich an schriftliches und durch das SGB zutreffende.

Ich erinnere mich, dass die Maßnahmen stattfanden, die Termine des datings aber nicht. Man wollte dann teilweise Zustimmungen, die Bewerberdaten an für den Teilnehmer unbekannte "AG" zu verstreuen.

Und darum geht es auch. Der TÜV ist da perfide, was die Abhängigkeit mit "Arbeitgebern" (AG) angeht. Man prahlt, man hätte massig Arbeit und Beziehungen, wo es um Zuführung an ZAF und Erprobungen (Maßnahmen bei AG, Kostenlosarbeiten) geht.

Der Tüv ist bekannt für Veranstaltungen wie Zeitarbeitsbörsen und solche Massenveranstaltungen. Mit Zwang Listen zu führen, Gesprächsnachweise zu liefern und Zwangsbewerbungen.

Also: wir sehen hier nichts schriftliches, also wirst Du nichts konkretes erfahren. Denn die User stehen zu ihren Aussagen und müssen sich auf etwas berufen.

Falls wirklich ein dating stattfindet, dann wohl einzeln. Was ich kaum glaube. Die "AG's" wollen Daten und die bekommen die auch mit Corona.
 

waldhonig

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2020
Beiträge
11
Bewertungen
0
Grüß dich Sonne11,
ich überleg noch, was ich wirklich machen soll. Also, wenn ich mir im Forum so umschaue, gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder geht man hin und unterschreibt nichts oder man holt sich eine AU.

Warum ich noch zögere, eine AU zu besorgen, liegt an der Wegeunfähigkeitsbescheinigung. Irgendwie scheinen einige Jobcenter der Meinung zu sein, dass eine AU nicht ausreicht und verlangen dann eine solche WUB. Ich nehme mal an, dass das kommen könnte, wenn es allzu oft passiert.
Deswegen wollte ich vorher telefonieren. Falls der Maßnahmeträger nämlich wirklich sagt, dass es nicht stattfindet, brauch ich auch keine AU. Das Gleiche gilt, wenn das JC sagt, dass ich nicht hingehen muss.

Wenn ich aber hingehe und nichts unterschreibe, dann könnte die Maßnahme schon beendet sein - oder auch nicht. Aber es kann auch passieren, dass das JC dann mit einer Sanktion droht, weil ich nicht das gemacht habe, was der Maßnahmeträger wollte.

Zugegeben, das alles muss nicht passieren und kann auch hoffentlich widersprochen werden. Ich finde es nur schlimm, wie man mit uns inmitten einer Pandemie umgeht.
Aber ich denk, eine AU bereitet mir am wenigsten Kopfschmerzen, weil ich etwas schriftliches in der Hand habe. Reicht es, wenn ich die AU in den Briefkasten schmeiße? Oder soll ich per Einschreiben Einwurf schicken?
 

waldhonig

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2020
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ein Nachtrag von mir. Hab die AU beim JC seit Anfang der Woche abgegeben, aber als ich meine Situation einem Bekannten von mir erzählt habe, hat er herumtelefoniert und Folgendes ist herausgekommen:
Laut Tüv soll das Dating planmäßig stattfinden und sie haben angeblich mit dem Gesundheitsamt alles abgesprochen.

Aber da Tüv in diesem Monat noch 2 weitere Dating-Veranstaltungen in NRW abhalten möchte und eine Veranstaltung heute stattfinden soll, hatte mein Bekannter weiter telefoniert und für die heutige Veranstaltung weiß eigentlich niemand so recht, ob sie stattgefunden hat.
Die Ansprechperson ging nicht ran, weil sie im Urlaub war, die dortige Verwaltung wusste nicht, ob sie stattfindet oder nicht und sonst ging niemand ans Telefon.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.
Aber was mache ich eigentlich, nachdem ich nicht mehr AU bin? Soll ich mich beim Tüv oder JC melden? Hätte ich auch dem Tüv sagen soll, dass ich zurzeit krank bin?
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
958
Bewertungen
1.109
Laut Tüv soll das Dating planmäßig stattfinden und sie haben angeblich mit dem Gesundheitsamt alles abgesprochen.
Der TÜV kann viel erzählen wenn der Tag lang ist. Lasse dir doch einfach mal das genehmigte Hygienekonzept zeigen. Ich glaube nicht das die was haben. Wenn noch nicht mal Gaststätten öffnen dürfen denn darf gerade ein Speeddating stattfinden.
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.175
Bewertungen
3.904
Ein Nachtrag von mir. Hab die AU beim JC seit Anfang der Woche abgegeben, aber als ich meine Situation einem Bekannten von mir erzählt habe, hat er herumtelefoniert und Folgendes ist herausgekommen: Laut Tüv soll das Dating planmäßig stattfinden und sie haben angeblich mit dem Gesundheitsamt alles abgesprochen.
Wenn ich ein Bildungsträger oder Arbeitgeber wäre, würde ich das auch behaupten. Ich will doch neue "Kund*innen" oder "Mitarbeiter*innen."

Das einzige, was Du machen kannst, ist zu versuchen, herauszufinden, ob das Gesundheitsamt die Veranstaltung tatsächlich "absegnete". Allerdings kann es sich auf den Datenschutz berufen und die Auskunft verweigern. Du kannst natürlich auch den TÜV bitten, das Hygienekonzept samt der Bewilligung vorzulegen, wie @karuso meint. Nur kann der TÜV sich aber auf Geschäftsgeheimnisse berufen, wenn er z.B. einen Dienstleister beauftragt, das Konzept durchzuführen und die Einhaltung zu überwachen.

Du wirst letztendlich Dich entscheiden müssen, ob Du das Risiko auf Dich nehmen willst, dahinzugehen. Gehörst Du nachweislich zu einer der Risikogruppen, dann kannst Du mündlich anbieten an so etwas teilzunehmen, wenn dieser Wahnsinn wieder vorbei ist.

Aber da Tüv in diesem Monat noch 2 weitere Dating-Veranstaltungen in NRW abhalten möchte und eine Veranstaltung heute stattfinden soll, hatte mein Bekannter weiter telefoniert und für die heutige Veranstaltung weiß eigentlich niemand so recht, ob sie stattgefunden hat.
Die Ansprechperson ging nicht ran, weil sie im Urlaub war, die dortige Verwaltung wusste nicht, ob sie stattfindet oder nicht und sonst ging niemand ans Telefon.

Was soll das: Wenn Du AU bist - bist Du AU. Da kann der TÜV Autos durchwinken, Veranstaltungen anbieten und sonstwas machen, soviel er will. Es ist egal.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.

Der TÜV ist inklusive seiner Töchter ein behördenähnliches Etwas - da gibt es das öfter, dass die linke Hand nicht weiß, was die rechte macht. Auch sind solche Mammutfirmen nicht immer die flottesten, wenn es sich um die Reaktion auf neue Situationen geht.

Aber was mache ich eigentlich, nachdem ich nicht mehr AU bin? Soll ich mich beim Tüv oder JC melden? Hätte ich auch dem Tüv sagen soll, dass ich zurzeit krank bin?
Nö, Du musst dem TÜV nicht mitteilen, dass Du AU bist. Das ist Aufgabe des JCs, denn der ist, solange Du beim TÜV weder angestellt noch in einer Maßnahme bist, Dein Ansprechpartner. Erst, wenn Du beim TÜV arbeitest oder "bespaßt" wirst, muss Du dem was melden.

Bist Du nicht mehr AU und gehörst zu keiner Risikogruppe wirst Du dahin müssen, wenn das nicht abgeblasen wird. Allerdings kannst Du ja beim Gesundheitsamt, Stadt oder Landkreis schriftlich anfragen, ob solche Veranstaltungen zurzeit statthaft sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
919
Bewertungen
1.731
Derzeit wäre mir so eine "Job Messe" viel zu heikel. Ein VG(ein fester Termin und ein fester Ansprechpartner!) wäre noch in Ordnung.

Selbst wenn ich eine EGV oder "Vorladung" hätte würde ich derzeit einen anderen Plan haben!

Meine Gesundheit würde ich dafür nicht aufs Spiel setzen! Muss aber jeder für sich entscheiden!

.....und dann noch NRW wo die Zahlen extrem explodiert sind!
 

waldhonig

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2020
Beiträge
11
Bewertungen
0
Danke an die vielen Antworten. Hatte jetzt die AU verlängert bekommen und wieder per Einschreiben abgeschickt. Bei der Sendungsverfolgung steht aber seit heute, dass der Brief "auf Wunsch des Empfängers nachgesandt beziehungsweise an eine abweichende Anschrift weitergeleitet" wird.

Kann ich einen neuen Brief mit einer Kopie der AU an das JC schicken oder kann ich dafür sanktioniert werden, weil eine Kopie nicht ausreichend ist?
Hab jetzt Angst, dass der eigentliche Brief mit dem Original nicht rechtzeitig ankommt.

Der TÜV kann viel erzählen wenn der Tag lang ist. Lasse dir doch einfach mal das genehmigte Hygienekonzept zeigen. Ich glaube nicht das die was haben. Wenn noch nicht mal Gaststätten öffnen dürfen denn darf gerade ein Speeddating stattfinden.
Ja, das glaub ich auch! Aber ich fürchte, sie sitzen leider am längeren Hebel. Denn solange sie behaupten können, dass es noch stattfindet, kann ich dafür sanktioniert werden, wenn ich nicht erscheine.

Das einzige, was Du machen kannst, ist zu versuchen, herauszufinden, ob das Gesundheitsamt die Veranstaltung tatsächlich "absegnete". Allerdings kann es sich auf den Datenschutz berufen und die Auskunft verweigern. Du kannst natürlich auch den TÜV bitten, das Hygienekonzept samt der Bewilligung vorzulegen, wie @karuso meint. Nur kann der TÜV sich aber auf Geschäftsgeheimnisse berufen, wenn er z.B. einen Dienstleister beauftragt, das Konzept durchzuführen und die Einhaltung zu überwachen.
Danke für die Vorschläge! Ja, ich versuch es mal, aber ich mach mir da auch keine große Hoffnung, dass sie so leicht zu übertölpeln sind..

Nö, Du musst dem TÜV nicht mitteilen, dass Du AU bist. Das ist Aufgabe des JCs, denn der ist, solange Du beim TÜV weder angestellt noch in einer Maßnahme bist, Dein Ansprechpartner. Erst, wenn Du beim TÜV arbeitest oder "bespaßt" wirst, muss Du dem was melden.

Bist Du nicht mehr AU und gehörst zu keiner Risikogruppe wirst Du dahin müssen, wenn das nicht abgeblasen wird. Allerdings kannst Du ja beim Gesundheitsamt, Stadt oder Landkreis schriftlich anfragen, ob solche Veranstaltungen zurzeit statthaft sind.
Ich weiß gar nicht, ob ich in dieser Maßnahme bin oder nicht. Ich war jedenfalls nie beim Tüv und hab dementsprechend dort auch nichts unterschrieben. Aber irgendwie kennt Tüv meine persönliche Telefonnummer.
Ich weiß, dass ich diese Nummer nur beim JC hinterlegt habe, aber hab nie zugestimmt, dass sie die weitergeben.

Selbst wenn ich eine EGV oder "Vorladung" hätte würde ich derzeit einen anderen Plan haben!

Meine Gesundheit würde ich dafür nicht aufs Spiel setzen! Muss aber jeder für sich entscheiden!

.....und dann noch NRW wo die Zahlen extrem explodiert sind!
Wenn ich ganz ehrlich bin, dann macht mir die ganze Situation zu schaffen.
Die ganze Woche mach ich mich verrückt, für was ich alles sanktioniert werden kann, wenn ich nicht das mache, was sie wollen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.290
Bewertungen
28.061
Danke an die vielen Antworten. Hatte jetzt die AU verlängert bekommen und wieder per Einschreiben abgeschickt. Bei der Sendungsverfolgung steht aber seit heute, dass der Brief "auf Wunsch des Empfängers nachgesandt beziehungsweise an eine abweichende Anschrift weitergeleitet" wird.
Da kannst du doch nichts dafür. Es gibt keine Frist, bis wann eine AUB beim JC sein muss.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.503
Bewertungen
3.710
Danke an die vielen Antworten. Hatte jetzt die AU verlängert bekommen und wieder per Einschreiben abgeschickt. Bei der Sendungsverfolgung steht aber seit heute, dass der Brief "auf Wunsch des Empfängers nachgesandt beziehungsweise an eine abweichende Anschrift weitergeleitet" wird.

Wenn ich ganz ehrlich bin, dann macht mir die ganze Situation zu schaffen.
Die ganze Woche mach ich mich verrückt, für was ich alles sanktioniert werden kann, wenn ich nicht das mache, was sie wollen.

Hallo,
meist werden Schriftstücke an die JC eingescannt. Ob überall, weiß ich nicht. Vielleicht wird es umgeleitet. Du hast es verschickt und wenn der Empfänger stimmt, dann ist Deine Absicht nachvollziehbar. Anscheinsbeweis besteht also.

Keine Angst vor Sanktionen. Lese und lerne. Agiere überlegt und nicht vorschnell. Und selbst wenn, es sind alles nur Vorgänge und das Vorgehen und ein Mittel gegen schwächere. Man muss einfach abwägen, bis zur welcher Schwelle, man Schwachsinn mitmacht und sich zum Mittel anderer macht. Coro.na zudem.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.822
Bewertungen
2.396
Hab jetzt Angst, dass der eigentliche Brief mit dem Original nicht rechtzeitig ankommt.
Angst haben brauchst du nicht. Du hast keinen Einfluss auf die Postlaufzeiten. Deine Quittung mit Sendungsnummer ist Beweiß genug das du die AU rechtzeitig versand hast. Bei mir hat ein Einschreiben an das JC auch mal 8 Tage gedauert. Entfernung 26km
 

waldhonig

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2020
Beiträge
11
Bewertungen
0
Da kannst du doch nichts dafür. Es gibt keine Frist, bis wann eine AUB beim JC sein muss.
Hallo, meinst du § 56 Abs. 1 SGB II?
§ 56 Anzeige- und Bescheinigungspflicht bei Arbeitsunfähigkeit
(1) Die Agentur für Arbeit soll erwerbsfähige Leistungsberechtigte [...] in der Eingliederungsvereinbarung oder in dem diese ersetzenden Verwaltungsakt nach § 15 Absatz 3 Satz 3 verpflichten,
1. eine eingetretene Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich anzuzeigen und
2. spätestens vor Ablauf des dritten Kalendertages nach Eintritt der Arbeitsunfähigkeit eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer vorzulegen.
§ 31 Absatz 1 findet keine Anwendung. [...]
§ 31 SGB II beinhaltet die Pflichtverletzungen, für die man sanktioniert werden kann.

Ich hab die "Anzeige" und die AU mit demselben Brief verschickt. Aber wenn der Brief später als gewünscht ankommt, dann kann ich nicht sanktioniert werden?
Es ist also eine Pflicht, die bei Verstoß nicht sanktionierbar ist. Hab ich es richtig verstanden?

Hallo,
meist werden Schriftstücke an die JC eingescannt. Ob überall, weiß ich nicht. Vielleicht wird es umgeleitet. Du hast es verschickt und wenn der Empfänger stimmt, dann ist Deine Absicht nachvollziehbar. Anscheinsbeweis besteht also.
Hallo Sonne11,
Ah, okay. Ich hoffe, dass wirklich nichts passiert.

Keine Angst vor Sanktionen. Lese und lerne. Agiere überlegt und nicht vorschnell. Und selbst wenn, es sind alles nur Vorgänge und das Vorgehen und ein Mittel gegen schwächere. Man muss einfach abwägen, bis zur welcher Schwelle, man Schwachsinn mitmacht und sich zum Mittel anderer macht. Coro.na zudem.
Ja, aber Sanktionen haben eben nunmal eine abschreckende Wirkung. Ich weiß nicht, wie ihr das alles schafft, so ruhig zu bleiben.

Angst haben brauchst du nicht. Du hast keinen Einfluss auf die Postlaufzeiten. Deine Quittung mit Sendungsnummer ist Beweiß genug das du die AU rechtzeitig versand hast. Bei mir hat ein Einschreiben an das JC auch mal 8 Tage gedauert. Entfernung 26km
Danke! Und danke an alle für eure Antworten!
 
Zuletzt bearbeitet:

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.175
Bewertungen
3.904

Wenn Du Deine AU nachweisbar rechtzeitig abgeschickt hast, bist Du aus dem Schneider was Sanktionen angeht. Wenn Du sicher gehen willst, dass Deine AU nachweisbar und justiziabel rechtzeitig ankommt, verschick ein Fax mit dem richtigen Sendebericht. Manche Router funktionieren, wenn sie so eingestellt sind, wie vor Jahren eine Faxweiche. Da wir dann auch das passende Sendeprotokoll ausgegeben.

§ 31 SGB II beinhaltet die Pflichtverletzungen, für die man sanktioniert werden kann.

Ruhig Blut, Dich kann niemand sanktionieren, wenn der Postversand länger braucht als normal.

Zu der Zeit als ich noch im Ruhrgebiet lebte, hat ein Brief eines Arbeitsamtes (so hieß das damals noch) in Düsseldorf zu mir nach Hause mal geschlagene 4 Wochen gebraucht. Ich wohnte knapp 70 km entfernt. Passiert ist mir nichts, auch wenn ich natürlich nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte.
Ich hab die "Anzeige" und die AU mit demselben Brief verschickt. Aber wenn der Brief später als gewünscht ankommt, dann kann ich nicht sanktioniert werden?

Wenn du das nachweislich gemacht hast, wie das dieser Rechtsratgeber beschreibt, kann Dir nichts passieren. Wenn Du Dir den Stress sparen willst, schick das als Fax. Einscannen und losschicken. Da erfährst Du meist relativ schnell, ob das Fax ankam.

Dieser Netzwelt-Artikel zeigt Dir online Faxdienste auf und dieser Artikel der gleichen Zeitung beschreibt, wie mann*frau Router zum Faxgerät macht. Ansonsten such Dich mal zum Thema hier durchs Forum...

Es ist also eine Pflicht, die bei Verstoß nicht sanktionierbar ist. Hab ich es richtig verstanden?

Da unterliegst Du einem Irrtum. Du kannst nur dann nicht sanktioniert werden, wenn Du Deiner Pflicht nachweisbar nachkommst. Das machst Du bei Schriftverkehr am besten immer mit einem Fax oder sonst einem nachweisbaren Versandweg.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.551
Bewertungen
17.523
Ich hab die "Anzeige" und die AU mit demselben Brief verschickt. Aber wenn der Brief später als gewünscht ankommt, dann kann ich nicht sanktioniert werden?
Es ist also eine Pflicht, die bei Verstoß nicht sanktionierbar ist. Hab ich es richtig verstanden?
Wenn du keine gültige EGV hast in der die Abgabe der AU festgelegt wurde gibt es überhaupt keine Pflicht eine AU beim Jokecenter vorzulegen. Ergo kann es dafür auch keine Sanktion geben.
Hat man keine gültige EGV gibt man die AU am besten nur ab wenn es für einen von Vorteil ist wie bei dir in Bezug auf das Speeddating. Ansonsten kann man sich das sparen.
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.175
Bewertungen
3.904
Wenn du keine gültige EGV hast in der die Abgabe der AU festgelegt wurde gibt es überhaupt keine Pflicht eine AU beim Jokecenter vorzulegen. Ergo kann es dafür auch keine Sanktion geben.
Hat man keine gültige EGV gibt man die AU am besten nur ab wenn es für einen von Vorteil ist wie bei dir in Bezug auf das Speeddating. Ansonsten kann man sich das sparen.
Bitte stelle doch den entsprechenden Paragrafen hier ein - das würde vermutlich verunsicherten Fragenden sehr helfen.

Kein*e Sachbearbeiter*in der Welt, und schon gar nicht im JC, beachtet die Aussage von Fragenden, dass Hermine behauptet habe, sie bräuchten ohne passende EGV keine AU abzugeben. Da hilft es nur, den SB*innen den passenden Paragrafen um die Ohren zu hauen.

Wenn mann*frau dann Pech hat, gibt es Ärger, hat mann*frau eine*n humorbegabten SB*in kommt vielleicht die Ansage "Sie haben zu viel Harry Potter gelesen." Auf das Vorhandensein humorbegabter SB*innen im JC sollte sich aber keine*r verlassen.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.551
Bewertungen
17.523
Sorry, aber Gedankenlesen kann ich leider nicht. Mir war nicht bewußt, dass Du den meintest.
Weshalb sonst habe ich den wohl zitiert und warum so empfindlich? Ist aber auch egal da nicht wichtig.

§ 56 Abs.1 SGB II legt klar fest das die Anzeige einer Arbeitsunfähigkeit in einer Eingliederungsvereinbarung festzulegen ist. Gibt es keine gültige EGV gibt es auch keine Pflicht zur Vorlage und keine Sanktion.

Im Wortlaut:
(1) 1Die Agentur für Arbeit soll erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts beantragt haben oder beziehen, in der Eingliederungsvereinbarung oder in dem diese ersetzenden Verwaltungsakt nach § 15 Absatz 3 Satz 3 verpflichten,

1.eine eingetretene Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich anzuzeigen und

2.spätestens vor Ablauf des dritten Kalendertages nach Eintritt der Arbeitsunfähigkeit eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer vorzulegen.
.....
 

waldhonig

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2020
Beiträge
11
Bewertungen
0
Danke nochmals an die vielen Antworten!

Hab erfahren, dass die Veranstaltungen von Dortmund und Bochum abgesagt wurden. Auf Anfrage meinte Tüv, dass sie erst ein Tag vor Veranstaltungsbeginn wussten, dass sie nicht mehr stattfinden können. Davor hatte Tüv nämlich immer versichert, dass die Veranstaltungen stattfinden.
Ich nehm mal an, sie wollten bis dahin Daten sammeln? Keine Ahnung...

Aber hatte heute eine Einladung beim JC und vor Ort war die Rede, dass ich an einer anderen Maßnahme teilnehmen soll. Größtenteils hatte ich nur genickt, aber da ich nichts unterschreiben musste, hatte ich nicht wirklich viel gesagt.

Ich gehe davon aus, dass das JC mir irgendwann eine EGV gibt, die ich unterschreiben soll.
Wenn ich sie mitnehme und nicht unterschreibe und ich sie später als Verwaltungsakt bekomme, kann das JC sich darauf beruhen, dass sie die EGV mit mir abgesprochen hat, da wir heute über die Maßnahme gesprochen haben und ich scheinbar keinen Einwand hatte?
Oder was hätte ich besser machen können? Hätte ich beim heutigen Gespräch etwas Widerstand leisten sollen?
 
Oben Unten