fiktives ALG 1 mit mehreren Ausbildungen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Cathinka

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 August 2015
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich bin ganz neu in dem Forum und hätte mal eine Frage!

und zwar werde ich ab dem 01.10.2015 in den ALG 1 Bezug kommen. Die letzten zwei Jahre war ich in Elternzeit. Dementsprechend berechnen die mein ALG 1 Bezug fiktiv.

Jetzt ist meine Frage bzgl. der Qualifikationsstufe. Ich habe eine Ausbildung als staatlich geprüfte Sozialassistentin (Höhere Berufsfachschule) und eine "halbe" Ausbildung als Jugend und Heimerzieherin. und eine abgeschlossene Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation. Ich bewerbe mich als Personaldisponentin, Personalfachkauffrau, Vertriebsmitarbeiterin, Vertriebsassistentin, Gebietsleiterin usw. also eig in etwas höher angesehen Jobs. In denen man zum Teil auch Studium als Voraussetzung ausschreibt. ("Ausbildung oder Studium")

Ich würde gerne wissen, was ihr denkt ob es jetzt Stufe 2 oder 3 wird ?


Liebe Grüße

Catharina
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Eigentlich kommt es nicht darauf an, als was du dich bewirbst. Du könntest dich theoretisch auch als Vorstandsmitglied einer Großbank bewerben. :biggrin:

Maßgebend ist, auf welche Tätigkeiten sich die Vermittlungsbemühungen der AfA aufgrund deiner Qualifikation hauptsächlich erstrecken müssen. Wenn mehrere Tätigkeiten in Frage kommen, ist die höchstwertige Qualifikation maßgebend. Also immer auf diesen Standpunkt stellen.

Falls du im Grenzgebiet Ost/West wohnst und sich dein Tagespendelbereich auch in den Bereich West ersteckt (höhere Bezugsgröße), ist auch hier die höhere Bezugsgröße maßgebend.
 

Cathinka

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 August 2015
Beiträge
4
Bewertungen
0
klaro :D ich könnte es ja mal versuchen :D


was heißt das speziell für mich ? wenn ich denen sage dass ich mich auch im soz. bereich und im kaufmännischen Bereich bewerben "kann"/will, dass ich in die stufe 2 komme ? hab ich dass so richtig verstanden ?

und danke für die schnelle Hilfe :)
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Du legst dar, daß deine bestmöglichen Eingliederungschancen in den Arbeitsmarkt aufgrund deiner Ausbildung, Berufserfahrung und persönlichen Eignung bei einem bestimmten Berufsbild liegen, für das eine höherwertige Ausbildung erforderlich ist. Ob derzeit viele oder wenige entsprechende Stellen frei sind, ist hierbei ohne Bedeutung.

Auf diese Weise ergeben sich dann die Berufe, auf welche sich die Vermittlungsbemühungen der AfA hauptsächlich zu erstrecken haben und für welche die Qualifikationsstufe für die fiktive Bemessung zu ermitteln ist.

Bitte auch in die GA zu § 152 SGB III hineinschauen, da steht es nochmal.
 

Cathinka

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 August 2015
Beiträge
4
Bewertungen
0
ok soweit versteh ich das total aber denkst du (unter Berücksichtigung dass ich Glück mit der/dem Sachbearbeiter/in habe^^) dass die mich dann in Stufe 2 setzen werden?
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Was tatsächlich passiert, bleibt abzuwarten. Hier im voraus Prognosen zu treffen, hat keinen Sinn. Derzeit mußt du nur wissen, wie du argumentieren solltest und worauf es ankommt.
 
Oben Unten