• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Feststellung Der Erwerbsunfähigkeit Ohne Krankenversicherung?

Angelizer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Aug 2009
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#1
Hallo.

Ich Bin In Einer Ziemlichen Zwickmühle Und Weiß Nicht Mehr Weiter.
Ich War Bereits Beim Arbeistamt Und Habe Meine Angaben Beim Erst Antrag Auf Leistungen
Wahrheitsgemäß Gemacht Und Vermerkt Das Ich Es Mir Nicht Zutraue Drei Stunden Am Tag Zu Arbeiten
Da Ich An Zwangs Und Angststörungen Leide.

Daraufhin Hat Man Mich Dann An Das Sozialamt Verwiesen Welches Mich Nun Wieder Zurück Geschickt Hat.
Und Ich Weiß Nicht Wie Oft Das Noch Passieren Wird Jetzt.
Ich Denke Das Problem Ist Grundlegend Das Ich Noch Keinerlei Gutachten Von Einem Arzt Habe
Das Bescheinigt Das Ich Zwangs Und Angststörungen Habe.
Ich Weiß Es Halt Nur Durch Meine Verhaltensmuster Und Die Eigene Recherche Zu Dem Thema.

Ein Derartiges Gutachten Beziehungsweise Die Feststellung Zu Meiner Erwerbsunfähigkeit
Kann Zum Jetzigen Zeitpunkt Zudem Auch Noch Gar Nicht Erstellt Werden Da Ich Nicht Krankenversichert Bin.

Ich Komme Also Quasi Aus Dem Nichts Und Habe Keinerlei Mittel.
Selbst Ein Konto Muß Ich Erst Wieder Eröffnen.

Ich Weiß Das Ich Auf HartzIV Nur Einen Anspruch Habe Wenn Ich Erwerbsfähig Bin.

Ich Bin Definitiv Nicht Erwerbsfähig Und Froh Wenn Ich Meinen Alltag Einigermaßen Selbstständig Meistern Kann.
Nur Kann Ich Diese Erwerbsunfähigkeit Nicht Prüfen Ohne Einen Arzt Und Die Davor Bedingte Versicherung Bei Der Krankenkasse.

Desweiteren Habe Ich Gelesen Das Mit Dem Erhalt Von Sozialhilfe Die Pflichtversicherung Bei Der Krankenkasse Entfällt.

Ich Habe Ja Wie Schon Gesagt Sowieso Noch Keinen Versicherungsschutz.

Wie Kann Ich Denn Nun Unter Diesen Umständen Überhaupt Leistungen Beziehen?
Wie Muß Ich Jetzt Nacheinander Vorgehen?
Ich Habe Angst Das Mich Das Alles Sehr Überfordert Und Brauche Wirklich Erstmal Eine Richtlinie
Denn Ich Kann Mit Meinen Depressionen Nicht Immer Wieder Dieses Ping Pong Spiel Zwischen Den Ämtern Mitmachen
Was Mir Nichts Weiter Als Die Ständige Ungewissheit Gibt.
Ich Bitte Euch Um Eure Hilfe Und Einen Weg Aus Diesem Kreislauf.

Danke Und Liebe Grüße.
 
E

ExitUser

Gast
#2
Wie wäre es, wenn Du erstmal arbeitsfähig beim JC aufschlägst, krankenversichert wirst u. danach z.B. ein Attest beibringst mit Deinen gesundheitlichen Einschränkungen?

Und kannst Du das bitte ändern, jedes Wort mit Großschreibung des ersten Buchstabens anzufangen? Die Sprache besteht nicht nur aus Substantiven.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Aug 2012
Beiträge
4.813
Gefällt mir
2.359
#3
Wie wäre es, wenn Du erstmal arbeitsfähig beim JC aufschlägst, krankenversichert wirst u. danach z.B. ein Attest beibringst mit Deinen gesundheitlichen Einschränkungen?.
Ich habe ähnliches mal auf die Spitze getrieben -- habe mich als arbeitsfähig eingestuft - man bekommt ja entspr Fragebogen - aber beschränkt auf halbtags und Heimarbeit .Man hat mich auf dem JC zwar ausgelacht , aber nach einem Jahr AU sind sie dann mit Rentenantrag gekommen .Ich meine erst wenn das JC deine Erwerbsunfähigkeit feststellt kannst du beim Sozialamt auf Leistungen hoffen .
 
E

ExitUser

Gast
#4
Ja, irgendwie muß es beim TE aber mal losgehen. Und da sehe ich unter den schwierigen Umständen nicht viele Möglichkeiten.
 

Angelizer

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Aug 2009
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#5
Okay.

Soweit Ist Erstmal Auch Der Plan.
Ich Bin Mir Jetzt Aber Auch Unsicher Was Ich In Meiner Situation Mit Der Eingliederungsvereinbarung Machen Soll.

Ich Würde Sie Im Notfall Eben Nur Unterschreiben Unter Vorbehalt Einer Rechtlichen Prüfung.
Zumal Eine Eingliederungsvereinbarung Ja Rechtswidrig Ist Ohne Eine Genaue Feststellung Einer Erwerbsfähigkeit.

Meine Großschreibung Tut Bei Dem Thema Hier Nichts Zur Sache.
Ich Sagte Bereits Das Ich Zwangsstörungen Habe.

Dankeschön Jedenfalls Für Eure Hilfe.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Aug 2012
Beiträge
4.813
Gefällt mir
2.359
#6
Okay.

Soweit Ist Erstmal Auch Der Plan.
Ich Bin Mir Jetzt Aber Auch Unsicher Was Ich In Meiner Situation Mit Der Eingliederungsvereinbarung Machen Soll.

Ich Würde Sie Im Notfall Eben Nur Unterschreiben Unter Vorbehalt Einer Rechtlichen Prüfung.
Zumal Eine Eingliederungsvereinbarung Ja Rechtswidrig Ist Ohne Eine Genaue Feststellung Einer Erwerbsfähigkeit.

Meine Großschreibung Tut Bei Dem Thema Hier Nichts Zur Sache.
Ich Sagte Bereits Das Ich Zwangsstörungen Habe.

Dankeschön Jedenfalls Für Eure Hilfe.
Was machst du dir um eine EGV Gedanken ? Du brauchst etwas um deinen Lebensunterhalt zu sichern , hast keine Krankenversicherung also mehr oder weniger Schulden wenn du irgendwo eintrittst ..und machst dir Sorgen um eine EGV ? Die nimmt man üblicherweise mit nach Hause , reizt die 14 Tage Frist aus , und bringt dann Gegenvorschläge - und wartet ab was sich in den 2 Wochen anderweitig getan hat .Irgendwie habe ich das Gefühl du setzt die falschen Prioritäten ...
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#8
huhu,

ich finde das mit der Großschreibung ganz witzig, Zwang hin oder her, könnte ja trotz allem auch aus eigener Entscheidung geschehen, wie manche sich sagen, sie schreiben alles nur noch klein, wie im Englischen, weil ihnen die Groß- und Kleinschreibung im Deutschen auf die Nerven geht und als unnötig betrachten und zumal es auch viele englische Wörter im Deutschen gibt, die ja eigentlich falsch sind, wenn man sie groß schreibt - oder so :icon_hihi:



Zum Thema an sich: ich frage mich, ob hier eine Beratungslücke für den Sozialgeld-Bedürftigen Bürger-in entsteht.

Viele, die die verwalterischen Vorgänge nicht kennen und sich nicht in der Lage sehen, zu arbeiten, die wissen zwar, dass sie erst einmal eine geldmäßige Grundlage benötigen, um da was zu klären (KK, Fahrtkosten usw.) - die wissen aber nicht, dass sie schizomäßig sich erst einmal arbeitsfähig melden müssen, um in den Geld-Zufluss durch das Jobcenter und damit auch in die Gunst von Krankenversicherung zu kommen.

Statt dessen schickt man den Geld-Bedürftigen Bürger-in sinnloserweise zum Sozialamt - unterstellungshalber wohlwissend, dass die ihn wieder zurückschicken werden, ohne entsprechende Atteste. Besteht hier der Beratungsmangel und sind die vom JC ihrer Auskunfst- und Beratungspflicht nicht nachgekommen???

Andererseits: wenn sich jemand nicht arbeitsfähig sieht und nicht krankenversichert ist um dies zu kären, wäre hier also schon das Sozialamt zunächst einmal vorrangig zuständig???

Oder hätte man den Geld-Bedürftigen Bürger-in der sich nicht arbeitsfähig sieht über das Jobcenter sofort wegen dieser Unklarheit zum Ärztlichen Dienst schicken sollen? Mit meinetwegen Bezahlung der Rechnung, falls es das gibt durch das Sozialamt? Oder ihn darauf hinweisen, dass er seine Arbeitsfähigkeit vom Arzt bescheinigen lassen muss - (aber keine Schweigepflichtsentbindung weder einem SB noch dem ÄD abgeben muss laut Datenschutz, da JC selbst Untersuchungen vornehmen kann auch wenn SBs ständig das Gegenteil behaupten)

Eine Person mit gesundem Menschenverstand die sich krank fühlt und nicht für den Arbeitsmarkt geeigent weiß doch nicht aus der Luft heraus, dass er sich erst einmal arbeitsuchend melden muss, wenn darin noch keine Erfahrungen / Kenntnisse bestehen?? Da gehen ja Wochen ins Land bis das mal klar wird ..???

Und ja, es ist so: sich erst beim JC arbeitsuchend melden, alles tun und unterschreiben, bis das Geld fließt und dann Klärung über Arzt und ÄD - den eigenen Hausarzt aber erst einmal bevorzugen, würde ich mal meinen.
 

Ines2003

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Apr 2013
Beiträge
1.351
Gefällt mir
405
#9
Das Sozialamt kann doch selber bei der DRV ein Gutachten über die Erwerbsfähigkeit in Auftrag geben, das Jobcenter kann das soweit ich weiß nicht.
Hier muß erst der Weg über den Medizinischen / Pychologischen Dienst gehen, dann wird evtl wieder an das Sozialamt verwiesen.

Alternativ kann man auch selber einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen und gleich mit beantragen, das die Erwerbsfähigkeit auch überprüft wird, sollte eine Zahlung der Rente wegen die Erfüllung der Beitragsszeiten nicht in Betracht kommen.
 
Oben Unten