Feststellung der Erwerbsfähigkeit-alles angeben ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Hallo,

ich habe einen Antrag auf Feststellung der Erwerbsfähigkeit gestellt.
Der Gesundheitsfragebogen und die Schweigepflichtentbindúngsblätter, habe ich auch bekommen.
Wie ich durch euch erfahren habe, sind die beiden freiwillig.
Wenn ich den Gesundheitsfragebogen nicht ausfülle und beim Ärztlichen Dienst auch nicht abgebe,
werden die gleichen Fragen bestimmt von dennen komen oder ?
Muss ich da alle meine Krankheiten angeben ?
Was ist wenn ich etwas habe und aber nicht angeben möchte ?
Auch habe ich erfahren, dass die KK solche Daten nicht weitergibt.
Bin ich aber trotzdem verpflichtet alles anzugeben ?
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Du meinst eher Erwerbsunfähigkeit, dieses entscheidet nur die DRV.


Und wenn du zum äD willst dann solltest du schon alles angeben was dich daran hindert zu arbeiten der Rest kannst du ja weglassen, das heisst dann für dich wenn du nichts ausfüllen willst , dass du dann die Befunde bei den Ärzten besorgen musst und zum Amtsarzt mitzubringen damit er ein Gutachten erstellen kann bzw dich "untersuchen" kann.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Gib nur die Krankheiten an, die zur Feststellung notwendig sind. Du willst dem ÄD ja klar machen, dass Du nicht alles machen kannst und dann musst der schon wissen warum nicht. Welche Befürchtungen hast Du? Den Fragebogen nicht an den SB geben, auch nicht in einem verschlossenen Umschlag. Mit zum ÄD nehmen.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Gib nur die Krankheiten an, die zur Feststellung notwendig sind. Du willst dem ÄD ja klar machen, dass Du nicht alles machen kannst und dann musst der schon wissen warum nicht. Welche Befürchtungen hast Du? Den Fragebogen nicht an den SB geben, auch nicht in einem verschlossenen Umschlag. Mit zum ÄD nehmen.

Ich möchte lieber dahin gehen und untersucht werden oder
die Atteste von meiner Ärzte abgeben, aber nichts ausfüllen und
auf keinen Fall meiner SB geben.
Vor allem ertsmal dafür , dass sie mir das aufzwingen wollte durch die EGV per VA,
nun da habe ich schon was unternommen.
 
H

hass4

Gast
Du musst die unterlagen nicht im Jobcenter abgeben. Wenn die Anschrift vom ÄD bekannt ist kannst du die da auch direkt einreichen, die geben dir dort eine Bestätigung, die kannst du dann dem Jobcenter vorlegen.

Sind die Befunde aussagekräftig genug ist es unwahrscheinlich das man dich untersucht, dann wird die Leistungsfähigkeit nach aktenlage entschieden. das jobcenter bekommt dann das ergebnis welche tätigkeiten noch zumutbar sind.

In meinem anschreiben stand auch dass erst geprüft wird ob die drv in der angelegenheit zuständig ist, wenn ja werden die unterlagen dort hin übergeben und dann wirst du da abserviert, mit einem eingliederungszuschuss für den arbeitgeber und der bitte dich bei dem zuständigen jobcenter in der arbeitsvermittlung zur verfügung zustellen.

dann kannst du dich bis zum sankt nimmerleinstag auf die zumutbaren jobs bewerben. wenn du dann förderungen im jobcenter beantragen willst blocken die alles ab mit dem argument. wir sind dafür nicht zuständig, sie bekommen von der drv den eingliederungszuschuss, von dem aber am arbeitsmarkt kein arbeitgeber was wissen will, die brauchen nur menschen die 120 % leistung bringen.

so wirst du dann immer hin und her geschoben wie ein **** und alle reiben sich die hände wie billig und einfach mal wieder jemand ins nirvana abgeschoben wurde.

sollte das bei dir auch so laufen, erspare dir widerspruch bei der drv, beantrage einfach die erwerbsminderungsrente, die wird abgelehnt aber mit anwalt vor gericht wird dann was draus!

• Foren-Übersicht
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Ich möchte noch keine Rente und alles anderes.
Ich möchte VZ arbeiten und endlich weg vom JC,
nun die müssen akzeptieren, dass ich nicht alles arbeiten kann.
Bei manche Jobs bin ich halt eingeschränkt.
Darum geht es mir.Deshalb werde ich abwarten,
wann die Einladung kommt und lasse mich untersuchen.

Hoffentlich geht alles gut für mich aus.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Du meinst eher Erwerbsunfähigkeit, dieses entscheidet nur die DRV.


Klarstellung für den Bereich SGB II:

§ 44a SGB II Feststellung von Erwerbsfähigkeit und Hilfebedürftigkeit

(1) Die Agentur für Arbeit stellt fest, ob die oder der Arbeitsuchende erwerbsfähig ist.
ff.


Nur weil im SGB II eine sehr ähnliche Definition von Erwerbsfähigkeit angegeben ist, bedeutet das noch nicht die Zuständigkeit der DRV...

siehe auch:

§ 8 SGB II Erwerbsfähigkeit

(1) Erwerbsfähig ist, wer nicht wegen Krankheit oder Behinderung auf absehbare Zeit außerstande ist, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich erwerbstätig zu sein.
(2) Im Sinne von Absatz 1 können Ausländerinnen und Ausländer nur erwerbstätig sein, wenn ihnen die Aufnahme einer Beschäftigung erlaubt ist oder erlaubt werden könnte. Die rechtliche Möglichkeit, eine Beschäftigung vorbehaltlich einer Zustimmung nach § 39 des Aufenthaltsgesetzes aufzunehmen, ist ausreichend.
 
H

hass4

Gast
aus dem gutachten geht ganz klar hervor ob du für schwere, mittelschwere oder nur noch für leichte tätigkeiten zuständig bist.

dann wirst du gefragt welche tätigkeit zuletzt ausgeübt wurde und an hand der gesundheitlichen einschränkungen entschieden ob du die noch ausüben kannst, in vollzeit, teilzeit oder stundenweise. oder gar nicht!

dann noch ob sitzend, gelegentlich stehend, gelegendlich gehend etc.

sollte die tätigkeit gar nicht mehr ausgeübt werden können dann werden alternativen in dem gutachten eingetragen.

z.b. leichte büro tätigkeiten am pc in vollschicht. als kassierer stundenweise mit der möglichkeit die tätigkeit nach empfinden zu unterbrechen. keine tätigkeit im verkauf und regalbefüllung zumutbar, belastbarkeit nicht ausreichend.

so wird das jobcenter dann auch rücksicht darauf nehmen und in deiner egv wird dann stehen für welche tätigkeiten du dich bewerben sollst.

es kann auch sein dass du an andere fachdienste vermittelt werden musst.

einschaltung psychologischer dienst, technischer beratungsdienst, suchtberatung, oder nur eingliederung.

sollte zum beispiel kassieren in frage kommen dann kannst du versuchen einen bildungsgutschein zu beantragen für den kassenpass, usw.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
So ähnlich sah mein Gutachten auch aus. Da ich psychische Probleme in Zeitdruck-, Leistungsdrucksituationen bekomme, hab ich natürlich auch über meine psychischen Probleme gesprochen. Das zu verschweigen, wäre bei mir kontraproduktiv gewesen. Und ich hab die Probleme nun mal und das ist mir auch nicht peinlich gewesen.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
so wird das jobcenter dann auch rücksicht darauf nehmen und in deiner egv wird dann stehen für welche tätigkeiten du dich bewerben sollst.

Das finde ich gut.

es kann auch sein dass du an andere fachdienste vermittelt werden musst.

einschaltung psychologischer dienst, technischer beratungsdienst, suchtberatung, oder nur eingliederung.


Was ist bei der einzelnen Diensten , was passiert da ?

Also wenn psychologischer Dienst, nehme ich mal an zu Untersuchung oder ?

Was ist mit dem Technischer Beratungsdienst,
und mit der Eingliederung ?

Wann kommen diese in Frage ?

sollte zum beispiel kassieren in frage kommen dann kannst du versuchen einen bildungsgutschein zu beantragen für den kassenpass, usw.

Das mit dem Bildungsgutschein und den Kassenpass
kenne ich gar nicht.
 
H

hass4

Gast
sicherlich ist das ätzend wenn man danach mit einem sachbearbeiter klären muss dass man durch die gesundheitlichen einschränkungen hier und da aus dem programm fällt, wer geht schon gerne ungewollt mit seinen krankheiten hausieren.

wenn das aber alles überstanden ist wird der druck auch raus genommen, die anzahl der zumutbaren tätigkeiten singt auf ein minimum je nach einschränkungen und man muss sich nicht mehr auf alles bewerben was der markt so an billiglohnvarianten bietet!
 
S

Steamhammer

Gast
Du meinst eher Erwerbsunfähigkeit, dieses entscheidet nur die DRV.


Und wenn du zum äD willst dann solltest du schon alles angeben was dich daran hindert zu arbeiten der Rest kannst du ja weglassen, das heisst dann für dich wenn du nichts ausfüllen willst , dass du dann die Befunde bei den Ärzten besorgen musst und zum Amtsarzt mitzubringen damit er ein Gutachten erstellen kann bzw dich "untersuchen" kann.

So mache ich das genau auch. Und NICHTS vergessen!
 
S

Steamhammer

Gast
sicherlich ist das ätzend wenn man danach mit einem sachbearbeiter klären muss dass man durch die gesundheitlichen einschränkungen hier und da aus dem programm fällt, wer geht schon gerne ungewollt mit seinen krankheiten hausieren.

wenn das aber alles überstanden ist wird der druck auch raus genommen, die anzahl der zumutbaren tätigkeiten singt auf ein minimum je nach einschränkungen und man muss sich nicht mehr auf alles bewerben was der markt so an billiglohnvarianten bietet!


So ähnlich schätze ich das auch ein. Natürlich ist das irgendwie ätzend, wenn man , wie @Hass 4 schreibt, zunächst mit seinen Krankheiten hausieren gehen muss... aber es ist nunmal eine der wenigen Möglichkeiten, aus der Verfolgungsbetreuung zumindest zum grossen Teil rauszukommen.

Wenn da dann erstmal ein "Minimum an zumutbaren Tätigkeiten" steht, dann hat sich der ganze Stress voll gelohnt, den man vorher habe.

Ich stecke da zur Zeit auch völlig drin. Nein, witzig ist das nicht, aber nötig.

Ich wähle die ärztlichen Befunde nach dem aus, wie sie mir nützen: Das heisst, ich nahm/nehme nur die mit, die die Krankheiten möglichst heftig darstellen. Andere, die bleiben im Giftschrank zuhause.

Und ich habe da sehr schöne Befunde.... die ich mitnehmen kann und mitgenommen habe am geplatzten Termin letzten Freitag.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
So ähnlich schätze ich das auch ein. Natürlich ist das irgendwie ätzend, wenn man , wie @Hass 4 schreibt, zunächst mit seinen Krankheiten hausieren gehen muss... aber es ist nunmal eine der wenigen Möglichkeiten, aus der Verfolgungsbetreuung zumindest zum grossen Teil rauszukommen.

Wenn da dann erstmal ein "Minimum an zumutbaren Tätigkeiten" steht, dann hat sich der ganze Stress voll gelohnt, den man vorher habe.

Ich stecke da zur Zeit auch völlig drin. Nein, witzig ist das nicht, aber nötig.

Ich wähle die ärztlichen Befunde nach dem aus, wie sie mir nützen: Das heisst, ich nahm/nehme nur die mit, die die Krankheiten möglichst heftig darstellen. Andere, die bleiben im Giftschrank zuhause.

Und ich habe da sehr schöne Befunde.... die ich mitnehmen kann und mitgenommen habe am geplatzten Termin letzten Freitag.

So werde ich das auch machen.
Nun bis jetzt habe ich volle Ruhe.
Passiert nichts, auch keine VVs

Ärztl.-Attest fürJobcenter! (TIPP)

ob das so stimmt weiß ich nicht...
 

Paradies

Neu hier...
Mitglied seit
17 März 2013
Beiträge
4
Bewertungen
2
Hallo,

ich bin neu hier im Forum. Welche Erfahrungen habt ihr mit dem ärztlichen Dienst der AFA? Ich habe völlig unpassende, inadäquate, berufsfremde Vermittlungsangebote bekommen, was ja noch nichts ungewöhnliches ist.
Ich habe Atteste vorgelegt, das ich die Tätigkeiten aus gesundheitlichen Gründen nicht machen kann und darum gebeten, mir doch ersatzweise andere Stellenangebote zu geben. Bisher haben die Vermittlungsvorschläge noch in irgendeiner Form, wenn auch wenig, in meinen beruflichen Hintergrund gepasst oder besser gesagt, waren noch irgendwie akzeptabel.
Die Atteste haben nichts genützt und ich habe auch keine anderen Stellenangebote erhalten. Nur sinngemäß folgende Aussagen, ich müsste zum ärztlichen Dienst. Ansonsten würde ich nur noch diese Art von Vermittlungsvorschlägen bekommen, da ja in Sachen Arbeit nichts klappt, obwohl man es ja schon so lange versucht!!! Ich habe nur den Gesundheitsfragebogen mit Infoblatt, Schweigepflichtentbindung freiwillig usw. bekommen. Ich soll den Gesundheitsfragebogen ( natürlich im verschlossenen Umschlag, Datenschutz ) zur Weiterleitung an den ärztlichen Dienst innerhalb von 14 Tagen wieder einreichen. Jetzt musste ich auch noch den Hausarzt kurzfristig wechseln, da ich zu meinem bisherigen Arzt kein Vertrauen mehr habe. Der neue Arzt kümmert sich erst nächstes Quartal um meine Befindlichkeit. Den alten Hausarzt kann ich nicht von der Schweigepflicht entbinden, der neue hat mich noch nicht behandelt.
Mittlerweile bin ich wegen dem Stress mit dem JC psychisch ziemlich angeschlagen und habe auch schon heftige körperliche Symptome.
Aber bin wegen dieser Dinge noch nicht in Behandlung.Mit dem neuen Arzt habe ich bisher nur einmal gesprochen. Ich bin in Zeitnot. Ich habe kein Problem damit den ärztlichen Dienst zu konsultieren. Ich muss oder möchte "um meiner Gesundheit willen" erreichen, dass sie mir hinsichtlich der Arbeit nicht mehr alles" unmögliche und mögliche" zumuten können. Ich weiß nicht, wie ich mich in Hinsicht Schweigepflichtentbindung verhalten soll, angesichts der Tatsache, das der neue Hausarzt mich noch nicht behandelt hat und ich den bisherigen nicht von der Schweigepflicht entbinden kann,da das Vertrauensverhältnis gestört ist.
Ich würde mich über einen guten Rat von euch sehr freuen.

LG :icon_kinn:
 
S

Steamhammer

Gast
Moin @Paradies!!

Ja, das ist der einzigste "Fehler", den man Dir vorwerfen kann, nicht rechtzeitig damit begonnen zu haben, Ärzte aufzusuchen und die Entwicklung zu Deinen Gunsten zu beeinflussen...

Ich rate Dir folgendes:

Mache sofort HEUTE einen Termin bei einem Psychiater fest für Deine aktuellen Gesundheitsbeschwerden.
Der wird dann einen Bericht (Befund) für Deinen hausarzt schreiben, den kannst Du selbstverständlich auch vor Quartalsende aufsuchen. Die Terminvergabe beom Psychiater geht immer sehr langsam, man muss ewig warten. Stelle Dich als "Notfall" dar, damit Du zwischenrutschen kannst. So komst Du schnell zu einem aktuellen befund. Bleibe dann IMMER mit dem Psychiater in Kontakt. Diese "Amtsärzte" sind oft Typen, die eher im Sinne des Jobcenters handeln und sie sind bei Fachärzten absolut nicht beliebt. Bescheinigt Dir der Psychiater also etwas anderes als der Amtsarzt(wenn dieser Gefälligkeitsgutachten für das JC anfertigt, was nicht ungewöhnlich wäre, aber auch nicht zwangsweise so sein muss), setze den Psych davon in Kenntnis. Im Normalfall wird er böse dazwischenhauen, weil sonst ja auch seine "Berufsehre" angekratzt würde von den unbeliebten Amtsärzten.

Nehme aber alle ärztlichen bescheinignungen und AStteste zum Amzsarzt mit!!

Kommen vorher nochmal diese üblen "Vermittlungsvorschläge", schreibe zurück, im Hinblick auf Deine ungeklärte Erwerbsfähigkeit bittest Du, diese VV zurückzustellen bis nach den Untersuchungen, wenn befunde durch den AA vorliegen.

Ich wünsche Dir alles Gute -Ich gehe den Weg selber gerade.
 
S

Steamhammer

Gast
Ich sollte mich in Hollywood bewerben. Bin erstmal 6 Monate raus aus der Tretmühle von Zeitarbeit, JC-Terminen oder "Bewerbungsvorschlägen", Nachschlag relativ problemlos möglich.
 
H

hass4

Gast
Hallo,

ich bin neu hier im Forum. Welche Erfahrungen habt ihr mit dem ärztlichen Dienst der AFA? Ich habe völlig unpassende, inadäquate, berufsfremde Vermittlungsangebote bekommen, was ja noch nichts ungewöhnliches ist.
Ich habe Atteste vorgelegt, das ich die Tätigkeiten aus gesundheitlichen Gründen nicht machen kann und darum gebeten, mir doch ersatzweise andere Stellenangebote zu geben. Bisher haben die Vermittlungsvorschläge noch in irgendeiner Form, wenn auch wenig, in meinen beruflichen Hintergrund gepasst oder besser gesagt, waren noch irgendwie akzeptabel.
Die Atteste haben nichts genützt und ich habe auch keine anderen Stellenangebote erhalten. Nur sinngemäß folgende Aussagen, ich müsste zum ärztlichen Dienst. Ansonsten würde ich nur noch diese Art von Vermittlungsvorschlägen bekommen, da ja in Sachen Arbeit nichts klappt, obwohl man es ja schon so lange versucht!!! Ich habe nur den Gesundheitsfragebogen mit Infoblatt, Schweigepflichtentbindung freiwillig usw. bekommen. Ich soll den Gesundheitsfragebogen ( natürlich im verschlossenen Umschlag, Datenschutz ) zur Weiterleitung an den ärztlichen Dienst innerhalb von 14 Tagen wieder einreichen. Jetzt musste ich auch noch den Hausarzt kurzfristig wechseln, da ich zu meinem bisherigen Arzt kein Vertrauen mehr habe. Der neue Arzt kümmert sich erst nächstes Quartal um meine Befindlichkeit. Den alten Hausarzt kann ich nicht von der Schweigepflicht entbinden, der neue hat mich noch nicht behandelt.
Mittlerweile bin ich wegen dem Stress mit dem JC psychisch ziemlich angeschlagen und habe auch schon heftige körperliche Symptome.
Aber bin wegen dieser Dinge noch nicht in Behandlung.Mit dem neuen Arzt habe ich bisher nur einmal gesprochen. Ich bin in Zeitnot. Ich habe kein Problem damit den ärztlichen Dienst zu konsultieren. Ich muss oder möchte "um meiner Gesundheit willen" erreichen, dass sie mir hinsichtlich der Arbeit nicht mehr alles" unmögliche und mögliche" zumuten können. Ich weiß nicht, wie ich mich in Hinsicht Schweigepflichtentbindung verhalten soll, angesichts der Tatsache, das der neue Hausarzt mich noch nicht behandelt hat und ich den bisherigen nicht von der Schweigepflicht entbinden kann,da das Vertrauensverhältnis gestört ist.
Ich würde mich über einen guten Rat von euch sehr freuen.

LG :icon_kinn:

sollte es wirklich nicht so richtig rund laufen bei der vermittlung und die vermittlungshemmnisse zu groß sind dann vielleicht mal merkblatt 12 lesen und einen antrag auf teilhabe stellen!?

https://www.arbeitsagentur.de/zentr...MB-12-Foerderung-Teilhabe-Arbeitsleben-AN.pdf
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten