Fernstudium

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich möchte gerne ein Fernstudium bei fernakademie-klett.de beginnen [Programmierer VBA, bzw. Anwendungsentwicklung] !

Ich denke mal das dies nicht Bafög gefördert ist oder? Ich frage nur weil ich will keine Probleme mit der ARGE bekommen, zum Schluss wird mir Unterstellt ich mache ein Vollzeitstudium!? (Bin 32 Jahre alt)

Für Infos wäre ich Dankbar, vor allem ob ich Probleme mir der ARGE bekomme!

Danke Euch!

MaTthias
 

Heiner Peters

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juni 2005
Beiträge
117
Bewertungen
3
Sollte kein Problem sein, was die Zeiten angeht (9 Stunden pro Woche?). Wie sieht's mit der Finanzierung aus bei dir?
 
E

ExitUser

Gast
Huhu,

also Finanzieren wenn dann aus eigener Tasche, ich glaub kaum das mir die ARGE einen Cent dazu bezahlt :icon_evil:

Ich frag mich jedoch ob ich mit einen erfolgreich abgeschlossenen Studium dann überhaupt Chancen habe am Arbeitsmarkt?

Ich hab mal wo gelesen das so ein Fernstudium von Firmen ohnehin nicht annerkannt wird und es als "Müll" gilt.

Grüsse MaTthias
 

Heiner Peters

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juni 2005
Beiträge
117
Bewertungen
3
Kann man so nicht sagen. Wenn die im Fernstudium erworbenen Kenntnisse am Arbeitsmarkt gefragt sind, dürften Chancen vorhanden sein. In der Datenbank Kurs finden sich sicherlich vergleichbare Angebote.

Ob das allerdings auf deinen Kurs zutrifft, weiß ich leider nicht.
also Finanzieren wenn dann aus eigener Tasche, ich glaub kaum das mir die ARGE einen Cent dazu bezahlt :icon_evil:

Ich frag mich jedoch ob ich mit einen erfolgreich abgeschlossenen Studium dann überhaupt Chancen habe am Arbeitsmarkt?

Ich hab mal wo gelesen das so ein Fernstudium von Firmen ohnehin nicht annerkannt wird und es als "Müll" gilt.
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Probleme am Arbeitsmarkt dürfte eher das Thema VBA machen, egal ob Fern- oder Anwesenheitsausbildung. Um es mal so zu sagen: Der Begriff "Fernstudium" wird in Verbindung mit "VBA" zumindest in grösseren Unternehmen ziemliches Gelächter hervorrufen! Das ist eine simple Skriptsprache, bei der man eigentlich erwartet, dass jeder IT-ler sie sich bei Bedarf nebenbei selbst beibringt!

So ises nunmal: wenn Du über Softwarekenntnisse verfügst, ist VBA keine relevante Zusatzqualifikation. Und wenn Du ansonsten keine professionellen IT-kenntnisse hast, reicht VBA nicht für einen IT-Job.

Lass Dir da bloß nicht für viel Geld ein Jodel-Diplom andrehen!
 
R

Rounddancer

Gast
ich möchte gerne ein Fernstudium bei fernakademie-klett.de beginnen [Programmierer VBA, bzw. Anwendungsentwicklung] !
Klett macht zwar seit Jahrzehnten Schulbücher,- und ihm gehören die "Wald- und Wiesen-Fernkurse" anbietenden Unternehmen SGD und ILS,-
und offenbar scheint Klett nun ein neues, zusätzliches Label für seine Kurse auf den Markt zu werfen.
Wer weiß, ob die damit verbal in die Nähe des Premium-Fernkursanbieters AKAD kommen möchte,-
oder ob das "Akademie" daher kommt, daß aktuell fast alles, was "Akademie" heißt, und auch in neue EU-Mitgliedsländer wie Rumänien portiert werden kann, von der EU mit bis zu 70 oder 80 Prozent Zuschuß (=nicht rückzahlbar!) versehen werden kann?

Eines sind diese Fernkurse immer: Sehr teuer.
Aber selbst die Absolventen der seriösen AKAD-Kurse (AKAD bietet auch diverse Präsenzseminare an,- und arbeitet mit den staatlichen Schulen und den IHKs eng zusammen) haben oft nur bei Personalentscheidern eine Chance, die selbst über ein berufliches Fernstudium in ihren Job kamen.

Und VBA-Programmierer? Da stehen so viele fertige arbeitslos herum,- weil es kaum offene Stellen dafür gibt.

Besser,- und auch billiger, ist da ein Schnupperstudium bei der staatlichen Fern-Uni in Hagen. Die sind seriös,- und als Alg II-Empfänger kann man eine Art Teilzeitstudium machen,- mit einer begrenzten Auswahl von auf einmal zu buchenden Fächern,- und ohne direkten Abschluß. Es kostet auch etwas,- aber nicht so viel wie als richtiger, eingeschriebener Student, - und man kriegt kein Bafög dafür.
Aber es kostet viel weniger als ein Fernstudium bei einem privaten Fernkursanbieter.

Was Du in Deiner Freizeit machst, geht nicht einmal die ärgste ARGE was an.

Meine Ex, damals schon lange in Alg II, machte einen Fernkurs bei SGD zur Hauswirtschafterin. Erfolg: Keine verbesserte Jobchance,- nur das Geld war weg.
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
Ich muss mich Rounddancer hier anschließen.

Die einzigen Fernkurse dieser Schulen, die etwas bringen, sind solche, die mit einem staatlichen Zertifikat abschließen. Also z.B. Betriebswirt IHK, Fremdsprachenkorrespondent IHK und die Schulabschlüsse.

Günstiger und sicher anspruchsvoller ist dann wirklich ein Fernstudium über die Fernuni Hagen. Dort kann man auch ohne Abitur studieren: Wenn man zuerst bestimmte Kurse erfolgreich als Gasthörer absolviert, kann man zum "normalen" Studenten werden. Möglich wäre da z.B. ein Studiengang zum Informatiker oder Wirtschaftsinformatiker.

VBA kann man sich selbst beibringen - dafür gibt es auch im Internet Tutorials und Foren. Wenn du dafür die Disziplin nicht aufbringst, wirst du es wohl auch nicht bei einem Fernkurs (dessen Zertifikat eher Klopapier ist - da kannst du genauso in dein Zeugnis hineinschreiben, dass du es per Selbststudium gelernt hast) - übrigens, alles kostenlos und ausführlich ;)

Visual Basic Online Seminar (Workshop für Einsteiger, Programmieren lernen Schritt für Schritt)

OnlineTutorials.de | Basic | Tutorials

(Auf letzterem findest du auch Tutorials für andere Bereiche! - ich hatte mal angefangen, mir PHP beizubringen)
 

waveform

Neu hier...
Mitglied seit
19 Juni 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
moin

lese schon sehr lange mit und hab mich jetzt ma angemeldet.

mache auch grad ein Fernstudium komplett durch die arge finnaziert .

hier mal ein auszug von der Akademie für IT u. Technik
:
100 % Förderung der beruflichen Weiterbildung nach SGB III (AZWV) – "Bildungsgutschein"

Die Fernakademie ist ein bundesweit zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung. Dies bedeutet, dass Arbeitslose für ihren Fernkurs einen Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit einlösen können. 50 Fernlehrgänge aus den Bereichen Kreativität & Medien, Persönlichkeitsbildung & Gesundheit, kaufmännische, technische und sprachliche Weiterbildung sowie Informatik sind zertifiziert. Die gesamte Lehrgangsgebühr wird zu 100 % durch den Bildungsgutschein übernommen!
wichtig ist das der Lehrgang eine Maßnahmenummer hat, meiner hatte keine wurde aber binnen 2 Wochen vom Träger beantragt.

MfG
Waveform
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten