Fernschule Wirtschaftsenglisch über Arge finanzierbar? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

silvermoon

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe meinem Arbeitsvermittler bei der Arge angesprochen, dass mir in meiner kaufmännischen Ausbildung Kenntnisse in Buchführung und Englisch fehlen. Er hat daraufhin 2 Maßnahmen genannt, die zwar im Umkreis von 50-60 km sind, jedoch mit Bus und Bahn wäre ich da morgens und abends jeweils zwischen 1,5 bis 2 Stunden unterwegs. Weiterhin handelt es sich hierbei lediglich um Maßnahmen und nicht um qualifizierte Fortbildungen.


Habe dann bei der ILS Fernschule eine Fortbildung für Wirtschaftsenglisch entdeckt, welcher
AZWV zertifiziert und somit zu 100% förderungsfähig durch den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit ist.

Nun sagt mein SB allerdings, dass solche Fernschulen nur dann bezahlt werden, wenn der Arbeitslose aufgrund einer Erkrankung keine Vollzeitmaßnahme machen kann. Das verstehe ich nun allerdings nicht, nachweislich gibt es besonders bei uns in der Region nur Bürostellen, bei denen man fit sein muss in Englisch und so hatte ich schon oft die Situation, dass ich mich aufgrund meiner "Nichtkenntnisse" nicht darauf bewerben konnte. Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Englischkurs bei einem Maßnahmeträger was bringt. Jedem Arbeitgeber sind diese Maßnahmeträger sowas von bekannt und da weiß jeder, dass es keine Fortbildung sondern eine Maßnahme war.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich in 6 Wochen eine solche Qualifikation bekommen kann, wie ich sie in etwa nach 12 Monaten bei der Fernschule bekomme! [FONT=&quot]Auch in meinem künftigen Lebenslauf macht sich eine Fernschule sicherlich besser, als eine Maßnahme bei bekannten Trägern.

Was ist denn nun wichtiger, den Maßnahmeträgern unnötiges Geld in den Rachen zu stopfen, oder mich als Arbeitsloser dahingehend zu schulen, damit ich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt habe. Mein Englisch liegt nämlich schon 20 Jahre zurück, da hatte ich lediglich das Schulenglisch.

Ich verstehe nun nicht, wenn bei der ILS doch schwarz auf weiss steht, dass es zu 100% förderungsfähig ist, wieso dem nicht so sein sollte?

Wer von Euch hat evtl. schonmal einen Bildungsgutschein für eine Fernschule beantragt und kann mir weiterhelfen?
:confused:
[/FONT]
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten