Fehltage bei Umschulung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Inkognito_20

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Juli 2008
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hallo,
ich bin gerade in einer Umschulung im IB Bildungszentrum zur Bürokauffrau.
Jetzt wollte ich von euch wissen, ob es eine Obergrenze an Fehltagen gibt, die man während der eineinhalb jährigen Umschulung haben darf?
Und was passiert wenn man diese überschreitet?
Wird man dann nicht zur Abschlußprüfung der IHK zugelassen und kann sie erst ein halbes Jahr später machen oder wie is das?
Wenn wer Erfahrung damit habt, schreibt mir.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hallo,
ich bin gerade in einer Umschulung im IB Bildungszentrum zur Bürokauffrau.
Jetzt wollte ich von euch wissen, ob es eine Obergrenze an Fehltagen gibt, die man während der eineinhalb jährigen Umschulung haben darf?
Und was passiert wenn man diese überschreitet?
Wird man dann nicht zur Abschlußprüfung der IHK zugelassen und kann sie erst ein halbes Jahr später machen oder wie is das?
Wenn wer Erfahrung damit habt, schreibt mir.

Hi,

Erfahrung leider nein, jedoch schreibt die IHK-Berlin z.B. folgendes:

Zulassungsvoraussetzungen
Die Zulassung zur Prüfung erfolgt auf der Grundlage des § 45 Absatz 2 Berufsbildungsgesetz (Externen-Prüfungen). Dies bedeutet, dass die IHK dem Lehrgangsträger zusichert, seine Teilnehmer/innen am Ende der Maßnahme als Externe zur Prüfung zuzulassen.
Allein die Teilnahme an einer Umschulungsmaßnahme mit ihrer stark verkürzten Ausbildungszeit ist jedoch für die Zulassung nicht ausreichend. Hinzukommen muss entweder die Erstausbildung in einem anderen Beruf oder Berufstätigkeit. Die Zeiten der Berufstätigkeit und der Umschulung zusammengenommen sollen die Regelausbildungszeit des betreffenden Berufes nicht unterschreiten.



Die Zulassung kann nur dann erfolgen, wenn die Teilnehmer/innen den Umschulungslehrgang ohne wesentliche Fehlzeiten durchlaufen haben. Deshalb muss mit der Prüfungsanmeldung eine Übersicht der individuellen Fehlzeiten eingereicht werden. Über das betriebliche Praktikum ist der Nachweis durch einen Praktikumsvertrag und eine entsprechende Firmenbescheinigung zu führen. Entsprechende Unterlagen sind ebenfalls bei der Prüfungsanmeldung beizubringen...
IHK Berlin - Kriterien für die Zulassung zur IHK-Prüfung im Anschluss an außerbetriebliche Umschulungsmaßnahmen

Fehlzeiten
Bei der außerbetrieblichen Umschulung handelt es sich um einen Bildungsgang, der insbesondere durch eine starke Verkürzung der Ausbildungszeit gegenüber der Regelausbildungszeit des jeweiligen Ausbildungsberufes gekennzeichnet ist. Dies stellt an alle Beteiligten besonders hohe Anforderungen. Die Zulassung zur Prüfung setzt deshalb voraus, dass sowohl die theoretischen als auch die praktischen Ausbildungsinhalte entsprechend dem Umschulungsplan tatsächlich vermittelt werden konnten. Insofern wird die Zulassungsentscheidung auch in ganz wesentlichem Maße durch die Fehlzeit von Teilnehmern beeinflusst.
Die Industrie- und Handelskammer geht davon aus, dass Fehlzeiten bis zu 10 % der Gesamtdauer der Maßnahme für die Prüfungszulassung unschädlich sind. Wird von einzelnen Teilnehmern diese Grenze überschritten, so muss im Einzelfall dargelegt werden, dass trotzdem das Umschulungsziel erreicht worden ist. Dabei sind folgende Fälle zu unterscheiden:
Fehlzeiten von mehr als 10 %, aber weniger als 20 % der Gesamtmaßnahme

Gruss

Paolo
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.750
Bewertungen
2.030
In den Ausbildungsgängen, die ich durchlaufen habe, gab es ganz genaue Regelungen über die Fehltage. Da musst du dich mal ganz schlau machen. Das nächste Problem ist, nicht alles was passiert, wird entsprechend dokumentiert, so dass die Wirklichkeit von der Dokumentation abweichen kann. Dann gibt es noch ein Problem, will mann dich känzeln? Du kennst ja den Spruch, dass man einen Stock findet, wenn man einen Hund verprügeln will.
Du musst deinen Bauch fragen und wenn er dir keine Auskunft gibt, musst du Sachaufklärung betreiben. Auf jeden Fall solltest du dich an einen Vertrauensmann wenden.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Keine fixen Regeln
Es ist immer zu prüfen ob das Bildungszielm erreicht werden kann. Erst wenn hier die Antwort ein Nein ist wird abgebrochen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,
ich bin gerade in einer Umschulung im IB Bildungszentrum zur Bürokauffrau.
Jetzt wollte ich von euch wissen, ob es eine Obergrenze an Fehltagen gibt, die man während der eineinhalb jährigen Umschulung haben darf?
Und was passiert wenn man diese überschreitet?
Wird man dann nicht zur Abschlußprüfung der IHK zugelassen und kann sie erst ein halbes Jahr später machen oder wie is das?
Wenn wer Erfahrung damit habt, schreibt mir.

Hallo,

die Schule an der ich eine Weiterbildung mache, hat eine Regelung von ca. 60 Fehltagen. Danach wird dem Bildungsträger mitgeteilt, dass das angestrebte Lernziel nicht mehr zu erreichen ist.

Ich bin jetzt 22 Monate auf dieser Schule und habe ca. 14 Fehltage. Arztbesuch, Agentur für Arbeit, Erkältung. Zuhause habe ich nicht wirklich gelernt. Die schriftliche Prüfung letzte Woche habe ich ganz locker bestanden. Einige, die sehr viele Fehltage hatten, taten sich sehr schwer. Es liegt m.E. schon an den Fehltagen, da die Ausbildung eh schon ein halbes Jahr zur herkömmlichen Ausbildung von Jugendlichen verkürzt ist.


Guido
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten