Fehlerhaftes Benutzerprofil in der JOBBÖRSE & keine Vermittlungsvorschläge per Post (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Beneficiary

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
191
Bewertungen
12
Nach Antrag auf Arbeitslosengeld II, unterschrieb ich vor ca. einem Monat eine Eingliederungsvereinbarung (BITTE NICHT NACHMACHEN!!!) während eines Termins zur Besprechung meiner aktuellen beruflichen Situation bei einer beliebigen Sachbearbeiterin des Jobcenters.

Seit ca. einer Woche liegt nun die vorläufige Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts vor, weshalb ich mich nun gemäß EGV bis Mitte nächster Woche für ca. zwei Beschäftigungsverhältnisse bewerben müsste.

Soweit zu den mir übertragenen Pflichten. Allerdings steht in der von einer Vertreterin des Jobcenters ebenso unterschriebenen EGV auch, dass mir Vermittlungsvorschläge unterbreitet werden, soweit geeignete Stellenangebote vorliegen und mein Bewerberprofil in der JOBBÖRSE veröffentlicht wird.

Nun sollte man ja wohl davon ausgehen können, dass eine Dienstleiterin des Jobcenters, welche zudem das Ziel der Integration in den ersten Arbeitsmarkt mit dieser EGV festlegt, einen besseren Überblick über den derzeitigen Arbeitsmarkt haben dürfte, als jemand wie ich, der vor mehreren Jahren gerade mal eine private Berufsausbildung abgeschlossen hat und seitdem faktisch keine praktische Berufserfahrung sammeln konnte.

Ich erhielt jedoch seit Unterzeichnung der EGV keinen einzigen Vermittlungsvorschlag per Post. Die für mich zuständige Sachbearbeiterin hat mir bisher nur zwei Anhörungsschreiben zugeschickt, wegen einer nicht besuchten Maßnahme, als mein ALG II-Antrag noch nicht bewilligt war. Somit müsste ich doch im Umkehrschluss davon ausgehen können, dass für mich keine geeigneten Stellenausschreibungen zur Verfügung stehen, auf welche ich mich bewerben könnte, oder?

Des Weiteren sollte ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten sowie persönlichen Stärken in der JOBBÖRSE noch ändern können. Was mit meinen Zugangsdaten aber nicht funktionierte.

Neben einigen falsch datierten Angaben unter Mein Lebenslauf, wurde bei mir unter Arbeitszeit auch Vollzeit ausgewählt, obwohl ich lediglich Teilzeit arbeiten will.

Wenn ich mir nun aktuelle Stellenangebote zu „meinem Stellengesuch“ anzeigen lasse, dann werden in diesen Vollzeit und zudem noch spezielle Kenntnisse verlangt, über welche ich nicht verfüge.

Ich finde es nebenbei auch ziemlich unverschämt, dass ich mir mein Benutzerprofil nicht selber einrichten können soll.

Habe ich jetzt aufgrund dieser Ausgangslage die Möglichkeit den nächsten Termin ohne Bewerbungsnachweis sanktionsfrei zu überstehen?
 

Anhänge:

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
AW: Fehlerhaftes Benutzerprofil in der JOBBÖRSE & keine Vermittlungsvorschläge per Po

Mit der Unterschrift unter die EGV hast Du Dich mit Deinen dort genannten Pflichten einverstanden erklärt. Nur weil das JC seinen Pflichten nicht nachkommt, hebelt das nicht Deine Pflichten aus.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
AW: Fehlerhaftes Benutzerprofil in der JOBBÖRSE & keine Vermittlungsvorschläge per Po

Die tragen Dich immer "Vollzeit" ein und gehen mit den Daten so um, das Du für den potentiellen Arbeitgeber aus deren Sicht attraktiv bist.

Vollzeit tragen die auch deswegen ein, weil die vermuten das Du bei Teilzeit noch abhängig bist von ALG 2 - das wollen die natürlich nicht.

Das ist natürlich nicht o.k. und das solltest Du schriftlich klarstellen! Besonders dann, wenn Du Kinder zu betreuen hast oder Pflegeperson bist.

Was die Anhörungen betrifft hier ist Alarm!! Bei zweimal versucht man Dich zu sanktionieren!! Was ist da los, wie sieht die EGV aus?

Roter Bock
 

Beneficiary

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
191
Bewertungen
12
AW: Fehlerhaftes Benutzerprofil in der JOBBÖRSE & keine Vermittlungsvorschläge per Po

Mit der Unterschrift unter die EGV hast Du Dich mit Deinen dort genannten Pflichten einverstanden erklärt. Nur weil das JC seinen Pflichten nicht nachkommt, hebelt das nicht Deine Pflichten aus.
Wie kommst du darauf? Schließlich steht an meinem Klingelschild nicht Jobcenter und ich setze auch keine EGV's auf, bei denen ich Leuten zusage, diese durch geeignete Stellen in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Auch wenn Punkt 2 vlt. etwas fordernder klingt als Punkt 1, dürfen die sich doch nicht, gerade weil sie das AUCH unterschrieben haben, zurücklehnen und sagen: Das geht uns nichts an, wir sind nur für Sanktionen zuständig.

Die tragen Dich immer "Vollzeit" ein und gehen mit den Daten so um, das Du für den potentiellen Arbeitgeber aus deren Sicht attraktiv bist.
Naja, das ist aber keine Leistung. Das Profil generiert sich vermutlich bereits mit den Daten und die paar Häkchen, die sie dann wohl bei jedem Kunden immer wieder gleich setzen, hätte ich auch für mich passender selbst setzen können.

Das ist natürlich nicht o.k. und das solltest Du schriftlich klarstellen! Besonders dann, wenn Du Kinder zu betreuen hast oder Pflegeperson bist.
Benötige ich hierfür einen aus deren Sicht geeigneten Grund, den sie erst anerkennen müssen? Also meines Erachtens nicht. Ich hätte allerdings kein Problem damit, die Mängel schriftlich aufzuzeigen.

Was die Anhörungen betrifft hier ist Alarm!! Bei zweimal versucht man Dich zu sanktionieren!! Was ist da los, wie sieht die EGV aus?
Na klar machen die Alarm. Aber nicht weil sie so viele Angebote für mich haben, damit ich die EGV erfüllen kann. Sondern weil ich eine mit mir nicht vorher besprochene Maßnahme nicht besucht hatte, als mir noch kein ALG II bewilligt worden war.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.582
Bewertungen
15.694
AW: Fehlerhaftes Benutzerprofil in der JOBBÖRSE & keine Vermittlungsvorschläge per Po

Wie kommst du darauf? Schließlich steht an meinem Klingelschild nicht Jobcenter und ich setze auch keine EGV's auf, bei denen ich Leuten zusage, diese durch geeignete Stellen in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Auch wenn Punkt 2 vlt. etwas fordernder klingt als Punkt 1, dürfen die sich doch nicht, gerade weil sie das AUCH unterschrieben haben, zurücklehnen und sagen: Das geht uns nichts an, wir sind nur für Sanktionen zuständig.
Doch - dürfen sie. Es besteht bei den JCs keine "Pflicht" zur Vermittlung - daher auch der weichgespülte Satz "sofern geeignete ... vorliegen". Der SB ist nicht verpflichtet für seine Schäfchen übermäßig viel Zeit in das Studium der Stellenangebote zu investieren ... DU schon.

Auf gewisse Dinge in der Jobbörse hat man keinen Zugriff.
Du kannst aber deine Änderungswünsche schriftlich dem SB einreichen, der das dann macht ... wenn er mag :icon_hihi:
 

Beneficiary

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2013
Beiträge
191
Bewertungen
12
AW: Fehlerhaftes Benutzerprofil in der JOBBÖRSE & keine Vermittlungsvorschläge per Po

@gila
Mag ja sein, aber wenn die mir keinen einzigen Vermittlungsvorschlag zusenden, kann ich dann nicht einfach angeben, dass ich auch nicht fündig geworden bin, zumal ich ja einige Stellenangebote zu „meinem Stellengesuch“ der JOBBÖRSE auflisten könnte und da auch begründen könnte, warum ich mich da letztlich eben doch nicht bewerben kann. Den Gegenbeweis blieben sie ja schuldig.

Aber so wie ich dich verstehe, soll ich letztlich aus dem Nichts noch was herausholen können, wohingegen die sich dann zurücklehnen dürfen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.582
Bewertungen
15.694
AW: Fehlerhaftes Benutzerprofil in der JOBBÖRSE & keine Vermittlungsvorschläge per Po

Es kommt auch darauf an, was in der EGV steht, die du unterschrieben hast.
Bewerbungen (Stück) und "Bewerbungsbemühungen" sind zweierlei.
Auch "Eigenbemühungen" müssen keine faktischen Bewerbungen sein, die du vorlegen kannst, sondern zu "Eigenbemühungen" (sofern sie nicht näher definiert sind) gehören auch das Anführen von z.B. "am ... Anzeige geschaltet Kreisblättchen" ... oder "Initiativ-Telefonat mit Fa. Xy, Herr ... Ergebnis: :icon_frown: ... usw.)

Und JA - auch für die AfA, die mit Jobvermittlung noch eher in der Pflicht ist, sammele ich akribisch tonnenweise Material: Alle Stellenangebote aus den Blättchen, markiert und kommentiert, damit nicht unterstellt werden kann, ich würde nur ausschneiden :icon_hihi: ... Ausdrucke aus der Jobbörse - auch von Jobs, von denen ich meine, die SB könnte diese für mich "passend" finden, sich aber beim näheren Hinsehen oft "Hinderungsgründe" finden in dem, was der AG eigentlich sucht. Auch das markiere ich und mache einen Vermerk, warum hier nicht beworben.

Letzten Monat musste die SB vor ca 3 Daumen dickem Papier kapitulieren, womit ich ihr ihr unsinniges Geschwafel von dem guten Arbeitsmarkt hier ad absurdum führen konnte.
Kleine Mühe - aber sicher lohnenswert :icon_biggrin:
 
Oben Unten