Fehlerhafte Bescheide und überlange Bearbeitungszeiten im Jobcenter (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.190
Die Linksfraktion kritisiert die überlangen Bearbeitungszeiten von Widersprüchen im Bonner Jobcenter. Im Durchschnitt müssen betroffene Hartz IV-Beziehende 4,2 Monate warten, damit liegen die Zeiten deutlich über dem Landesdurchschnitt. Zur Mitteilungsvorlage „Regelmäßiger Überblick zu Rechtsstreitigkeiten im Jobcenter Bonn“, Drs. 1212451 erklärt Martin Behrsing, sozialpolitischer Sprecher der Linksfraktion Bonn: Die Linksfraktion kritisiert die überlangen Bearbeitungszeiten von Widersprüchen [...]

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 

Viktor22

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 November 2011
Beiträge
560
Bewertungen
112
Stimme nat. zu, dass es oft viel zu lange dauert.


Mein pers. Tipp:

Es hilft oft, wenn man über das CC, also die180er TelNr. oben in jedem Schreiben, mal nachhakt und um Info/Rückmeldung bittet.

NICHT beschweren, da werden die Damen und Herren selbst schnell taub. Immerhin verwalten sie nur diese Angelegenheiten.
Bleibt man freundlich, dann kommt m. Erfahrung nach auch tatsächlich Bewegung in den Vorgang.

Man kann auch darauf bestehen, dass diese Nachfrage in die eigene Akte eingetragen und somit festgehalten wird.
Das kann u. U. mal wichtig werden.


Selbstredend dass ich über diese Telefonate Notizen mache.
Kommt doch nicht gleich Bewegung auf, so kann ich damit sehr genau belegen, mit wem ich wann über was gesprochen habe.
 

Viktor22

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 November 2011
Beiträge
560
Bewertungen
112
0180er Nummer!:eek:
Na, du musst ja Kohle satt haben. :icon_dampf:

Nein, habe ich nat. nicht.

Nur ist es nicht so teuer, da du recht flott jemanden erreichst, oder aber auf dem AB deine Nr. für einen RR hinterlassen kannst.
Und dieser RR kommt pronto.

Und diese Cent-Beträge investiere ich lieber, anstatt weiter auf mein Geld zu warten.
Ist jedenfalls günstiger als ein Brief, geschweige denn ein E-Brief.

Die Min. kostet 3,9 ct bei drei Min. max. (so meine Erfahrung) also echt machbar.
 

Viktor22

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 November 2011
Beiträge
560
Bewertungen
112
jepp,

dann sind's 42 ct x 3 = 1,26 €


Gehöre eben noch zu der Generation, die ihr Hdy nur selten nutzt.

Im Falle eines reinen Mobil-Tel.-Anschlusses, würde ich die Eingabe/nachfrage direkt über die Beschwerdestelle der BA (Kundenmanagement) einreichen.

Die reagieren auch schnell.

Diese Option hatte ich auch schon öfter gepostet.
Einfach der Seite der BA kurz einen Besuch abstatten und den fertigen Text aus Word (so kann der in Ruhe formuliert werden) in deren Kontakt-Formular kopieren......fertig.

ps:
Anhänge sind da nat. nicht möglich.
 
Oben Unten