Fehler begangen - meine Möglichkeiten, um ALG1 zu bekommen.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Rene999

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
4
Bewertungen
2
Hallo liebes Forum!

Ich weiß ich hab einen Fehler begangen, möchte diesen aber wieder aushebeln. Arbeitsagentur wurde schon 2x per Mail angeschrieben, bekam jedoch keine Antwort. Ich wollte dort demnächst mal anrufen, mich aber vorher darüber informieren wie die rechtliche Lage ausschaut. Ich hoffe mir kann hier jemand helfen.

Ich war vom 01.10.2017-15.09.2019 in einem Beschäftigungsverhältnis und habe eingezahlt. Demnach sollte ich Anspruch auf ALGI haben.

Am 19.08.2019 meldete ich mich Online bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend. Ich bin aber NIE persönlich beim Amt vorbei gegangen, um vorstellig zu werden.
Seit dem 16.09.2019 befinde ich mich nun für ca. 1 Jahr im Ausland und habe keinen Wohnsitz in Deutschland.

Wie regel ich das nun am Besten, dass ich wenn ich zurück nach Deutschland ziehe, Anspruch auf ALGI habe?

Meine Idee: Ich bin über Weihnachten & Silvester (ab 17.12.) in Deutschland bei meinen Eltern zu Besuch. Die Idee ist, dass ich mich dann beim Amt vorstelle, um mich arbeitslos zu melden. Da ich keinen Wohnsitz in Deutschland habe, stelle ich mir dies schwierig vor, daher die Idee für einen Tage meinen Wohnsitz in Deutschland (bei meinen Eltern) anzumelden und am nächsten Tag wieder abzumelden. Ergibt das Sinn?

Ich hoffe mir kann jemand helfen.

Vielen lieben Dank!
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.780
Bewertungen
4.433
Moin @Rene999 und :welcome:

dein Anspruch auf das erzielte Arbeitslosengeld besteht weiterhin. Sofern du dich im Ausland befindest, um dort eine Beschäftigung zu suchen, dann steht dir auch dort das ALG-1 zu. Die Zeit des ALG-1 Bezug ist dann aber auf höchstens 3 Monate begrenzt.

Ob dir die Trickserei mit der An- und Abmeldung weiterhilft, möchte ich jedoch bezweifeln.

Näheres kannst du aus dieser PDF entnehmen:
 

Anhänge

  • Arbeitslosengeld_Ausland.pdf
    496,8 KB · Aufrufe: 64

Rene999

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
4
Bewertungen
2
Danke für die Antwort!

Da ich mich für ein Studium im Ausland befinde, kann ich kein ALG-1 beziehen. Es geht mir in meinem Post nur darum, dass ich mich persönlich nicht vorgestellt habe und daher bei meiner Rückkehr im nächsten Jahr eine Sperre (3 Monate) droht, oder? Daher die Idee mit der An- und Abmeldung.

Viele Grüße
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.780
Bewertungen
4.433
Da ich mich für ein Studium im Ausland befinde, kann ich kein ALG-1 beziehen.
Dies hättest du auch gleich anmerken können.
Es geht mir in meinem Post nur darum, dass ich mich persönlich nicht vorgestellt habe ... Daher die Idee mit der An- und Abmeldung.
Nach dem Studienabschluss hast du nur dann einen Anspruch auf das Arbeitslosengeld-1 (Bestandschutz 4 Jahre), wenn du vorher bereits mal Arbeitslos gemeldet und auch ALG-1 bezogen hast.

Richtig erkannt hast du, dass du keinen Anspruch auf das ALG-1 hast, wenn du hier nicht gemeldet bist und dadurch der Vermittlung in Arbeit auch nicht zur Verfügung stehst. Ob du dies durch eine zeitlich befristete Anmeldung bei deinen Eltern kompensieren könntest, entzieht sich meiner Kenntnis.
bei meiner Rückkehr im nächsten Jahr eine Sperre (3 Monate) droht
Nach dem jetzigen Sachstand hast du nach dem Studienabschluss keinen Anspruch auf das ALG-1 mehr. Du wirst dich leider nach der Anmeldung in Deutschland dann beim Jobcenter melden müssen, um Leistungen beziehen zu können.
.
 

Rene999

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
4
Bewertungen
2
Nach dem jetzigen Sachstand hast du nach dem Studienabschluss keinen Anspruch auf das ALG-1 mehr. Du wirst dich leider nach der Anmeldung in Deutschland dann beim Jobcenter melden müssen, um Leistungen beziehen zu können.

Ach, echt nicht? Das Auslandsstudium läuft nicht über eine Deutsche Uni. Kannst du mir genau erläutern weshalb ich keinen Anspruch mehr auf ALG-1 habe? Ich habe ja dennoch die letzten 2 Jahre gearbeitet!?

Dankeschön :)
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.982
Bewertungen
2.322
Wenn jemand aus Arbeit heraus ein Studium beginnt, wir empfohlen, sich einen Tag arbeitslos zu melden. Damit wart man seinen Anspruch auf ALGI.

Ein Studium dauert aber ein paar Jahre.
Bei dir ist es wohl nur ein Jahr?, weil du im nächsten Jahr wieder kommen willst?

Da muss eine Frist eingehalten werden. Ich meine, dass wären zwei Jahre in denen man 12 Monate Arbeit nachweisen muss. Es gibt aber auch 4 Jahre?

Darüber schreiben sicher noch andere, die davon mehr Ahnung haben.
 

Rene999

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
4
Bewertungen
2
Wenn jemand aus Arbeit heraus ein Studium beginnt, wir empfohlen, sich einen Tag arbeitslos zu melden. Damit wart man seinen Anspruch auf ALGI.
Was ich leider verpasst habe, da ich keine Zeit dazu hatte. Deshalb die Frage, ob es nachträglich noch geht!?

Bei dir ist es wohl nur ein Jahr?, weil du im nächsten Jahr wieder kommen willst?
Studium geht nur 1 Jahr. Es handelt sich um einen Master in den Niederlanden (1 Jahr!).

Ich meine, dass wären zwei Jahre in denen man 12 Monate Arbeit nachweisen muss.
Ja, die kann ich aufweisen. Deshalb hat mich @vidar 's letzter Beitrag auch so verwundert.

Bitte um weitere Hilfe! Danke!


Moderationshinweis...

Zitat um Urheber und Quelle ergänzt. Bei Zitaten ist immer der Urheber und die Quelle (mind. Quelle) anzugeben. Bei internen Zitaten kann man so durch klicken direkt zum Originalbeitrag springen anstatt diesen umständlich suchen zu müssen. Weitere Hilfe zum richtigen zitieren kannst du hier finden: Richtiges Zitieren ! LG @HermineL



 
Oben Unten