Fehlender Unterhalt - noch kein Bescheid

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Asamichosi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Februar 2012
Beiträge
19
Bewertungen
3
Hallo Ihr Lieben,

meine Tochter erhält voraussichtlich 4 Monate lang keinen Unterhalt, einschließlich dieses Monats, da das Einkommen ihres Vater unter dem Selbstbehalt liegt. Ich habe dies mit den nötigen Belegen dem JC rechtzeitig schriftlich mitgeteilt und letzte Woche noch einmal schriftlich mit Einschreiben m. Rückschein um Bewilligung des Geldes gebeten und die Belege noch einmal mitgeschickt. Bisher ist nichts passiert. Da ich das Geld dringend brauche und nicht noch wochenlang darauf warten kann (ich kann sonst nicht die komplette Miete zahlen), will ich morgen persönlich (mit Beistand) beim JC vorbeigehen und nachhaken. Habe ich noch andere Möglichkeiten, den Vorgang zu beschleunigen? Komischerweise bekomme ich sofort neue Berechnungen, wenn ich schreibe, dass meine Tochter mehr Unterhalt bekommt, dann funktioniert alles ganz schnell...

Liebe Grüße

Michaela
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Hallo Ihr Lieben,

meine Tochter erhält voraussichtlich 4 Monate lang keinen Unterhalt, einschließlich dieses Monats, da das Einkommen ihres Vater unter dem Selbstbehalt liegt. Ich habe dies mit den nötigen Belegen dem JC rechtzeitig schriftlich mitgeteilt und letzte Woche noch einmal schriftlich mit Einschreiben m. Rückschein um Bewilligung des Geldes gebeten und die Belege noch einmal mitgeschickt. Bisher ist nichts passiert.

3. LSG Rheinland-Pfalz

3.1 LSG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 23.04.2009, Az. L 5 AS 81/07

Ein Hartz IV-Empfänger muss sich nur den tatsächlich ausgezahlten Unterhalt als Einkommen anrechnen lassen

Bei einem Hilfebedürftigen, der Leistungen der Grundsicherung bezieht, darf ein gegen einen Elternteil bestehender Unterhaltsanspruch bei der Leistungsberechnung grundsätzlich nur in der Höhe berücksichtigt werden, in der er tatsächlich zur Auszahlung an das Kind gelangt. Dabei ist unerheblich , ob in einer Unterhaltsvereinbarung ein höherer Betrag vereinbart worden ist.
Tacheles e.V. / Haralds Ecke
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten