• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Fehlender Bescheid von der Agentur für Arbeit

floh

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Jul 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo,

ich hoffe, ich bin in diesem Bereich heir richtig. Wenn nicht, bitte thread verschieben.

Ende März habe ich einen Bewilligungsbescheid von der Agentur für Arbeit erhalten. Bei einem Zeitraum von einer Woche steht daneben "Über den Auszahlungsanspruch erhalten Sie ein gesondertes Schreiben". Ich habe gegen den Bewilligungsbescheid Widerspruch eingelegt. Anschließend forderte mein SB mich auf, diesen zu begründen. Das habe ich Ende Mai getan. Zu dem oben genannten Zeitraum habe ich ihm mitgeteilt, dass ich den erst begründen kann, wenn ich weiß, wie die Entscheidung aussieht. Bis heute habe ich hierzu keine Information. Mir fehlt für diese Woche immer noch das Geld.
Ende
Mittlerweile bin ich wieder festangestellt. Dennoch fehlt eine Klärung, die ich gerne herbei führen möchte. Könnt Ihr mir Hinweise geben, wie ich das geschickt klären kann?
 

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
zu Widerspruch und Begründung

müßte man erstmal mehr wissen

also warum ?
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Ende März habe ich einen Bewilligungsbescheid von der Agentur für Arbeit erhalten. Bei einem Zeitraum von einer Woche steht daneben "Über den Auszahlungsanspruch erhalten Sie ein gesondertes Schreiben". Ich habe gegen den Bewilligungsbescheid Widerspruch eingelegt. Anschließend forderte mein SB mich auf, diesen zu begründen. Das habe ich Ende Mai getan. Zu dem oben genannten Zeitraum habe ich ihm mitgeteilt, dass ich den erst begründen kann, wenn ich weiß, wie die Entscheidung aussieht.
Und Gegen was genau hattest du Widerspruch eingelegt?
Wahrscheinlich gegen den Satz "Über den Auszahlungsanspruch erhalten Sie ein gesondertes Schreiben", oder?
Welche Entscheidung denn?
Ich denke, du kannst erst Widerspruch gegen den Bescheid einlegen, wenn du mit der Entscheidung über den Anspruch für diese 1 Woche nicht einverstanden bist.
Du kennst aber bisher gar keine Entscheidung---noch immer hast du kein solches gesondertes Schreiben erhalten---oder doch?

Fehlt also noch komplett diese 1 Woche??
Dann kannst du schriftlich daran erinnern, daß das gesonderte Schreiben zum B-Bescheid von xx März noch fehlt.
 

floh

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Jul 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
Widerspruch, weil der Bewilligungsbescheid falsch berechnet war.
Zu dem soll ich für diese eine Woche kein Geld erhalten (um die es jetzt geht), weil ich angeblich zu einem Termin bei meinem SB eingeladen wurde und diesen nicht wahrgenommen habe. Der Ablauf war wie folgt: Ich hatte einen Termin, dieser wurde morgens von Seiten der Agentur für Arbeit abgesagt, in dem sie auf einen AB sprachen. Daraufhin wartete ich auf einen neuen Termin und bekam irgendwann mitgeteilt, dass ich diesen nicht wahrgenommen habe, allerdings erhielt ich nie Kenntnis von dem Termin.
Das Schreiben, das ich angeblich noch erhalten soll, ist bis heute nicht eingegangen. Soweit ich aber weiß, muss die Agentur für Arbeit einem das spätestens 3 Monate später zu gestellt haben.
 

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
§ 37 SGB X

wegen dem nicht angekommenen Brief

du hast ja zum Glück jetzt Zeit weil du einen Job hast
schreib denen das und mach denen Feuer undter dem A......
 

floh

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Jul 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
Meinst Du, dass soll ich jetzt schon machen oder besser nochmal daran erinnern, dass die Information zu dieser Woche noch fehlt?
 

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
sofort per Fax schicken

den § Absatz 2

am besten noch einen Termin von 14 Tagen setzten

die haben ja 3 Monate Zeit
 

floh

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Jul 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ich dank Dir für die schnelle Hilfe!
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Widerspruch, weil der Bewilligungsbescheid falsch berechnet war.
Achso. Dann ist jetzt noch Gelegenheit, einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X zu stellen und die deiner Meinung falsch berechneten Summen überprüfen zu lassen.
Zu dem soll ich für diese eine Woche kein Geld erhalten (um die es jetzt geht), weil ich angeblich zu einem Termin bei meinem SB eingeladen wurde und diesen nicht wahrgenommen habe.
Achso. Dann gehts um eine Sperrzeit nach § 159 SGB II, ein Meldeversäumnis, nach Absatz1, Nr.6., welches nach Abs.6 mit einer Woche *bestraft* wird.
Der Ablauf war wie folgt: Ich hatte einen Termin, dieser wurde morgens von Seiten der Agentur für Arbeit abgesagt, in dem sie auf einen AB sprachen. Daraufhin wartete ich auf einen neuen Termin und bekam irgendwann mitgeteilt, dass ich diesen nicht wahrgenommen habe, allerdings erhielt ich nie Kenntnis von dem Termin.
Achso. Dann kannst du jetzt noch in diesen Überprüfungsantrag hinzuschreiben, daß dir zwar der vereinbarte Termin abgesagt wurde, du aber keinen neuen Termin erhalten hast. Demzufolge auch keinen wahrgenommen hast. Die Sperrzeit wäre also zu Unrecht verhängt und eine unbillige Härte. Du kannst noch dazuschreiben, daß dir bis heute keine Anhörung/Stellungnahme zugebilligt wurde und du deswegen die Bescheide sämtlich überprüfen lassen möchtest.
Soweit ich aber weiß, muss die Agentur für Arbeit einem das spätestens 3 Monate später zu gestellt haben.
Du meinst damit den Widerspruchsbescheid. Stimmt.
Aber da ein Mitarbeiter dich um eine Begründung deines W. gebeten hatte, damit er ihn bescheiden kann---und du das noch nicht gemacht hast, sondern jetzt erst machen wirst---zählen die 3 Monate wohl nicht.

Ich würde nicht auf dem Widerspruch rumreiten, sondern das ganze Ding als Überprüfungsantrag laufen lassen. Dann kollidiert das auch nicht mit irgendwelchen Fristen.
Ü-Anträge gelten (jetzt) gestellt) für alle Bescheide bis 1.1.2013 zurück. Manchmal will man einen Bescheid überprüfen lassen, manchmal mehr. Man sollte die Bescheide mit dem jeweiligen Datum benennen.

Viel Glück!
 

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
Achso. Dann ist jetzt noch Gelegenheit, einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X zu stellen und die deiner Meinung falsch berechneten Summen überprüfen zu lassen.

der Überprüfungsantrag kommt erst nach einem ablehnenden Bescheid Widerspruch

der Widerspruch ist doch noch gar nicht entschieden worden
 
Oben Unten