FDP-Spitzenkandidat: "Stern"-Reporterin wirft Brüderle Aufdringlichkeit vor

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

dersichdenwolfärgert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2010
Beiträge
265
Bewertungen
25
Rainer Brüderle soll die FDP als Spitzenmann in den Bundestagswahlkampf führen, der Pfälzer gilt als jovial und leutselig. Jetzt hält eine "Stern"-Reporterin dem Fraktionschef der Liberalen vor, sie mit unangemessenen Bemerkungen bedrängt zu haben.

Der Liberale aber habe lieber über ihr Alter sprechen wollen und sie auf 28 Jahre geschätzt - was zu jenem Zeitpunkt stimmte. "Mit Frauen in dem Alter kenne ich mich aus", habe Brüderle erklärt. Auch der nächsten fachlichen Frage zur Rede des Fraktionschefs wich Brüderle nach Angaben der Reporterin aus. Stattdessen soll er sich nach ihrer Herkunft erkundigt haben. "München", lautete die Antwort der Journalistin, was Brüderle zunächst zu spöttischen Bemerkungen über die Cola in der Hand der Reporterin veranlasst habe - die Frauen dort seien doch eigentlich trinkfest. Die Autorin beschreibt die Szene weiter:
Brüderles Blick wandert auf meinen Busen. "Sie können ein Dirndl auch ausfüllen."
Im Laufe unseres Gesprächs greift er nach meiner Hand und küsst sie. "Ich möchte, dass Sie meine Tanzkarte annehmen."
"Herr Brüderle", sage ich, "Sie sind Politiker, ich bin Journalistin."
"Politiker verfallen doch alle Journalistinnen", sagt er.
Ich sage: "Ich finde es besser, wir halten das hier professionell."
"Am Ende sind wir alle nur Menschen."

Seine Sprecherin eilt von hinten heran: "Herr Brüderle!", ruft sie streng. Sie führt ihn aus der Bar. Zu mir sagt sie: "Das tut mir leid." Zu ihm sagt sie: "Zeit fürs Bett."

Quelle:
FDP: "Stern"-Reporterin wirft Brüderle Aufdringlichkeit vor - SPIEGEL ONLINE
So ist das, wenn man immer VOLL ist, und seine
vom Steuerzahler finanzierten Diäten versäuft.

Wie oft mussten sich sogenannte Hartz4 Empfänger,
diesen Vorwurf gefallen lassen.

Und so was wie Brüderle, bekleidet wichtige Ämter und Pöstchen.

Gerade dieser FDPler, ist immer vorne mit dabei, wenn es gegen
die sozial schwächeren geht.

Nein, Herr Brüderle, nicht wir sind sozial schwach - Herr Brüderle, SIE sind sozial schwach!

Sie brauchen eine Entwöhnungskur und gehören aus der Politik raus.



dsdwä
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.314
Bewertungen
26.833
1. Tritt man nicht auf Kranke ein ( Alkoholismus ist eine Krankheit)
und
2. hier der Hintergrund des Berichtes:

In einer vor der Niedersachsen-Wahl erhobenen Umfrage für "Stern" und RTL legte die FDP bundesweit von drei auf vier Prozent zu.
Und das geht natürlich nicht..... ausserdem muss Rösler im März wiedergewählt werden, dafür muss Brüderle beschädigt werden.....
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.329
Bewertungen
35
Ein erneutes Beispiel, dass zwischen Duschland und Indien kein Löschblatt passt. Vielleicht sucht der Typ auch nur einen guten Abgang im Moment des Erfolgs.
 
E

ExitUser

Gast
Das angebliche Gespräch zwischen Brüderle und der Journalistin ist über ein Jahr her. Angeblich wären eine ganze Reihe Politiker und Jounalisten dabei gewesen.
Warum meldet sich die Journalistin erst jetzt und warum schwiegen alle anderen Journalisten?

Warum druckt der Stern das ab und warum gerade jetzt?

Die Auflagen der Printmedien gehen in den Keller.
Wir erleben gerade die größte Pleitewelle seit Bestehen der Bundesrepublik im Journalismus (DAPD, FAZ, Augsburger Allgemeine usw...)

Ein Schelm, wer da böses denkt. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
wer mit alkoholikern interviews machen will, sollte nicht so pikiert sein :icon_kinn:

So pikiert dürfte sie wohl auch gar nicht gewesen sein. Immerhin hat sie Brüderle nach diesem "Skandal" mehrmals zu seinen Auftritten begleitet.

Einmal wollte sie ihn sogar zu einem Wahlkampfauftritt im Auto begleiten. Nur leider war das Auto schon voll. :biggrin:
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Das angebliche Gespräch zwischen Brüderle und der Journalistin ist über ein Jahr her. Angeblich wären eine ganze Reihe Politiker und Jounalisten dabei gewesen.
Warum meldet sich die Journalistin erst jetzt und warum schwiegen alle anderen Journalisten?

Warum druckt der Stern das ab und warum gerade jetzt?

Die Auflagen der Printmedien gehen in den Keller.
Wir erleben gerade die größte Pleitewelle seit Bestehen der Bundesrepublik im Journalismus (DAPD, FAZ, Augsburger Allgemeine usw...)

Ein Schelm, wer da böses denkt. :biggrin:

Schon amüsant, wenn ein Journalist sich über Aufdringlichkeit beschwert.

Als Mann sollte man Interviews mit Journalistinnen ablehnen (was dann vermutlich sofort die Feministinnen auf den Plan rufen würde).

Spätestens seit Willy Brandt wissen diese "Damen", daß Politiker auch nur Menschen sind. Ausgenutzt wurde das schon immer - von beiden Seiten.
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.329
Bewertungen
35
Stimmt. Das hat mein Budget nie hergegeben. Man erzählt aber, dass Indien sehr schön sein soll.
 
E

ExitUser

Gast
Schon amüsant, wenn ein Journalist sich über Aufdringlichkeit beschwert.

Als Mann sollte man Interviews mit Journalistinnen ablehnen (was dann vermutlich sofort die Feministinnen auf den Plan rufen würde).

Spätestens seit Willy Brandt wissen diese "Damen", daß Politiker auch nur Menschen sind. Ausgenutzt wurde das schon immer - von beiden Seiten.

Warum nur kommt mir gerade das Unwort des Jahres "*****-***" (selbstzensur) in den Sinn? :biggrin:



Sprachwissenschaft: "Opfer-Abo" ist Unwort des Jahres | Kultur | ZEIT ONLINE
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
1.677
Bewertungen
708
Herrjeh, wenn dieses Ding schon vor Ewigkeiten gelaufen ist,
was regt Mensch sich erst jetzt darüber auf ? :confused:

Jede andere Frau hätte einem für solcherlei Zudringlichkeit
in die Kronjuwelen getreten. Alles nur Zirkus. :icon_evil: :icon_pause:
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
............................

Jede andere Frau hätte einem für solcherlei Zudringlichkeit
in die Kronjuwelen getreten. Alles nur Zirkus. :icon_evil: :icon_pause:

Nicht jede bzw. die wenigsten.

Denn solche Zudringlichkeiten (zugegeben extrem plump) werden immer nur dann bemängelt, wenn das Angebot, der Gegenwert nicht stimmt.

Z. B. paßt der Mann nicht ins Beuteschema der Frau (Männer werden immer nur dann aktiv, wenn ihnen nonverbal vermittelt wird, daß die Aktivität erwünscht ist).

Leider interpretieren Männer nonverbale Signale oft falsch.

Oder sie agieren nach dem Motto: Frage zehn Frauen, ob sie mit ins Bett gehen, dann hast Du sieben Ohrfeigen und drei Zusagen.

Und sie überschätzen sich. Ca. zwei Drittel aller Männer halten sich für gutaussehend und demzufolge für ein Geschenk Gottes an die Frau. (Daß sich 100% der Frauen seltsamerweise für schön halten, lassen wir jetzt mal höflich unter den Tisch fallen).

Ist ein Mann also zu alt, zu häßlich, zu dumm, zu intelligent, verheiratet, sonstwie gebunden, riecht schlecht, leidet unter Geldproblemen und ....., und ...., und....., wird an solchen Angeboten Anstoß genommen.

Es geht aber auch anders, denn:

Es gibt keinen häßlichen, reichen Mann. (Zsazsa Gabor)
 
E

ExitUser

Gast
Nicht jede bzw. die wenigsten.

Ah, ein Frauenexperte!


Denn solche Zudringlichkeiten (zugegeben extrem plump) werden immer nur dann bemängelt, wenn das Angebot, der Gegenwert nicht stimmt..

Falsch. Mit solchen Zudringlichkeiten disqualifiziert sich selbst ein Mann, den ich bis dahin attraktiv gefunden haben mag, sofort.

Z. B. paßt der Mann nicht ins Beuteschema der Frau (Männer werden immer nur dann aktiv, wenn ihnen nonverbal vermittelt wird, daß die Aktivität erwünscht ist).

Ah, auch noch Männerexperte!

Leider interpretieren Männer nonverbale Signale oft falsch.

Interpretieren die tatsächlich oder bilden die sich nur ein, das herauszulesen, was sie aufgrund ihrer Selbstverliebtheit erkennen wollen?

Oder sie agieren nach dem Motto: Frage zehn Frauen, ob sie mit ins Bett gehen, dann hast Du sieben Ohrfeigen und drei Zusagen.

Ist das so? Muß ich "meinen" nachher mal fragen, wer die anderen neun waren.

Und sie überschätzen sich. Ca. zwei Drittel aller Männer halten sich für gutaussehend und demzufolge für ein Geschenk Gottes an die Frau.

Den Eindruck habe ich allerdings auch manchmal.

(Daß sich 100% der Frauen seltsamerweise für schön halten, lassen wir jetzt mal höflich unter den Tisch fallen).

Diese Behauptung kann ich direkt widerlegen. Ich bin eine Frau und fand mich noch nie schön. Frag meinen Freund. Damit hat sich Dein Selbstdarstellung als "Frauenexperte" endgültig erledigt. Ist quasi unter'n Tisch gefallen.

Ist ein Mann also zu alt, zu häßlich, zu dumm, zu intelligent, verheiratet, sonstwie gebunden, riecht schlecht, leidet unter Geldproblemen und ....., und ...., und....., wird an solchen Angeboten Anstoß genommen.

An solchen Angeboten wie dem Geschilderten wird von den meisten Frauen immer Anstoß genommen, egal wie der Mann ansonsten ist.

Ich würde aber tatsächlich auch Anstoß an einem charmanteren Angebot nehmen, wenn's von einem verheirateten / liierten Mann käme. Und ja, auch wenn er schlecht röche. Und einen "zu dummen" Mann würde ich auch eher abblitzen lassen. Gibst Du Dich gerne mit dummen Frauen ab?

"Zu alt" ist relativ. Mein Freund ist 4,5 Jahre älter als ich und damit eigentlich älter als mein "Traummann". Trotzdem liebe ich ihn. Übrigens war er zum Zeitpunkt, als ich mich verliebte, arbeitslos, und "Geldproblem" war sein zweiter Vorname. Hat mich nicht gestört. Zerstört das jetzt Dein Weltbild? Oder nur Dein Frauenbild? (Er verdient auch jetzt netto weniger als ein Viertel von meinem Einkommen. Und?)
Es geht aber auch anders, denn:

Es gibt keinen häßlichen, reichen Mann. (Zsazsa Gabor)

Oh doch, die gibt es. [FONT=Arial, sans-serif]So reich könnte kein Mann sein, daß ich ihn nähme, ohne ihn zu lieben. *schüttel*[/FONT]


Bislang habe ich Dich respektiert, auch wenn ich nicht immer Deiner Meinung war. Aber mit diesem Post entlarvst Du Dich als nicht ernst zu nehmen.

Echt jetzt.
 

Yorda

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Januar 2013
Beiträge
65
Bewertungen
5
Ich finde die Argumentation interessant, dass es wohl eine Art Frist geben soll, in der man ein Fehlverhalten anprangern darf.
 

Puschelkuschel

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2012
Beiträge
53
Bewertungen
4
zw. den geschlechtern wird es eh immer schwieriger.Warum wird Brüdele nicht Angezeigt wenn alles so schlimm ist.:biggrin:
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
Gedanke eins: Brüderle sollte wissen, dass Äußerungen wie "Sie würden auch ein Dirndl ausfüllen" von der Mehrzahl der Frauen als abwertend, entwürdigend und beleidigend aufgefasst werden. Dennoch nimmt er sich die Macht heraus, diesem Kommentar abzulassen. Deutlich wird dessen Wirkung, wenn er ins Gegenteil verkehrt wird: "Guter Mann, Sie füllen ihre Hose aus" - ginge es noch peinlicher?

Gedanke zwei: Warum kommt der Stern erst jetzt mit dieser Geschichte raus? Ist doch schon ein Jahr her. Ich würde danach keinesfalls die junge Journalistin fragen, die entscheidet garantiert nicht, was wann gedruckt wird.

Ich denke die Macher des Stern schlagen jetzt mehrere Fliegen mit einer Klatsche: Brüderle wird abgewatscht - vielleicht zu Gunsten Röslers. Der Stern erhöht seine Auflage, die Kasse klingelt. Und gleichzeitig wird mal wieder klar gestellt, dass Frauen an allen schuld sind, das macht dem Stern doch immer Freude. Denn Frau, so scheint es zumindest, hat die Situation öffentlich gemacht, und der arme arme Brüderle steht dumm da.

Viel Lärm um nichts. Wohl denen, die solche Tricks durchschauen. :icon_party:
 

echt machtlos

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
273
:icon_motz: Ganz ehrlich , es ist beides gleich peinlich.Egal ob Dirndl oder Hose.:icon_kinn:
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
Steckt den Typen in ne Seppelhose, sie in en Dirndel und dann flanieren sie beide durch Berlin, jeder hat was zu lachen und dann is aber auch gut.:biggrin:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten