• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

FDP-Politiker will Hartz-IV-Satz um 30 Prozent kürzen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
Wer nicht weiß, wie er seine Kinder ernähren kann, sollte keine bekommen. Punkt.
Liebe Michelle. Nun wüsste ich gerne noch, wie du das gerne verhindern würdest. Zunähen? Zwangssterilisation? Oder dürften diese Frauen nur taugen als Gebärmaschiene für reiche "taube" Familienwillige? Also ich bitte doch mal um Vorschläge deinerseits.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Zitat von Michelle H

Wer nicht weiß, wie er seine Kinder ernähren kann, sollte keine bekommen. Punkt.
Jupp, und wer schon welche hat bringt sie dann zu dir, weil er ja keine mehr haben darf, sobald er Erwerbslos ist.
Diese Meinung ist doch soooooooooooo krank.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Wer nicht weiß, wie er seine Kinder ernähren kann, sollte keine bekommen. Punkt.

Ich wünschte, man hätte sich auch früher schon daran gehalten, auf diese Weise wäre uns die oben zitierte Meinung wahrscheinlich erspart geblieben.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Menschen,die solche Vergleiche bringen, wünsche ich tatsächlich mal die Erfahrungen eines KZ wie sie im 3.Reich existierten.
Wenn ich solchen Dreck lese hoffe ich nur das meine Vorfahren die vergast wurden sich nicht im Grave umdrehen.
Genau aus diesem Grund kann der Faschismus nicht mehr so vorgehen wie damals. Die Methoden sind anders, der Geist ist der gleiche. Prinzipiell steht aber der gleiche irrationale Vernichtungswille dahinter. Und man soll den Anfängen wehren, heißt es bekanntlich, das wurde mir in meiner Kindheit noch gesagt. Und die Anfänge sind da. Nehmen wir an, das bisherige ist ein Punkt auf der Entwicklungslinie, was soll am Ende stehen? Unterkünfte mit 8 Mann pro Bude? Massenunterkünfte sind nur eine Frage der Zeit. Und das ist erheblich billiger als ehemals die Arbeits- und Vernichtungslager der Braunen Mörder.

Derartige Entwicklungen sind längst in den Köpfen. Es würd mich nicht wundern, wenn demnächst jemand das Zusammenlegen von Erwerblosen in "Wohngemeinschaften" vorschlägt. (Na toll, jetzt haben sie den Tipp.)

Um das zu stoppen gebrauche ich meine Tonart als Waffe. Wer mir deshalb den Tod wünscht, hat nichts verstanden. Der Faschismus durchläuft auch eine Evolution. Er äußert sich heutzutage subtiler. Es wird so sein, wie es in Deutschland immer war. Man konstruiert Begründungen und Notwendigkeiten. Dann kommen die Gesetze. Die Behörden besitzen schon den dafür nötigen vorauseilenden Gehorsam. Die heutigen Sadisten in den Sozialbehörden gehen wie immer bereitwillig über das Gesetz hinaus.

In der Tat, es ist so. Hartz IV ist die ultmative Endlösung der Arbeitsmarktfrage. Die Weiterentwicklung des Systems wird eine Sklavengesellschaft nach sich ziehen. Das könnte ähnlich grauam enden, wie ehemals. Das können wir heute noch nicht wissen.
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
Die FDP weicht nur einem Kernproblem aus ! Wie ist denn dem Staat geholfen wenn Arbeit nur versteckt wird. Es kommt nur Geld in die Kassen wenn man die Leute ordentlich bezahlt und sie gute Steuern dafür zahlen können wo auch was ins Staatssäckel kommt.Wie dumm muss man sein wenn man die Leute in den Park steckt sie vom Staat bezahlt und ständig über leere Kassen jammert.Das Problem sind nicht die Hartzer sondern die Politik.
Es ist wirklich genug Arbeit für alle da, nur ist die Arbeitskraft inzwischen gewollt zu einem erheblichen Kostenfaktor geworden.
Es ist schon verwunderlich wie zunehmend fähige Menschen ins Abseits gedrängt werden weil keiner Ihre Arbeitskraft bezahlen will.
Wer arbeitet soll sich auch was leisten können und nicht noch vom Steuerzahler Geld holen müssen weil die Politik die Unternehmer stützt und die Arbeitskraft für sie bezahlt.
Die Hetze auf Arbeitslose ist so gewollt und geht vor allem an dem Problem vorbei .Denn der wahre Dieb wird nicht gefasst werden.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
(Be) klage (dich) nicht - oder lerne klagen ohne zu leiden aber zu leben! :cool:

Mal wieder was von mir zur Anregung!

Es gibt 4 Hauptfeinde, mit denen wir uns tagaus und tagein herumschlagen müssen. Es sind die vier Jahreszeiten. Frühling - Sommer - Herbst und Winter!

Es wird sich beklagt, was das Zeug hält. Über die Temperatur, den Regen, den Sonnenschein, die Wolken, den Wind, keinen Wind, usw usw. Und gibt das Wetter nichts mehr her, nehmen wir flugs etwas anderes: Die Regierung, die Steuern, die Ausländer, die Börse, der Zeitgeist usw usw. Im Prinzip ist es ein Spiel, mit den Namen: "Ach geht es uns doch schlecht" und es gibt uns das Gefühl nicht alleine auf der Welt mit den ganzen Problemen da zu stehen. Nur ändern wird sich wegen des ständigen Beklagens nichts. Auch wenns berechtigt wäre.

Das Wetter macht sowieso was es will, den Politikern ist deine mickrige Meinung schnurzpiepegal, da du von den "großen Problemen der Welt" sowieso keine Ahnung hast.

So weit so gut. Doch schlimm wird es erst, wenn man sich über sich selbst, und seine Reaktionen, beklagt, anstatt es aktiv in die Hand zu nehmen. Du limitiert dich und hält dich klein, weil du dir absolut nicht zutraust, dich selbst nach deinen eigenen Vorstellungen zu steuern.

Wenn du nicht die Macht hast, dein Leben zu bestimmen, wer hat es dann? Der einzige Vorteil sich zu beklagen ist der, man muß sich nicht anstrengen und in eine ungewisse Zukunft aufbrechen. Man kann so bleiben wie man ist.

Die allermeisten Politiker, Lobbyisten und Konsorten nutzen alle erdenklichen Möglichkeiten bis zum Ende oder sogar über die Grenzen hinaus aus, um ihre Interessen und Vorstellungen die sie glücklich und zufrieden machen ohne Rücksicht auf deine Bedürfnisse zu nehmen, gnadenlos aus.

Sie leisten sich Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, Insiderwissen und Skandale die sie nicht etwa an ihrem trauten Glück scheitern lassen, nö, das puscht sie nochmal so richtig auf! Oder gibt es wirklich Prommis den sowas geschadet hat!?

Daum - Späht - Friedmann - Lambsdorf - Beckenbauer - Kohl - Hartz?.........um nur eine Winzigkeit von Leuten zu nennen, die sich in der Öffentlichkeit verhalten als wenn nix gewesen ist oder wäre. Klar, einige verstehen es sich zu entschuldigen und mal so locker vom Tisch zu fegen was moralisch nicht ganz so astrein war, aber ihrem Glück und Erfolg hat es den meisten aber nicht geschadet. Alle gehen mit erhobenen Kopf und souveräner Lässigkeit durch die Weltgeschichte und werden noch hofiert.

Aber dann kommt "Florida Rolf" ins Spiel und hat als Prekarier die Frechheit besessen sich den gleichen Mitteln zu bedienen, wie es die oberen "Zehtausend" schon von jeher tun und getan haben. Aber da kam sofort aus allen Ecken die Moralkeule geschwungen.

"Florida Rolf" hat nichts verbrochen und nichts anderes getan als eine Lücke im Gesetz zu nutzen und ist dafür bitter bestraft worden! Die Folgen davon kennt ihr ja.

Dann kommen diese Tröten und versuchen mit den "Faulheitsparolen" die Leute so zu beeinflussen und zu manipulieren, damit sie so funktionieren, wie es ihnen am meisten nützt.

Völlig inakzebtabel, finde ich die Bemühungen von manchen "Autoriäten" (Argeleuten, Dozenten, Coaches, Ausbilder, Chefs usw.) und "parasitären Gruppen" (Politiker, Pfarrer, Gurus) die Menschen mit moralischem Druck zu erpressen versuchen und damit jeden in ein "funktionierendes Mitglied der Gesellschaft" (kurz gesagt, in ein "angepasstes *********") zu dressieren.

Da ich der Ansicht bin, dass es zukünftig vieleicht anders aber bestimmt nicht besser für die benachteilgten Betroffenen wird, empfehle ich allen, tut alles erdenklich legitime und mögliche für euch, eure Lieben und unterstützt andere Betroffene so gut es geht, so das ihr das bestmögliche aus eurem Leben herausholt. NIEMAND von uns muss sich für sein dasein schämen und hat wie alle anderen das Recht alles legitime zu Nutzen um glücklich zu sein.

Und ihr fragt euch jetzt was man dagegen tun kann? Ist doch klar. :icon_smile:

Macht von Anfang an klar, dass ihr eure Forderung durchsetzt, wenn man sich widersetzt. Zeigt ihnen das ihr keine Kompromisse macht (nur wenn fair), wenn ihr eine Forderung ausgesprochen habt. Demonstriert eure Entschlossenheit schon einmal bei Kleinigkeiten bzw. unwichtigen Forderungen. Dein "Opfer" soll sehen, daß mit dir nicht zu spaßen ist. Er/sie kann ja lernfähig sein.

(Natürlich sind mit "Opfer" die Leute gemeint die uns Betroffene ständig versuchen das Leben schwer zu machen).

Niemand von denen die uns als Schmarotzer oder ähnliches bezeichnen würden auf unsere Bedürfnisse Rücksicht nehmen, wenn sie ihre Ziele verfolgen.

Man kann auch ohne andere zu hintergehen oder mit fiesen Tricks wie es unsere Elite vorführt, ganz legitim seine Wünsche erfüllen. Da man auf die Masse wohl noch lange warten kann und auf Änderungen zu Gunsten der Benachteiligten, durch die Politik erst recht, rate ich jedem seine gesamte Einstellung auf die Bedürfnisse der eigenen und seinem Umfeld zu konzentrieren und sich mit anderen Betroffenen verbünden. Es gibt wirklich genug Tips im Netz um sich schlau zu machen. Ein positiver und gewollter Effekt stellt sich oft von alleine ein, wenn man feststellt das so einiges gar nicht so kompliziert ist, wie man dachte und es kommt so eine Art von Erfolgsgefühl und Genugtuung auf. :icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
(Be) klage (dich) nicht - oder lerne klagen ohne zu leiden aber zu leben! :cool:

Mal wieder was von mir zur Anregung!

Die allermeisten Politiker, Lobbyisten und Konsorten nutzen alle erdenklichen Möglichkeiten bis zum Ende oder sogar über die Grenzen hinaus aus, um ihre Interessen und Vorstellungen die sie glücklich und zufrieden machen ohne Rücksicht auf deine Bedürfnisse zu nehmen, gnadenlos aus.

Daum - Späht - Friedmann - Lambsdorf - Beckenbauer - Kohl - Hartz?.........um nur eine Winzigkeit von Leuten zu nennen, die sich in der Öffentlichkeit verhalten als wenn nix gewesen ist oder wäre. Klar, einige verstehen es sich zu entschuldigen und mal so locker vom Tisch zu fegen was moralisch nicht ganz so astrein war, aber ihrem Glück und Erfolg hat es den meisten aber nicht geschadet. Alle gehen mit erhobenen Kopf und souveräner Lässigkeit durch die Weltgeschichte und werden noch hofiert.

Aber dann kommt "Florida Rolf" ins Spiel und hat als Prekarier die Frechheit besessen sich den gleichen Mitteln zu bedienen, wie es die oberen "Zehtausend" schon von jeher tun und getan haben. Aber da kam sofort aus allen Ecken die Moralkeule geschwungen.

"Florida Rolf" hat nichts verbrochen und nichts anderes getan als eine Lücke im Gesetz zu nutzen und ist dafür bitter bestraft worden! Die Folgen davon kennt ihr ja.

Dann kommen diese Tröten und versuchen mit den "Faulheitsparolen" die Leute so zu beeinflussen und zu manipulieren, damit sie so funktionieren, wie es ihnen am meisten nützt.

Völlig inakzebtabel, finde ich die Bemühungen von manchen "Autoriäten" (Argeleuten, Dozenten, Coaches, Ausbilder, Chefs usw.) und "parasitären Gruppen" (Politiker, Pfarrer, Gurus) die Menschen mit moralischem Druck zu erpressen versuchen und damit jeden in ein "funktionierendes Mitglied der Gesellschaft" (kurz gesagt, in ein "angepasstes *********") zu dressieren.

Da ich der Ansicht bin, dass es zukünftig vieleicht anders aber bestimmt nicht besser für die benachteilgten Betroffenen wird, empfehle ich allen, tut alles erdenklich legitime und mögliche für euch, eure Lieben und unterstützt andere Betroffene so gut es geht, so das ihr das bestmögliche aus eurem Leben herausholt. NIEMAND von uns muss sich für sein dasein schämen und hat wie alle anderen das Recht alles legitime zu Nutzen um glücklich zu sein.

Macht von Anfang an klar, dass ihr eure Forderung durchsetzt, wenn man sich widersetzt. Zeigt ihnen das ihr keine Kompromisse macht (nur wenn fair), wenn ihr eine Forderung ausgesprochen habt. Demonstriert eure Entschlossenheit schon einmal bei Kleinigkeiten bzw. unwichtigen Forderungen. Dein "Opfer" soll sehen, daß mit dir nicht zu spaßen ist. Er/sie kann ja lernfähig sein.

Niemand von denen die uns als Schmarotzer oder ähnliches bezeichnen würden auf unsere Bedürfnisse Rücksicht nehmen, wenn sie ihre Ziele verfolgen.
WOW! Du sprichst mir aus der Seele!
Bravo - Bravo - Bravo - Bravo - Bravo - Bravo -
Bravo - Bravo - Bravo - Bravo - Bravo - Bravo -
Bravo - Bravo - Bravo - Bravo - Bravo - Bravo -
Bravo - Bravo - Bravo - Bravo - Bravo - Bravo -
Bravo - Bravo - Bravo - Bravo - Bravo - Bravo -
Bravo - Bravo - Bravo - Bravo - Bravo - Bravoooooo!!!

Bin restlos von Dir begeistert! :icon_klatsch: :icon_klatsch: :icon_klatsch:
 

Clint

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
803
Gefällt mir
26
Das ist alles nur Wahltaktik, mehr nicht. Die denken sich schon was dabei. :icon_twisted:
Mein Reden.
Es ist Wahlkrampf. Und je öfter man in der Öffentlichkeit auftaucht desto mehr Leute können sich an einen erinnern. Kuckt Euch nur die Drogentante an. Nun will sie Computerspiele verbieten.
Egal was man für nen Scheiß erzählt, hauptsache man kommt in die Zeitung. Wer S. Koch-Merin war. wußte ich bis vor kurzem nicht. Aber jetzt kennt sie auch der letzte "Zahnartzt" in Ihrem Wahlkreis und das bringt ein paar Kreutzchen mehr.

LG

Clint
 

Clint

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
803
Gefällt mir
26
Dann sorg mit dafür, dass dieses Thema nicht schnell lebig wird. Dies geht aber nur, wenn tatsächlich die öffentlichen Veranstaltungen von solchen Dummschwätzern von uns aufgesucht werden und massiv gestört werden, wenn dumme Sprüche kommen. Die Prese wird so etwas mitbekommen. Nur es muss gemacht werden.
Allein die das Lindner auf ein zitat von 2005 rein fällt, dürfte genug Aussagekraft haben.
Aber ich glaube, dass Lindner heute in die zweite Reihe zurück gepfiffen wurde, da er ja immerhin Westerwelle ziemlich brüskierte. Dennoch bleibt die Denke bei den meisten diesen Politiker und Stammwähler. Deshalb: Am besten stören.
Hallo Martin,
ich glaub eher das Gegenteil wäre besser. Die Leute wählen mit dem Bauch und nicht mit dem Kopf. Und wenn ich nen Namen kenn und alle anderen sind mir unbekannt...
Totschweigen ist für diese Leute genau das richtige.

LG

Clint
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
Presseerklärung von DieLinke.Spandau 05.07.09

Monika Merk verurteilt die Äußerungen von Martin Lindner (FDP)

Als einen Anschlag auf den sozialen Frieden und die Würde erwerbsloser Menschen im Land bezeichnet
Monika Merk, die Bundestagskandidatin der Spandauer LINKEN die Äußerungen des Berliner FDP-Landeschefs
Martin Lindner zur Hartz-IV-Debatte.
Lindner forderte die Kürzung von Hartz-IV-Geldern um 30 Prozent und will den vollen Satz nur an arbeitende
Empfänger bezahlen.
„Konsequent Lindners abstruse Gedanken zu Ende gedacht, heißt dies, allen arbeitenden Menschen nur noch
einen Hungerlohn in Höhe des Hartz- IV-Satzes zukommen zu lassen. Der Rest wird nach Lindner mit Almosen abgespeist,"
so Monika Merk.
Mit den vorenthaltenen Löhnen würden die Superreichen, die mit ihrer Geldgier die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise
mitverursacht hätten, noch reicher werden.
Die FDP stigmatisiere Erwerbslose auf eine ungeheuerliche und unerträgliche Weise. Schließlich seien nicht
die Empfänger von Sozialleistungen schuld an der Arbeitslosigkeit, stellt Monika Merk fest.
„Herr Lindner sollte mehr Arbeitsplätze mit armutsfesten Löhnen fordern, um ernst genommen werden zu können.
Wie das geht, ist im Wahlprogramm der LINKEN nachzulesen“, sagt die Politikerin aus Spandau. Herr Lindner sei
mit seinen Äußerungen in Wirtschaftsfragen offenkundig völlig inkompetent.

Monika Merk hakt nach: „Ich bin der Meinung, dass Martin Lindner mit seiner Hetze gegen Hartz IV – Empfänger
auf den Pfaden des verstorbenen Jörg Haider aus Österreich wandelt.
Hier wird vor der Wahl das ausposaunt, was nach der Wahl Realität werden soll – nämlich noch mehr Menschen
in die Armut zu treiben. Nur eine starke LINKE im Bundestag kann diesen Alptraum verhindern."
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
Vor den letzten Kommunalwahlen gab es auf Radio Berlin 88acht eine Fragerunde an die Kandidaten.
Meine Frage an alle Kandidaten war (u.a.) was ich als Hartz VI Empfängerin von der jeweiligen Partei zu erwarten hätte.
Herrn Lindners Antwort war: " Alte und Kranke(sinngemäß) würden selbstverständlich unterstützt, aber es könne ja wohl nicht sein, daß ein/e Hartz IV EmpfängerIn mehr Geld zur Verfügung hätte, als z.Bsp. eine Friseurin, die jeden Tag 8 Std. arbeitet."
Er findet demnach Brutto- Stundenlöhne von 5,-€ in Ordnung, aber ich konnte nicht mehr nachhaken, da ich nicht mehr auf Sendung war.
__________________________________________________________

Die.Linke : Mindestlohn 10,-€ / FDP : Höchstlohn 10,- €
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Monika Merk hakt nach: „Ich bin der Meinung, dass Martin Lindner mit seiner Hetze gegen Hartz IV – Empfänger
auf den Pfaden des verstorbenen Jörg Haider aus Österreich wandelt.
Hier wird vor der Wahl das ausposaunt, was nach der Wahl Realität werden soll – nämlich noch mehr Menschen
in die Armut zu treiben. Nur eine starke LINKE im Bundestag kann diesen Alptraum verhindern."
Tut mir leid! Ich verlasse mich bestimmt nicht auf solche Aussagen und erst recht nicht, wenn gerade Wahlkampf ist. Ich wünsche der Linken zwar Erfolg und ordentlich Wählerstimmen, aber um hier über die Runden zu kommen, kümmere ich mich selbst. Ich habe schon zu viel erlebt, als ich noch sehr Jung war, habe ich mich breitschlagen lassen den Jusos beizutreten, weil ich tatsächlich meinte da geht es um den "Kampf" gegen Ungerechtigkeiten und Solidarität für die Benachteiligten in unserer Gesellschaft!

Am Anfang hat mir das sogar gefallen, selbst Schröder der zu der Zeit Vorsitzender der JUSOS war machte auf mich einen guten Eindruck und die Partys waren ja auch ganz lustig!

Bis ich merkte das mich der Mensch, der mich zum Eintritt bei den JUSOS angeworben hatte, mich plötzlich gar nicht mehr so richtig für voll genommen hat, ich hatte ja schliesslich nur einen Hauptschulabschluss und meinte es ernst mit meinen Argumenten etwas zu tun und glaubte in meiner Naivität und jugendlichem Leichtsinn tatsächlich etwas bewegen zu können. Das war aber gar nicht verlangt, hauptsache ein neues zahlendes Mitglied.

Das einzige was da an der Tagesordnung angestrebt wurde, waren die Geltungssucht, Profilierung und Selbsbeweihräucherung! Wer kann rethorisch am besten trumpfen ohne das jemand merkt das es nur hohle Phrasen sind!

Wenn diese Spielchen am Nachmittag in geselliger Runde vorbei waren, kam der eigentliche Grund der Veranstaltung und Höhepunkt am Abend wo diese Pseudointellektenbande sich selbst gefeiert und begossen hat....:icon_party:

Ich hatte eine hervorragende Klassenlehrerin. Die hat sich am Anfang des Unterrichts immer erst informiert ob es allen zu Hause gut geht oder ob es Probleme gibt, wenn ja hat sie sich erst darum gekümmert was zu tun ist.

Es gab viele Leute die zu Hause Probleme hatten. Auch wenn wir eine bunte Truppe waren, unterschiedliche kulturelle Herkunft zum Beispiel, hat sie es geschafft das wir alle zusammen halten.

Als es um unsere Abschlussklassenfahrt ging, gab es einige Probleme, entweder konten oder wollten einige Eltern die Klassenfahrt nicht bezahlen oder Mädchen türkischer Herkunft hatten von den Eltern keine Erlaubnis.

Sie sagte, entweder fahren alle mit, oder niemand. Basta!

Tja, sie hat es geschafft das alle mitfahren konnten! Diese Frau, die fachlich wie menschlich und aus Überzeugung, Wege gegangen ist, um sich für "Schwächere" einzusetzen, und dabei auch persönliche Nachteile in Kauf genommen hat, hat von allen Menschen die mir begegnet sind den aller größten Respekt und hat nicht nur mich dazu motiviert erst mal den Mensch zu sehen wie er ist und ohne wenn und aber zu unterstützen, auch wenn man keinen Vorteil für sich erwarten kann.

Was sich auch zeigt, wenn ich mal nach langer Zeit ehemalige Mitschüler treffe. Und allen fällt immer zu erst unsere Klassenlehrerin ein!

Und sie war bestimmt keine Sozialromantikerin. Im Gegenteil sie hat, klar und deutlich, direkt und tacheless mit uns geredet. Das war gelebter Humanisnus pur, den ich zumindest noch bei keinem Politiker erlebt habe und solche Leute wie meine Klassenlehrerin inspirieren mich, und nicht das Politikergeschwafel, auch wenn es noch so gut gemeint sein sollte....

Also, ich verlasse mich bestimmt nicht auf Leute aus der Politik, wenn es um meine Interessen geht, da würde mir eh das nötige Kleingeld fehlen und meine Abneigung zur Vereinsmeierei und Seilschaftengeschäftemacherei im Wege stehen.

Was ich später mit der Gewerkschaft erlebt habe......ach nee, ich mach erst mal Pause! :icon_pause:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
FDP-Politiker: Hartz IV um 30 Prozent kürzen Die FDP macht deutlich, wo sie die versprochenen Steuersenkungen auf der "Ausgabenseite" hereinholen will.

Die FDP drängt die Union dazu, nach den Wahlen die Steuern und Abgaben zu senken. Das sei, so Westerwelle, der sich schon in der neuen Bundesregierung mit der Union sieht, "Voraussetzung für Wachstum in Deutschland“...
Telepolis pnews: FDP-Politiker: Hartz IV um 30 Prozent kürzen

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Ich weiß gar nicht, weshalb ihr euch alle so aufregt. Herrn Lindner beschafft doch für alle Erwerblosen Vollzeitjobs mit mind. 8,50 Euro Stundenlohn. :icon_klatsch:

Der Mann geht mutig voran, hat Ideen und zeigt Initiative. Klasse!
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
Hartz IV ein zahnloser Tiger
http://www.diw.de/documents/dokumentenarchiv/17/44509/diwip_steiner_welt_hartz4_20060623.pdf

Deutschland droht Elend und raues soziales Klima

Köln - Massenarbeitslosigkeit, Verelendung von Teilen der Bevölkerung und ein raues soziales Klima in Deutschland erwartet der Kölner Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge als Folge der Wirtschaftskrise.
Deutschland droht Elend und raues soziales Klima - Wirtschaft bei WEB.DE
Aber sie wählen alle wieder das Elend !
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Die Tathandlung des § 130 Abs. 1 und 2 StGB erfordern eine Diskriminierung der betroffenen Personengruppe. Eine sichere Abgrenzung zur Beleidigung ist häufig nicht möglich. Eine Diskriminierung liegt aber jedenfalls dann vor, wenn der angegriffenen Personengruppe ihr ungeschmälertes Lebensrecht als gleichwertige Persönlichkeiten in der staatlichen Gemeinschaft abgesprochen wird und diese somit als „unterwertige Menschen“ gekennzeichnet werden.

Was dieser Kerl gesagt hat ist Volksverhetzung
Monika Merk hakt nach: „Ich bin der Meinung, dass Martin Lindner mit seiner Hetze gegen Hartz IV – Empfänger auf den Pfaden des verstorbenen Jörg Haider aus Österreich wandelt."
Vielleicht sollten wir einfach zu vielen gegen diesen Kerl wegen Volksverhetzung bei der Staatsanwaltschaft Anzeige erstatten? Wäre das jurisitsch ein gangbarer Weg? Wir könnte ja erstmal Unterschriften sammeln, wer alles eine Anzeige erstatten wird - ich glaub, die Anzeigen einreichen müssten dann immer die Einzelpersonen.
Sonst noch jemand?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Hartz IV ein zahnloser Tiger
http://www.diw.de/documents/dokumentenarchiv/17/44509/diwip_steiner_welt_hartz4_20060623.pdf

Deutschland droht Elend und raues soziales Klima

Köln - Massenarbeitslosigkeit, Verelendung von Teilen der Bevölkerung und ein raues soziales Klima in Deutschland erwartet der Kölner Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge als Folge der Wirtschaftskrise.
Deutschland droht Elend und raues soziales Klima - Wirtschaft bei WEB.DE
Aber sie wählen alle wieder das Elend !
wissen wir doch schon alle, was dieser Prof schreibt.......
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Sonst noch jemand?
Jau
Und ich vergesse mal die dämliche Antwort der Staatsanwaltschaft Braunschweig auf meine Anzeige gegen die ARD wegen der Sendung "Arbeit, nein Danke!" und tue so, als wenn Deutschland ein Rechtsstaat wäre.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Jau
Und ich vergesse mal die dämliche Antwort der Staatsanwaltschaft Braunschweig auf meine Anzeige gegen die ARD wegen der Sendung "Arbeit, nein Danke!" und tue so, als wenn Deutschland ein Rechtsstaat wäre.
war das diese "Reportage" von dieser Knobel-Ulrich?

Sehr einseitig und die wollte das als "Alltäglich" hinstellen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Ich werde die Antwort mal einscannen. Gemäß der Betrachtung der Staatsanwaltschaft Braunschweig gibt es praktisch keine Volksverhetzung mehr.

Tenor war: Ein verständiges Publikum würde ja erkennen, daß die Berichterstattung einseitig ist und so nicht zutrifft.

Der Inhalt wurde überhaupt nicht gewertet.

Gilt auch für so etliche Vorgänge hier, habe ich kürzlich in einem Film gehört: Recht hat, wer es durchsetzen kann.
 

Bienchen

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Nov 2005
Beiträge
547
Gefällt mir
0
"Deutschland droht Elend und raues soziales Klima"

Suncho schreibt:

"wissen wir doch schon alle, was dieser Prof schreibt....... "

Ich glaube nicht, dass dies schon alle wissen. Gehört haben es bestimmt schon fast alle, jedoch nicht begriffen.
Ansonsten dürfte es in diesem Land nicht so ruhig sein.

Die Menschen wählen im September mal wieder ihre eigenen Richter und Henker!! War doch bisher immer so. Der Deutsche ist viel zu bequem und muss erst einmal abwarten, was noch kommt. Nur, wenn es zu spät ist, geht er mit pauken und Trompeten unter!!!

Ich habe mich schon mit vielen unterhalten, auch in der Verwandtschaft.
Manchmal denke ich, sie sind von einem anderen Stern oder total blind und taub. Sie reden sich ihre Welt schön.
Vielleicht denken sie auch schon nicht mehr selber nach, sondern sprechen nur noch alles nach, was ihnen vorgegaugelt wird.

Wieder andere Menschen wissen genau, was noch kommt, sind aber zu feige um etwas dagegen zu tun.

Die drohende Terrorgefahr in Deutschland (habe gestern wieder davon im Radion gehört) bezieht sich nur auf die eigene Bevökerung. Man hat Angst, dass sích doch noch etwas tun wird. Und je eher man Gesetzt erlässt um die "Terrorgefahr" abzuwenden, umso schneller kann man gegen das eigene eventuell aufständische Volk vor gehen. China lässt grüßen!!:icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
"Deutschland droht Elend und raues soziales Klima"

Suncho schreibt:

"wissen wir doch schon alle, was dieser Prof schreibt....... "

Ich glaube nicht, dass dies schon alle wissen. Gehört haben es bestimmt schon fast alle, jedoch nicht begriffen.
Ansonsten dürfte es in diesem Land nicht so ruhig sein.

Die Menschen wählen im September mal wieder ihre eigenen Richter und Henker!! War doch bisher immer so. Der Deutsche ist viel zu bequem und muss erst einmal abwarten, was noch kommt. Nur, wenn es zu spät ist, geht er mit pauken und Trompeten unter!!!

Ich habe mich schon mit vielen unterhalten, auch in der Verwandtschaft.
Manchmal denke ich, sie sind von einem anderen Stern oder total blind und taub. Sie reden sich ihre Welt schön.
Vielleicht denken sie auch schon nicht mehr selber nach, sondern sprechen nur noch alles nach, was ihnen vorgegaugelt wird.

Wieder andere Menschen wissen genau, was noch kommt, sind aber zu feige um etwas dagegen zu tun.

Die drohende Terrorgefahr in Deutschland (habe gestern wieder davon im Radion gehört) bezieht sich nur auf die eigene Bevökerung. Man hat Angst, dass sích doch noch etwas tun wird. Und je eher man Gesetzt erlässt um die "Terrorgefahr" abzuwenden, umso schneller kann man gegen das eigene eventuell aufständische Volk vor gehen. China lässt grüßen!!:icon_kotz:
Ich meinte nur, das es hier schon oft geschrieben wurde, was dieser Prof jetzt veröffentlichte. Dazu etwas Panik und Hysterie, aber wie man das irgendwie abwenden oder abmildern kann, kam nicht viel, außer das man sich auf Parteien verlässt.

Sich nur auf Parteien zu verlassen, wird weder viel bringen, noch ersetzt es die eigene Initiative. :icon_smile:
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
Ich meinte nur, das es hier schon oft geschrieben wurde, was dieser Prof jetzt veröffentlichte. Dazu etwas Panik und Hysterie, aber wie man das irgendwie abwenden oder abmildern kann, kam nicht viel, außer das man sich auf Parteien verlässt.

Sich nur auf Parteien zu verlassen, wird weder viel bringen, noch ersetzt es die eigene Initiative. :icon_smile:
Dieser Prof. veröffentlicht nicht erst jetzt, sondern seit vielen Jahren.

Und er kennt die Situation, er ist nicht als Prof. mit einem goldenen Löffel im Mund zur Welt gekommen.
Ich staune immer wieder, wo er überall auftritt und Aufklärung betreibt.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Dieser Prof. veröffentlicht nicht erst jetzt, sondern seit vielen Jahren.

Und er kennt die Situation, er ist nicht als Prof. mit einem goldenen Löffel im Mund zur Welt gekommen.
Ich staune immer wieder, wo er überall auftritt und Aufklärung betreibt.

und weil er Prof ist (natürlich auch "Links") kann man es selbst nicht schon erkennen und alle sollten warten, bis Er geschrieben hat?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
"Deutschland droht Elend und raues soziales Klima"

Suncho schreibt:

"wissen wir doch schon alle, was dieser Prof schreibt....... "

Ich glaube nicht, dass dies schon alle wissen. Gehört haben es bestimmt schon fast alle, jedoch nicht begriffen.
Ansonsten dürfte es in diesem Land nicht so ruhig sein.

Auch dein Einwand wurde schon tausendemale "offenbart", und hier im Forum muss wohl kaum noch jemand aufgeklärt werden, die Leute, die den Weg hier ins Forum geschafft haben, wissen es entweder schon, oder werden es hier automatisch durch das Forum zumindest beim Lesen der Beiträge mitbekommen.

Die Menschen wählen im September mal wieder ihre eigenen Richter und Henker!! War doch bisher immer so. Der Deutsche ist viel zu bequem und muss erst einmal abwarten, was noch kommt. Nur, wenn es zu spät ist, geht er mit pauken und Trompeten unter!!!

Ja, und nu? Was nutzt uns das jetzt? Wenn wir das schon alles wissen. es wird bestimmt nicht besser wenn wir das immer und immer wieder durchkauen.

Ich habe mich schon mit vielen unterhalten, auch in der Verwandtschaft.
Manchmal denke ich, sie sind von einem anderen Stern oder total blind und taub. Sie reden sich ihre Welt schön.
Vielleicht denken sie auch schon nicht mehr selber nach, sondern sprechen nur noch alles nach, was ihnen vorgegaugelt wird.

Kennen die meisten Betroffenen wahrscheinlich auch schon zur Genüge.

Wieder andere Menschen wissen genau, was noch kommt, sind aber zu feige um etwas dagegen zu tun.

Ja, du hast ja recht! Dann sei doch ein Vorbild und suche nicht nach den negativen Sachen um die offensichtliche Misere der Betroffenen zu bestätigen sondern nach machbaren Möglichkeiten die zur Besserung der Benachteiligten führen kann, in der Gegenwart und für die Zukunft.

Die drohende Terrorgefahr in Deutschland (habe gestern wieder davon im Radion gehört) bezieht sich nur auf die eigene Bevökerung. Man hat Angst, dass sích doch noch etwas tun wird. Und je eher man Gesetzt erlässt um die "Terrorgefahr" abzuwenden, umso schneller kann man gegen das eigene eventuell aufständische Volk vor gehen. China lässt grüßen!!:icon_kotz:
Ja, was nun wirklich abläuft oder ablaufen soll, wissen wir nicht. Ich bin ja nun auch schon ein paar Tage auf der Welt und da hätte man während des kalten Krieges jeden Abend einen saufen gehen müssen, nach der Tagesschau, um wenigstens ein wenig von dem Mist in der Welt, der einen tagein und tagaus vorgesetzt wurde, abzuschalten, aber ich habe bis jetzt durchgehalten und sogar noch viel erfreudiges erlebt und das, trotz wenige Mittel die mir zu Verfügung standen.

Ich will das jetzt keineswegs verharmlosen oder schön reden was hier heutzutage abläuft, aber das ständige wiederholen zieht uns alle nur noch weiter runter und nutzt niemanden, da kann man Purzelbäume schlagen so viel man will, die Masse können wir scheinbar nicht erreichen und die Verantwortlichen haben kein Interesse daran für eine deutliche Bessung der Benachteiligten zu sorgen.

Schaut doch lieber mal nach den Möglichkeiten, die helfen den Alltag erträglicher zu machen. Konzentriert euch nur darauf, vor allem, wenn ihr eh schon davon ausgeht, dass die Masse pennt und nix auf die Reihe kriegt!? Ihr habt nix zu verlieren, ihr könnt nur gewinnen!!! Und blos keine Angst davor man könnte ja ein Egoist werden, nö, wenn ihr versucht eure natürlichen Bedürfnisse zu befriedigen, was ja nun alle tun dürfen, ist das völlig normal, wenn wir uns zudem noch alle gegenseitig unterstützen und verbünden.

Anstatt ewig das schlechte in der Welt zu suchen, nur um bestätigt zu bekommen wie "böse" die Welt zu uns ist, kann man auch danach suchen was einem gut tun kann.

Und stellt euch doch mal ernsthaft die Frage: "Was wird wohl am ehesten gelingen?"

Wenn man versucht die Masse/Politiker/Mainstreammedien/Argemitarbeiter/Leute die euch nerven, so zu ändern, dass sie sich so verhalten, wie ihr es eucht gerne wünscht?

Oder:

Wenn ihr versucht euch den Umständen anzupassen, so, das ihr besser klar kommt, was nicht bedeuten soll und muss, dass ihr eure Meinung und Standpunkte verlassen müsst.

Ich meine die letzte Variante ist da um einiges leichter zu bewerkstelligen.
Klar sollen Ungerechtigkeiten auch vermittelt werden, aber nicht ständig solange wiederholt werden, bis man ins Koma fällt...:icon_wink:

Hier auch noch was interessantes zum lesen und sinnieren, wie ich meine!

Die Macht der schlechten Gedanken

"Tod durch Hoffnungslosigkeit und negative Erwartungen ist eine Steigerung des bekannten Zusammenhangs von Depression und Herztod", sagt Peter Henningsen, Leiter der Psychosomatik an der Technischen Universität München. "Die in vielen Fallberichten geschilderten Symptome wie Todesphantasien oder Schwarzsehen sind ja eindeutig Elemente von Depressivität."

Lown hat einige Faustregeln für Patienten entwickelt: Je furchteinflößender die Terminologie eines Arztes und je düsterer seine Prognosen, desto weniger sollte man seinen Anweisungen glauben. "Ein Arzt, der schwarzen Trauerflor aushängt, ist entweder ein Handelsvertreter oder ein Scharlatan, der niemals seinen infantilen Wunsch überwunden hat, den lieben Gott zu spielen", sagt Lown.

Ärzte müssen nicht daran beteiligt sein, wenn Patienten schwarzsehen. In Tennessee hatte eine Lehrerin vor Jahren Gasgeruch wahrgenommen und vor der Klasse über Kopfschmerz und Übelkeit geklagt. Mehr als 100 Schüler und Lehrer berichteten nun von denselben Symptomen, obwohl sich der Geruch als harmlos herausstellte und kein Gas ausgeströmt war. Ähnliches ereignete sich in Belgien, als der Geschmack von Cola in Dosen anders war als sonst. Die Dose war mit einer neuartigen Substanz imprägniert. Der Stoff erwies sich als harmlos, dennoch wurden Dutzende Jugendliche in Krankenhäusern behandelt.

Quelle und ganzer Artikel: Suggestionen - Die Macht der schlechten Gedanken - Wissen - sueddeutsche.de
Ach so, fast vergessen:" Kennen die meisten bestimmt schon, aber hierbei kann eine Wiederholung durchaus sinnvoll sein. :cool:

Eine Weisheit der Dakota-Indianer besagt: „Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!”

Hört sich doch so simpel an, oder? Aber statt vom toten Pferd abzusteigen wurden in unserem beruflichen Leben viele Methoden und Strategien - zum Teil bis zur Perfektion - entwickelt, um dem Unausweichlichen doch ausweichen zu können. Kommt Dir die eine oder andere der folgenden Strategien vielleicht bekannt vor?

1. Wir besorgen uns eine stärkere Peitsche.
2. Wir sagen: „So haben wir das Pferd schon immer geritten”.
3. Wir gründen einen Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren.
4. Wir besuchen andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet.
5. Wir erhöhen die Qualitätsstandards für den Beritt toter Pferde.
6. Wir bilden eine Task-Force, um das Pferd wiederzubeleben.
7. Wir kaufen Leute von außerhalb ein, die angeblich tote Pferde reiten können.
8. Wir schieben eine Trainingseinheit ein um besser reiten zu können.
9. Wir stellen Vergleiche unterschiedlicher toter Pferde an.
10. Wir ändern die Kriterien, die besagen, dass ein Pferd tot ist.
11. Wir schirren mehrere tote Pferde gemeinsam an, damit wir schneller werden.
12. Wir erklären: „Kein Pferd kann so tot sein, das wir es nicht mehr reiten können.”
13. Wir machen eine Studie, um zu sehen, ob es bessere oder billigere Pferde gibt.
14. Wir erklären, dass unser Pferd besser, schneller und billiger tot ist als andere Pferde.
15. Wir bilden einen Qualitätszirkel, um eine Verwendung von toten Pferden zu finden.
16. Wir richten eine unabhängige Kostenstelle für tote Pferde ein.
17. Wir vergrößern den Verantwortungsbereich für tote Pferde.
18. Wir entwickeln ein Motivationsprogramm für tote Pferde.
19. Wir erstellen eine Präsentation in der wir aufzeigen, was das Pferd könnte, wenn es noch leben würde.
20. Wir strukturieren um damit ein anderer Bereich das tote Pferd bekommt.

Den Sinn und die Moral daraus, muss ich wohl nicht weiter erleutern! :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Und was ich noch für sehr wichtig und zur Förderung des allgemeinen Wohlbefindens halte, ist eine positive Rückmeldung an die vielen Leute die alles mögliche tun und helfen, um die Widrigkeiten im Umgang mit Ämtern und Behörden zu meistern.

Ich meine jetzt nicht das man gleich übertrieben mit einer Dankesbotschaft an einem Flugzeug am Himmel über die Häuser fliegen soll, aber ruhig mal kundtun das man etwas zumindest zur Kentniss genommen hat und für gut heisst, auch dann, wenn man selbst vieleicht andere Möglichkeiten sieht.

Kritik darf erlaubt sein, aber auch die moralische Unterstützung und der Respekt für den Einsatz der Leute, egal auf welche Art und Weise sie zur Besserung beitragen, sollte ab und zu mal von uns allen ans Tageslicht kommen und für Hilfe/Unterstützung/Beistand, Dankbarkeit und Annerkennung gezeigt werden....:icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Und was ich noch für sehr wichtig und zur Förderung des allgemeinen Wohlbefindens halte, ist eine positive Rückmeldung an die vielen Leute die alles mögliche tun und helfen, um die Widrigkeiten im Umgang mit Ämtern und Behörden zu meistern.

Ich meine jetzt nicht das man gleich übertrieben mit einer Dankesbotschaft an einem Flugzeug am Himmel über die Häuser fliegen soll, aber ruhig mal kundtun das man etwas zumindest zur Kentniss genommen hat und für gut heisst, auch dann, wenn man selbst vieleicht andere Möglichkeiten sieht.

Kritik darf erlaubt sein, aber auch die moralische Unterstützung und der Respekt für den Einsatz der Leute, egal auf welche Art und Weise sie zur Besserung beitragen, sollte ab und zu mal von uns allen ans Tageslicht kommen und für Hilfe/Unterstützung/Beistand, Dankbarkeit und Annerkennung gezeigt werden....:icon_daumen:
Wieso sollen hier Rückmeldungen kommen? :icon_wink:

Man motzt lieber weiter, jammert das sich nichts ändert und fragt dann "was machst Du?"

Alleine schon so eine (dämliche) Frage zeigt doch schon, das sich nichts ändern wird/nichts geändert werden soll/ niemand richtig weis, wie man etwas ändern kann.

Es werden "Arbeitsgruppen" mit großem Tamtam gegründet, andere versuchen im Hintergrund wenigstens ein paar aktive Mitstreiter für eine mögliche Änderung zu finden, finden manchmal welche oder auch nicht und sehr viele lesen einfach nur. Ob sie das Gut finden, was sie da lesen, weis niemand, denn auch wenn man eine eigene Meinung hat, kann man sich fast sicher sein, das irgendein "Möchtegern-Kritiker" kommt und diejenigen versucht nieder zu machen.

Da schlägt man virtuell auf "Gleichgesinnte" ein, die nur mal ne Frage stellen oder "sich mal erdreisten, andere Ansichten zu haben". (Kommt aber darauf an, wie man seine/ihre Meinung äußert).

Hier und nicht nur hier ist es doch zum "Sport" geworden, andere, die entweder psychisch oder Rhethorisch nichts so gut sind, mit irgendwelchen Unsinn zu verletzen und deswegen verschwinden auch nach und nach viele gute UserInnen. (um es mal vorweg zu greifen, nö, ich bleibe trotzdem hier und werde meine Meinung und meine Ansichten auch weiter vertreten)

Die, man kann schon fast schreiben, Profi-Jammerer und Nörgler, die Leute, die mit irgendwelchem Unsinn ernsthafte Diskussionen stören, wird es weiter geben und die Menschen, denen fast jedes Gefühl für Mitmenschlichkeit abhanden gekommen ist, werden anscheinend weiterhin die Oberhand hier und in anderen Foren behalten.

Dazu kommt dann noch die "Verschwörungtheoretiker", die jedem, der nicht der gleichen Meinung ist, alles unterstellen und angeblich beweisen wollen, das der oder die Userin, die mal was anderes schreibt, als sie, als "Agenten", "bezahlte Provokateure", "von Gegnerparteien bezahlte Störer" usw. "enttarnen" wollen.

Das aber eine der besten Möglichkeiten, zu Spalten, anderen eben das vor zu werfen um so von sich selbst ablenken zu können, merken nur die Wenigsten. Hauptsache man schürt Unfrieden, treibt Keile in Gemeinschaften und verbreitet Misstrauen.

Auch deswegen wird sich hier in diesem Land nichts ändern.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Etwas verspätet, aber dennoch:

[SIZE=+1]FDP lässt Katze aus dem Sack

[/SIZE]
DIE LINKE empört über geplante Hartz-IV-Kürzung

Die Hartz-IV-Sätze sollen um bis zu 30% gekürzt werden, fordert Martin Lindner, Spitzenkandidat der Berliner FDP für den Bundestag. Dies sei notwendig, um Anreize zu schaffen, bestimmte Berufe im Dienstleistungsgewerbe auszuüben.

Die "Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit und Soziales - Hartz IV muß weg" (LAG) der bayerischen /LINKEN/ ist empört: "Das ist ein Schlag in die Gesichter von etlichen Millionen Hartz-IV-Beziehern und zu Niedrigstlöhnen Arbeitenden! Das ist Raubtierkapitalismus pur!", meint eine Sprecherin der LAG, nur mühsam Zurückhaltung wahrend. Hier zeige sich wieder einmal, wes Geistes Kind diese sogenannten Liberalen seien: "Hunderte von Milliarden für marode Banken und Großunternehmen - ja natürlich! Steuererleichterungen für die Gutsituierten - na klar doch! Und wer muss mal wieder die Zeche zahlen? Die Armen im Lande, diejenigen, die nichts haben und auch nichts bekommen. Und das soll liberal sein?"

Ein weiterer Sprecher der LAG fragt süffisant: "Was wäre, wenn man dem guten Herrn Lindner seine Einkünfte mal eben um 30% kürzen würde? Er würde aufjaulen ob einer solchen 'Ungerechtigkeit'! Und was wäre, wenn man den Millionären, Superreichen und gierigen Bankzockern von ihren Einkünften und Vermögen 30% abzwacken würde? Dann kämen etliche zig Milliarden zusammen, mit denen man die Bundesrepublik zu dem machen könnte, was sie vorgibt zu sein - ein Sozialstaat. Aber das wäre denn doch zu liberal und viel zu sozial. Sollen doch die Hartz-IV-Beglückten künftig mit 251,30 Euro - 70% der jetzigen 359 Euro - auskommen! Und die so eingesparten Milliarden bekommen dann die eben Genannten, damit sie nicht verhungern müssen!"
http://www.scharf-links.de/137.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=5850&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=a181a1b537

Kommentar erspare ich mir, weil die auch nicht weiter denken.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten