FDP: Jobcenter tue zu wenig, um BGs zu verhindern in Delmenhorst ! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
Das Jobcenter tue zu wenig, um die hohe Zahl der Bedarfsgemeinschaften in der Stadt zu verringern, die Zahl der Schulabbrecher und jugendlichen Arbeitslosen sei unverändert hoch. Auch hier verlangt die FDP entschiedenes Handeln. Und es ginge nicht an, Leistungen an Sozialverbände und kulturelle Einrichtungen nach dem Gießkannenprinzip auszuschütten.
Was sollen die Jobcenter denn tun? Sollen die Mitarbeiter in die Wohnungen kommen, Bewerbungen schreiben für Jobs, die es meistens nicht gibt????


Was sollen die Jobcenter tun? Sie sind angewiesen auf den Bedarf des Arbeitsmarktes - als Dienstleister der Arbeitgeber - natürlich nicht umgekehrt - der Elo ist die Ware die dem Auftraggeber Arbeitgeber verkauft werden soll :icon_motz:

f*c*k J*c*t*r


Abschaffung der Hundesteuer ist als Idee ja gar nicht schlecht - 100 Öcken sind in der Tat ZUVIEL :icon_motz:

Kommunalpolitik: ?Verlässlich, engagiert und unbequem?

geht um die Orts - äh Kommunalpolitik in Delmenhorst
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Link passt nicht zum Thema, jedenfalls bei mir nicht.


Das kommt bei mir:

Die Liberalen wollen unter anderem den Krankenhaus-Standort in der City verhindern. In Bezug auf die Graft fordern sie einen Plan B.
 
Oben Unten