FDP für islamische Feiertage in Bayern (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

S

Smudo

Gast
München. Die stellvertretende FDP-Vorsitzende, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, will in Bayern wie in Hamburg einen eigenen Vertrag mit Muslimen. „Wir sollten in Bayern ernsthaft prüfen, ob wir eine ähnliche Vereinbarung treffen können“, sagte die Bundesjustizministerin am Mittwoch der Online-Ausgabe der „Süddeutschen Zeitung“. Für die Vorsitzende des bayerischen FDP-Landesverbandes ist es „eine Frage der Toleranz“, muslimischen Arbeitnehmern und Schülern zu ermöglichen, hohe Feiertage „leben zu können“.
FDP für islamische Feiertage in Bayern :: Homepage - Nachrichten - Oberpfalz & Bayern :: Mittelbayerische Zeitung :: www.mittelbayerische.de

Ohne Worte! :icon_neutral:
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Was soll nun daran falsch sein? Warum soll eine Weltreligion gegenüber anderen benachteiligt werden und das obwohl viele unserer Bürger dieser inzwischen angehören? Im Gegenteil wäre eine solche Ungleichbehandlung verfassungsrechtlich wohl bedenklich und auf Dauer nicht haltbar.
 

Nasenbohrer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2012
Beiträge
541
Bewertungen
71
Da möchte ich aber gerne den:

Nasenbohrer Tag

auch als Feiertag anmelden .............. :icon_party: :icon_party:

Gleiches Recht dann für alle.
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Problematisch wird es halt für unsere islamophoben Mitforisten, die sich z.B. auch gerne bei P.I. herumtreiben.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Mich wundert eher, dass nicht zuerst dran gedacht wird, alle religiösen (alles Religionen) Feiertage abzuschaffen :icon_wink:
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
Mich wundert eher, dass nicht zuerst dran gedacht wird, alle religiösen (alles Religionen) Feiertage abzuschaffen :icon_wink:
Daran wurde von den Wirtschaftslobbys schon lange gedacht, aber da ist das Eis extrem dünn..zu dünn, als dass man den Mut hatte den Weg weiter zu gehen.
 

Faibel

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
867
Bewertungen
271
Problematisch wird es halt für unsere islamophoben Mitforisten, die sich z.B. auch gerne bei P.I. herumtreiben.
wie? sowas gibt es hier??? ich kann´s kaum glauben...
die eröffnen bestimmt auch so sinnlosthreads, die nix mit alg und sgb zu haben, aber mit ausländerbashing wie z.b. zusätzliche feiertage, gell. :biggrin:
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.464
Bewertungen
864
wie? sowas gibt es hier??? ich kann´s kaum glauben...
die eröffnen bestimmt auch so sinnlosthreads, die nix mit alg und sgb zu haben, aber mit ausländerbashing wie z.b. zusätzliche feiertage, gell. :biggrin:
Hast Du ein Problem oder nur ein wenig zu viel Feierabendalk? :icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Was ist an ein paar Feiertagen mehr denn auszusetzen?

Aber dann bitte für alle und in allen Bundesländern.

Es bringt ja nichts, wenn die Kinder dann den Schulstoff versäumen und aufholen müssen, den ihre nicht muslimischen Mitschüler gelernt haben und auf Arbeit würde es auch nicht so gut kommen mit Toleranz, wenn AN 1 bezahlt zu Hause bleiben darf, da Muslime und AN 2 arbeiten muss.

So kriegt man keine Toleranz in die Köpfe der Geschöpfe.
 

Lecarior

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
600
Was soll nun daran falsch sein? Warum soll eine Weltreligion gegenüber anderen benachteiligt werden und das obwohl viele unserer Bürger dieser inzwischen angehören? Im Gegenteil wäre eine solche Ungleichbehandlung verfassungsrechtlich wohl bedenklich und auf Dauer nicht haltbar.
Inzwischen sind die Konfessionsfreien vor Katholiken und Protestanten die größte Weltanschauungsgemeinschaft. Damit verglichen ist die Anzahl der Muslime in Deutschland nur ein Rundungsfehler. Wenn schon die Muslime eigene Feiertage kriegen sollen, dann müssten die Konfessionsfreien - aus verfassungsrechtlichen Gründen - doch erst recht welche bekommen. Ich denke da an den Geburtstag von Ludwig Feuerbach oder das Erscheinungsdatum von "On the Origin of Species".
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.121
Bewertungen
804
Wieso? Aus Gründen der Gleichberechtigung müssen diese Feiertage dann für alle Bürger eines Bundeslandes bspw. gelten; ist doch mit den christlichen(!) Feiertagen wie Ostern und Weihnachten auch nicht anders? Die gelten doch auch für jene Leute, die weder evangelisch noch katholisch sind? Also im Grunde auch jetzt schon für Bürger muslimischen Glaubens? Und wenn diese dann ihre eigenen Feiertage haben möchten, ok, haben diese auch für alle anderen Bürger zu gelten.
 
Oben Unten