đŸ˜· FDP fordert mehr ALG II fĂŒr bestimmte Personengruppen (46 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 19, GĂ€ste: 25)

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
BeitrÀge
805
Bewertungen
535
Man sollte evtl mal aufhören, seinen eigenen Lebensraum als allgemein gĂŒltig darzustellen. Ich berichte aus Meiner Erfahrung und aus den Lebensereignissen.
Ich auch 😉 Ansonsten gute Idee 😉 Wie jemand schon geschrieben hat, es ist nicht alles schlecht und schon gar nicht ĂŒberall...
 

Generation Golf

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
BeitrÀge
116
Bewertungen
1.519
Tafel versorgt Kranke, Behinderte und Isolierte


Die Tafel XXXXXX hat zwar seit vorigem Mittwoch wegen der Corona-Krise geschlossen, will BedĂŒrftige allerdings weiterhin versorgen. Kundinnen und Kunden, die sich in QuarantĂ€ne befinden, schwer krank oder behindert sind, sollen mit Lebensmitteln beliefert werden. Wer eine Tafelpassnummer besitzt und diese Liefermöglichkeit nutzen möchte, kann eine E-Mail an
kontakt@XXXXXXX-tafel.de schicken oder
anrufen unter den Nummern 0XXX 6898481 und 016XXXXXXXXX. MaD
Heute in meiner Tageszeitung gefunden.
 

WerktÀtiger

Neu hier...
Mitglied seit
4 August 2019
BeitrÀge
259
Bewertungen
353
es gibt dazu ein festgelegtes Verfahren, wie diese berechnet werden.
NatĂŒrlich wird das Alg-II wohl nicht gesenkt werden, aber die Ausgabenseite wird sich verĂ€ndern. Es wird höhere Steuern und Abgaben geben. Das ist im Verfahren dann leider nicht berĂŒcksichtigt.

Es kann auch zu LohnzurĂŒckhaltung und Nullrunden bei den Renten kommen, was sich dann auf die RegelsĂ€tze auswirkt.
 

Babbel1

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2019
BeitrÀge
379
Bewertungen
666
NatĂŒrlich wird das Alg-II wohl nicht gesenkt werden, aber die Ausgabenseite wird sich verĂ€ndern. Es wird höhere Steuern und Abgaben geben. Das ist im Verfahren dann leider nicht berĂŒcksichtigt.

Es kann auch zu LohnzurĂŒckhaltung und Nullrunden bei den Renten kommen, was sich dann auf die RegelsĂ€tze auswirkt.
Ich dachte, das wÀre schon seit 2011 geÀndert worden.
 

WerktÀtiger

Neu hier...
Mitglied seit
4 August 2019
BeitrÀge
259
Bewertungen
353
Die Regelsatzanpassung erfolgt anhand der Einkommens- und Preisentwicklung. Hier wird doch jedes Jahr aufs neue gemosert, dass die jÀhrliche Erhöhung nicht die Entwicklung der Ausgaben abdecke ...
 

HarzfĂŒnfer

Elo-User*in
Mitglied seit
2 MĂ€rz 2020
BeitrÀge
19
Bewertungen
7
Vor allem Lebensmittel haben extreme Teuerungsraten. Und bei Hartz IV sind Lebensmittel praktisch der Hauptkostenpunkt im Regelsatz...
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 MĂ€rz 2013
BeitrÀge
4.857
Bewertungen
7.031
Man mag sich mal auf der nachfolgenden Seite (auf die schnelle per Tante google gefunden) die aktuelle Aufteilung (weit unten) nĂ€her anschauen. Dann kann man sehen fĂŒr was die Politiker den aktuellen Regelsatz so verteilt sehen wollen.


In 2020 werden jetzt z.B. 150,60 € fĂŒr ErnĂ€hrung vorgesehen und 38,32 € fĂŒr Wohnen-Energie-Wohnunsinstandhaltung. Da muß man sich schon fragen wovon gerade bei letzterem denn die explodierenden Stromkosten zu zahlen sein sollen, denn von dem Betrag sind ja weitere Kosten im Zusammenhang mit Wohnen noch in Abzug zu bringen (Reparaturen etc.).
 

grĂŒn_fink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
BeitrÀge
1.713
Bewertungen
4.770
Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz – Wikipedia
Die regelmĂ€ĂŸige Anpassung der Regelbedarfe an die geĂ€nderten VerhĂ€ltnisse ist nicht im RBEG geregelt, sondern in § 28a SGB XII, auf den auch § 20 Abs. 5 Satz 1 SGB II verweist. Dabei werden demnach in einem Mischindex zu 70 % die Preisentwicklung und zu 30 % die Entwicklung der Nettolöhne und -gehĂ€lter zu Grunde gelegt. Die Anpassung erfolgt zum 1. Januar eines jeden Jahres, und sie ist im vorhergehenden November im Bundesgesetzblatt zu verkĂŒnden.
§ 28a SGB 12 - Einzelnorm

Die Anpassung erfolgt ja nun schon jĂ€hrlich zum 1. Januar, aber nicht jĂ€hrlich nach dem Mischindex. Denn dazu braucht man eine Einkommens- und Verbrauchsstichprobe, die dann ausgewertet wird. Also gesetz dem Fall, fĂŒr dieses Jahr gĂ€be es eine solche Stichprobe, dann wĂŒrde diese im nĂ€chsten Jahr ausgewertet, am Jahresende ins Gesetz gegossen und wĂŒrde dann in knapp 2 Jahren frĂŒhstens greifen, sofern unsere Politiker das so mögen oder Corona-relevante EinflĂŒsse rausrechnen mögen.

Wann ist denn eine Einkommens- und Verbrauchsstichprobe wieder geplant, weiß das wer?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
20.711
Bewertungen
21.001
Ichhab da ganz dunkel was in Erinnerung, dass die alle 2 Jahre passieren muss. Kann das sein?
 

grĂŒn_fink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
BeitrÀge
1.713
Bewertungen
4.770
Die Erhöhung nach dem Mischindex erfolgt meines Wissens alle 5 Jahre. Letztens (weiß das Jahr nicht mehr) war das anders. Ich erinnere mich nicht mehr an Details, leider.
 
Oben Unten