Fast einmalige Gelegenheit ein Gewerbe anzumelden... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ginsu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2014
Beiträge
143
Bewertungen
72
Ich möchte ein Gewerbe anmelden. Etwas kleines bei dem zunächst nicht mehr als 250 – 350 € herumkommen wird.

Eine gute Freundin von mir hat seit viele Jahren ein Gassiservice hier aufgebaut. Sie hat einen guten Ruf und entsprechend viele Nachfragen. Nun will sie eine Kooperation mit einem anderen Gassiservice (größer und professioneller) eingehen. Bedingung dabei ist, das meine Freundin ihren eigenen Service aufgibt. (Man will sich schließlich keine Konkurenz ins Haus holen.) Sie würde in Zukunft vom anderen Service mit Kunden versorgt werden.
Ihre alten Kunden könnte ich übernehmen, wenn ich ein entsprechendes Gewerbe anmelde. Mit vielen bin ich bereits durch gemeinsame Kontakte bekannt, so das ein gewissen Vertrauensverhältnis bereits aufgebaut ist. Alle kann ich keinesfalls übernehmen, da ich keinen Führerschein habe. Doch der Bedarf an einer zuverlässigen Dienstleistung ist auf jeden Fall vorhanden.

Leider gibt es dabei einen gewissen Zeitdruck. Etwas was ich eigentlich gar nicht gerne habe, aber andererseits ist die Chance einen vorhandenen Kundenstamm zu übernehmen etwas, was nicht alle Tage passiert.

Kredite / Darlehen benötige ich keine.
Fördermittel höchsten für den 11er Schein, den ich später aber auch aus Betriebsmitteln zahlen und entsprechend absetzen könnte. (Pflicht ist der Schein noch nicht, aber das wird sicher kommen).

Meine Frage ist:
Welche Schritte sind nun notwendig. (Außer natürlich den Gewerbeschein zu holen) ?
Was brauche ich von der IHK?
Was brauche ich vom Finanzamt?
Mitteilung ans Jobcenter ist klar.


Gruß
Ginsu
 
S

silka

Gast
Ich möchte ein Gewerbe anmelden.

Meine Frage ist:
Welche Schritte sind nun notwendig. (Außer natürlich den Gewerbeschein zu holen) ?
Was brauche ich von der IHK?
Was brauche ich vom Finanzamt?
Mitteilung ans Jobcenter ist klar.
Nichts von der IHK.
Nichts vom Finanzamt. Dort aber als Selbständige anmelden.
Du brauchst mM keinen Gewerbeschein. Dein Gewerbeamt wirds dir sagen.
Das JC informieren über die Selbständigkeit. Ja.
Förderung gibts ganz bestimmt nicht. Beantragen kannst du trotzdem. Was ist der 11er Schein?
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Natürlich werden die Kunden vom anderen Gassiservice übernommen. Lohnt sich also nur wenn du wesentlich billiger bist als der. Und dann lohnt es sich wieder nicht bei dir.
 

Ginsu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2014
Beiträge
143
Bewertungen
72
N Was ist der 11er Schein?
Sorry mein fehler.
11er Schein
Danke für die rasche Antwort.

@svavolt
Das ich nicht alle halten kann ist klar. Realistisch rechne ich mit rund 30% die bleiben.
Viele davon (Hund & Mensch) kenne ich bereits persönlich.
Für Miete und eine warme Mahlzeit wird zu Beginn nicht reichen. Die warme Mahlzeit würde fürs erst aber schon reichen.:wink:
Ab ende Januar rechne ich mit einem Zusatzverdienst von rund 300 € per Monat.
Im Laufe des Jahres kann ich das weiter aufbauen.
Hauptsächlich durch Mundpropaganda sowie Flugzettel / Flyer in Tiernahrungsshops und/oder Hundeschulen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Hast dich schon informiert was deine Freundin genommen hat und was der neue "Konkurrent" nimmt?

Zahlst du deiner Freundin noch irgendwas für die Übernahme?
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
995
Bewertungen
208
Frag doch einfach deine Freundin was nötig ist, die muss es doch am besten wissen
 

Ginsu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2014
Beiträge
143
Bewertungen
72
Hast dich schon informiert was deine Freundin genommen hat und was der neue "Konkurrent" nimmt?

Zahlst du deiner Freundin noch irgendwas für die Übernahme?
Wenn ich die alten Preise übernehme, ist die "neue Konkurenz" fast doppelt so teuer.
Dadurch werden auch völlig verschiedene Klientel angesprochen. Meine Preise kann sich auch der Zeitarbeiter und der Bauwerker leisten. Wirkliche Konkurenz gibts da nicht.
Herr Generaldirektor ( und davon gibts hier im Frankfurter Raum eine Menge) ist dann eben bei den anderen.

Zahlen werde ich bestenfalls einen symbolischen Betrag.

Frag doch einfach deine Freundin was nötig ist, die muss es doch am besten wissen
Eigentlich eine gute Idee, aber.....
Sie ist damals recht blauäugig an die Sache rangegangen. Hat einfach das Gewerbe angemeldet und losgelegt.
Da ich hier im Lndratsamt beinahe schon jedem mal ans Bein gepinkelt habe, will ich mich da nicht auf mein Glück verlassen und Stolpersteinen rechtzeitig aus dem Wege gehen.
 

gary66

Elo-User*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
141
Bewertungen
44
Ich möchte ein Gewerbe anmelden. Etwas kleines bei dem zunächst nicht mehr als 250 – 350 € herumkommen wird.

Eine gute Freundin von mir hat seit viele Jahren ein Gassiservice hier aufgebaut. Sie hat einen guten Ruf und entsprechend viele Nachfragen. Nun will sie eine Kooperation mit einem anderen Gassiservice (größer und professioneller) eingehen. Bedingung dabei ist, das meine Freundin ihren eigenen Service aufgibt. (Man will sich schließlich keine Konkurenz ins Haus holen.) Sie würde in Zukunft vom anderen Service mit Kunden versorgt werden.
Ihre alten Kunden könnte ich übernehmen, wenn ich ein entsprechendes Gewerbe anmelde. Mit vielen bin ich bereits durch gemeinsame Kontakte bekannt, so das ein gewissen Vertrauensverhältnis bereits aufgebaut ist. Alle kann ich keinesfalls übernehmen, da ich keinen Führerschein habe. Doch der Bedarf an einer zuverlässigen Dienstleistung ist auf jeden Fall vorhanden.

Leider gibt es dabei einen gewissen Zeitdruck. Etwas was ich eigentlich gar nicht gerne habe, aber andererseits ist die Chance einen vorhandenen Kundenstamm zu übernehmen etwas, was nicht alle Tage passiert.

Kredite / Darlehen benötige ich keine.
Fördermittel höchsten für den 11er Schein, den ich später aber auch aus Betriebsmitteln zahlen und entsprechend absetzen könnte. (Pflicht ist der Schein noch nicht, aber das wird sicher kommen).

Meine Frage ist:
Welche Schritte sind nun notwendig. (Außer natürlich den Gewerbeschein zu holen) ?
Was brauche ich von der IHK?
Was brauche ich vom Finanzamt?
Mitteilung ans Jobcenter ist klar.


Gruß
Ginsu
Hallo,

ich denke, es handelt sich hierbei um allerwenigsten um eine Kooperation zwischen zwei Geschäftspartnern. Deine Freundin soll Ihr "Geschäft" komplett aufgeben, obwohl Sie bereits seit vielen Jahren an Ihrem Geschäft arbeitet und bereits Stammkunden hat.
Das würde ich mir sehr gut überlegen.

Wie soll die Kooperation in Zukunft aussehen? So wich das ganze einschätze, soll Sie in Zumukft als "Selbständige Gasiführerin" beim Mitbewerber tätig sein. Ihr eigenes Geschäft existiert ja nicht mehr. Oder wird Sie angestellt sein ?

Man kann im Geschäftsleben durchaus eine Zusammenarbeit mit Partner eingehen um z.B. gemeinsame Werbung zu machen, etc. Aber wo bleibt das Geschäft Deiner Frendin?

Mit der Übernahme der Kunden wäre ich vorsichtig!. Gibt Deine Freundin das Geschäft komplett auf, stellt sich die Frage ob Ihre Kunden nicht mit Ihr wechseln werden. Wenn ich als Kunde zufrieden bin und wüßte, dass Deine Freundin woanders weiter macht, würde ich auch wechseln.

Beispiel: Mein Hausarzt hat die Praxis gewechselt, der Nachfolger wollte die Patienten behalten. Die Praxis ist jetzt leer und viele sind mitgewechselt.

Möchte Deine Freundin evtl. eine Ablösegühr ?
Ich denke eine "Gasiservice" ist auch von der Person abhängig die Ihn durchführt. Deine Freundin hat lange Zeit daran gearbeit.

Konkurenz, Preisdruck ???
Im bestimmten Rahmen kannst Du vermutlich schon günstiger sein. Aber auch Du wirst kosten haben. Wie die Situation bei Dir am Ort aussieht, kannst Du besser beaurteilen. Aber Deine Konkurenz vor Ort mit den evtl. Kunden Deiner Freundin wird nicht kleiner.

Ob und wie Du überzeugen kannst mußt Du einschätzen.

Verständlicherweise solltest Du Dir auch über die Folgen einer Gewerbeanmeldung Gedanken machen.

Gruß
 

Musterfrau

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Juni 2007
Beiträge
400
Bewertungen
87
Nicht vergessen würde ich eine vernünftige Versicherung. Kann mir schwerlich vorstellen, dass die Tierhalterversicherung des Hundebesitzers haftet, wenn Du mit Bello gewerbsmäßig unterwegs bist.

Was ist, wenn sich der Hund verletzt, weil er sich losreißt, irgendwo in ein Loch krabbelt und nicht mehr selbst ´rauskommt (Feuerwehreinsätze sind meist entgeltpflichtig!) u. ä.? Wie soll Dein weiterer Verantwortungsbereich abgesteckt sein, z. B. wenn das Tier plötzlich krank wird? Was passiert, wenn Du aus welchen Gründen auch immer Deinen Part nicht einhalten kannst? Hier solltest Du nach meinem Dafürhalten mit den Haltern unbedingt Verträge schließen.

Eine Bekannte von mir hütet übrigens tagsüber Hunde. Wegen Gewerbeschein etc. macht sie das aber nur als reine Nachbarschaftshilfe ohne Geld.
 
S

silka

Gast
Sorry mein fehler.
11er Schein
Danke für die rasche Antwort.
Und bitte wer hat dir erzählt, dass du evtl. diesen 11er-Schein brauchst?
Ich lese oben, du willst *ein Gassiservice* aufbauen.
Ist das nicht sowas wie Hunde von faulen Hundebesitzern ausführen?
Wozu bitte brauchts da einen 11er Schein? Was aus dem ganzen § würde denn auf dich zutreffen?

Hunde sind zwar Wirbeltiere---aber sonst?
Was willst du ausser *ausführen* denn noch mit denen machen?
Und wie heisst das Gewerbe beim Gewerbeamt?
 

Ginsu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2014
Beiträge
143
Bewertungen
72
Und bitte wer hat dir erzählt, dass du evtl. diesen 11er-Schein brauchst?
Den brauche ich derzeit noch gar nicht.
Aber es ist nie verkehrt eine Sachkunde vorweisen zu können, die über dem liegt was üblicherweise gefordert wird. Stichwort Hundeführerschein.


Mit der Übernahme der Kunden wäre ich vorsichtig!. Gibt Deine Freundin das Geschäft komplett auf, stellt sich die Frage ob Ihre Kunden nicht mit Ihr wechseln werden. Wenn ich als Kunde zufrieden bin und wüßte, dass Deine Freundin woanders weiter macht, würde ich auch wechseln.

Beispiel: Mein Hausarzt hat die Praxis gewechselt, der Nachfolger wollte die Patienten behalten. Die Praxis ist jetzt leer und viele sind mitgewechselt.
In deinem Beispiel entstehen den Patienten keine weirteren Kosten wenn sie wechseln. ich hatte ja bereits erwähnt das ich mit den Preisen eine völlig andere Klientel anspreche.


Aber auch Du wirst kosten haben.
Gruß
Kosten welcher Art? Steuern? Die sollten sich in engen Grenzen halten bei rund 250 - 300 € / Monat. Evtl eine Versicherung. Aber ansonsten?
Fahrad, festes Schuhwerk und Regenklamotten habe ich.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
Evtl eine Versicherung.
die betriebshaftpflicht is ein absolutes muss, beim vertrag drauf achten das du da rauskommst bei aufgabe des gewerbes. hab grad mal nachgeschaut, betriebshaftplicht für einen gassiservice sind die preise sehr unterschiedlich von 100€ bis über 600€ kann das jährlich kosten ohne selbstbeteiligung, also auf jeden fall vergleichen und nicht die erstbeste versicherung abschliessen.

wenn du die einnahmen ohne rechnung bar einnimmst solltest du ein kassenbuch führen.
 
S

silka

Gast
Den brauche ich derzeit noch gar nicht.
Aber es ist nie verkehrt eine Sachkunde vorweisen zu können, die über dem liegt was üblicherweise gefordert wird. Stichwort Hundeführerschein..
Aha. Also Zukunftsmusik.
Und die willst du vom JC gefördert haben?
Dann, wenn du längst Gassi gehst als Gewerbetreibende Hundeausführerin?
Versteh ich nicht. Wird das JC dann nicht mehr " fördern", denke ich. Fördern versteht das JC anders.
Wie heisst denn das Gewerbe? Ist das wirklich beim örtl. Gewerbeamt so eingetragen?
Klingelt dann etwa doch die IHK ganz automatisch? Die kriegt ja die Meldung vom Gewerbeamt...
Bist du nicht eher eine Freiberuflerin, die einfach eine Dienstleistung und eben keinerlei Ware verkauft?
 

Hainbuche

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.063
Bewertungen
842
Bist du nicht eher eine Freiberuflerin, die einfach eine Dienstleistung und eben keinerlei Ware verkauft?
Es handelt sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht um eine freiberufliche Tätigkeit.

Der Verkauf von Dienstleistungen ist für sich allein kein Unterscheidungsmerkmal zwischen freiberuflicher und gewerblicher Selbständigkeit.
 
S

silka

Gast
Es handelt sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht um eine freiberufliche Tätigkeit.

Der Verkauf von Dienstleistungen ist für sich allein kein Unterscheidungsmerkmal zwischen freiberuflicher und gewerblicher Selbständigkeit.
Dann bin ich gespannt, wie das örtl. Gewerbeamt ( wegen Landesrecht in der Gewerbeordnung) diese Dienstleistung nennt.
 

gary66

Elo-User*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
141
Bewertungen
44
Dann bin ich gespannt, wie das örtl. Gewerbeamt ( wegen Landesrecht in der Gewerbeordnung) diese Dienstleistung nennt.
Hallo,

Der Beitrag von Hainbuche ist soweit richtig.

Der Verkauf von Dienstleistungen ist keine freiberufliche Tätigkeit. Freiberuflich tätige sind z.B. Anwälte und Journalisten.
"Hunde Gassi führen" ist eine Dienstleistung, die nicht als "Freiberufliche Tätigkeit" durchgeht.
 

Ginsu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2014
Beiträge
143
Bewertungen
72
....Und die willst du vom JC gefördert haben?
.
Nein, das müsste ich, wie du schon anmerktest, im Voraus beantragen.
Der Schein an sich kostet nicht die Welt und lässt sich absetzen.
Wichtig wird der ohnehin erst, wenn ich mir Gedanken über Tagesbetreuung, Urlaubsbetreuung usw mache.
Für's reine Gassi gehen brauche ich den nicht.
 
Oben Unten