• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Fartkostenübernahme durch potentiellen Arbeitgeber.

final-doom

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Sep 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Hallo,

ich habe etwas im Netz gefunden und wollte mal ein paar Meinungen dazu hören.

Der Arbeitgeber ist im Regelfall gesetzlich zur Übernahme von Aufwendungen zu Vorstellungsgesprächen verpflichtet. Wenn Sie es sich nicht leisten können, die ermittelten Fahrtkosten Vorzustrecken, können Sie diese laut Gesetz, nach § 669 BGB, beim potentiellen Arbeitgeber sogar im Voraus beantragen. Es klingt zwar unglaublich, aber das Gesetz sieht es wirklich so vor.
Falls der Arbeitgeber hiergegen Protest erhebt ist es sinnvoll, ihn über seine Pflichten bzw. die gesetzliche Richtlinien nach §§ 669 und 670 BGB aufzuklären. Ich überlasse es eurer Phantasie, wie so etwas bei einem potentiellen Arbeitgeber ankommt...
Könnte man so etwas in ein Bewerbungsschreiben mit einbauen ohne dafür im Nachhinein Sanktioniert zu werden? Ist ja anscheinend Gesetz :icon_kinn:
 

Claus.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Nov 2010
Beiträge
2.133
Bewertungen
1.033
:icon_kinn: Ich würde sagen, daß ist zu speziell und würde direkt nach einer Sanktion mit ungewissem Ausgang schreien. Außerdem könnte es zu einfach durch einen Mist-AG ausgehebelt werden; der Blödsinn mit Fahrtkostenerstattung in der Einladung zum Vorstellungsgespräch von vornherein ausschließen.
Ich bin eh schon lange der Meinung, daß man da mal dagegen vorgehen sollte; der JC darf die Fahrtkosten eigentlich nur dann bezahlen, wenn der potenzielle AG finanziell dazu nicht in der Lage ist... Nur wie?

Allgemein gehalten würds vielleicht eher gehen. Ala "Gerne bin ich bereit Ihr neuer Mitarbeiter zu sein. Sie können von mir tatkräftigste Mitwirkung in Ihrem Hause erwarten; wie auch ich sicher eine rechtskonforme Mitarbeiterführung in Ihres Hause erwarten kann."
 

final-doom

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Sep 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Also da ich jetzt einen VV bekommen werde wo ich absolut kein Bedarf für habe werde ich das mal mit Einbauen. Mal sehen wo das dann endet.......
 
Oben Unten