Familienkasse schläft. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

50GdB23

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.884
Bewertungen
353
Hallo,

Ich habe vor über 2 Monaten den Antrag auf Auszahlung des Kindergeldes an mich gestellt. Daraufhin musste dies nur meine Mutter noch bestätigen.

Seitdem höre ich rein gar nichts mehr von der Familienkasse.

Problem:

Das KG wird beim Jobcenter verrechnet ich bekomme "nur" 220€, die 187€ KG fehlen. Das brauche ich zum Leben.

Angst:
Wenn die Familienkasse sagt, ich habe kein Bezugsrecht mehr. Kann ich das dann nachträglich vom Jobcenter anfordern?? mir fehlen aktuell genau 374€, dieser Monat kommt bestimmt hinzu, dann wären wir bei 561€.

Bisherige Erfahrung:

Ich habe knapp 3500€ Nachträglich ausgezahlt bekommen. Über 1 Jahr habe ich darauf warten müssen, bis mir Kindergeld bewilligt wurde. Warum? Ja, ich war 21, und dann musste das erst wieder geprüft werden, binnen paar Tagen hatte ich einen Untersuchungstermin (Gespräch) und mein Schwerbehindertenausweis vorgelegt, dauerte aber dann doch noch über 1 Jahr die Entscheidung zu fällen.:icon_neutral::icon_neutral:

Es ist nicht so, als hätte ich nicht etwas gespartes, nur ich sehe mich im Recht und wenn die sich wieder Zeit lassen, dann reichen mir 220€ nicht aus.

Könnt ihr mir sagen was ich tun soll??

Dort anrufen:

Nein, Sie sagen jedes mal:

Ja, ich leite das in die wege, dass es schnell geht
Jaja, immer mit der ruhe
nö, nichts gemacht, tschüss
ja ist in Bearbeitung
So, ich habe niemals eine verbindliche Auskunft bekommen. Schlimmer als das Jobcenter.

Würde mich freuen, wenn ihr mir vll einen Tipp geben könntet.

Grüße
50Gdb23
 
E

ExitUser

Gast
die können sich 6 monate zeitlassen um anträge zu bearbeiten
sind die verstrichen kannst du beimverwaltungs gericht (nicht mehr beim sozialgericht) untätigkeitsklage einlegen
aber das ist gebürenpflichtig

und das wissen die von der fam .kasse und ziehen es in die länge
 

50GdB23

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.884
Bewertungen
353
hi
schlechte neuigkeiten

brief kam heute bei meiner mutter an. Sie wollen ein Amtsärztlicches gutachten. Geht natürlich auf meine kosten. kann ivh den vom jobcenter das geld bekommen ? das neu berechnet werden muss seit juni? oder geht das nicht?
 

50GdB23

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.884
Bewertungen
353
Hallo,

Ich habe mich jetzt etwas beruhigt, nervlich trotzdem fix und fertig.

Kann gleich nächste Woche wieder zu meinem Psychologen rennen und im das alles erzählen.

Ich habe folgendes Vor.

Den letzten Berechnungsbescheid widerspreche ich mit der Anmerkung, dass ich seit Juni kein Kindergeld mehr beziehe, also keine Einkünfte mehr habe. Daher bitte ich um erneute Berechnung der Regelleistung.

Die Familienkasse ist eine Sache für sich, man siehe über 3000€ Nachzahlung, weil Sie sich zeit gelassen haben, mit der Begründung: Sie können es ja. :icon_neutral:

Auch wenn ich noch Berechtigt wäre, Kindergeld zu beziehen, ist es für mich einfacherer, Widerspruch einzulegen, und dann gesamtes Geld vom Jobcenter zu erhalten, ich weis, dass es mit der Familienkasse wieder sich hinzieht, soviel erspartes habe ich nicht, um überleben zu können.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.540
Bewertungen
1.831
Die Familienkasse hatte auch mal die Kindergeldzahlung für meine Tochter eingestellt.
Bei telefonischen Fragen, wann endlich nachgezahlt würde, meinte die SB doch ganz frech, dass ich doch froh sein könne, für sooooo alte Kinder noch Kindergeld zu bekommen. In anderen Ländern gäbe es das nicht. Es würde noch 6 Monate dauern, da dort ein Bearbeitungsstau wäre.
Auch mein Hinweis, dass ich auf das Geld angewiesen bin, lies sie eiskalt.
Ich habe dann alles schriftlich der Familienkasse geschickt und eine Kopie zur Kenntnisnahme nach Nürnberg.
Innerhalb von einer Woche war das Geld auf meinem Konto.
 

50GdB23

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.884
Bewertungen
353
Ja das kenne ich, dass ist genauso ein dreckspack wie im Jobcenter.

Das freche ist ja, ich muss auf MEINE kosten ein Amtsärztliches Gutachten erstellen.

Weist was das kostet??? Die spinnen doch.

Letztes mal sagte man mir, "ja lieber zahlen und das Kindergeld bekommen.":icon_neutral:

Den gehört mal ordentlich eins....aber naja, ändert ja nichts.

Bis ich ein Termin beim Amtsarzt bekomme, die Kosten für die hin und Herfahrt bezahlen muss...nein danke.

Dann werde ich wohl, für den Monat Juni kein Kindergeld bzw, keine Erstattung seitens des Jobcenters bekommen, da der Bescheid erst ab Juli erfolgt ist. Naja, hab ich halt Pech gehabt.

Habe keine Kraft mich mit der Familienkasse rumzuärgern.
 
E

ExitUser

Gast
das problem ist die gerichtsbarkeit

früher war die fam.kasse bei streitigkeiten,untätigkeitsklage das sozialgericht für zuständig

das wurde geändert und führt nun das kostenpflichtige verwaltungsgericht
und das wissen die SBs von der fam.kasse

kaum einer klagt weils geld dazu fehlt um die vorgebühren zahlen zu können
man bekommt es ja wieder wenn man gewinnt aber bis dahin muss man erstmal blechen

und das machen sich die SBs zu nutze
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Geht es nur um Kindergeld für einen kurzen Zeitraum, z.B. weil du dich wegen Krankheit derzeit nicht um eine Ausbildung bewerben kannst? Dann wäre der Verlust vielleicht zu verschmerzen.

Oder geht es etwa um Kindergeld für behinderte Kinder? Dieses Kindergeld wird unter Umständen so lange gezahlt, wie die Eltern leben. Das könnten Jahrzehnte sein! Dann würde ich die Sache nicht auf sich beruhen lassen, sondern die Kostenübernahme fürs Gutachtens beim Jobcenter beantragen. Mit der Begründung, dass du die Kosten nicht tragen kannst, um deinen Kindergeldanspruch nachzuweisen. Ablehnen kann das Jobcenter meiner Ansicht nach nicht, denn du bist schließlich verpflichtet, dich um vorrangige Sozialleistungen (wie Kindergeld) zu bemühen.

Zum Vergleich: wenn jemand seinen Unterhaltsanspruch geltend machen soll, dann kann er die Kosten der Unterhaltsklage vom Jobcenter bekommen. Also müssten dir auch die Kosten fürs ärztliche Gutachten gewährt werden, damit du dein Kindergeld beziehen kannst.
 

50GdB23

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.884
Bewertungen
353
Spätestens nächtest Jahr wenn ich 25 geworden bin, machen die wieder Ärger. Ich kann das einfach nicht mehr, immer auf das geld warten und jetzt muss ichdamit meinen Bedarf decken.
Daher kommt das nicht für mich in Frage.

Heute kam auch schon die Antwort auf den Widerspruch, ich solle den Einstellungsbescheid zusenden, Hoffe das die Familienkasse den mir bald zusendet.

Scheint aber zu klappen. :icon_daumen:
 
Oben Unten