Familienkasse Kempten = absoluter Sauhaufen! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.436
Bewertungen
19.278
:icon_kotz: Ich hatte es angedroht, genau SO zu benennen und man nimmt es anscheinend wenig ernst ... auch ist es nicht das 1. Mal, dass es speziell
mit Kempten Ärger gibt, sondern in den letzten Jahren JEDES MAL, wenn ich mich dorthin gewandt habe.

Für meine erw. psych. schwerbehinderte Tochter hatte ich aus ganz bestimmten Gründen (Kosten für Fahrten und Betreuung, Unterstützung im Alltag)
das Kindergeld zugesprochen bekommen.

Für wen das interessant ist, hier: https://www.elo-forum.org/schwerbeh...te/72570-kindergeld-erwachsene-behindert.html

Schon mit dieser Sache vor 1 Jahr gab es Hickhack, man schickte Unterlagen an meine alte Anschrift, obwohl ich den Umzug im Sommer 2011 pünktlich mitgeteilt hatte.
Als man das "begriffen" hatte, kamen Unterlagen an die falsche Hausnummer und waren wieder tagelang unterwegs.

Ende August dieses Jahr erhielt ich die Unterlagen für die Weiterbewilligung - sie geisterten VIERZEHN TAGE durch die Republik, weil die Familienkasse
aus unerfindlichen Gründen SCHON WIEDER die ALTE Anschrift von 2011 benutzt hatte.

1. Ärgernis: 14 Tage Verzögerung zusätzlich und die Auszahlung wurde einfach eingestellt.

Umgehend habe ich die Unterlagen komplett eingereicht, begleitet von Fax UND Email und auf den Missstand und die Dringlichkeit hingewiesen.

Keine Antwort!

"Servicetelefon": Man kümmert sich drum, Adresse geprüft: sie ist im System RICHTIG, ich sollte in 14 Tagen Antwort haben.

Pustekuchen!

Bis heute NICHTS und auch nun für November NICHTS.
3 Anrufe bei dem "Servicetelefon" blieben seichtes Geblubber, ein Rückruf ist nicht erfolgt, JEDES MAL wird versprochen,
dass innerhalb 4 Werktagen ein Rückruf erfolgt und die Sache als "dringlich" weitergegeben wird.

Eine Bearbeitungszeit von 6 Wochen sei die Regel. Man habe den Weiterbewilligungsantrag ja RECHTZEITIG ANFANG AUGUST abgeschickt!

Das mag schon sein - aber an die FALSCHE ADRESSE! :icon_neutral::icon_neutral:

Nun: es sind bereits ELF Wochen vergangen zuzüglich ZWEI Wochen wegen dieser SCHLAMPIGKEIT = 13 Wochen!

Eine weitere schriftliche Beschwerde an die Familienkasse Kempten sowie auch an das Kundenreaktionsmanagement Nürnberg blieben UNBEANTWORTET.

Soeben verspricht nun die 4. Servicedame (nun angeblich die Vorgesetzte) - weiss-der-Geier-wo ... irgendwo in Rosenheim ...
dass sie UMGEHEND die Teamleitung anruft und die Dringlichkeit erneut anmahnt.

Sagt man mir doch tatsächlich:
Bei dem großen Arbeitsanfall und der Bearbeitung würde die zeitliche Abfolge beachtet, aber nicht nach Dringlichkeit unterschieden.

Das hätte ich mir in meinem Berufsleben mal erlauben sollen!
Denkt die Familienkasse eigentlich, dass man gerade in so einem Falle das Kindergeld aus "Jux und Tollerei" beantragt?

Ständig leihe ich mir Geld, da ich die weiten Fahrten wöchentlich nicht stemmen kann. Inzwischen fehlt immerhin ein Betrag von knapp 600 Euro!

So, das musste mal raus. Ich bin sicher, es gibt viele ähnliche Erfahrungen mit den Kindergeldkassen.

Ich musste vor einigen Jahren schon mal "androhen", dass ich mich ins Auto setze und in 30 Minuten vor der Tür stehe -
aber mit Begleitung der örtlichen Presse. Dann ging es auf einmal schnell.

Es ist ein absolutes Ärgernis, dass Leistungen, die dem Bürger zustehen und die LAUFEN sollten, einfach nicht laufen!


Im Falle einer dringend benötigten Unterstützung, gerade wenn es um einen behinderten Menschen geht, ist es einfach skandalös -
hier auch davon zu sprechen, dass nicht nach "Prioritäten" gearbeitet wird, nicht einmal, wenn die Behörde den Bock selbst geschossen hat.

Bei der Gelegenheit möchte man daran erinnern, dass Behörde sowie Leistungen von unseren Steuergeldern finanziert werden!
Gerne würde ich auch persönlich daran erinnern - aber dem Bürger ist es ja nicht gegeben, einen Sachbearbeiter ans Telefon zu bekommen -
es wird alles über Callcenter abgewälzt.

:icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Gila,

da sind doch alle Behörden sich sehr ähnlich. manchmal habe ich den Eindruck, die machen das, damit ihr Arbeitsplatz gesichert ist und sie sagen können, sie haben zu viel zu tun. Die ärmsten überarbeiteten......

Zwei meiner volljährigen Kinder bekommen ja auch noch Kindergeld, wegen Schule bzw. Studium und jedes mal dann wieder eine neue Bestätigung wollen und natürlich dann, wenn gerade die Sommerferien angefangen haben und man die Bestätigung erst anderthalb Monate später bekommt und schicken kann.
Und dann muss man x Schreiben hinschicken, nur damit die einen die Leistung nicht einstellen, meistens wird sie dann schon eingestellt, bis man reagiert hat, anstatt das sie warten, bis man die angeforderten Unterlagen da hat und schicken kann.

Den Link werde ich mir gleich ansehen, da ich ja selbst noch ein Kind mit einer Mehrfachbehinderung habe.

und du hast Recht, es ist eine Zumutung, das man da noch hinterherrennen muss, obwohl die Leistungen einen zu stehen.

ich drück dir die Daumen, das die das endlich geregelt bekommen und du deine Leistungen wieder hast.


schöne Grüße

Marion
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.436
Bewertungen
19.278
Vielen Dank!
Wenn du Fragen hast bzgl. Link, dann schreib mich ruhig mit PN oder Email an.

Ich habe da was Feines entdeckt und hoffe, mein Text wird innerhalb der nächsten STunden bis 3 Tage auch im Familienkassensammelsurium landen:

Beschwerden und Reklamationen sofort online veröffentlichen

Dort kann man alle möglichen Beschwerden "parken" :icon_twisted:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.436
Bewertungen
19.278
:biggrin::icon_twisted: Geht doch! Schade, dass man immer erst "laut" werden muss und sich ärgern!

Man stelle sich vor: soeben erhielt ich ENDLICH einen Anruf - jemand, der auch etwas zu sagen hat - und sich meine Sache angeschaut hat.
Ihm fiel auch meine Anmerkung auf dem Weiterbewilligungsantrag auf, dass der Behindertenausweis bereits vorliege, bis 2015 gültig ist und dass "Wunderheilungen" nur äußerst selten vorkommen ...

In Anbetracht der eher ungünstigen Prognose für eine baldige Arbeitsaufnahme um den Lebensunterhalt eigenständig zu bestreiten, wird nun von der jährlichen Prüfung abgesehen und die Bewilligung auf FÜNF Jahre erteilt.
Wir einigten uns darauf, dass Mitwirkungspflichten ja bekannt sind und diesen nachgekommen wird, sollte die Situation sich ändern.

Spätestens übermorgen sollte ich den Bescheid haben ...

:icon_daumen: Und warum nicht gleich so?
 

knox

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
186
Bewertungen
58
mann mann mann.... überall derselbe Mist.

da bin ich mal gespannt ob übermorgen mal ein guter Tag ist :icon_smile:

wird verdammt noch mal zeit !!

grüßle
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.770
Bewertungen
2.166
Ich hatte bei allen drei Kindern Theater wegen des Kindergeldes, denn alle drei waren schon 18 und Schüler bzw. Azubis.

Die Älteste hatte auf Anraten eines älteren SB den Antrag rückwirkend gestellt. Die Bearbeitung dauerte fast ein Jahr lang. Der neue SB lehnte alles ab. Der Ordner füllte sich immer mehr mit Schreiben und Gegenschreiben. Sie bekam dann das KG für ein Jahr kurz vor Weihnachten des Folgejahres. Bei persönlichen Erscheinen in der KGkasse ließ er sich verleugnen, machte aber den Fehler, über den Flur zu gehen :)


Die zweite konnte die Bescheinigungen auch erst verspätet einschicken, eingestellt wurde immer sofort. Bescheinigungen haben wir angeblich nicht eingereicht. Wir sollten doch froh sein, überhaupt noch KG für soooooo alte Kinder zu bekommen. Gäbe es in anderen Ländern auch nicht. Sie hätte auch so viel zu tun, es würde noch ca. 6 Monate dauern bis zur Wiederzahlung und Nachzahlung. Mein Schreiben per Email mit angekündigtem Einschreiben an die Leitung der Familienkasse bewirkte die Zahlung innerhalb von ein paar Tagen.

Beim Dritten war es ähnlich, nur dass er zusätzlich noch die Schul- bzw. Ausbildungsbescheinigungen für die Bundeswehr schicken musste - jedes halbe Jahr, weil die ihn unbedingt haben wollten. Er wollte eigentlich die Ausbildung bei der BW machen und sich verpflichten. Angeboten wurde aber nur eine Aufnahme ohne Ausbildung. Er hat dann eine andere Ausbildung begonnen und damit begann das ganze Dilemma mit Einberufung usw.

Ich darf mir gar nicht ausmalen, wie wenig Leute sich dagegen wehren und wieviel Geld die Familienkasse einspart durch diese Machenschaften.
 

knox

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
186
Bewertungen
58
wie ist dein bescheid ausgefallen ? oder hast du ihn noch nicht ?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.436
Bewertungen
19.278
:icon_daumen: JOU! Man stelle sich vor ... wie versprochen heute schon Bescheid Weiterbewilligung und Nachzahlung :biggrin:

Sicher habe ich schon ne rote Warnleuchte bei denen am Pc.
Schade dass es immer erst Ärger geben muss. ..
 

Sam50

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Mai 2011
Beiträge
39
Bewertungen
12
Hallo Gila,

das Problem kenne ich nur zu gut :icon_neutral:

Auch ich habe eine Tochter, der Kindergeld zusteht. Gesagt hat mir das damals natürlich niemand. Als ich dann selber darauf gestoßen bin, habe ich sofort einen Antrag auf rückwirkende Zahlung bei der Familienkasse gestellt.

Es hat ewig gedauert und immer wieder neue Unterlagen wurden gefordert. Irgendwann ist mir dann der Geduldsfaden gerissen und ich habe mich massiv gewehrt.

Plötzlich bekam ich einen Anruf der Leiterin der Familienkasse, die sich alles angehört und entsprechend gehandelt hat. Es wurde für 4 Jahre das Kindergeld nachgezahlt :icon_klatsch:

Jetzt wurde die EM-Rente meiner Tochter verlängert und der Bescheid wurde umgehend bei der Familienkasse eingereicht.

Und siehe da.... das rote Lämpchen im Computer hat wohl geleuchtet, denn die weitere Bewilligung für das Kindergeld war umgehend da:icon_daumen:

Hätte ich nicht gekämpft, wäre wohl nie das zustehende Kindergeld geflossen.

Liebe Grüße

Sam
 

knox

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
186
Bewertungen
58
:icon_party:

super Gila,

wenn die nicht immer so ein Theater machen würden (egal wo) und gleich alles korrekt bearbeiten würden, dann wären die nicht so "überlastet". ich denk, das ist alles selbst produziert
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.436
Bewertungen
19.278
Ihr Lieben - auch wenn man "Federn" lässt, lohnt es sich zu kämpfen!

Für mich persönlich ist das Wichtigste(Lehrstück) daran (geworden) auf mich selbst gut
zu achten, die Dinge mit weniger "Leiden-schaft" anzugehen und dadurch weniger zu "leiden".

Nicht immer ... aber immer besser!
:icon_knutsch:
 

little

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2010
Beiträge
371
Bewertungen
502
Hallo gila,

ein ähnliches Theater erleben mein Vater und ich seit 2011 mit einer NRW-Kindergeldkasse!

Erst 1 Jahr schweigen auf den Erstantrag !!, dann Unterlagen gefordert, dann wieder 1 Jahr schweigen, dann Ablehnung und Widerspruch.
Danach binnen 3 Wochen Widerspruch stattgegeben und für 2 Jahre nachgezahlt.

Jetzt ein Brief "über den Anspruch konnte noch nicht entgültig entschieden werden, bitte legen Sie Unterlagen vor" :icon_neutral:

Es ist wirklich zum Mäuse melken mit denen !!

Gruss,
little
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.436
Bewertungen
19.278
Anscheinend gilt das für so einige Familienkassen!
Man darf auch nicht so lange warten, sondern muss EXTREM :icon_twisted: lästig werden.
Bei einer anderen Sache 2 Jahre zuvor habe ich am Telefon erklärt, dass es ein recht kleiner Aufwand für mich sei, mich ins Auto zu setzen - ich könnte in einer halben Stunde vor Ort sein - und dies auch gerne mit jemand von der örtlichen Presse und ein wenig "Theater" machen.
Dann ging alles recht schnell ... :biggrin:
 

Ollunddoll

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
399
Bewertungen
335
Anscheinend gilt das für so einige Familienkassen!
Man darf auch nicht so lange warten, sondern muss EXTREM :icon_twisted: lästig werden.
Bei einer anderen Sache 2 Jahre zuvor habe ich am Telefon erklärt, dass es ein recht kleiner Aufwand für mich sei, mich ins Auto zu setzen - ich könnte in einer halben Stunde vor Ort sein - und dies auch gerne mit jemand von der örtlichen Presse und ein wenig "Theater" machen.
Dann ging alles recht schnell ... :biggrin:
Hihi, ich hab das ohne Ankündigung gemacht, bin damals aus Wiesloch (Familienkasse Heidelberg) umgezogen, zuständig war dann Lörrach.
Nachdem ich in Heidelberg geklärt hatte, dass die komplette Akte lt. Vermerk in Lörrach angekommen sei, die aber von nix wussten, hab ich mich ins Auto gesetzt und bin dort aufgeschlagen.
Am Empfang hab ich mich als erstes erkundigt, wie der Teamleiter heisse und ob er im Hause sei. Ja, sei er, aber in einer Besprechung.

Dann zur Sachbearbeiterin, die mit Kaffee und Kuchen bewaffnet an ihrem Schreibtisch saß und mir erzählen wollte, sie hätte jetzt Pause. Ja genau, denn es war mal eben kurz nach 10.00 Uhr.
Ich hab ihr dann erzählt, sie könne gern Pause machen, aber ich hätte gern vorher noch meine Akte, da ich damit zum Teamleiter wolle.

Meint die doch glatt, der sei gar nicht im Hause, sondern auf Dienstreise. Dummdreist gelogen hat die Tusse.

Ich hab sie dann aufgeklärt und von dem Tag an, wurde nix mehr verschleppt oder ne Bearbeitungszeit künstlich verlängert.

Meine Erfahrung daraus... gleich handeln
 

Floris

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juli 2013
Beiträge
170
Bewertungen
2
Hallo Forum,
ich klinke mich hier einfach mal ein falls dies okay ist.
Ich habe seit dem 09.13 kein kindergeld erhalten.
Am 2.1.14 kahm nun die bestätigung.

,,Für den Zeitraum Dezember 2013 wird für das oben genannte Kind bzw. die oben genannten Kinder das Kindergeld ebenfalls entsprechend festgesetzt und in höhe von 184,00 Euro nachgezahlt.,,

Auf dem Konto waren heute 184,00 Euro drauf.

Wie sieht es mit den anderen Monaten aus ?

Noch was, die Schulbescheinigung bekahm ich 1.Monat nach dem die Schule im September 2013 angfangen hatte.
Die schule sagte mir sie habe die zur kindergeldkasse geschickt, bei der info hotline wurde mir immer gesagt sie haben die Schulbescheinigung es wird bearbeitet.
Aber Mitte Dezember wurde nun gesagt sie haben sie nicht und ich bekahm ein Schreiben.

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen sind ja schließlich fast 1000 Euro :/

Danke, Mit freundlichen Grüßen
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.436
Bewertungen
19.278
Hallo!

Besser ist es, ein eigenes Thema aufzumachen, sonst geht das unter.
Aber: es wird dir nix anderes übrig bleiben, als

1. nochmal die Hotline zu nerven und zu hinterfragen, was das SOLL und was bei denen in der Pipeline noch vermerkt ist wegen der fehlenden Monate und dann

2. bei deiner FamKasse schriftlich anzumahnen, die Zahlung für 09, 10 und 11 ebenso anzuweisen wie nun den Dezember - alle erforderlichen Unterlagen lägen laut mehrerer Telefonate mit der Hotline bereits vor, es sei daher UNVERSTÄNDLICH, wie es dazu kommt, dass der Dez. gezahlt wurde - die vorhergehenden Monate jedoch nicht.
Du erwartest umgehend Bescheid und Eingang der Nachzahlung.
Kopie an die Geschäftsführung deiner FamKasse!
 

Floris

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juli 2013
Beiträge
170
Bewertungen
2
Vielen dank für die Antwort, sollte es nichts bringen werde ich ein Thema eröffnen.

Ist e per Fax auch möglich, geht schneller ?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.436
Bewertungen
19.278
Keine Ahnung - probier es aus.
Ich mache es immer so: ein EINWURFEINSCHREIBEN - in speziellen Fällen auch ein Einschreiben und das gleiche Schreiben dann mit dem Vermerk "vorab als Fax" parallel verschicken.

Irgenwas sollte dann ankommen :icon_mrgreen:
 

Floris

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juli 2013
Beiträge
170
Bewertungen
2
Ich setze nun das schreiben auf, wie soll ich es am besten formulieren ?

Danke für jede antwort
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.436
Bewertungen
19.278
Na so:

Hallo!
....
2. bei deiner FamKasse schriftlich anzumahnen, die Zahlung für 09, 10 und 11 ebenso anzuweisen wie nun den Dezember - alle erforderlichen Unterlagen lägen laut mehrerer Telefonate mit der Hotline bereits vor, es sei daher UNVERSTÄNDLICH, wie es dazu kommt, dass der Dez. gezahlt wurde - die vorhergehenden Monate jedoch nicht.
Du erwartest umgehend Bescheid und Eingang der Nachzahlung.
Kopie an die Geschäftsführung deiner FamKasse!
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.418
Bewertungen
436
Hallo,
Entschuldigung, das ich mich an das Thema mit dranhänge, aber kennt Ihr euch etwas mit dem Thema Kindergeld aus?
Ich habe ein Problem mit einen Rechtskräftigen Bescheid.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.436
Bewertungen
19.278
Hallo,
Entschuldigung, das ich mich an das Thema mit dranhänge, aber kennt Ihr euch etwas mit dem Thema Kindergeld aus?
Ich habe ein Problem mit einen Rechtskräftigen Bescheid.
nicht hier dranhängen - sondern eigenes Thema mit passender Überschrift in der entsprechenden Rubrik machen, sonst geht das unter!
Bescheid: Inhalt zusammenfassen, kurze Sachstandsangabe, oder ggf. auch Bescheid scannen und einstellen (Namen, Daten, Orte schwärzen!)
 
Oben Unten