• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Falsche Mitteilung des JC an Rentenversicherung. Was nun?

Nick

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
479
Gefällt mir
157
#1
Das JC hat heute die Nachweise über Meldung von Zeiten des Bezugs von ALG II an die gesetzliche Rentenversicherung übersand.

Obwohl wir seit Jahren ohne Unterbrechung Aufstocker sind, fehlte in der Meldung des Jahres 2014 ein kompleter Monat (Juli 2014).

Ich habe daraufhin das JC angeschrieben und gefragt, wieso sie für den Monat Juli 2014 keine Zeiten an den Rententräger übermittelt haben.

Ich bekam vom JC die Antwort, dass im Monat Juli 2014 kein Leistungsanspruch bestand und verweisen auf einen nicht näher bezeichneten Aufhebungs- und Erstattungsbescheid.

Für mich ist diese Aussage nicht nachvollziehbar, da sich im Juli 2014 bei uns nichts geändert hatte.

Auch ist mir ein Aufhebungs- und Erstattungsbescheid nicht bekannt.

Wie kann man sich nun gegen eine falsche Meldung über Bezug von ALG II Zeiten an den Rententräger wehren?

Gegen den übermittleten Nachweis an uns kann man ja kein Widerspruch einlegen.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.078
Gefällt mir
1.854
#2
Du musst das Pferd von hinten aufzäumen. Des Jobzentrum hat auch meine Unterlagen nicht gemeldet. Dafür hat sie die RV beim JC gemeldet, was auch geklappt hat, weil mir die RV gesagt hat, dass noch Zeiträume fehlen.
 

Nick

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
479
Gefällt mir
157
#3
Ich glaube Du hast mich nicht verstanden. Ich bin noch lange nicht im Rentenalter und meine Rente steht auch noch lange nicht an.

Das Jobcenter meldet 1 x jährlich alle Zeiten des vergangenen Jahres.

In meinem Fall stimmt die Meldung des Jahres 2014 jedoch nicht.

Die Rentenversicherung interessiert es nicht, ob die Meldung vom Jahr 2014 richtig war.

Wie kann man sich gegen eine falsche Meldung über Bezug von ALG II Zeiten an den Rententräger wehren?

Gegen den übermittelten Nachweis an uns kann man ja kein Widerspruch einlegen.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#4
Dann schreib dem JC nachweislich, es sol Dir Kopien über den Aufhebungsbescheidbescheid und den Erstattungbescheid der Leistung im Juli schicken. Setzt denen ne Frist und wenn die mehr als zwei Tage ohne Antwort abgelaufen ist, wendest Du Dich an die Rentenversicherung mit der Bitte um Unterstützung der Klärung Deines Rentenkontos. :biggrin:
Dir will man dann ja keine richtige Antwort im JC geben.

Guck vorher mal Deine Kontoauszüge durch. Da würde man doch ne ausgefallene Leistung sofort erkennen? :icon_stop:

Es ist völlig egal wie alt Du bist, Du machst das schon richtich, Dich jetzt bereits um die Daten und die dazu gehörenden Zettel zu kümmern. Später ist da wieder niemand zuständig und die Unterlagen werden vernichtet. :wink:
 

Nick

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
479
Gefällt mir
157
#5
Guck vorher mal Deine Kontoauszüge durch. Da würde man doch ne ausgefallene Leistung sofort erkennen? :icon_stop:
Dass wir in jedem Monat ALG II erhalten haben steht fest. Daher werden mir Kontoauszüge nicht weiterhelfen, denn die zeigen ja nur, dass ALG II geflossen ist.

Das JC behauptet aber, dass durch einen Aufhebungs- und Erstattungsbescheid (der nicht nachvollziehbar ist) nachträglich für einen Monat kein Leistungsanspruch bestand.

Und deswegen haben die in ihren jährlichen Nachweisen, einen Monat nicht nachgewiesen.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#6
Dann wendet DIch direkt an die Rentenversicherung und bitte die um Mithilfe.
Du kannst immer mal in die Situation kommen, in der genau ein Monat fehlt und dann isset meist zu spät. :biggrin:
Das mit dem "nachträglich kein Leistungsanspruch", das würde denen im JC als Aufgabe stellen, das nachzuweisen, die sollen ihre Unterlagen mal überprüfen. :icon_stop:
 

bla47

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Gefällt mir
321
#7
Deine Krankenkasse weiss doch, das die Beiträge nur und idealerweise lückenlos durch reinen ALG2 - Bezug geflossen sind. Die können dir sicher dann helfen.
 

Nick

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
479
Gefällt mir
157
#8
Na ja, ich weiß nicht, ob da die Krankenkasse weiterhelfen kann.

Wir sind Aufstocker. D.h. es fließen ja sowieso schon Beiträge durch die KV-Abzüge des Lohns an die Krankenkasse.

Ausserdem geht es um Rentenbeiträge und nicht um Krankenkassenbeiträge.

Für mich wäre ja grundsätzlich wissenswert, wie man gegenüber dem Jobcenter vorgehen kann, wenn der falsche Nachweise versendet.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Gefällt mir
3.759
#9
@Nick

Ich bin hier möglicherweise nicht ganz auf dem Laufenden - aber zahlt das JC denn überhaupt (zusätzliche) RV-Beiträge für dich ein? Du hast geschrieben, daß du Aufstocker seist, also vermutlich sowieso durch die Beschäftigung in der RV pflichtversichert. Würde dir die Meldung von ALG II-Bezugszeiten überhaupt einen Vorteil bringen?

Ansonsten siehst du das richtig. Direkt gegen eine falsche Meldung kannst du nicht vorgehen, weil die ja lediglich eine Kontrollmitteilung über gemeldete Zeiten ist. Du müßtest klären, wie die Verhältnisse im besagten Monat tatsächlich lagen. Wenn du sicher bist, daß das JC wie üblich gezahlt hat und das JC sich auf einen angeblichen Rückforderungsbescheid beruft, den du nicht erhalten hast, dann sollen die dir eine zweite Ausfertigung schicken.

Es könnte allerdings sein, daß du durch so eine Rückfrage eine irgendwo vergessen ruhende Sache (Rückforderung) erst wieder in Bewegung setzt und das JC tatsächlich etwas zurückfordert.
 

Nick

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
479
Gefällt mir
157
#10
@Nick

Ich bin hier möglicherweise nicht ganz auf dem Laufenden - aber zahlt das JC denn überhaupt (zusätzliche) RV-Beiträge für dich ein? Du hast geschrieben, daß du Aufstocker seist, also vermutlich sowieso durch die Beschäftigung in der RV pflichtversichert. Würde dir die Meldung von ALG II-Bezugszeiten überhaupt einen Vorteil bringen?
Wir bekommen jedes Jahr diese Meldung. Und jedes Jahr über den Zeitraum vom 01.01. bis 31.12.. Nur dieses mal nicht. Dieses mal wurde der Monat Juli ausgenommen.

Wir sind als BG (Ehepaar) Aufstocker. Eine Person in Vollbeschäftigung und eine Person ohne Beschäftigung. Dennoch erhielten wir beide jeder für sich immer so ein Nachweis an die RV.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.078
Gefällt mir
1.854
#11
Ich bis heute noch nicht im Rentenalter und trotzten hat das AA meine Versicherungszeiten nicht gemeldet und ich musste mich kümmern.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Gefällt mir
3.759
#12
@Nick

Die Beitragszeiten in der RV werden für jeden Ehepartner gesondert festgestellt.

Für den Vollbeschäftigten bringt die Meldung des ALG II-Bezuges für dieselbe Zeit ohnehin nichts, denn die entsprechenden Monate sind schon durch Pflichtbeiträge belegt.

Für den Nichtbeschäftigten zahlt die Arbeitsagentur nur bei Bezug von ALG Beiträge, aber seit einigen Jahren nicht mehr bei Bezug von ALG II. Die Bezugszeiten von ALG II sind reine Anrechnungszeiten, welche die spätere Rente nicht erhöhen, sondern allenfalls für bestimmte Rentenarten (vorgezogene Rente mit Abschlag mit 63 Jahren, 35 Jahre Wartezeit benötigt) angerechnet werden können.

Erkundige dich am besten mal bei der RV, ob das alles in eurem Fall überhaupt einen Vorteil bringen könnte. Das hier ist nur mein Kenntnisstand.
 

Nick

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
479
Gefällt mir
157
#13
@Nick

Für den Nichtbeschäftigten zahlt die Arbeitsagentur nur bei Bezug von ALG Beiträge, aber seit einigen Jahren nicht mehr bei Bezug von ALG II.
Weshalb bekommt aber bei uns auch die Person den Nachweis an die RV, die nur ALG II erhält?
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Gefällt mir
3.759
#14
Weshalb bekommt aber bei uns auch die Person den Nachweis an die RV, die nur ALG II erhält?
Weil hier diese Zeiten als Anrechnungszeiten gemeldet wurden. Dann wird automatisch eine entsprechende Mitteilung über diese Meldung verschickt. Ähnlich wird es beispielsweise bei Personen praktiziert, die "arbeitslos ohne Leistungsbezug" gemeldet sind.

Die Meldung besagt nicht, daß tatsächlich rentensteigernde Beiträge eingezahlt worden sind.
 

Nick

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
479
Gefällt mir
157
#15
Ok verstehe.

Aber wenn für mich für das Jahr 2014 nun ein Monat fehlt in der Mitteilung des JC an die RV. dann fehlt mir doch dieser Monat in den Anrechnungszeiten. Oder?

Lt. (falscher) Auskunft des JC wäre ich im Monat Juli 2014 ohne Leistungsbezug gewesen.
Was hätte diese Info für eine Auswirkung für mich?
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Gefällt mir
3.759
#16
Falls du der Beschäftigte bist: keine, denn eine vollständige Rentenversicherung lag für diesen Monat sowieso schon vor.

Falls du der Nichtbeschäftigte bist: dann wäre dieser Monat keine Anrechnungszeit wegen ALG II-Bezug. Möglicherweise würde er dann aber trotzdem aus anderem Grund (Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug) als Anrechnungszeit gelten.

Am besten, du erkundigst dich deswegen mal bei der RV, inwieweit dir diese Meldung überhaupt helfen würde. Man kann hier aus der Ferne schwer was sagen. Ich habe auch ein bißchen die Befürchtung, daß du durch Rückfragen beim JC eventuell ein derzeit schlummerndes Rückforderungsverfahren erst wieder in Bewegung setzen könntest. Das ist aber auch nur eine Vermutung, weil ich nicht weiß, was in diesem Monat überhaupt los war.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.078
Gefällt mir
1.854
#17
Was macht sich der eine Monat für dich bezüglich deiner Rente aus. Lohnt es sich dafür einen nervigen Rechtsstreit zu beginnen?
 

Nick

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
479
Gefällt mir
157
#18
Was macht sich der eine Monat für dich bezüglich deiner Rente aus. Lohnt es sich dafür einen nervigen Rechtsstreit zu beginnen?
Sorry, aber mit so einer oberflächlichen Einstellung kann ich leider nicht durchs Leben gehen. Ich möchte schon, dass alles seine Richtigkeit hat. Ausserdem hat keiner hier von einem Rechtstreit gesprochen. Ich möchte nur wissen, wie man das JC ggf. dazu bringen kann, korrekte Informationen zu erstellen.
 
Oben Unten