• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Falsche Berechnung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#1
Hallo Forum !

Am 03.08.2009 teilte ich der ARGE schriftlich mit das ich anstelle von 481,75 Euro lediglich 442,39 Euro netto verdiene.

Heute bekam ich darufhin Post von denen, das man fiktiv eine andere Summe zahlen würde damit es nicht zu einer Überzahlung kommt.

Was kann ich nun tun ?

LG, Sonne
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#2
AW: Falsche Berrechnung

Widerspruch einlegen und korrigiete Berechnung verlangen und falls keine Abhilfe geschaffen wird, dann Klage einreichen.
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#3
AW: Falsche Berrechnung

Zu einer Überzahlung ist es bereits gekommen...(vom Januar bis April) Obwohl ich artig und fristgerecht meine Gehaltsabrechnungen vorgelegt habe darf ich nun für mich und meinen Sohn 300 Euronen nachträglich latzen die mir jetzt fehlen.

Wie mache ich das mir dem Widerspruch ; was scheibe ich rein und wie begründe ich das ? Soll ich morgen am besten da vorbei ? Oder beim Sozialgericht anrufen ?
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#4
AW: Falsche Berrechnung

Gehe morgen zum Amtsgericht und beantrage einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt und pack 10 euro ein und nimm dir einen Rechtsanwalt.
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#5
AW: Falsche Berrechnung

....hab ne Rechtsschutz. Wäre das auch eine Möglichkeit ?

Hier in Köln muss man wegen einer Proßesskostenhilfe erst mal aufführen ob man alles für sein Recht getan hat und ob es Aussicht auf Erfolg hat. Daher die Rechtschutz.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#6
AW: Falsche Berrechnung

Wenn Du eine Rechtschutzversicherung hast, bekämst Du eh keine Prozesskostenhilfe. Also nimm dir einen Anwalt. In Köln müssen die sich mittlerweile auch an den neuesten Beschluss der Bundesverfassungsgericht halten, wonach Beratungshilfe auf bei Widersprüchen gegen die ARGE richtet. alternativ kannst du aber am montag zu uns nach Bonn kommen, dann können wir uns das ganze anschauen. Wir haben einen Anwalt in unserer Beratung und je nachdem macht der dann auch die Sachen.
Genaue Anschrift findest du hier:
http://www.elo-forum.org/nrw/31165-...rbslosen-forum-deutschland-bonn-umgebung.html

....hab ne Rechtsschutz. Wäre das auch eine Möglichkeit ?

Hier in Köln muss man wegen einer Proßesskostenhilfe erst mal aufführen ob man alles für sein Recht getan hat und ob es Aussicht auf Erfolg hat. Daher die Rechtschutz.
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#7
AW: Falsche Berrechnung

Super, Montag hab ich frei und würde gern kommen.

Rege mich eh schon die ganze Zeit auf weil ich finanziell nix so richtig auf die Kette bekomme mit dem Amt. Vor allem nun die Nachzahlungen und dann noch zu wenig von der ARGE. Ich habe doch versucht immer alles richtig zu machen.

Brauche auch dringend Beratung was das Geld , für die Schulbücher angeht, für meinen Sohn.

Ich bringe also alles mit an Gehaltsbescheinigungen und Kontoauszügen und Berrechnungen von der ARGE mit oder wie ?

Übrigens Danke für die nette und schnelle Auskunft !:icon_smile:
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#8
AW: Falsche Berrechnung

Am besten kopierst Du auch schonmal die Sachen, was dir wichtig erscheint. Falls wir tätig werden müssen, benötigen wir dann diese Kopien. Bring bitte etwas zeit mit, da wir immer volles Haus haben. Der Kaffee ist bei uns aber ausgezeichnet und alle menschen dort erst recht.
Super, Montag hab ich frei und würde gern kommen.

Rege mich eh schon die ganze Zeit auf weil ich finanziell nix so richtig auf die Kette bekomme mit dem Amt. Vor allem nun die Nachzahlungen und dann noch zu wenig von der ARGE. Ich habe doch versucht immer alles richtig zu machen.

Brauche auch dringend Beratung was das Geld , für die Schulbücher angeht, für meinen Sohn.

Ich bringe also alles mit an Gehaltsbescheinigungen und Kontoauszügen und Berrechnungen von der ARGE mit oder wie ?

Übrigens Danke für die nette und schnelle Auskunft !:icon_smile:
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#9
AW: Falsche Berrechnung

Ich gehe mal davon aus, dass selbst wenn ich nun einen Anwalt beauftragen würde diese Woche eh nix passiert. Darauf käme es also nun nicht mehr an.

Einen Austausch unter Leidgenossen unseres doch eher fragwürdigenden Systems würde ich daher eher vorziehen.

Es geht ja nicht nur um diese eine Sache in meinem Falle.

Schön dass Ihr Kaffee da habt. Ich freue mich auf Gespräche mit Menschen, die genau wie ich Ihre Dinge geklärt haben möchten...

Aber wie schnell braucht die ARGE um Dinge zu klären ? Geht es denen auch um Fakten oder eine endlose Hin und Her Geschichte ? Gibt es auch hier Grenzen ? Das ist meine Sorge, meine Nerven mit der ARGE liegen blank. Hab als Alleinerziehnde schon das Übelste mit denen erlebt...
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#10
AW: Falsche Berrechnung

Das war bei mir auch so. Meist wird bei der Berechnung ein fiktiver Betrag eingesetzt. Und der ist i.d.R. höher als das tatsächliche Einkommen. Dann wird monatlich nach Vorlage der Gehaltabrechnung das restliche Geld nachgezahlt. Auch ein Gehalt bleibt nicht immer gleich. Zuletzt wurden z. B. die Beiträge bei der gestzlichen Krankenversichrung gesenkt. Auch im Frühjahr fiel das Nettogehalt wegen des Konjunkturpaketes höher aus. Mittlerweile wurde aber der fiktive Betrag auf das tatsächliche Einkommen angepasst. Das ist nämlich so: Leistungen nachzuzahlen ist natürlich immer viel einfacher als sie zurückzufordern. Das ist immer ein hoher Verwaltungsaufwand. Und da das Jobcenter kein Geld eintreiben darf, werden regelmässig Forderungen an die Bundesagentur (Forderungsmanagement) abgegeben.
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#11
AW: Falsche Berrechnung

Zu einer Überzahlung ist es in der Zeit von Januar bis April gekommen. Nun darf ich 300 Euro an das Forderungsmanagement abstottern.

Jedoch durch die zu meinem Nachteil berrechnete neue Summe bringt mich die Abzahlung noch mehr ins schwimmen. Soll ich nun jeden Monat der ARGE meinen Gehaltszettel vorlegen ? Das habe ich immer getan. Die orientieren sich jedoch an einen Nachweis vom Mai ! Da waren so um die 50 Euro Urlaubsgeld drauf.

Bis auf den Nachweis von Juli liegt denen alles vor.

Was also tun ?

Meine nächste Frage wäre wie ich Geld für Schulbedarf beantragen kann.

LG, Sonne
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#12
AW: Falsche Berrechnung

Dann wurden wohl jetzt erst die Monate 01-04/09 abschliessend ausgerechnet. Normalerweise kann während des Leistungsbezuges zu Unrecht erhaltenes Geld nicht zurückgezahlt werden. Dies würde ich dem Forderungsmanagement so mitteilen. Sollte das Jobcenter rechtswidrig bei den aktuellen Leistungen aufrechenen, sofort Widerspruch einlegen.
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#13
AW: Falsche Berrechnung

Das wird nun alles etwas kompliziert für mich...

Also die Forderung ist für den Zeitraum Januar bis April. Die Zahlungsauffoderung dazu habe ich im Juli bekommen. Die erste Ratenzahlung in Höhe von insegesamt 30 Euro habe ich bereits diesen Monat geleistet. Für einen Wiederspruch ist es nun also ohnehin zu spät, oder ?

Ich glaube ohne Anwalt wächst mir das langsam über den Kopf.
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#14
AW: Falsche Berrechnung

Gegen die Forderung selbst kannst du wohl keinen Widerspruch mehr einlegen, aber ich denke das ist auch nicht das Thema. Du musst es natürlich irgendwann zurückzahlen. ABER NICHT JETZT!!!

Du bist im ALG II-Leistungsbezug und lebst am Existenzminimum.

Solltest du in Zukunft wieder den Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln sichern, wäre das Geld dann aber zurückzuzahlen.
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#15
AW: Falsche Berrechnung

Und nun ??

Ich habe doch bereits die erste Ratenzahlung vorgenommen.

Was mach ich denn nun ??

Ich bekomme ca 40 Euro weniger von der ARGE und die Ratenzahlungen...da fehlen mir 70 Euro jeden Monat....
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#16
AW: Falsche Berrechnung

Hast du dieser Einbehaltung schriftlich zugestimmt? Oder aufgrund welcher Grundlage wird das Geld verrechnet?
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#17
AW: Falsche Berrechnung

Habe eine Zahlungsaufforderung vom Arbeitsamt bekommen....vorab ein Bescheid der ARGE wegen der Überzahlung.

Hab dann beim Arbeitsamt angerufen weil ich die Nachzahlung (150 Euro ich, 140 Euro mein Sohn) nicht auf einmal bewältigen kann. Wurde dann eine Ratenzahlun in Höhe von jeweils 15 Euro, also insgesamt 30 Euro vereinbart. Hab aber gesagt das ich weiter Geld von der ARGE bekomme. Hat aber keinen interessiert.

Die Forderung ist berrechtigt,....aber ich habe rechtzeitig immer alles vorgelegt. Bin davon ausgegangen das die alles richtig machen...:icon_neutral:

Nun werde ich doppelt bestraft; Ratenzahlung UND eine fiktive Berrechnung.

Habe gar nichts schriftlich zugestimmt. Wurde immer nur angeschrieben.
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#18
AW: Falsche Berrechnung

Mit wem hast du telefonisch die Ratenzahlung vereinbart? Mit der zuständigen ARGE oder mit dem Forderungsmanagement der Bundesagentur?

Wichtig für die Zukunft!!!

Man sollte nie etwas telefonisch regeln, immer alles schriftlich erledigen!

Falls du die Ratenzahlung mit dem Forderungsmanagement vereinbart hast, könntest du die Zahlung einfach einstellen. Also einfach nichts mehr überweisen. Dann wird sich aber das Zollamt einschalten und bei dir versuchen die Forderung zu vollstrecken. Man könnte natürlich auch einen schriftlichen Stundungsantrag stellen.

Werden die Raten von der ARGE rechtswidrig einbehalten, sofort Widerspruch einlegen.


Hier ist aber auch die Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts zu empfehlen. Besorge dir bei der Rechtsantragstelle (meist beim Amtsgericht) einen Beratungsschein. Der kostet 10 Euro, wird aber nicht immer von den Amtsgerichten verlangt. Damit gehst du dann zu einem Fachanwalt für Sozialrecht.
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#19
AW: Falsche Berrechnung

Ja, genauso mache ich das ! Danke !

Ich warte heute schon den ganzen Tag auf einen Rückruf von einem Fachanwalt für Sozialrecht. Habe auch schon mit einem Anwalt telefoniert, aber alles was der mir sagte ging recht flott und dann wünschte er mir für die Zukunft alles Gute. Er meinte ich solle schriftlich mitteilen dass meine Aufforderung eine neue Berrechnung zu machen als Wiederspruch zu sehen ist. Ich soll denen eine Frist von drei Monaten geben um meine Sache zu korrigieren. Als nette Drohung noch den § 88 (weiss jetzt den Rest nicht mehr so genau...) Untätigkeitsklage aufführen falls nichts passiert. Ging mir alles zu fix am Telefon. Ich kam erst gar nicht dazu nachzufragen wie es mit den Ratenzahlungen aussieht.

Somit suche ich mir nun einen Anwalt der sich ernsthaft für mein Anliegen einsetzt. Wobei ich so meine Bedenken habe das ich damit der ARGE ganz arg auf die Füsse trete und später von denen bestraft werde.

Eine Ratenzahlung ist telefonisch mit dem Forderungsmanagement vereinbart worden. Das ich keine Kohle habe dafür hat die nicht die Bohne interssiert.

LG, Sonne
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#20
AW: Falsche Berrechnung

Ja, genauso mache ich das ! Danke !


Eine Ratenzahlung ist telefonisch mit dem Forderungsmanagement vereinbart worden. Das ich keine Kohle habe dafür hat die nicht die Bohne interssiert.

LG, Sonne
Dann hat die ARGE mit der Forderung nichts mehr zu tun. Sie wurde praktisch an die BA abgetreten. Wie bereits geschrieben, du könntest die Zahlung einfach einstellen und per Stundungsantrag versuchen die Forderung auszusetzen. Du lebst am Existenzminimum! Ich wünsche dir viel Erfolg.
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#21
AW: Falsche Berrechnung

Hallo liebe Forumsmitglieder,

auf eueren rat hin habe ich einen Stundugsantrag beim Forderungsmangement gestellt. Heute bekam ich die Antwort.

Zitat:

Sehr geehrte Frau xx,

es verbleibt bei meiner Entscheidung vom 14.07.09.:icon_evil:

Mehr nicht, nur dieser einzige Satz. Was kann ich nunmachen ? Die Raten einfach nicht mehr zahlen ?

LG, Sonne
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#22
HALLO ??

Weiss jemand von Euch einen Rat ?

Hitzige Grüsse, Sonne
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#23
Mehr nicht, nur dieser einzige Satz. Was kann ich nunmachen ? Die Raten einfach nicht mehr zahlen ?
dann schicken die dir früher oder später den GV ins haus.

ich würde für die benannten zeiträume erstmal einen überprüfungsantrag stellen und die erneut rechnen lassen, mathe ist nachweislich nicht deren fach was sie beherrschen würden.

wenn du glück hast, so wie wir damals, dann haben die sich mal wieder verrechnet, der überprüfungsantrag ersparte uns damals ganze 600 euro, die sie einfach mal so wieder haben wollten...
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#24
Danke erst mal für die Antwort !

Sitze schon seit Stunden hier und weiss mir keinen Rat. Bin also für jeden Tipp dankbar.

Also...leider haben die sich nicht in meinem Fall verrechnet. Damit es nicht erneut z einer Überzahlung kommt haben die nun meinen Verdienstnachweis von Mai genommen, wo mein Urlaubsgeld drauf ist und gehen von diesem Gehalt aus...D.h. da muss ich zahlen und von der ARGE wird mir noch abgezogen.

Ich bat um eine neue Berrechnung (was man durchaus auch als Wiederspruch auslegen könnte) diese wurde aber abgelehnt.

Was würde denn der GV gross machen ? Pfänden ??

LG, Sonne
 
Mitglied seit
14 Feb 2008
Beiträge
243
Gefällt mir
2
#25
Hallo ...

ja klar wird der GV dann kommen und versuchen zu pfänden ... da ja die Stundung abgelehnt wurde ...

Vielleicht solltest du den Rat von Martin mal annehmen und nach Bonn fahren, damit sich jemand deine Unterlagen mal vor Ort genau ansehen kann ... denn telefonisch wird das eh nie was richtiges werden ...

Reichst du nun jeden Monat deine Gehaltsabrechnung ein und bekommst die Nachberechnung?

Bei mir wurde das Gehalt auch auf volle 100 Euro aufgerundet ... um eine Nachzahlung zu vermeiden ... aber bei mir geht das immer ganz fix, wenn ich meine Gehaltskopie eingereicht habe ...

Bei mir gab es auch einige undurchsichtige Dinge, die durch meinen Anwalt nun geklärt wurden ... aber da musste ich auch persönlich hin ... und ich habe zum Glück bisher keine Nachteile zu spüren bekommen ... im Gegenteil ... ich ziehe dieses Jahr noch um ... und die Zustimmung kam innerhalb von nicht mal einer Woche ...
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#26
Liebe mama,

hast wohl Recht...so bringt das alles nichts.

Berichte euch später.

LG Sonnr
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#27
Hallo liebe Forumsmitglieder,

nach einiger Überlegung habe ich mich dazu entschlossen die Sache mit dem fiktiven Gehalt den die Arge für mich festgehalten hat auf sich beruhen zu lassen. Ich gehe mal davon aus, spätestens bei dem Folgeantrag zum kommenden Halbjahr wird die Weiterzahlung ohnehin korigiert.

Jetzt habe ich aber folgendes Problem : als ich vorgestern meinen Kontoauszug geholt habe, stellte ich fest, dass mein Arbeitgeber mir 636,27 Euro überwiesen hat. Ich dachte erst es handelt sich um einen Fehler und rief sofort bei meinem Arbeitgeber an. Es stellte sich heraus, dass mir dieser seit Januar 2009 zu wenig Gehalt berrechenet hatte.

Daher anstelle von 442,- nun 636,27 (darin sind die Nachzahlungen enthalten) und in Zukunft monatlich 494,35 Euro.

Da man mir ja schriftlich mitgeteilt hat dass man mir einen fiktives Gehalt anrechenet damit es nicht erneut zu einer Überzahlung kommt, nun meine Frage:

Jetzt schon ist es von Seiten des Amts definitiv zu einer Überzahlung gekommen. Mein neu berrechnetes Gehalt wird man mir gegenrechnen. Was soll ich nun tun, mich umgehend an die Leistungsabteilung wenden, oder abwarten bis November wenn ich einen Folgeantrag stellen muss ?

LG, Sonne
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#28
Liebe Forumsmitglieder,

ich verstehe irgendwie nicht wie manche Fragen, wie zB. meine überlesen werden, obwohl ich Handlungsbedarf habe und mir mein Anliegen doch sehr am Herzen liegt. So wie so ziehmlich jedem TE hier.

Einige Fragen werden unmittelbar beantwortet und bei anderen wiederum einige Tage.

Ihr könnt mir jetzt böse sein, aber bis ich nun eine Antwort bekomme, wenn überhaupt, habe ich auch schon einige unruhige Stunden, schlaflose Nächte hinter mir.

Als ein Problem-Bürger-Forum wäre es doch angebracht innerhalb eines Tages zu antworten. Das wird ja auch bei einigen TE getan. Bei anderen wiederum nicht.

Niemand schreibt hier weil es ihm langweilig ist.

LG, Sonne
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#29
In der Zwischenzeit des Wartens auf eine Antwort hätte ich an Deiner Stelle schon längst ein formloses Schreiben aufgesetzt und die Veränderung der Einkommenshöhe bekanntgegeben und um Anpassung gebeten ... evtl. eine Kopie der letzten Gehaltsabrechnung als Nachweis bzw. Kopie Kontoauszug dieser einen Position als Nachweis beigelegt. Einschreiben/Rückschein, ab dafür, fertig. Was ist daran so schwer für Dich, sich für eine der beiden Möglichkeiten, Mitteilung an die ARGE oder nicht, zu entscheiden?

Mitteilungspflicht nachgekommen, Neuberechnung findet eh nach Ende des Bewilligungsabschnitts statt. In meinem Fall muss ich zwar mit Begleitschreiben bei Weiterbewilligungsantrag auf die Füße treten, dass neuberechnet wird bzw. dran erinnern, aber mittlerweile läuft's glatter als früher.
 

sonne100

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
1
#30
Danke biddy für deine Antwort,

ich habe ja bereits um eine Angleichung meines Gehalts schriftlich gebeten dies anzugleichen. dies wurde aber, wie nachzulesen abgelehnt. Und da lag das Problem.

Natürlich habe ich mich bereits gekümmert und werde von der Arge zwecks Terminvergabe vom meiner SA zurückgerufen. Ich hätte dies gern vor Ort geklärt und nehme alle meine Unterlagen mit.

Danke für euere Auskunft.

LG, Sonne
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten