Falschauskunft von Schufa ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Bambes

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juli 2014
Beiträge
385
Bewertungen
116
Ein Bekannter sucht eine Wohnung und benötigte demzufolge eine kostenlose Auskunft der Schufa.

Er ist vollkommen "sauber" !

Nun kam die ersehnte Auskunft und beinhaltete eine Meldung vom Schwab Versand ?
Er ist dort kein Kunde !

Wie erfährt er nun, was da gemeldet wurde ?
Der neue Mietvertrag steht nun dadurch auf der Kippe.

Ist das Absicht. Möchte man eine kostenpflichtige Weiterbearbeitung bei der Schufa erreichen.

Wie kann man hier schnellstmöglich reagieren ?
 

Caso

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Ein Bekannter sucht eine Wohnung und benötigte demzufolge eine kostenlose Auskunft der Schufa.

Er ist vollkommen "sauber" !

Nun kam die ersehnte Auskunft und beinhaltete eine Meldung vom Schwab Versand ?
Er ist dort kein Kunde !
Wie erfährt er nun, was da gemeldet wurde ?
Der neue Mietvertrag steht nun dadurch auf der Kippe.
Ist das Absicht. Möchte man eine kostenpflichtige Weiterbearbeitung bei der Schufa erreichen.
Wie kann man hier schnellstmöglich reagieren ?
Warum sollte einen pot. Vermieter ein solcher Eintrag denn stören? Hat der Vermieter denn schon signalisiert, daß ein Versandhaus-Eintrag einen Mietvertrag gefährdet? Hä?
Versteh nicht, wo der Klops sein soll.
Ich kann da keine Gefahr erkennen und sehe auch nicht, wie da reagiert werden müsste. Bürger X kann doch was auf Raten beim Schwab-Versand gekauft haben und trotzdem vollkommen sauber sein.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Eine Selbstauskunft von der Schufa, aus der er das entnommen hat, liegt ihm offenbar ja bereits vor. Ich gehe davon aus, daß die "Meldung" sich auf eine angeblich unbezahlte Rechnung bezieht und nicht nur auf ein Kundenverhältnis an sich, was ja völlig harmlos wäre.

Was ich machen würde:

1. schriftliche Aufforderung an die Schufa, den Eintrag als unzutreffend zu löschen, da er niemals bei dieser Versandfirma Kunde war.

2. zugleich schriftliche Aufforderung, den Eintrag unverzüglich bis zur Klärung des Sachverhalts für die Weiterleitung zu sperren, da er offensichtlich unzutreffend sei und die Schufa durch Weitergabe falscher Daten schadensersatzpflichtig würde.

Das alles brieflich per Einschreiben, nicht nur elektronisch.

Dann kann er weitersehen, wie dieser Eintrag überhaupt zustandegekommen ist. Datenmißbrauch durch Dritte beim Bestellen (möglicherweise sogar aus seinem Verwandten- und Bekanntenkreis?) wäre keine Seltenheit.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Eigentlich hätte er Mahnungen erhalten müssen. Aber da müßte sich der Bekannte mal zu den näheren Umständen äußern, vor allem dazu, was die "Meldung" inhaltlich eigentlich besagt.

Falsche Schufa-Einträge müssen übrigens kostenlos richtiggestellt werden, und auch die dann zur Kontrolle fällige Schufa-Auskunft ist kostenlos.
 

Bambes

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juli 2014
Beiträge
385
Bewertungen
116
Eigentlich hätte er Mahnungen erhalten müssen. Aber da müßte sich der Bekannte mal zu den näheren Umständen äußern, vor allem dazu, was die "Meldung" inhaltlich eigentlich besagt.

Falsche Schufa-Einträge müssen übrigens kostenlos richtiggestellt werden, und auch die dann zur Kontrolle fällige Schufa-Auskunft ist kostenlos.

Das ist ja das Problem, dass inhaltlich gar nichts bekannt ist.
Das muss nun nachgeforscht werden.

Hat er überhaupt ein recht darauf zu erfahren, was gemeldet wurde ?

Es stehen in der Auskunft nur die persönlichen Daten und darunter:
Gemeldet von Schwab Versand GmbH LKZ XXXXXXX
Montag geht dann alles schriftlich und nachweislich an die Schufa und Schwab.

Er ist fix und fertig. Hat noch nie Schulden gehabt, nie etwas auf Raten gekauft und auch keinen Dispo.
Es ist die erste Schufa-Auskunft wegen der Wohnungssuche und nun vermasseln die alles.

Was Schwab angeht, wird abgewartet was da konkret gemeldet wurde und dann evtl. eine Anzeige wegen falscher Verdächtigung.
Wenn er wenigstens Kunde dort wäre, dann könnte es eine Verwechslung sein.
Aber nicht einmal Kunde und so etwas ?
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Das ist ja das Problem, dass inhaltlich gar nichts bekannt ist.
Das muss nun nachgeforscht werden.

Hat er überhaupt ein recht darauf zu erfahren, was gemeldet wurde ?

Es stehen in der Auskunft nur die persönlichen Daten und darunter:
Gemeldet von Schwab Versand GmbH LKZ XXXXXXX
Dein Bekannter sollte sich erst einmal ein bißchen beruhigen und das mit Überlegung angehen.

Ein Eintrag in der Schufa-Datenbank ist keinesfalls in jedem Fall ein Negativmerkmal. Die Schufa vermerkt auch Anfragen aller Art des Versandhandels, beispielsweise eine Adressenüberprüfung oder die reine Eröffnung eines Kundenkontos, ohne daß überhaupt auch nur eine Rechnung vorliegen muß, geschweige denn eine unbezahlte Rechnung.

Die Schufa muß ihm vollständige Auskunft zum Inhalt dieses Eintrags erteilen. Wenn er eine Selbstauskunft vorliegen hat, sollte das eigentlich schon aus den Erläuterungen hervorgehen.

Und mit Anzeigen wegen "falscher Verdächtigung" sollte er es ganz bleiben lassen. Es hat ihn niemand bei einer Behörde oder der Polizei bewußt falsch einer Straftat verdächtigt.
 

Caso

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
699
Bewertungen
149
Meldungen gibt es nicht bei Kontoeröffnungen oder Erstbestellungen, sondern das nennt sich "Anfrage", für mich Anfrage = Bonitätsauskunft. Eine Meldung würde ich schon als Negativmerkmal sehen. Wie ist denn der Score?

Ich habe 3 Anfragen vom Jahresanfang, zwecks Erstbestellungen, daher ist mein Score nur noch bei knapp 95%, und die Anfragen werden erst nach 12 Monaten gelöscht...
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
die schufa speichert ja nur die einträge die sie gemeldet bekommt, ich würde erstmal beim schwabversand anrufen und mich blöd stellen und sagen ich hätte die daten meines kundenkontos vergessen, ob sie mir die sagen könnten.
da wird es dann ja entsprechende reaktion von der hotline geben auf die man dann reagieren kann.
 
E

ExitUser

Gast
Dein Bekannter sollte sich erst einmal ein bißchen beruhigen und das mit Überlegung angehen.
Das sehe ich ganz genau so. Momentan ist kein Grund gegeben für eine Panikmache. Ich würde die Schufa und Schwab schriftlich auffordern, mir Auskunft zu geben, wie der Eintrag zustande kommt.
Die Vermutung, wie EyeODragon, hatte ich auch schon. Da eine Anfrage bei einer Bank, nach einem Kredit, auch direkt in der Schufa vermerkt wird. Ob es allerdings bei Versandhäusern auch so ist, kann ich nicht beurteilen.


Und mit Anzeigen wegen "falscher Verdächtigung" sollte er es ganz bleiben lassen. Es hat ihn niemand bei einer Behörde oder der Polizei bewußt falsch einer Straftat verdächtigt.
Richtig. Es ist keine Straftat. Falsche Verdächtigung liegt nur vor, wenn jemand wissentlich etwas falsches bei einer Behörde verbreitet.
Man muss Polizei und Justiz nicht sinnlos beschäftigen. Dadurch fehlen die Ressourcen für die wirklich wichtigen Dinge.
Der ganze Eintrag könnte auch durch einen Fehler der Schufa, Fehler des Versandhauses, usw. zustande gekommen sein. Also erstmal die Gründe klären und dann weitersehen.

Sollte der Eintrag allerdings unberechtigt sein, würde ich auch alles dran setzen diesen wieder löschen zu lassen. Ich will auch nicht, dass irgendwo irgendwelche Einträge über mich vorhanden sind, die nicht zutreffen. Allerdings habe ich meine Zweifel, dass einige User dieses Forums, intellektuell in der Lage sind, hierfür die Gründe zu verstehen. :biggrin:
 

Caso

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Meldungen gibt es nicht bei Kontoeröffnungen oder Erstbestellungen, sondern das nennt sich "Anfrage", für mich Anfrage = Bonitätsauskunft. Eine Meldung würde ich schon als Negativmerkmal sehen. Wie ist denn der Score?
Ich habe 3 Anfragen vom Jahresanfang, zwecks Erstbestellungen, daher ist mein Score nur noch bei knapp 95%, und die Anfragen werden erst nach 12 Monaten gelöscht...
Eine Bonitätsauskunft kostet aber 24,95€, so wie ich das grad gelesen hab.
Nur die Anfrage nach §34 BDSG ist kostenlos.
Der Bekannte des TE benötigte wegen der Wohnungssuche demzufolge eine kostenlose Auskunft der Schufa.
 

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
699
Bewertungen
149
Eine Bonitätsauskunft kostet aber 24,95€, so wie ich das grad gelesen hab.
Nur die Anfrage nach §34 BDSG ist kostenlos.
Der Bekannte des TE benötigte wegen der Wohnungssuche demzufolge eine kostenlose Auskunft der Schufa.

Mein Beitrag bezog sich eher auf die Vorgehensweise des Versandhändlers, nicht auf die Persönliche ;)
 

Caso

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Mein Beitrag bezog sich eher auf die Vorgehensweise des Versandhändlers, nicht auf die Persönliche ;)
Aha, danke. Dann summiert sich:
Der Bekannte soll bei Schwab nachfragen, was das soll, was da in der Schufa steht.
Das rieten hier mehrere bereits.
Und WAS genau dem Bekannten die Schufa nun vermasselt, ist auch nicht erklärt.
Ob der Vermieter nicht vermietet, weil da ein ominöser Eintrag von Schwab Versandhandel steht? Das wird ja nicht beantwortet.
Und ICH kann mir das nicht vorstellen.
Aber @Bammes will die Pferde satteln und gegen die Schufa reiten. Meinetwegen.
ICH würde noch heute bei Schwab anrufen.
Kontakt - Schwab Versand
Man muß dort nichts kaufen---:icon_hihi:
Weder Hüftgelenke noch Tischdecken. Man würde nur 1 Frage beantwortet haben wollen.
 

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
699
Bewertungen
149
Wie gesagt, ein Blick auf den Scorewert würde Aufschluss geben, wie der Eintrag zu bewerten ist. Und natürlich direkter Kontakt zum Schwaben-Versand.

Selbst ich habe 3 Prozent eingebüßt, wegen 3 schnell aufeinanderfolgenden Anfragen von Versandhändlern was ein Blödsinn, im Februar 2015 will ich meine 98% wiederhaben, das geht so schnell nach unten, wenn da was reinkommt, bei negativen Einträgen sogar noch drastischer.
 

Bambes

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juli 2014
Beiträge
385
Bewertungen
116
Wenn ich mir jetzt zunächst so eine kostenlose 1x-Auskunft bestelle, soll ich tatsächlich eine Kopie meines DPA beilegen.
Da müssten ja hier alle Glocken läuten---im Forum.
Und das hat @Bambes zugelassen??

Vollkommen richtig mit der Kopie des DPA und rechtswidrig diese Forderung.

Das musste aber leider getan werden entgegen der Glocken.
Da hilft auch keine Nichtzulassung durch Dritte oder Ratschläge keine Kopie zu verschicken. Das entscheidet jeder selbst.

Entweder man legt die Kopie bei oder zieht die Arschkarte und fährt persönlich zu Schufa ?
Ohne die Kopie des DPA bekommt man dann halt die Auskunft nicht per Post.

Wäre mir persönlich auch exkrement egal. Wir sind alle gläsern.
Eigentlich ist die Forderung der Kopie im Antragsformular nicht rechtens.
Am Ende des Kampfes steht aber die Entscheidung, beugen oder ohne Auskunft bleiben ?

Aber um die Kopie des DPA geht es hier eigentlich nicht.
 

Caso

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Aber um die Kopie des DPA geht es hier eigentlich nicht.
GENAU.
Es geht um die total unbegründete Panik deines Bekannten.
Der versteht die Welt nicht und du bist nicht in der Lage, die Hinweise von hier zu bündeln, zu filtern und dem Bekannten die Welt zu erklären und als allererstes mal bei dem blöden Schwab anzufragen.
Du bist auch nicht in der Lage zu beantworten:
WAS sollte ein Vermieter gegen einen solchen Eintrag in der ersten/allg./nichtssagenden Schufa-Auskunft haben?
Was denn?
 

Bambes

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juli 2014
Beiträge
385
Bewertungen
116
Allerdings habe ich meine Zweifel, dass einige User dieses Forums, intellektuell in der Lage sind, hierfür die Gründe zu verstehen. :biggrin:

Genau !
Manchen macht es halt Spaß, dann noch solche hausgemachten Probleme eines Versandhändlers einem Vermieter hinzubraten und zu hoffen, dass er es übersieht.
Das hat etwas mit Selbstwertgefühl zu tun.
Neuer Stress. Vielleicht möchte dann der Vermieter noch über den konkreten Eintrag informiert werden.

Bis zur Klärung ist dann eine Wohnung weg !

Und das alles für einen anständigen Menschen, der noch nie Schulden hatte und einfach nur eine Wohnung suchen möchte, was mit einer negativen Schufaauskunft unmöglich ist.

Wer diesen Frust nicht versteht, der sollte einfach nicht mitreden.

Die Wohnung wurde gnädigerweise reserviert, weil die Schufaauskunft gefordert wurde und noch ausstand und er versichert hat, dass es keine Einträge geben wird.
Nun muss er Montag dahin und das vorlegen.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
wenn der vermieter vom potenziellen mieter die schufaselbstauskunft verlangt wird der sicher seine gründe dafür haben, eventuell is das nur eine vorsichtsmassnahme, oder aber der vm is schonmal reingefallen.

wenn der vm die selbstauskunft sieht und bemerkt das es einen eintrag eines versandhauses gibt wird der vm u.u. zweifel an der zuverlässigkeit des mieters haben, und warum soll ich an jemanden vermieten wo ich zweifel habe, wenn es reichlich andere gibt die eine saubere schufa vorweisen können.

sollte der mietvertrag aufgrund des falschen eintrags nicht zustande kommen hätte man aber einen schadensersatzanspruch gegen die schufa oder das versandhaus ( je nachdem wer für den falscheintrag verantwortlich ist ) allerdings wird es nicht einfach sein diesen schaden in zahlen zu benennen, da wäre ein anwalt vll. nicht verkehrt.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.667
Bewertungen
8.831
wenn der vermieter vom potenziellen mieter die schufaselbstauskunft verlangt wird der sicher seine gründe dafür haben, eventuell is das nur eine vorsichtsmassnahme, oder aber der vm is schonmal reingefallen.
Das mit der albernen Auskunft wird dem Vermieter an alle Ecken geraten, deshalb dieser Unfug. Die Schufa-Auskunft ist da schon bedingt durch die zahlreichen Falscheinträge nicht geeignet.
Eine Bescheinigung der Mietschuldenfreiheit der letzen Vermieter ist in meinen Augen da eh wesentlich sicherer. :biggrin:

wenn der vm die selbstauskunft sieht und bemerkt das es einen eintrag eines versandhauses gibt wird der vm u.u. zweifel an der zuverlässigkeit des mieters haben, und warum soll ich an jemanden vermieten wo ich zweifel habe, wenn es reichlich andere gibt die eine saubere schufa vorweisen können.
Warum sollte der Mieter die hohe Miete zahlen können / regelmäßig wollen, wenn er schon Schwierigkeiten mittem Versandhandel hat.
Hat man mit diesen konsumwütigen Leuten nicht immer Ärger, weil sie überschuldet sind? :icon_mrgreen:

sollte der mietvertrag aufgrund des falschen eintrags nicht zustande kommen hätte man aber einen schadensersatzanspruch gegen die schufa oder das versandhaus ( je nachdem wer für den falscheintrag verantwortlich ist ) allerdings wird es nicht einfach sein diesen schaden in zahlen zu benennen, da wäre ein anwalt vll. nicht verkehrt.
Wird sich nicht oder nur sehr schwer nachweisen lassen - leider. :biggrin:
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Das mit der albernen Auskunft wird dem Vermieter an alle Ecken geraten, deshalb dieser Unfug. Die Schufa-Auskunft ist da schon bedingt durch die zahlreichen Falscheinträge nicht geeignet.
Eine Bescheinigung der Mietschuldenfreiheit der letzen Vermieter ist in meinen Augen da eh wesentlich sicherer. :biggrin:

ob die schufaauskunft ablern is oder nich, dass is nun mal das was verlangt wird, m.m. is jedwede bescheinigung ( was lege ich dann vor wenn ich was mieten will, ich hatte das letzte mal einen vermieter vor mehr als 30 jahren ) nur das papier wert auf dem sie gedruckt is, wer sagt mir denn das der mieter über die ganze mietzeit in der lage is seine miete zu zahlen, in der heutigen zeit is doch nix so sicher wie die nächste krise, und sei es die eigene ehekrise.

einen reinfall kannst du mit jedem mieter erleben, eigentlich sollten doch die die miete vom amt bekommen die sichersten zahler sein, wenn die miete direkt vom jc kommt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten