Fallmanagerin hat mich "vergessen"

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mäusschen0000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2013
Beiträge
32
Bewertungen
1
Hallo zusammen,


ich warte seit ca. 2 Monaten auf einen Termin beim Jobcenter bezüglich wie es nun weiter geht.Ich war vor 2 Monaten bei einer Infoveranstaltung einer Maßnahme, die Fallmanagerin sagte im Abschluss dass wir nochmal sprechen würden und ich solle mir überlegen ob ich an dieser Maßnahme teilnehmen möchte. Ich hatte ziemlich schnell nach der Veranstaltung beschlossen dass dieser Beruf nichts für mich ist, wartete dann eben auf die Einladung und bis heute nichts erhalten.


Nun habe ich vor, morgen endlich mal bei ihr anzurufen Habe nur etwas Angst dass sie mir blöd kommt und mich fragt warum ich mich nicht eher gemeldet habe. Dabei ist es doch ihre Aufgabe mich schriftlich einzuladen? So wie es aussieht hat sie mich tatsächlich vergessen. Ich hatte die Frau schon vor ca. 3-4 Wochen einmal versucht zu erreichen, da war sie allerdings nicht da, im Urlaub war sie!!!


Vielleicht könnt ihr mir ja Tipps geben wie ich mich Verhalten soll, denn diese Frau ist alles andere als nett!!!!
 

Eagle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Oktober 2005
Beiträge
1.498
Bewertungen
482
Nun habe ich vor, morgen endlich mal bei ihr anzurufen

Lass es!!!

Wenn die etwas von Dir wollen sollen die sich bei Dir melden. Anrufen schon mal gar nicht!
Ich nehme mal an das Du derzeit eine gültige EGV hast? Dann bist Du schnell für 6 Monate vergessen.. Wenn deine EGV abläuft, dann sorgt der Computer schon dafür das dein SB an Dich denkt.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Du bist nicht verpflichtet, der SB hinterher zu rennen. Warte einfach ab.
Vielleicht könnt ihr mir ja Tipps geben wie ich mich Verhalten soll, denn diese Frau ist alles andere als nett!!!!
In Zukunft immer jemanden als Beistand mitnehmen und nie etwas sofort unterschreiben!!!!!!! Auf Beides hast Du ein Anrecht.
 

Mäusschen0000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2013
Beiträge
32
Bewertungen
1
Lass es!!!

Wenn die etwas von Dir wollen sollen die sich bei Dir melden. Anrufen schon mal gar nicht!
Ich nehme mal an das Du derzeit eine gültige EGV hast? Dann bist Du schnell für 6 Monate vergessen.. Wenn deine EGV abläuft, dann sorgt der Computer schon dafür das dein SB an Dich denkt.



Nein habe keine gültige EGV, sitze seit 3 Monaten zuhause rum, mache weder eine Maßnahme noch sonst was...:-/ nun muss ich auch noch einen Weiterbewilligungsantrag ausfüllen. Ich denke spätestens da wird sie sich bei mir melden und ich dachte mir dass es "besser" sei wenn ich den Schritt auf sie zugehe, denn wenn die sehen dass ich einen neuen Antrag dort abgebe heißt es nachher "Geld kassieren, aber nichts machen wollen" oder so ähnlich. Versteht ihr was ich meine? Sie wird dann sicher fragen stellen wieso ich nicht angerufen hätte etc...
 
E

ExitUser

Gast
Nein habe keine gültige EGV, sitze seit 3 Monaten zuhause rum, mache weder eine Maßnahme noch sonst was...:-/ nun muss ich auch noch einen Weiterbewilligungsantrag ausfüllen. Ich denke spätestens da wird sie sich bei mir melden und ich dachte mir dass es "besser" sei wenn ich den Schritt auf sie zugehe, denn wenn die sehen dass ich einen neuen Antrag dort abgebe heißt es nachher "Geld kassieren, aber nichts machen wollen" oder so ähnlich. Versteht ihr was ich meine? Sie wird dann sicher fragen stellen wieso ich nicht angerufen hätte etc...

Hätte, wenn und aber...

WB-Antrag stellen, abwarten und :icon_pause: trinken.
 
R

Rounddancer

Gast
Nein habe keine gültige EGV, sitze seit 3 Monaten zuhause rum, mache weder eine Maßnahme noch sonst was...:

nun, wir müssen auch selbst alles tun, um unsere Hilfsbedürftigkeit zu verringern, bzw. zu beenden. Und Eigenbemühungen machen, dokumentieren und ggf. nachweisen.

"Wenn ich keine Arbeit habe, ist es acht Stunden täglich meine Arbeit, mir Arbeit zu besorgen!" J. Paul Getty

Also: Selbst suchen. Selbstgefundene Arbeit hat eh die größere Chance, passendere Arbeit zu sein als all das, was Deine FM/pAp/AV Dir mangels Masse vermitteln könnte.

-/ nun muss ich auch noch einen Weiterbewilligungsantrag ausfüllen.

Ja und? Einfach ausfüllen, Anlage EK ausfüllen und beides unterschreiben,- und ab zum JobCenter.

Ich denke spätestens da wird sie sich bei mir melden

das kann sein, es muß aber nicht.
Denn bei den JobCentern sind ja immer zwei Leute für uns zuständig,
1. unser pAp/AV/FM, für alles, was mit Arbeit, Weiterbildung, etc. zu tun hat. Kriegt darum Gehalt nach TVöD Gruppe 10. Und
2. unser Leistungssachbearbeiter. Der (m/w) macht den Papierkrieg, nimmt die Weiterbewilligungsanträge an und bearbeitet sie, etc.
Kriegt TVöD Gruppe 9, also 200-300 Euro weniger im Monat.


und ich dachte mir dass es "besser" sei wenn ich den Schritt auf sie zugehe,
Wenn Du einen ganzen Berg Reaktionen auf Deine aus freien Stücken gemachten Bewerbungen nachweisen könntest, so viel, daß Dir der Platz dafür ausginge, ok. Aber sonst?

Der Volksmund gibt die Antwort: "Gehe nur zu Deinem Fürst, wenn Du von ihm gerufen wirst!"

Wie gesagt: Im Gesetz steht, und wir haben das im Erstantrag bestätigt, daß wir bereit sind, Eigenbemühungen zu unternehmen.

Ich weiß, daß mein pAp mich nicht vorreiten läßt, weil er nichts für mich hat, nicht Stellenangebot, nicht sinnvolle Maßnahme. So ist es besser, ich suche selbst, und suche meine Selbstständigkeit auszubauen,- und er hat dann mehr Zeit für die seiner "Kunden",. denen er noch was geben kann.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
@Rounddancer

Ich glaube fast jeder elo der wirklich Arbeiten will, bemüht sich inständig um Arbeit. Nur wenn es viele Bewerber gibt auf eine einzige Stelle, dann sind die Chancen auch wieder schwieriger überhaupt in die engere Wahl zu kommen.

Es ist nicht böse gemeint.

Aber fast alle elos bemühen sich aus dem eigenen Interesse wieder ernsthaft um Arbeit.

Zaubern kann noch Niemand.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Was bringen dir denn solche Sinnlos-Maßnahmen.

Schaue im Kursnet nach welche Weiterbildungen es mit einem Bildungsgutschein gibt. Stelle einen schriftlichen Antrag zur Weiterbildung.

So etwas ist immer noch besser, als so eine Sinnlosmaßnahme die dich nicht weiterbringt.
 
L

LMAARGE

Gast
Hallo zusammen,
ich warte seit ca. 2 Monaten auf einen Termin beim Jobcenter bezüglich wie es nun weiter geht.
Wenn du keinen Termin von dir aus da vereinbarst wird der SB (Fallmanager
sind andere Betonköpfe) das vorerst auch nicht tun bis die graue Kiste
in ihrem Büro sagt, jetzt!!!:icon_pfeiff:
Ich war vor 2 Monaten bei einer Infoveranstaltung einer Maßnahme, die Fallmanagerin sagte im Abschluss dass wir nochmal sprechen würden und ich solle mir überlegen ob ich an dieser Maßnahme teilnehmen möchte. !
Sei froh das man dir da die Wahl ließ. In letzter Zeit mehren sich die
Fälle wo man versucht die LE zwangszuarrestieren bei diversen solcher
Zuhältern.:frown:
Ich hatte ziemlich schnell nach der Veranstaltung beschlossen dass dieser
Beruf nichts für mich ist, wartete dann eben auf die Einladung und bis heute
nichts erhalten.
Hm, willst du eine Berufsausbildung machen, oder eine Umschulung weil im
vorhandenen Beruf nichts funzt?:icon_hmm:
Das JC kann und wird dabei nicht viel helfen, da musst du schon selbst tätig
werden, z.B. auf der Webseite von der AFA. Da gibts das Berufenet
und da kannst du dir das an Informationen raus picken was dir dann
auch am besten gefällt. Die freie Berufswahl steht dir nämlich nach dem
Grundgesetz zu.:icon_lol:
Das JC soll und muss dich dann dabei unterstützen, auch wenn ich glaube
das die dafür gar nicht kompetent sind. Da wäre die Berufsberatung der AFA
schon kompetenter, aber wegen des Bezugs von ALG2 dann wieder nicht
zuständig.:icon_pfeiff:
Wenn du Stütze vom JC bekommst ist das zunächst erst mal nur die Stelle
wo du dein Geld zum Leben her bekommst.
Allerdings sind die manchmal etwas fies und sagen dir zur Unzeit das du dich
selbständig um Arbeit bemühen musst, also Bewerbungen zu schreiben hast.
Spielt erst mal keine Rolle ob es dabei um einen Beruf geht, es kommt allein
darauf an das DU initativ tätig wirst und dafür bekommst du auch Hilfe zur
Selbsthilfe, z.B. vorher bewilligte Bewerbungskosten erstattet(tatsächliche Kosten oder pauschaliert).:icon_biggrin:
Nun habe ich vor, morgen endlich mal bei ihr anzurufen Habe nur etwas Angst
dass sie mir blöd kommt und mich fragt warum ich mich nicht eher gemeldet
habe.
Würde ich auch bleiben lassen. Besuch bei Service-Center würde ich
empfehlen, ist weniger stressig und man braucht auch keinen Termin,
sondern zieht ne Nummer.
Dabei ist es doch ihre Aufgabe mich schriftlich einzuladen? So wie es aussieht
hat sie mich tatsächlich vergessen. Ich hatte die Frau schon vor ca. 3-4
Wochen einmal versucht zu erreichen, da war sie allerdings nicht da, im
Urlaub war sie!!!
Die laden dich ein, wenn die sehen wollen, ob du was gemacht hast.
Daheim rum sitzen interessiert die nicht die Bohne.
Vielleicht könnt ihr mir ja Tipps geben wie ich mich Verhalten soll, denn diese
Frau ist alles andere als nett!!!!
Gehe doch zum Service-Center vom JC. Die sind ja mit dir erst mal gar nicht
befasst und daher würde ich mir vorstellen das man da erst mal besser
beraten wird als vom SB, der ja auch unter Druck steht ob was bei dir
passiert und das dann auch so von dir rüber kommt. Notfalls wird
mit einer EGV nachgeholfen oder mit einem VA wenn du irgendwann
mal Zicken machst. Die EGV kann auch positiv genutzt werden, z.B. wenn
du eine Bildungsmassnahme, z.B. Schreibemaschine schreiben lernen,
Computerkurs oder du einen Bewerbungskurs machen möchtest.
Was, ist erst mal egal und meist darfst du dir das auch aussuchen
auf der AFA-Webseite unter Kursnet z.B..
Dann wird dir das, wenn es sinnvoll ist, mit der EGV bewilligt und du
musst das dann auch durchziehen wenn du nicht gute Gründe hast, abzubrechen.
EGVs haben eben mehrere Erscheinungformen, nämlich schlechte und gute.

Nein habe keine gültige EGV, sitze seit 3
Monaten zuhause rum, mache weder eine Maßnahme noch sonst was...:-/
nun muss ich auch noch einen Weiterbewilligungsantrag ausfüllen. Ich denke
spätestens da wird sie sich bei mir melden und ich dachte mir dass es "besser" sei wenn ich den Schritt auf sie zugehe, denn wenn die sehen dass ich einen neuen Antrag dort abgebe heißt es nachher "Geld kassieren, aber nichts machen wollen" oder so ähnlich. Versteht ihr was ich meine? Sie wird dann sicher fragen stellen wieso ich nicht angerufen hätte etc...

Mach das, was ich, oder andere, dir vorschlagen und vor allem schreibe
Bewerbungen, denn dazu bist du verpflichtet, zum gammeln hast du dann
noch genug Zeit und dann wirst du da auch so behandelt wie es am
angenehmsten ist. Er ist nicht Aufgabe des JC dir alles vorzukauen,
sondern deine Arbeitslosigkeit zu verwalten und nach Kräften und
Möglichkeiten zu beenden.
 
L

LMAARGE

Gast
@Rounddancer

Ich glaube fast jeder elo der wirklich Arbeiten will, bemüht sich inständig um Arbeit. Nur wenn es viele Bewerber gibt auf eine einzige Stelle, dann sind die Chancen auch wieder schwieriger überhaupt in die engere Wahl zu kommen.
Problem ist eben die Intransparenz auf dem Arbeitsmarkt.
Das nutzen die Arbeitgeber natürlich aus. Dann braucht aber auch
keiner über Fachkräftemangel jammern, weil der nämlich hausgemacht
ist.:icon_kotz2:
Aber fast alle elos bemühen sich aus dem eigenen Interesse wieder ernsthaft um Arbeit.
Zaubern kann noch Niemand.
Ab einem gewissen Punkt wohl nicht mehr, wenn der Arbeitsmarkt einem
nichts bietet, vor allem keine Anreize und weil jeder Boss sich für
einen König hält. :icon_kotz2:
Hat schon seine Grund das Monarchien out sind.
Ohne Perspektive wird das ganze dann nur noch zum Automatismus
um schnell den Kopf wieder frei zu bekommen für die angenehmen Dinge
des Lebens.:icon_biggrin:

Zaubern ist doch eh nur eine Illusion und harte Arbeit sowieso.
Da muss jeder Handgriff perfekt sitzen.:icon_wink:
 

Mäusschen0000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mai 2013
Beiträge
32
Bewertungen
1
Das Problem an der ganzen Sache ist ich habe weder Schulabschluss noch abgeschlossene Ausbildung. Ich kann mich bewerben soviel ich will, nur absagen!!! Bin jetzt 24 Jahre alt, hatte schon 2 Chancen in meiner Jugend aber da habe ich die CHancen auf den Abschluss vermasselt. Ich weiß es war DUMM!!
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
@Mäusschen

Den Schulabschluß nachholen wäre vielleicht mal ein erster Schritt.

Es gibt einige die den Schulabschluß indirekt noch später nachgeholt haben.

In deinem Alter wäre auch noch eine Umschulung oder eine duale Ausbildung denkbar.

Es ist deine Sache ob du noch etwas aus dir machen willst. Sich als Hilfsarbeiter durchzuschlagen, ist erst recht keine Perspektive.
 
L

LMAARGE

Gast
Das Problem an der ganzen Sache ist ich habe weder Schulabschluss noch abgeschlossene Ausbildung. Ich kann mich bewerben soviel ich will, nur absagen!!! Bin jetzt 24 Jahre alt, hatte schon 2 Chancen in meiner Jugend aber da habe ich die CHancen auf den Abschluss vermasselt. Ich weiß es war DUMM!!

Na und, ich habe einen Abschluss, eine Berufsausbildung, einen Fachabschluss
mit Hochschulreife, mehrere Zusatzausbildungen und bin trotzdem beim
Jobcenter. Sogar Akademiker gibts da, weil der Arbeitsmarkt für gewisse
Leute wie ein Tischlein deck dich ist und das wird dann auch ausgenutzt,
egal ob es gegen ein Gesetz verstößt, oder nicht. Interessiert die Firmen
nicht. Die haben Ansprüche und die musst du auch erfüllen. :icon_kotz2:

Übrigens ist nur schriftlich bewerben nicht immer der Königsweg.:frown:
Der Bewerbermarkt ist doch von Zwangsbewerbungen durch die
Arbeitsverwaltung so überladen, das die von den Firmen gar nicht
mehr ernst genommen werden, nur begreift das kaum einer.:icon_pfeiff:
Wenn man Jobfindehemmnisse hat, dann muss man versuchen eine
Beziehung zu einer potenziellen Firma aufzubauen und sich so mit viel
Geschick und Diplomatie durch die Tür quetschen, die einem sonst
versperrt bliebe. Hab das selbst von der Lehre an, bis vor Jahren,
so gemacht, aber irgendwann hat man dann auch keine Lust mehr
dazu, vor allem weil das auch immer schwieriger wird und wenn man
dann noch alt geworden ist, ist der Zug eh weg.:mad:

Dann muss man sich eben andere Perspektiven suchen, außerhalb des
Arbeitsmarktes.:icon_wink:
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
@LMAARGE;

Wenn man nicht bei der Jobsuche dran bleibt, ist es klar dass man eine entmutigende Einstellung bekommt.

Das ist aber genau der falsche Weg.

Denoch gibt es Leute die am Ball bleiben, auch wenn es noch so schwer und hart ist.
 

Ollunddoll

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
399
Bewertungen
335
dann mach doch erstmal nen Schulabschluss, geht auch bei der Volkshochschule und unter Vorlage des Hartz-IV-Bescheides kostet es auch 50% weniger.

Und... es ist Dir nicht mehr langweilig:)
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Gescheiter Schulabschluß ist ja die Basis dass man mal eine ordentliche Ausbildung anfangen kann.

Ein ordentlicher Schulabschluß ist heutzutage unerlässlich.
 

BibiBlocksberg2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
728
Bewertungen
314
1. unser pAp/AV/FM, für alles, was mit Arbeit, Weiterbildung, etc. zu tun hat. Kriegt darum Gehalt nach TVöD Gruppe 10.

Das stimmt m.E. so nicht:
Die AV/pAp werden nach dem BA-Tarif bezahlt, Tätigkeitsebene IV.
Und die ist nicht kongruent mit der TVÖD Entgeltgruppe E10, sondern liegt drunter. Außerdem sind die Stufen anders.
 
L

LMAARGE

Gast
@LMAARGE;

Wenn man nicht bei der Jobsuche dran bleibt, ist es klar dass man eine entmutigende Einstellung bekommt.

Das ist aber genau der falsche Weg.

Denoch gibt es Leute die am Ball bleiben, auch wenn es noch so schwer und hart ist.

Wenn die Firmen nicht mehr auf Bewerbungen reagieren und dann noch diese
Dienstleister kommen, die sich wie ein Keil zwischen mir und meinem
beruflichem Schicksal stellen, dann ist das schon ROMANVERDÄCHTIG.
:icon_hmm:
Wenn man allerdings nicht mehr so schnell ist und der Ball immer höher springt
kommst du irgendwann nicht mehr an den Ball ran.:icon_pfeiff:

Die Wirtschaft hat da eben ihre Eigenarten, die auch nicht so offensichtlich
sind. Mancher versteht das zu spät, mancher eben gar nicht und wenn
das dann zu Zeiten anfing, wo man sich noch nicht anonym mit
Gleichgesinnten im Web austauschen konnte, kann man wohl besser
verstehen, was da schief lief. Ich wollte letztes Jahr sogar ne Fortbildung
machen. Hat aber nicht geklappt, weil die Träger nur Probleme machten.
Entweder war die Teilnehmerzahl zu gering, der Kurs nur für Fortgeschrittene
oder der Träger war nicht zertifiziert bzw. hat nicht mal
auf Informationsmaterialanfrage geantwortet. Das ist dann wohl nur Pech?
:icon_hihi:

Bleibt ja dann nur noch Plan B.:icon_pfeiff:
 
R

Rounddancer

Gast
Das stimmt m.E. so nicht:
Die AV/pAp werden nach dem BA-Tarif bezahlt, Tätigkeitsebene IV.
Und die ist nicht kongruent mit der TVÖD Entgeltgruppe E10, sondern liegt drunter. Außerdem sind die Stufen anders.

Vielleicht gibts da örtliche Unterschiede?
Jedenfalls steht in den Stellenanzeigen für unser JobCenter es so drin, wie von mir angegeben,- und das schon vor der Zeit, bevor Stuttgart Optionskommune wurde.
 

BibiBlocksberg2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
728
Bewertungen
314
Vielleicht gibts da örtliche Unterschiede?
Jedenfalls steht in den Stellenanzeigen für unser JobCenter es so drin, wie von mir angegeben,- und das schon vor der Zeit, bevor Stuttgart Optionskommune wurde.

Das mit den regionalen Unterscheidungen ist möglich.

Hier eine aktuelle Stelle aus z.B. Hildesheim (wieder mit TE IV):
JOBBÖRSE - Stellenangebot

Das JC Rems-Murr bezahlt einen AV zwar nach TVÖD, aber nur 9:
JOBBÖRSE - Stellenangebot

Auf jeden Fall eine Menge Geld, wenn man bedenkt, was dafür eigentlich "geleistet" wird....:icon_pfeiff:
 
R

Rounddancer

Gast

Auf jeden Fall eine Menge Geld, wenn man bedenkt, was dafür eigentlich "geleistet" wird....:icon_pfeiff:

DAFÜR wird eine ganze Menge geleistet,-

und sicher gibts auch nicht wenige "Kunden" wie mich, die kooperativ und umgänglich sind.
Aber leider gibts auch zuviele "Kunden", die sich benehmen, wie wenn man bei ihrer Geburt die Nachgeburt aufgezogen und das Kind weggeschmissen hätte. Und dann zwischen diesen beiden Extremen noch alle möglichen Varianten.
 
E

ExitUser

Gast
Vielleicht gibts da örtliche Unterschiede? Jedenfalls steht in den Stellenanzeigen für unser JobCenter es so drin, wie von mir angegeben,- und das schon vor der Zeit, bevor Stuttgart Optionskommune wurde.

Ja, es gibt örtliche Unterschiede. Die rühren daher, dass manche pAps/SBs bei der BA (TV-BA) und manche bei der Kommune (TVÖD-VKA) angestellt sind. Dabei werden pAps/SBs in der Regel in BA IV bzw. EG 9 eingruppiert, FMs bekommen EG 10. Beide Tarifsystem kann man bei google einsehen, das Forum hier lässt eine Verlinkung auf die offizielle TVÖD-Tarifseite aber seltsamerweise nicht zu. Die BA bezahlt ihre pAps dabei übrigens wesentlich besser als die Kommune. Zum Vergleich: Zum Einstieg gibt es über die BA nach BA IV 2625 €, über die Kommune nach EG 9 aber nur 2365 €. Hinzu kommt bei der BA in der Regel noch eine monatliche Funktionszulage von 170 € (bei pAps) bzw. 300 € (bei FMs).

Auf diese Zulage besteht allerdings kein Anspruch, sie kann jederzeit widerrufen werden. Ich kenne aber niemandem, dem die Zulage nicht gewährt wurde, ich hatte sie ebenfalls. Somit kommt man als BA-pAp zum Einstieg in der Regel auf knapp 2800 €, also auf über 400 € mehr im Monat als die Kollegen von der Kommune. Im zweiten Jahr gibts dann nochmal ca. 290 € mehr pro Monat über die BA bzw. 260 € mehr über die Kommune. Die Unterschiede gleichen sich also nicht an, sondern werden mit der Zeit noch größer! Das ist ein Mitgrund dafür, warum manchmal ein so eisiges Klima herrscht. Es ist natürlich unschön, wenn der Kollege im Büro nebenan, der haargenau die gleiche Arbeit macht, deutlich mehr verdient. Von den "alten" Beamten ganz zu schweigen, die verdienen nochmal besser als die BA-pAps.

Noch mehr gibt es, wenn man noch Sonderaufgaben (VerBIS-Fachbetreuer, FbW-Koordinator etc.) innehat, was Anfänger und befristete Kräfte aber so gut wie nie haben. Oft passiert es den befristeten Kräften zudem, dass sie nach 2 Jahren von der BA zur Kommune oder umgekehrt wechseln (auch wenn sie im gleichen Büro sitzen bleiben), weil der Arbeitgeber dadurch rechtlich gesehen wechselt und nochmal 2 weitere Jahre sachgrundlos befristet werden kann, bevor die Arbeitnehmer dann gehen dürfen bzw. erneut mit Sachgrund (Schwangerschaft, Alterteilzeitvertretung etc.) weiterbeschäftigt werden.

Man kommt also auch als BA-pAp ab dem 2 Jahr auf über 40.000 € im Jahr, was in Relation zur Tätigkeit nicht so schlecht ist. Es wirkt aber natürlich alles andere als motivierend, wenn man als eingearbeitete Kraft nach 2 Jahren zu hören bekommen: Zum Danke für ihre Arbeit zahlen wir Ihnen jetzt monatlich 400 € weniger - sonst bleibt alles beim alten! Aber: Wenn man das vergleicht mit dem Hungerlohn, den manche Kunden bekommen, jammern ganz viele pAps/SBs in der BA, vor allem die Unbefristeten, auf recht hohem Niveau.
 
E

ExitUser

Gast
und sicher gibts auch nicht wenige "Kunden" wie mich, die kooperativ und umgänglich sind.

Das stimmt. Die allermeisten "Kunden" sind in der Tat freundlich, kooperativ und umgänglich. Wie die meisten pAps auch!

Aber leider gibts auch zuviele "Kunden", die sich benehmen, wie wenn man bei ihrer Geburt die Nachgeburt aufgezogen und das Kind weggeschmissen hätte. Und dann zwischen diesen beiden Extremen noch alle möglichen Varianten.

In der Tat. Genau vor diesem Hintergrund gibt es bei der BA eben die Funktionszulage für pAps, weil die mitunter halt auch "schwierige Fälle" zu bearbeiten haben, d.h. auch mit "Kunden" konfrontiert sind, die einen anbrüllen, bedrohen, wüst beschimpfen, sexuell anmachen etc. Sowas gibt es in der Agentur (SGB III) - im Gegensatz zum Jobcenter (SGB II) - deutlich seltener.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten