• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Fake oder nicht ?? Hartzler bei Maischberger

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

MissMarple

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
7
#1
Habe die Sendung zufällig erst jetzt in der Mediathek gesehen

DasErste - Menschen bei Maischberger: 'Happy Birthday, Hartz IV: Verhasst, aber erfolgreich?'

gleich zu Beginn kommt ein Mann zu Wort - HartzIV , seit 30 Jahren arbeitslos.
Er erzählt wie gut es ihm geht, was ihm das Amt alles zahlt (was so gar nicht stimmen kann von wegen Strom usw)

Ich frage mich, ob dieser Mann evtl ein Fake ist oder sogar Geld für so einen Auftritt bekommt, um die Stimmung im Volk aktuell wieder mehr gegen Arbeitslose anzufeuern ???

so ein Mann kann doch nicht real sein !!!

was meint ihr....

ps: evtl hat die Redaktion von Maischberger auch vorher bei Youtube gestöbert...
YouTube - Deutschlands glücklichster Arbeitsloser Teil 1
:icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
#2
Doch der ist real und psychisch krank, wie Geißler als einziger in der Runde bemerkte. Damit werden bewusst die Klischees in der Bevölkerung bedient. Eigentlich hat er zu dem Thema ja gar nichts zu sagen und repräsentativ ist er auch nicht.

Natürlich bekommt er Geld dafür. Hoffentlich hat er es auch korrekt anrechnen lassen :icon_twisted:.
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#3
Die dort auftreten werden bezahlt da für und müssen sagen was man vor gibt. Sonst bekommen sie kein Geld. So eine Art Drehbuch !
Im Fernsehen ist schon lange keiner mehr frei und für Geld fressen sie sogar Würmer !
 

Fridoline

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
55
Gefällt mir
18
#4
Und weil alle so gerne diese Sendungen anschauen und sich dann noch darüber aufregen, läuft das alles schön weiter. Will, Maischberger, Jauch und Co. !

Wenn es nicht so viele gucken würden, wären diese Sendungen durch zu geringe Einschaltquoten schon lange abgewürgt ! :icon_mued:
 
E

ExitUser

Gast
#5
Die dort auftreten werden bezahlt da für und müssen sagen was man vor gibt. Sonst bekommen sie kein Geld. So eine Art Drehbuch !
Im Fernsehen ist schon lange keiner mehr frei und für Geld fressen sie sogar Würmer !
Ganz so offensichtlich ist es auch nicht. Die Auswahl der Gäste und deren Redezeit ist aber oft schon recht entlarvend. Kritik von den Nachdenkseiten hat Maischberger allerdings schon mal als berechtigt anerkannt.
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#6
gleich zu Beginn kommt ein Mann zu Wort - HartzIV , seit 30 Jahren arbeitslos.
Er erzählt wie gut es ihm geht, was ihm das Amt alles zahlt (was so gar nicht stimmen kann von wegen Strom usw)

Ich frage mich, ob dieser Mann evtl ein Fake ist oder sogar Geld für so einen Auftritt bekommt, um die Stimmung im Volk aktuell wieder mehr gegen Arbeitslose anzufeuern ???

so ein Mann kann doch nicht real sein !!!

was meint ihr....
Och, der ist nur geistig anders begabt :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#7
Die Diskussionsteilnehmerin aus Kassel war auch nicht viel besser.

Nur Lob für die ARGE durch die ach so tolle Unterstützung beim Gang in ihre Selbständigkeit!

Solche Typen erweisen der ELO-Gemeinschaft einen wahren Bärendienst. Der ganze Schmus wird vom Durchschnittsbürger auch noch geglaubt.
 

PhilHarmony

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Nov 2009
Beiträge
16
Gefällt mir
1
#8
Solche Typen erweisen der ELO-Gemeinschaft einen wahren Bärendienst. Der ganze Schmus wird vom Durchschnittsbürger auch noch geglaubt.
Nein, das stimmt so einfach nicht. Ich habe mich mit dem Thema Medienwirkung unter anderem auch in meiner Diplomarbeit befasst und es ist ein Irrglaube, anzunehmen, andere Menschen würden durch solche Beiträge mehr angesprochen als man selbst.

Ein anderes Beispiel, das das viel weniger funktioniert, als man glaubt, ist die INSM, die seit 10 Jahren neoliberale Vorstellungen propagiert, aber nicht mal ansatzweise die Resonanz in der Bevölkerung erfährt, wie gewünscht (in der "Elite" ist diese Resonanz da, keine Frage, aber ein Großteil der Bevölkerung fühlt sich davon ganz klar nicht angesprochen. Dass dieser Großteil dennoch nichts links wählt, hat zahlreiche Gründe; siehe z.B. Franz Walter - Baustelle Deutschland, 2009)

Ganz kurz zum third person effect:
Third-Person-Effekt ? Wikipedia
 
E

ExitUser

Gast
#9
Nein, das stimmt so einfach nicht. Ich habe mich mit dem Thema Medienwirkung unter anderem auch in meiner Diplomarbeit befasst und es ist ein Irrglaube, anzunehmen, andere Menschen würden durch solche Beiträge mehr angesprochen als man selbst.

Ein anderes Beispiel, das das viel weniger funktioniert, als man glaubt, ist die INSM, die seit 10 Jahren neoliberale Vorstellungen propagiert, aber nicht mal ansatzweise die Resonanz in der Bevölkerung erfährt, wie gewünscht (in der "Elite" ist diese Resonanz da, keine Frage, aber ein Großteil der Bevölkerung fühlt sich davon ganz klar nicht angesprochen. Dass dieser Großteil dennoch nichts links wählt, hat zahlreiche Gründe; siehe z.B. Franz Walter - Baustelle Deutschland, 2009)

Ganz kurz zum third person effect:
Third-Person-Effekt ? Wikipedia
OK, danke für Deine Meinung u. den Link.

Ich bin sozialpsychologisch nicht geschult u. gehe daher meist von dem aus, was ich selbst zu Ohren bekomme.

Und da muß ich leider konstatieren: der Spaltpilz gedeiht prächtig!
 

Daisy666

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jul 2009
Beiträge
118
Gefällt mir
2
#10
Klar ist das Fake. Aber es sind eh nur Stammtischparolen. Wenn Maischberger bei den ÖR ist, dann ist es doch klar, dass es durch die jetzige Regierung gesteuert ist. (Sonst natürlich auch.)

Bei den Privaten ist es auch gefakt. Da sind alle Arbeitslosen durchgängig faul, Betrüger und Kinderschänder.
 

PhilHarmony

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Nov 2009
Beiträge
16
Gefällt mir
1
#11
Klar ist das Fake. Aber es sind eh nur Stammtischparolen. Wenn Maischberger bei den ÖR ist, dann ist es doch klar, dass es durch die jetzige Regierung gesteuert ist. (Sonst natürlich auch.)

Bei den Privaten ist es auch gefakt. Da sind alle Arbeitslosen durchgängig faul, Betrüger und Kinderschänder.
Hi,

ich möchte hier mal eine andere, sozialpsychologische Sichtweise eröffnen: Ich glaube nicht, dass da irgendetwas "bewusst" und "direkt" gesteuert wird. Natürlich versuchen die Regierungsparteien die Gremien der ÖR mit ihren Leuten zu besetzen bzw. mit Leuten, von denen sie annehmen, dass sie ihrer politischen Linie treu sind.

Aber zu behaupten, die Medien seien von der Politik gesteuert, halte ich für zu schwarz (im wahrsten Sinne des Wortes) betrachtet. Es gibt auch und gerade auf Phoenix höchst regierungskritische Beiträge.

Zur Sendung von Maischberger: Ich will diese Art des Boulevardjournalismus (Überspitzung, Rauspicken eines nicht repräsentativen Samples, Stimmungsmache durch Provokation) ganz klar auch nicht verteidigen. Das ist eine dreiste Suggestion, die dort vollzogen wird, indem impliziert wird, alle Arbeitslosen seien so wie der nette faule Herr aus der Sendung. Ich möchte nur anmerken, dass man sich diesbezüglich nicht so große Sorgen zu machen braucht, dass nun jeder "Durchschnittsgucker" (wer ist das eigentlich?) dieser Sendung plötzlich meinen könne, alle Arbeitslosen seien so, nämlich faule, dämliche und dreiste Sozialschmarotzer. Kein Mensch - egal welcher politischen Gesinnung -, der schon ein gefestigtes politisches Bewusstsein hat (ob rechts oder links) lässt sich durch sowas von seiner Meinung abbringen.

Im Klartext: Wenn ich bisher davon ausgegangen bin, dass Arbeitslosigkeit viele Gesichter hat, dass sie jeden Treffen kann und dass Menschen ganz unterschiedlich damit umgehen, sie zumeist aber bemüht sind, wieder Arbeit zu finden, dann lasse ich mich durch diese und andere Boulevardsendungen und Bildzeitungsmeldungen ganz sicher nicht dahingehend beeinflussen, dass ich auf einmal denken würde, alle Arbeitslosen seien wie der Herr Dübel aus der Maischberger-Sendung. Und die gleiche Souveränität muss ich eben auch meinen Mitmenschen zugestehen, wobei es scheinbar eine natürliche menschliche Reaktion ist, sich selbst als resistenter gegenüber medialer Wirkung einzuschätzen als andere.

Das zeigt sich - an einem anderen Beispiel - ja auch hier im Forum: Kaum jemand hier fällt auf die neoliberale Propaganda von INSM/FDP/DIW etc. herein, gleichsam aber wird von vielen hier oft die Befürchtung geäußert, andere (sozusagen nicht eingeweihte) könnten dadurch beeinflusst und neoliberal indoktriniert werden. Doch dutzende Sozialexperimente zeigen, dass das so einfach nicht ist! Ich finde, dass ist auch eine ungemein beruhigende Erkenntnis.

In diesem Sinne: War die Sendung eine Realitätsverzerrung? Ja, keine Frage! Aber wirklich manipulieren lassen sich durch sowas die wenigsten Menschen.

Und zur Anmerkung, dass alle Arbeitslosen oft als Faule, als Betrüger oder als Kinderschänder hingestellt werden, gibt es ebenfalls eine einfache medienpsychologische Erklärung:

Das liegt unter anderem daran, dass Skandale und Perversitäten einfach spannender und/oder schockierender sind. Darüber können wir uns aufregen, und oft wird Fernsehen ja gerade deshalb geschaut, weil wir dort etwas sehen wollen, was eben nicht alltäglich ist (sensation-seeking-Theorie). Kein Mensch will das triviale, langweile Leben eines Arbeitslosen sehen, der so ist wie du und ich, eben ein "normaler" Mensch. Deshalb denken sich die BigBrother Macher auch immer irgendwelche Aufgaben und Konzepte aus, um das ansponsten wirklich stinklangweilige Containerleben irgendwie spannend und damit medial interessant zu machen.

Interessant wird es aber erst, wenn die gezeigten Menschen faul, pervers, arbeitslos, arbeitsscheu, gewalttätig, linksradikal oder am besten noch alles zusammen sind. Im "bürgerlichen" Verständnis: So richtig asozial halt. Also so, dass sich der "Durchschnittsgucker" an so viel geballter Asozialität ergötzen und- sich am Stammtisch darüber aufregen kann. Hört sich idiotisch an, funktioniert aber bestens. Nur dass diejenigen, die sich tatsächlich daran ergötzen, eben - wie erwähnt - nur diejenigen sind, die Arbeitslose ohnehin bereits zuvor diffamiert haben.

Es ist also keinesfalls so, dass dieses Sendungen (wie Maischberger, Will und co.) die Realität wiederspiegeln (welche ohnehin immer subjektiv ist), sondern dass sie bewusst einen Extrembereich der "Realität" beleuchten, einfach deshalb, weil das normale, triviale Leben keinen Menschen mehr vor die Glotze zieht. Aus diesem Grund kann man auch den Eindruck gewinnen, das Fernsehen werde immer widerlicher -und bescheuerter, eben weil konstant die Reizschwelle erhöht werden muss, bei der Menschen sich aufregen und dranbleiben.

In diesem Sinne: Bleiben wir kritisch, die meisten anderen tun es auch. Zum Glück!:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
#12
Ohne massive Meinungsmache wäre die Agenda 2010 nicht möglich gewesen. Auch sehr viele Linke haben sich damals von der Propaganda vereinnahmen lassen. Niemand ist dagegen resistent.

Ich empfehle die Werke von Albrecht Müller zur Vertiefung.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten