Fahrzeit anrechnen ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Moby78

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Moin Moin,

Ich wurde zu einem 1-Euro-Job eingeteilt. Der Job an sich ist ok und ich bekomme auch die Möglichkeit mit einem Fahrdienst der Job-Vermittler-Firma (Name möchte ich nicht nennen) mitzufahren weil ich ansonsten nicht zu Beschäftigungsstelle kommen würde.
Nur sitze ich pro Tag Zwei Stunden im Auto (Hin- und Rückfahrt).
Ich hab den Tip bekommen das ein anderer Arbeiter ein Jahr zuvor aus dem selben Dorf kam wie ich und seine Fahrzeit angerechnet wurde als Arbeitszeit. Daraufhin sprach ich meine Job-Vermittler-Firma an und mir wurde dann gesagt das meine Arbeitszeit dann ab dem Zeitpunkt beginnt wo ich den Wagen betrete (8.00 Uhr) und den Wagen wieder verlasse (16.30 Uhr). Eigentliche Arbeitszeit ist von 9.15 Uhr bis 15:30 (abzüglich 15 Min Pause).
Nun hat ein Teilnehmer , weil dieser insgesamt eine Stunde pro Tag im Wagen sitzt , sich informiert ob er auch diese Stunde angerechnet bekomme. Ihm wurde dies wohl verneint und er hatte sich auf meine angerechnete Fahrzeit dann berufen.
Nun ist es so, dass mich meine Job-Vermittler-Firma privat anrief und mir mitteilte das ich ab sofort die Fahrzeit nicht mehr angerechnet bekommen würde damit alle "das gleiche Recht" hätten und sie dies nicht bezahlen werden.
Nun meine Frage dazu. Muss ich das einfach so hinnehmen und weiterhin diesen 1-Euro-Job ausführen oder kann ich dagegen was machen ?

Gruß
Moby78
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Alles Regelungslücken, soweit ich weiss. Im Arbeitsrecht ist das klar: Hin und Rückfahrt sind Privatvergnügen! Vermutlich sind die Verhältnisse beim EEJ ähnlich. Ich denke nicht, dass da was zu machen ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten