Fahrtkostenüberhame Maßnahme - Sozialticket vorhanden, gibt es einen Zuschuss?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

SabrinaH

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Mai 2016
Beiträge
16
Bewertungen
2
Hallo zusammen, ich soll ab Mitte nächsten Monat eine Maßnahme besuchen. Die Maßnahme findet in der selben Stadt statt, in der ich wohne. Der Fußweg dorthin würde laut Maps 2,3km (30Min) betragen. Ich kaufe mir jeden Monat ein Sozialticket und deshalb würde ich mit dem Bus fahren. Die Frage ist jetzt nur, ob ich die Fahrtkosten für das Sozialticket erstattet bekommen kann und wie ich da vorgehen muss. Vielen Dank schon mal für eure Antworten
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.924
Bewertungen
3.630
Hast du denn wirklich ein Sozialticket? Davon würde ich nichts erwähnen, anderenfalls könnte ich mir denken, daß das Jobcenter der Ansicht ist, da du bereits ein Ticket gekauft hast, du damit auch fahren kannst und es keine Erstattung gibt.

Du kannst die Fahrtkosten in tatsächlicher Höhe beim Jobcenter beantragen. Bevor du keine Bestätigung zur Übernahme der Fahrtkosten hast oder im besseren Fall die vorab Überweisung, könnte ich aus finanziellen Mitteln her, die Maßnahme nicht antreten. Das Existenzminimum gibt sowas nachweislich nicht her. Sollte man bei der Maßnahme eine Aufwandsentschädigung erhalten, ist auch diese nicht für Fahrtkosten vorgesehen, sondern als Aufwandsentschädigung.

Anträge und alles findest du hier: https://www.elo-forum.org/antraege-vorlagen-sortiert/
 
G

Gast1

Gast
Vielleicht übernimmt der Maßnahmeträger nicht die Fahrtkosten, weil die Wegstrecke kürzer als 3 km ist. Ich habe schon mehrfach von einer solchen Regelung gelesen, die aber meiner Meinung nach nicht offiziell ist.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.924
Bewertungen
3.630
Deshalb beantragt man doch die Fahrtkosten beim Jobcenter. Zudem würde ich dem Maßnahmeträger auch keinerlei Bankverbindungen mitteilen, daß macht man alles mit dem Jobcenter aus. Hier wo ich wohne, sind die 2,3Kilometer schon keine Kurzstrecke mehr, da mehr als 3 Haltestellen dazwischen liegen, also warum nicht nutzen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten