Fahrtkostenerstattung - Wie ist die Rechtslage?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

forinol

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 November 2008
Beiträge
128
Bewertungen
13
Habe eine Aufforderung zur Mitwirkung zur Teilnahme an der ärzlicher Untersuchung gem §62 SGBI erhalten.

Obwohl für die ärzliche Untersuchung laut dem Gesetzugeber eine Einladung nach §59 SGB II in Verbindung mit §309 anzuwenden ist, möchte ich gerne wissen, wie das mit den Fahrtkosten ist.

In einer normalen Einladung steht bei mir immer dass die Fahrtkosten "unter bestimmten Voraussetzungen" erstattet werden können.....

In der Aufforderung zur Mitwirkung steht nichts über die Fahrtkosten.


Deswegen würde ich gerne wissen wie die Rechtslage betreffend der Fahrtkostenerstattung ist.


Habe im Netz eine Info gefunden dass die Fahrtkosten im voraus beantragt werden müssen....
Weiß leider nicht ob das stimmt und wenn ja, müssen die Fahrtkosten auch im voraus genehmigt werden oder nur beantragt??

Des weiteren möchte ich gerne wissen wie hoch die KM Pauschale ist wenn ich nicht mit dem BUS fahre???
 
E

ExitUser

Gast
Wenn Du nicht gerade um die Ecke wohnst, sind die Kosten zu erstatten. Du stellst am besten einen formlosen Antrag und gibst den ab. Oder sendest ihn ein. Achte auf die Beweisbarkeit (Eingangsbestätigung/AA oder Fax-Sendebericht etc.)

Urteil Bagatellgrenze Fahrtkosten

Nachgeschoben: Der Antrag muss beim Amt eingehen, bevor die Kosten entstehen.

Habe eine Aufforderung zur Mitwirkung zur Teilnahme an der ärzlicher Untersuchung gem §62 SGBI erhalten.

Obwohl für die ärzliche Untersuchung laut dem Gesetzugeber eine Einladung nach §59 SGB II in Verbindung mit §309 anzuwenden ist, möchte ich gerne wissen, wie das mit den Fahrtkosten ist.

In einer normalen Einladung steht bei mir immer dass die Fahrtkosten "unter bestimmten Voraussetzungen" erstattet werden können.....

In der Aufforderung zur Mitwirkung steht nichts über die Fahrtkosten.


Deswegen würde ich gerne wissen wie die Rechtslage betreffend der Fahrtkostenerstattung ist.


Habe im Netz eine Info gefunden dass die Fahrtkosten im voraus beantragt werden müssen....
Weiß leider nicht ob das stimmt und wenn ja, müssen die Fahrtkosten auch im voraus genehmigt werden oder nur beantragt??

Des weiteren möchte ich gerne wissen wie hoch die KM Pauschale ist wenn ich nicht mit dem BUS fahre???
 

forinol

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 November 2008
Beiträge
128
Bewertungen
13
Vielen Dank für den Link!

Habe jetzt bei Google Maps die Entfernung geprüft.
Es sind 3 Strecken.
Strecke 1: 3,7 km in einer Richtung
Strecke 2: 4,7 km in einer Richtung
Strecke 3: 5,4 km in einer Richtung

Die Strecke 1 ist auch die richtige die ich fahre da die anderen 2 ein Umweg sind ..

Das heißt ich würde 1,48 Euro bekommen und ich müsste noch pro 1/2 Stunde einen Euro Parkgebühren bezahlen was totaler Blödsinn währe da der Bus vorm Haus steht und die Fahrkarten zu 100% übernommen werden. (Tageskarte 4,40 Euro)


Ich faxe jetzt den Antrag auf Tageskarte und fertig!!!

Vielen Dank
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten