Fahrtkostenerstattung Rentenversicherung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo, liebe Freunde,

ich hätte da mal eine Frage für einen Bekannten ohne Internet.
Besagter ( H4 Empfänger) befindet sich seit ca. 8 Monaten in einer ambulanten Suchttherapie. Um zu den jeweiligen Sitzungen zu gelangen ist eine Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln notwendig. Die Entfernung beträgt als einfache Strecke etwa 10 km. Er hat, um allgemein mobil zu sein, eine ermäßigte Abo-Monatskarte für 31,50 €. Auf Antrag bei der deutschen Rentenversicherung, die ja diese Therapie auch trägt, wurde nun ein Betrag als Rückerstattung der Fahrtkosten in Höhe von ca. 135 € auf's Konto überwiesen. Da er die Fahrkarten ja vom Regelsatz bezahlen muss, wäre die Frage jetzt: Muss er das beim Job-Center melden, ist das Zufluss oder muss das nicht gemeldet werden ?

Danke schon mal.
Gruß country
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.310
Bewertungen
26.830
Rückerstattung= Braucht er nicht melden. Er hat es ja vom Regelsatz bezahlt und bekommt es lediglich zurück.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten