• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Fahrtkostenerstattung für Bewerbungstraining

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Michael

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
67
Gefällt mir
0
#1
Hallo zusammen.

Ich bin seit Februar ohne Arbeit und möchte an einem Bewerbungstraining teilnehmen.
Mein ehemaliger Arbeitgeber hat mir trotz mehrmaliger Aufforderung keine Arbeitsbescheinigung geschickt.
Aus diesem Grund beziehe ich seit Februar keinerlei Leistungen und lebe auf Pump.
Meine Frage ist,ob man die Fahrtkosten für dieses Training erstattet bekommt.

Vielen Dank im voraus und frohe Ostern
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Erstmal hallo!

Wie möchtest Du etwas erstattet bekommen und von wem wenn Du keine Leistungen beziehst?

Ich würde sagen erstmal Klage gegen den ehemaligen Arbeitgeber einlegen, obwohl ich auch keine Bescheinigung brauchte um Leistungen zu bekommen :kratz:

Vielleicht erzählst Du mal etwas mehr

Bewerbungstraining kannst Du dann vom Arbeitsamt bekommen und dann übernehmen die auch die Fahrtkosten
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#3
Michael sagte :
Hallo zusammen.

Ich bin seit Februar ohne Arbeit und möchte an einem Bewerbungstraining teilnehmen.
Mein ehemaliger Arbeitgeber hat mir trotz mehrmaliger Aufforderung keine Arbeitsbescheinigung geschickt.
Aus diesem Grund beziehe ich seit Februar keinerlei Leistungen und lebe auf Pump.
Meine Frage ist,ob man die Fahrtkosten für dieses Training erstattet bekommt.

Vielen Dank im voraus und frohe Ostern
Hallo Michael,

habe ich das richtig gelesen, du bist seit Februar arbeitslos und bekommst keine Leistung vom Amt - also ich nehme mal an Alg1 !!

Es ist richtig das das Arbeitsamt keine Leistungsberechnung machen kann wenn da die Arbeitsbescheinigung nicht aufgefüllt ist. Aber wieso dauert das so lange ???? Und warum macht da nicht das Amt auch Druck auf deinem ehemaligen AG ????

Er ist dazu gesetzlich verpflichtet diese mit den Arbeitspapieren auszufüllen.

Dann bist du ja auch garnicht krankenversichert oder so.....

Na, oder liegen hier nicht alle Fakten auf dem Tisch und du hast evtl. eine Sperre oder so ????

Zu deiner Frage, wenn du keine Leistung beziehst, kannst du auch keine Fahrtkostenerstattung bekommen.

Also kläre mal so schnell als möglich die Sachlage mit deinem AG und dem Amt.

Oder habe ich jetzt hier einen Gedankenfehler drin ??
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#5
Arania sagte :
Ha fast wie mein Beitrag :pfeiff:
tschuldigung :cry: :cry: Arania

müssen uns demnächst mal vorher absprechen :mrgreen: :mrgreen:

Frohe Ostern und wir sehen uns auch woanders, gelll :D
 

Michael

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
67
Gefällt mir
0
#7
Mein Arbeitgeber hat mir zum 23.2.fristlos gekündigt,
ich habe mithilfe von nem Anwalt dagegen Widerspruch eingelegt.
Die Güteverhandlung vor dem Arbeitsgericht ist aber nun schon zum vierten Mal veschoben worden,mittlerweile auf ein Datum im Mai.
Anfang März habe ich mich dann arbeitslos gemeldet und die Arbeitsbescheinigung angefordert.
Als sie nach drei oder vier Wochen noch nicht da war,
habe ich bei der Agentur für Arbeit angerufen,das war vor etwa zwei Wochen,und sie sagten mir,dass sie dem Arbeitgebeer Druck machen würden.
Mitte März bin ich dann auch noch aus privaten Gründen umgezogen,
hab mich auch gleich arbeitslos gemeldet,
und der Sachbearbeiter,der für Arbeitsvermittlung zuständig ist,schlug mir ein Bewerbungstraining vor.

Lieber Gruß
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
Dann würde ich warten bis er Dich offiziell dahin schickt , dann werden auch alle Kosten übernommen
 

listche

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Sep 2005
Beiträge
321
Gefällt mir
3
#9
@ Michael

die Bescheinigung vom Arbeitgeber brauchst Du nicht unbedingt. Geh zu deiner Krankenkasse und laß dir eine Liste mit den eingezahlten Beiträgen der Sozialbeiträge deines Arbeitgebers ausstellen. Die ist dann genauso gut wie die Arbeitsbescheinigung.

Schöne Ostern, Listche
 

Michael

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
67
Gefällt mir
0
#11
Hallo Freunde.

Vor Ostern war mein letztes Anliegen,vor Pfingsten nun mein neuestes.

Das Fahtgeld habe ich bekommen- 42 Euro etwa ,in bar sogar von der VHS Brake.

Aber auf meinen Arbeitslosengeldbescheid warte ich immer noch.
Ich will mich aber kurz fassen,auch wenn sich die Sache nunmehr zu einer endlosen Geschichte zu entwickeln scheint...

Nichmal kurz das Wichtigste:

Ich wurde am 23.2.fristlos gekündigt.

Bin am 7.3.zur Arbeitsagentur Stuttgart und habe dort Arbeitslosengeld beantragt.
Die Sachbearbeiterin hat sich alles angehört und Daten in einen Computer eingegeben.
Den Antrag und ein paar andere Formulare hat sie mir aber wieder mitgegeben und germeint,ich solle mich erst wieder melden,
wenn sich in der Sache(eine Güteverhandlung vor dem Arbeitsgericht stand aus)
etwas tut.
Tat sich aber nich-also habe ich mich nicht gemeldet.

Dann kam mein Umzug am 21.3.
Am nächsten Tag gleich zur zuständigen Arbeitságentur und wieder arbeitslos gemeldet-
und wiede meinte die Sachbearbeiterin,nachdem ich ihr meinen Antrag auf Arbeitslosengeld gab,
ich solle ihn wieder ´mitnehmen und mich melden,sobald sich etwas tut.

Die Güteverhandlung wurde viermal verschoben-zweimal wegen der Gegenseite,einmal wegen des Gerichts selber und einmal hatte mein Anwalt keine Zeit.

Am 11.5. fand sie dnn endlich statt,aber die gegenseite hat bis jetzt nicht reagiert.

Nun bekomme ich gestern ein Schreiben von meiner Krankenkasse,in dem sie mir mitteilen,
dass ich nicht mehr krankenversichert sei.
Aus allen wenigen Wolken,auf denen ich noch sass fallend,
rufe ich erstmal dort an-
die meinten ich solle der agenutr druck machen-
und dann bei deragentur an.
die meinte,das sei nicht meine schuld,
da sei die agentur dafür zuständig,dass sie mich bei der kartnkekasse anmelden.

Jemand
meinte,dass ich überhaupt erst anspruch auf arbeitslosengeld ab datum der antragsabgabe habe.
und den(halbwegs ausgefüllten) antrag habe ich dann schliesslich auf raten einer dame am telefon(arbeitsagentur)
nach stuttgart geschickt.
Ich kann nicht glauben,dass das stimmt,was dieser Jemand behauptet,
denn erstens wäre das schon kriminell,
weil die mir hätten sagen müssen,
dass ich erst ab Datum der Antragsabgabe und nicht schon ab Datum der Antragsaufnahme Anspruch auf ALG habe,
und zweitens bin ich der Typ Mensch,
der erstmal positiv auf die Menschen zugeht und sich erst hinterher Gedanken macht,falls nötig.
Das lässt mich auch zuweilen naiv erscheinen.
Ich erhalte jetzt seit Februar keinerlei Leistungen mehr.
Langer Text,kurze Frage:
Ab wann besteht Anspruch auf ALG:
1.Ab dem Tag,an dem ich zur Agentur ging und mich arbeitslos meldete?
oder
2.Ab dem Tag der Antragsabgabe?

Vielen Dank im Voraus und Frohe Pfingsten für Euch Alle

P.S.:
Wann ist eigentlich der nächste kirchlcihe Feiertag?
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#12
kurze Frage - kurze Antwort ....

man hat Anspruch auf Alg ( 1oder2) ab dem Datum der Meldung wenn diese im PC des AA gespeichert ist bzw. auf dem mitgegebenen Antrag von den SB vermerkt worden ist.

Ansonsten ab dem Datum des abgegebenen Antrag :cry: :cry: :uebel:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten