Fahrtkostenerstattung bei Eingliederung

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

heino1

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Nov 2005
Beiträge
5
Bewertungen
0
Seit dem 01.03.2006 habe ich wieder eine Arbeit. Der Landkreis hat mir diese Arbeit vermittelt und ich bin auch sehr glücklich darüber. Nun zu meiner Frage:
Ich wohne ca. 45 Kilometer von meinem neuem Arbeistpaltz entfernt und bekomme ca. 920,00€ netto. Die Anreise erfolgt mit dem eigenen PKW. Die Kosten in Höhe von ca. 200,00€/Monat trage ich allein. Ich lebe in einer Bedarfsgemeinschaft und meine Partnerin verdient ca. 970,00€ netto. Wir haben zwei Kinder von 8 und 16 Jahren und ich habe noch meine kleine Tochter bei meiner geschiedenen Frau in HH.

Gibt es die Möglichkeit einen Fahrtkostenzuschuß vom Landkreis/Optionsgemeinde zu bekommen. Und habe ich Anrecht bei unserem Lohn auf ergänzende Sozialhilfe. Unterhalt für die Kinder meiner Partnerin wird nicht gezahlt; Kindergeld ja.

Bitte um sachkundige Auskunft - Danke
 
A

Arco

Gast
Hi heino1,

also wenn ich richtig gerechnet habe, liegt ihr mit eurem ca. 2.000 Euro netto + 2 x Kindergeld über der Grenze der "Hilfsbedürftigkeit" bei Alg2.

Solltest du jetzt Lohnsteuer zahlen, könnte es sein das du mit den 45 km über die Werbungskostenpauschale kommst und damit dir einen Freibetrag in die Lohnsteuerkarte eintragen lassen kannst. Damit würdest du dann keine Lohnsteuer etc. mehr zahlen müssen. Man müßte das mal ausrechnen.

Gut, die Antwort hilft dir nicht unbedingt sehr weiter.

Aber evtl. sehen Andere da noch Möglichkeiten
 

kalle

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.491
Bewertungen
15
Ich nehme mal an, das Du ALGI bekommen hast?
Dann hättest Du bei der AfA einen Fahrkostenzuschuß beantragen können. Dieses geht für eine Zeit von längstens 6 Monaten. Allerdings Antragstellung vor Arbeitsaufnahme. Du kannst es aber ja versuchen.

Ansonsten sehe ich auch ein wenig schwarz. Einzige Möglichkeit sonst: Wie Arco bellte: Freibetrag auf Lohnsteuerkarte eintragen lassen oder am Jahresende bei Lohnsteuerausgleich absetzen.

Tut mir leid, das wir nix besseres sagen können, aber vielleicht fällt noch jemanden was ein.
 
A

Arco

Gast
@ hallo kalle ( wuff wuff)

"ich lebe in einer Bedarfsgemeinschaft" + "habe die Arbeit vom Landkreis vermittelt bekommen"

Ich gehe mal davon aus das heino1 Alg2 hatte.
 

kalle

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.491
Bewertungen
15
Kann sein, auch da wäre es so ähnlich gegangen. Aber immer vor Arbeitsaufnahme.

Miau
Kalle
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Erfahre mehr...