Fahrtkostenberechnung fehlerhaft?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mistro7377

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo, ich nehme seit dem 16.03.09 an einer Weiterbildungsmaßnahme in Stuttgart teil. Die Weiterbildung wird durch die Agentur mit einem Bildungsgutschein gefördert. Da ich meinen Hauptwohnsitz ca. 400km entfernt habe, und unterschreiben mußte, dass mir die Agentur keine Unterbringung bezahlen muß, habe ich mich erstmal bei meiner Cousine eingenistet.
Dadurch habe ich aber jeden Tag ca. 40 km für eine Strecke zur Weiterbildung. Das habe ich auch mit angegeben.
Aber anscheinend werden mir nur jeweils eine Hin- u. Rückreise und eine Familienheimfahrt im Monat bezahlt.
Die Pendelkosten scheinen bei der Berechnung nicht mit einzufließen, was ich als eine Sauerei emfinde. Ich überlege, ob ich Wiederspruch einlege und die Sache meinem Anwalt übergebe.
Kann mir jemand da vielleicht Auskunft geben, ob die wirklich nur die Hin- u. Rückreise bezahlen müssen, oder auch die Pendelkosten?

mfG Michael
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
hier bin ich auch überfragt,aber Widerspruch passt immer.
 
E

ExitUser

Gast
§81 SGB III da steht das drin. Da geht klar draus hervor das die gesamte Strecke gemeint ist. Also hin - und Rückfahrt. Darf allerdings nicht die Höchstkosten für Unterbringung übersteigen. Diese liegen bei 340 Euro für Unterbrinung und 136 für Verpflegung. §82 SGB III) Also werden die mtl. Kosten von insgesamt 476 Euro überstiegen, musst Du drauf zahlen.

Die machen echt langsam was sie wollen. Wieso musstest Du denn unterschreiben das die nicht für die Unterbringung aufkommen müssen? Dazu sind die eigentlich verpflichtet .
 

mistro7377

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hi Renni. Danke erstmal für die Antwort.
Also bei mir war das folgendermaßen.
Ich bin seit dem 1.1.09 arbeitssuchend. Und hatte dann bei meinem Berater gefragt, ob es möglich wäre, einen Bildungsgutschein zu bekommen. Nach langem Hin und Her, wurde mir auch gesagt, dass ich einen bekomme.
Mußte mir dann selbst eine Weiterbildung raussuchen. Die findet allerdings in Stuttgart statt. ca. 400km von mir entfernt. Beraterin fragte mich dann, warum ich nichts in der Nähe nehmen würde. Zu der Zeit standen allerdings keine Weiterbildungen, die mich interessieren würden, drin. Und da ging das Rumgezicke dann los. Außerdem dauert meine Weiterbildung 6 Monate. Die wollten mir erst nur 4 Monate gewähren. Mußte sie dann darauf hinweisen, dass ich aber einen besseren Abschluß nach den 6 Monaten hab. Okay. Also gab sie mir die 6 Monate. Unter der Bedingung, weil es alles kurzfristig war, und ich gesagt hab, dass ich "erstmal" bei meiner Cousine unterkomme, dass mir keine Unterbringungskosten gezahlt werden. da mußte ich für unterschreiben, sonst nix mit Bildungsgutschein. :icon_neutral: Aber normalerweise müßten mir doch dann wenigstens die Pendelkosten für jeden Tag 80km zustehen! Oder sehe ich das falsch?:confused:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten