Fahrtkosten zur Umschulung erhalten, obwohl man Fahrrad fährt? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Necrolizer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
21
Bewertungen
0
Habe einen Bildungsgutschein für eine Umschulung erhalten, die bald startet. Fahrtkosten sollen auch erstattet werden (Monatskarte laut SB).

Ich plane aber, die meiste Zeit tatsächlich mit dem Fahrrad dahinzufahren (Vielleicht im Winter mal mit der Bahn). Bekomme ich dann auch das Geld für Monatskarte (etwa 35€=viel)? Muss der Kauf nachgewiesen werden?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Bekomme ich dann auch das Geld für Monatskarte (etwa 35€=viel)? Muss der Kauf nachgewiesen werden?
@ Necrolizer,

was steht in der Zuweisung oder EGV zu diesem Thema genau?

Ich tippe darauf, dass darin vermerkt ist, dass nur angemessene und nachgewiesene Fahrtkosten erstattet werden. Du bekommst also aller Wahrscheinlichkeit nach nur dann das Geld dafür, wenn du auch den Kauf einer Monatskarte nachweisen kannst.
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
324
Bei mir wurde nie ein Nachweis über den Kauf gefordert. Hab immer eine Dauerkarte und so hat mal die AfA die Karte finanziert. Bin aber auch immer mit dem Bus dahin gefahren.
Ein Problem könnte es mit der ( vom Amt bezahlten Beitrag zur Unfallversicherung bei Maßnahmen ) Berufsgenossenschaft geben, wenn ein Unfall mit dem Fahrrad passiert und hinterher wird gefragt: Wie war das möglich ? Wir haben doch den Bus bezahlt.
 

Necrolizer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
21
Bewertungen
0
Ein Problem könnte es mit der ( vom Amt bezahlten Beitrag zur Unfallversicherung bei Maßnahmen ) Berufsgenossenschaft geben, wenn ein Unfall mit dem Fahrrad passiert und hinterher wird gefragt: Wie war das möglich ? Wir haben doch den Bus bezahlt.
Hallo+Danke
Das ist natürlich Exkrement. Da muss man sich ja quasi von vornherein auf ein Verkehrsmittel festlegen, weil anderenfalls kein Versicherungsschutz besteht, sehe ich das richtig?
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.379
Bewertungen
15.206
Es wäre für mich etwas ganz Neues, wenn das JC einen Nachweis für die Verwendung von den bereits bewilligten Fahrtkosten fordern würde.
Ich kann bisher nicht erkennen, dass schon eine Bewilligung vorliegt. Es heißt lediglich, dass die Fahrtkosten erstattet werden sollen und zwar in der Höhe einer Monatskarte.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Ich kann bisher nicht erkennen, dass schon eine Bewilligung vorliegt. Es heißt lediglich, dass die Fahrtkosten erstattet werden sollen und zwar in der Höhe einer Monatskarte.
Es heißt lediglich laut dem TE

Fahrtkosten sollen auch erstattet werden (Monatskarte laut SB).
Und genau das wäre etwas Neues. Die Erstattung.

Beim Ausfüllen von Unterlagen für eine Umschulung werden Fahrtkosten im Voraus beantragt, i.d.R. mit einem extra Formular. Der dafür zuständige SB muss die Angaben prüfen und die Fahrtkosten bewilligen oder eben nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Hallo+Danke
Das ist natürlich Exkrement. Da muss man sich ja quasi von vornherein auf ein Verkehrsmittel festlegen, weil anderenfalls kein Versicherungsschutz besteht, sehe ich das richtig?
@ Necrolizer,

wo siehst du daran ein Problem? Du bekommst nur dann Fahrtkosten erstattet, wenn du die Nutzung des jeweiligen Verkehrsmittels nachweisen kannst. Wenn in diesen Unterlagen keine Erklärung über die Kostenerstattung bei Nutzung eines Fahrrades enthalten ist, bekommst du in diesem Fall eben keine erstattet.

:sorry:, aber deine Äußerung hört sich für mich so an, als würdest du diese 35,00 EUR als zusätzlichen Bonus vom JC erhalten wollen, ohne tatsächlich eine Fahrkarte dafür kaufen zu müssen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Muss der Kauf nachgewiesen werden?
Kann verlangt werden.
Ein Problem könnte es mit der ( vom Amt bezahlten Beitrag zur Unfallversicherung bei Maßnahmen ) Berufsgenossenschaft geben, wenn ein Unfall mit dem Fahrrad passiert und hinterher wird gefragt: Wie war das möglich ? Wir haben doch den Bus bezahlt.
Unfug, in der Wahl des genutzten Verkehrsmittels ist frei.
Die BG achtet eher auf unnötige Umwege.

Die Kostenerstattung durch das JC ist ein anderes Paar Schuhe, hat nichts mit dem Versicherungsschutz zu tun.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.191
Bewertungen
2.718
@ Necrolizer,

wo siehst du daran ein Problem? Du bekommst nur dann Fahrtkosten erstattet, wenn du die Nutzung des jeweiligen Verkehrsmittels nachweisen kannst. Wenn in diesen Unterlagen keine Erklärung über die Kostenerstattung bei Nutzung eines Fahrrades enthalten ist, bekommst du in diesem Fall eben keine erstattet.
Käse! Ich wurde nie genötigt meine Fahrkarten zu zeigen, als ich Umschulung gemacht habe.
Trotzdem Fahrtkosten gekriegt.
Als ich dann Auto fuhr mußte ich auch nie den KM-Stand des Autos zeigen.
Beides KANN aber passieren.
Bei den Fahrkarten ist es einfach, man hat sie dann "leider nicht mehr" (außer die EGV verlangt es, dann wär das schlecht).
:sorry:, aber deine Äußerung hört sich für mich so an, als würdest du diese 35,00 EUR als zusätzlichen Bonus vom JC erhalten wollen, ohne tatsächlich eine Fahrkarte dafür kaufen zu müssen.
Wow! Messerscharf analysiert...:rolleyes:
 
Oben Unten