Fahrtkosten zur ARGE nachträglich beantragen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

genetic1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2008
Beiträge
296
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

der Titel sagt ja schon einiges...

Meine Partnerin war seit 05/2005 regelmäßig 1-2 Mal pro Jahr bei der ARGE...entweder zwecks EGV oder "wir wollen mit Ihnen über Ihre pers. Situation sprechen"...

Bis dato hatte Sie nie die Fahrtkosten (mit eig. PKW) beantragt! :icon_neutral:

Klar ein Fehler!

Gibt's eine Möglichkeit, die auch noch nachträglich zu beantragen (Fahrtkosten sind > 6,00 EUR)?

Wenn ja - muss Sie noch die jeweiligen Termine bzw. Gründe für die Fahrten zur ARGE kennen/nennen oder kann man so eine Art "pauschaler" Antrag stellen und die ARGE sucht dann die Termine raus?

Noch was: Formloser Antrag oder gibt es ein Formblatt?

Danke für Hilfe.

Grüße

Jochen :icon_smile:
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
829
Formlos mit den jeweiligen Terminen beantragen,und ab damit
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
Und 2005 geht auch noch?
nein, diese leistung fällt natürlich auch in die allgemeine verjährungsfrist für geldwerte leistungen und die ist hier bei 3 jahren angesetzt.

versuche die termine zusammen zu bekommen, die arge wird nur zahlen wenn du die noch weist, kannst ja auf dummfang gehen und fragen "sagen sie mal an welchen tagen war ich eigentlich letztes jahr bei ihnen"...
obs was bringt keine ahnung, aber ansonsten würde ich nur einreichen was auch wirklich satt fand.
im gegensatz zu dir weis die arge ganz genau wann du dort warst ;)

gruß physicus
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.186
Bewertungen
344
Auffrischung der Erinnerung.
Wie wäre es mit Akteneinscht?
Die Standartverjährungsfrist endet zum 31.12. eines Jahres, Also drei Jahre zum Ende des Kalenderjahres.
Ist die Zeit knapp, dann kann man versuchen dem SB einen Beratungsfehler zu unterstellen. Hätte SB umfassend informiert, gäbe es das geschilderte Problem nicht. Kann man auch noch weiter auswalzen.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
akteneinsicht bekommt man ja selber nicht, höchstens der RA, das liegt daran das sie es mit der datenschutzwahrung dritter begründen.
dann ist das nächste, das du weder eine akte kopieren noch aus der akte notizen ziehen darfst, dazu brauchst du eine richterliche anordnung damit das funktioniert.
also ich denke SO gehts leider nicht...

gruß physicus
 

genetic1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2008
Beiträge
296
Bewertungen
0
Also wir haben nur noch die Daten von 2008!

Pro Besuch der ARGE kommen wir auf 7,20 EUR (36km x 0,20 EUR) - da lohnt es sich nicht wirklich so ein riesen Faß, mit Anwalt und der gleichen, aufzumachen!

Das wäre mit Kanonen auf Spatzen geschossen!

Dann muss man sich eben mit weniger zufrieden geben.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten