• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Fahrtkosten für Weiterbildung zum Triebfahrzeugführer

Louistg

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2018
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo :)

Vorab:
Ich beginne nächste Woche eine Weiterbildung zum Triebfahrzeugführer, wo ich anschließend bei einem Eisenbahnverkehrsunternehmen eingestellt werde (mit Einstellungszusage).

Hierbei findet der überwiegende Teil in Hagen und teilweise in Essen statt.
Die fachpraktische Ausbildung dann an unterschiedlichen Orten (je: wie ein Fahrzeug mit Ausbilder frei ist),so dass das vorab nicht planbar ist.

Bewilligung bisher:

Da nicht alles in Hagen, sondern auch mal in Essen gelernt werden muss, hat mir das Jobcenter nicht durchgehend eine Monatsfahrkarte mit Preisstufe C bewilligt.

Man hat genau ausgerechnet, wann ich wo Unterricht habe.

Dadurch muss ich jeden Monat unterschiedliche Monatstickets, Einzeltickets, Vierer Tickets und Zusatztickets in den unterschiedlichsten Kombinationen kaufen.

Meine Frage ist, ob das so üblich ist?

Das ist ja ein Verwaltungaufwand!

Insbesondere wenn doch mal ein Tag in Hagen ist, obwohl Essen geplant war und sich dadurch die Berechnung wieder ändert und man schauen muss: jetzt noch ein Zusatzticket? oder Vierer Ticket? Und ist diese Kombination dann auch die günstigste?
Dann Änderungsantrag etc.

Quasi muss ich ja alle Einzeltickets, Vierer Tickets (etc) aufbewahren und genau Liste führen, wann der Ort sich doch mal geändert hat und dann die Fahrtkosten neu berechnen lassen.

Gerade beim fahrpraktischen Teil, kann es vorkommen, dass ich an einem Tag in Essen,, dann in Duisburg, dann mal Hagen oder Oberhausen ( so wie ein Fahrzeug zur Ausbildung frei ist) einen Zug fahren muss und sich da ja der Ort immer ändert.

Ist das allgemein so üblich, dass man das so kompliziert macht, anstatt durchgehend eine Monatskarte zu bewilligen, wo der Weg Essen nach Hagen mit befahren werden kann?
( Da überwiegend in Hagen gelernt wird und ich aus Essen komme und nur zwischendurch in Essen gelernt werden muss)

Hoffe, Ihr könnt mir da weiterhelfen:)
 

Nena

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Okt 2015
Beiträge
1.187
Bewertungen
716
Wie würdest Du es denn machen, wenn Du alle Fahrscheine selber zahlen müsstest?
 
E

ExitUser

Gast
Also mein Schwager durfte schon wärend seiner Ausbildung als Lokführer bei allen Eisenbahnunternehmen umsonst mitfahren
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.334
Die einfachste Möglichkeit wäre, überschwemme den SB mit Fahrtkostenanträgen. Mit Änderungsanträgen und Eilanträgen auf Fahrtkostenübernahme.

Das einfachst und zumutbarste für Dich wäre in dieser Situation der Einzelfahrschein. Möchten die Damen und Herren im SB mehr Aufwand treiben, dann sollen sie es selbst tun.

Wenn sich etwas ändert, dann stellst Du, sobald Du von der Änderung weißt, einen Eilantrag auf Kostenübernahme. Kannst Du aus objektiven Gründen keinen Antrag stellen, dann reichst Du ihn zur nachträglichen Bewilligung ein, da es Dir objektiv nicht möglich war, "Verwaltungshandeln im Voraus" auszulösen.

Und immer alles schön dokumentieren und Belege sammeln.
 

Louistg

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2018
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo @all und danke für die ersten Beiträge :)

@Nina
Ich würde, um den oben geschilderten Verwaltungsaufwand zu vermeiden, durchgehend das Monatsticket C kaufen! Zumal der Kosten- und der Zeitaufwand beim JC bedeutend höher sein dürfte, als man versucht, durch diese aktuelle Regelung einzusparen.

Geht im Schnitt um monatlich ca. 15 Euro Mehrkosten, wenn man durchgehend das Monatsticket C bewilligt. (Bei monatlichen Gesamtkosten von ca 150 Euro an Fahrtkosten)

Die Eisenbahnfachschule teilte mir mit, das mein JC das einzige ist, welches so einen Aufwand betreibt. Alle anderen Teilnehmer bekommen durchgehend das Monatsticket, da im Maßnahmebogen drin steht, dass der abweichende Ausbildungsstandort in Hagen ist.
Da wollte kein anderes JC eine exakte Aufstellung, ob auch mal in Essen gelernt werden muss und wo der fachpraktische Teil statt findet, welcher vorab nicht planbar ist. Das steht auch im Maßnahmebogen drin, dass es darauf ankommt, wann welches Fahrzeug frei ist und es auch passieren kann, dass in Schichten und am Wochenende gefahren werden muss.

Für den fachpraktischen Teil wurden mir deswegen zb keine Fahrtkosten bewilligt! Der Fallmanager sagte: wenn ich da vorher keine Auflistung bekomme, kann ich nichts bewilligen. Nur ist es wie gesagt vorab nicht planbar, was auch im Maßnahmebogen steht.

Nochmals: alle anderen Teilnehmer (mit unterschiedlichen Jobcentern) bekamen anstandslos durchgehend eine Monatskarte! Auch wurde bei keinem anderen Teilnehmer eine exakte Auflistung gewünscht. Diese musste extra für meinen JC Fallmanager - kurzfristig - erstellt werden, da mein Fallmanager sogar androhte, dass ich sonst die gesamte Maßnahme mit Einstellungszusage für ein unbefristetes Arbeisverhältnis bei einem großem Eisenbahnverkehrsunternehmen, nicht antreten kann, wenn er diese Aufstellung nicht bekommt! (Sein O-Ton -telefonisch - zur Leiterin der Eisenbahnfachschule). Den Bildungsgutschein hatte ich schon länger vorher und war auch schon ausgefüllt.

Die Leiterin sagte mir, dass sie das zum ersten Mal so erlebt.

@ IchKannNichtTanzen:
In meinem Fall nicht möglich, da ich erst nach der Weiterbildung angestellt werde! Vorher besteht also kein Arbeitsverhältnis, so dass ich Ergo weder Dienstausweis noch Dienstkleidung habe. Um bei der DB frei fahren zu können, muss aber ein Dienstausweis vorliegen und es kann nur dann frei in DB Zügen gefahren werden, wenn ich Dienstkleidung anhabe! Wäre es aber die DB, wäre ich schon im Arbeitsverhältnis, da die DB oftmals selber (auf eigene Kosten und ohne das JC) ausbildet.
Bei mir läuft es aber über einen Bildungsgutschein und es ist ein priavtes EVU. DB Mitarbeiter dürfen zb auch nicht bei privaten Bahnen frei fahren! Da gelten deren Tickets nicht!

Scheidet somit leider aus!

Auch das günstige AzubiTicket scheidet aus! Habe das schon geprüft.
Das kann ich nicht bekommen.
Es bleibt also nur das Ticket 1000 oder die umständliche Regelung meines JC!

@Solanus:
Joa! Wenn ich das Monatsticket nicht auf eigene Faust durchgehend kaufe, muss ich das wohl so, wie du es beschreibst, machen!

@all:
Wie ist das denn, wenn ich das auf eigene Faust mache? Quasi monatlich das Monatsticket kaufe, um mir diesen Verwaltungsaufwand zu vermeiden? Trage ich dann nur die Mehrkosten? Oder bekomme ich dann garnichts bewilligt, weil ich die Tickets so zu kaufen habe, wie es mir zb für die ersten 5 Monaten auf zwei Seiten aufgelistet wurde?

Und wie regel ich das mit dem fachpraktischen Teil, wo ich ja erstmal nichts bewilligt bekam?
 

Louistg

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2018
Beiträge
13
Bewertungen
0
Gibt schon das 1. Problem!

Nach Durchsicht der Ticketliste, die ich am Freitag gegen 15 uhr per Mail bekam soll ich ab Montag im März das Sozialticket in Verbindung mit ca. 24 Zusatztickets nutzen.

Das Sozialticket (die Trägerkarte) muss persönlich (unter Vorlage des Ausweises) mit Wartezeit beantragt werden. Der Kurs beginnt Montag morgen aber schon! Kann da also schlecht die Trägerkarte beantragen. Auch nicht in der laufenden Woche, da ich immer um 08:00 Uhr in Hagen sein muss! Fahrtbeginn jeweils ca. 06:00 Uhr.

Im Grunde bleibt mir ja nur das Ticket 1000 C auf eigene Faust zu kaufen, da kein JC in Essen um 5 Uhr aufmacht. Zurück bin ich auch erst gegen 17:30 Uhr (Rückfahrt: 2 Stunden Fahr- und Umsteigezeit) wo auch alles zu ist, da dass JC in Essen nur bis 12:30 Uhr offen hat.

Da frage ich mich, wie die sich das vorstellen!
Die setzen ja quasi (indirekt) voraus, dass man die Trägerkarte immer parat haben muss, auch wenn man das Sozialticket vorher garnicht brauchte.
 
E

ExitUser

Gast
Das ist natürlich blöd.
Ich hoffe du kannst das zwischenfinazieren bis das Jobcenter zahlt. Ich drücke Dir die Daumen.
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.334
Gibt schon das 1. Problem!

Nach Durchsicht der Ticketliste, die ich am Freitag gegen 15 uhr per Mail bekam soll ich ab Montag im März das Sozialticket in Verbindung mit ca. 24 Zusatztickets nutzen.

Das Sozialticket (die Trägerkarte) muss persönlich (unter Vorlage des Ausweises) mit Wartezeit beantragt werden. Der Kurs beginnt Montag ....
Na da hätte ich doch glatt Freitag nach 15 Uhr den Antrag gestellt und mir dies bescheinigen lassen und ab Montag würde ich bis zum Erhalt des Sozialtickets Einzelfahrscheine kaufen.

...morgen aber schon! Kann da also schlecht die Trägerkarte beantragen. Auch nicht in der laufenden Woche, da ich immer um 08:00 Uhr in Hagen sein muss! Fahrtbeginn jeweils ca. 06:00 Uhr.
Dann führst DU Protokoll über Deine Arbeitszeiten und machst Fotos von den Öffnungszeiten und fährst weiterhin mit Einzeltickets bis zu den Zeiten wo Du andere Tickets nutzen sollst.

Wenn DU fies bist, teilst Du dem SB mit, wann das Ticket abgeholt werden kann, schickst eine Vollmacht zur Abholung mit und bittest um Unterstützung, da es Dir aus beruflichen Gründen nicht möglich ist.

...

Da frage ich mich, wie die sich das vorstellen!
....
Genauso, wie ich es beschrieben habe, DU musst alles unternehmen um an das Ticket zu kommen, das das Amt vorschreibt, die Unternehmungen musst Du protokollieren und die Mehrkosten forderst DU ein, da es Dir nicht möglich war anders die Vorgaben umzusetzen. Da dass Amt mit Sicherheit Dir auch nicht das Sozialticket besorgt, es ist ja nicht ihre Aufgabe, hast DU den Beleg, dass DU alles unternommen hast.

Man sieht sich....vor Gericht!

Ich hätt einen heiden Spass daran.

Mir hat mein SB mal geschrieben, ich müsste "jede Abwesenheit" beantragen. Daraufhin habe ich schriftlich um Präzisierung gebeten. Als Antwort kam "Präzisierungen wären nicht notwendig, da alles im Gesetzblatt steht." Also habe ich jede Abwesenheit beantragt, bis zu 10 Abwesenheitsanträge am Tag, alle per Fax und alle als Eilantrag, Montag bis Sonntag durchgehend. Nach zwei Wochen hat mein SB kapituliert und mir schriftlich gegeben, ich müsste mich nicht abmelden, da ich als Aufstocker von der Regelung nicht betroffen sei.

So what...
 

Louistg

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Mrz 2018
Beiträge
13
Bewertungen
0
@Solanus

Das mit den Einzeltickets dürfte finanziell schwierig werden! Daher überlege ich ja, ob ich auf eigene Faust das Ticket 1000C hole, da ich aktuell nicht an das Sozialticket komme. Im April darf ich das holen. Im Mai wieder nicht.

Jede Einzelfahrt kostet mich 12,50 Euro!
Ergo 25,00 Euro pro Tag, was bei einer Woche bereits 125,00 Euro wären.

Die Frage die sich mir stellt, ist, ob ich dann nur den Mehrbetrag zahlen muss (also der Betrag über der Bewilligung für März mit Sozial- und Zusatztickets), oder ob ich dann komplett auf den Kosten sitzen bleibe, weil ich ein anderes Ticket kaufte.

Den Tango mit: durchgehend Einzeltickets kaufen, kann ich mir nicht leisten,
da dass durch die teuren Einzelfahrten jedes Budget sprengen würde.
Und man das ja niemanden erklären kann.

Abwesenheitsbescheinigung? Herrje...
Was haben die denn für Klopper drauf!
 
Oben Unten