Fahrtkosten für Umschulung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo Leute

Ich werde im März eine 2-Jährige Umschulung antreten.
Einen Teil der 35km langen Fahrtstrecke will ich mit dem Auto den anderen Teil mit der Bahn zurücklegen.
Wie wird das mit der Bahnfahrt geregelt?
Muß ich mir jeden Tag eine Fahrkarte kaufen und diese dann beim Amt vorlegen, oder beokommt man eine Monats oder Jahreskarte?

https://www.elo-forum.org/members/13844.html
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.368
Hallo,

ch werde im März eine 2-Jährige Umschulung antreten.

Frage hast du schon einen Bescheid wegen der Übernahme der Kosten für die Umschulung?

Mit dem Auto gibt es einen Betrag 0,20 Cent pro KM.

Bei der Fahrkarte ist wohl eine Monatsfahrkarte angebracht.

Beides mußt du schriftlich beantragen, dafür gibt es beim JC ein Vordruck beim SB.

:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Die Umschulung wurde mir mündlich zugesagt. In 2 Wochen habe ich beim Amt einen Termin wo ich den Bildungsgutschein bekommen soll.
Es geht mir ja darum:
Wenn die Ausgaben genehmigt worden sind, sagen wir mal eine Bahn-Monatskarte.
Muß ich dann nachweisen das ich in jedem Monat eine Monatskarte gekauft habe,
oder kann ich auf den Kauf der Bahn-Monatskarte verzichten,
um von dem Geld mit meinem Auto zu fahren?
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Im § 63 SGB III Absatz 3 steht zu den Fahrtkosten
(3) Die Fahrkosten werden in Höhe des Betrags zugrunde gelegt, der bei Benutzung des zweckmä-
ßigsten regelmäßig verkehrenden öffentlichen Verkehrsmittels in der niedrigsten Klasse zu zahlen
ist; bei Benutzung sonstiger Verkehrsmittel wird für Fahrkosten die Höhe der Wegstreckenentschä-
digung nach § 5 Absatz 1 des Bundesreisekostengesetzes zugrunde gelegt.
Bei nicht geringfügigen
Fahrpreiserhöhungen hat auf Antrag eine Anpassung zu erfolgen, wenn der Bewilligungszeitraum
noch mindestens zwei weitere Monate andauert. Kosten für Pendelfahrten werden nur bis zur Höhe
des Betrags zugrunde gelegt, der nach § 86 insgesamt erbracht werden kann.
Und im Bundesreisekostengesetz § 5 Absatz 1 steht zur Wegstreckenentschädigung:
Für Fahrten mit anderen … Beförderungsmitteln wird eine Wegstreckenent-
schädigung gewährt. Sie beträgt bei Benutzung eines Kraftfahrzeugs oder eines
anderen motorbetriebenen Fahrzeuges 20 Cent je km zurückgelegter Strecke,
höchstens jedoch 130 Euro.

§ 85 SGB III Fahrkosten Sozialgesetzbuch (SGB) Drittes Buch (III)
§ 63 SGB III Fahrkosten Sozialgesetzbuch (SGB) Drittes Buch (III)

§ 5 BRKG Wegstreckenentschädigung Bundesreisekostengesetz
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten