Fahrtkosten bei Ein Euro Job

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo. Hätte eine kurze Frage. Ich hatte vor kurzen einen 1 Euro Job, und habe diesen aber nach 3 Tagen beendet, weil die Fahrtkosten mit dem Bus nicht bezahlt wurden. Das ganze blieb ohne Sanktion, weil auch mein Berater ganz OK ist. Nun soll meine Mutter (53) unbedingt einen 1 Euro Job annehmen, aber ein richtiger Job wäre nun mal besser. Deshalb meine Frage, müssen beim 1 Euro Job, die Fahrtkosten mit dem Bus bezahlt werden? Gibt es ein Urteil dazu? Welche Möglichkeiten gibt es noch, das man erst gar nicht diesen Job annehmen braucht? Vielen Dank. Gruß Stefan.
 

wuseline

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Okt 2005
Beiträge
144
Bewertungen
7
Du bekommst doch die Aufwandsentschädigung und davon sollen die Fahrkosten und Arbeitskleidung bezahlt werden. Eingige Träger vergüten diese extra aber eigentlich sind der Euro dafür gedacht.

Gruss wuseline
 
N

Nustel

Gast
Das fehlt ja wohl noch, dass ich die Busfahrten bezahlen muß, hier in Köln hin und zurück 4 Euro, dann blieben mir netto 4 Euro pro Tag. Mensch, das darf doch nicht wahr sein. Kenne eigentlich auch nur von Fällen, wo der Fahrweg bezahlt wurde.
Oder muß man zum Rasentrimmen im Park dann noch Gerätschaften mitbringen?? :shock:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.172
Bewertungen
178
Wie wuseline geschrieben hat das ist von Stadt zu Stadt und von Träger zu Träger verschieden, manchmal wird Fahrgeld extra gezahlt , manchmal nicht, leider
 
A

Arco

Gast
Stefan2204 meinte:
Hallo. Hätte eine kurze Frage. Ich hatte vor kurzen einen 1 Euro Job, und habe diesen aber nach 3 Tagen beendet, weil die Fahrtkosten mit dem Bus nicht bezahlt wurden. Das ganze blieb ohne Sanktion, weil auch mein Berater ganz OK ist. Nun soll meine Mutter (53) unbedingt einen 1 Euro Job annehmen, aber ein richtiger Job wäre nun mal besser. Deshalb meine Frage, müssen beim 1 Euro Job, die Fahrtkosten mit dem Bus bezahlt werden? Gibt es ein Urteil dazu? Welche Möglichkeiten gibt es noch, das man erst gar nicht diesen Job annehmen braucht? Vielen Dank. Gruß Stefan.

... na dann hattest Du wirklich einen ganz netten SB :pfeiff: :pfeiff:

ansonsten hättest Du eine saftige Sanktion am Hals gehabt.

Sonst schließe ich mich den Vorschreibern an - es gibt kein Lohn für einen EEJ - sondern nur eine Mehraufwandsentschädigung und das sind die Fahrtkosten .........

Inwieweit deine Mutter einen EEJ machen muß ist wie alles ein Einzelfall - was steht dann in der EGV von IHR ? ? - sind sonst alle Möglichkeiten ausgeschöpft ? ?
 

C20LET

Neu hier...
Mitglied seit
13 Okt 2006
Beiträge
11
Bewertungen
0
Arania meinte:
Wie wuseline geschrieben hat das ist von Stadt zu Stadt und von Träger zu Träger verschieden, manchmal wird Fahrgeld extra gezahlt , manchmal nicht, leider

Also bei uns werden 1,5 die Stunde + Fahrtkosten bezahlt direkt vom Träger.
 
E

ExitUser

Gast
Kann auch aus Erfahrung nur bestätigen, dass die Fahrkosten grundsätzlich bezahlt werden! ...man, man, ist schon ne schweinerei... :pfeiff:
 

wisgard

Neu hier...
Mitglied seit
6 Mrz 2006
Beiträge
8
Bewertungen
0
Also mir sind weder Fahrtkosten, noch Arbeitsbekleidung noch sonst was bezahlt worden.
Als ich nachfragte, wurde mir gesagt, ich müßte das von der Aufwandsentschädigung bezahlen. Ich sagte, daß ich das Geld ja erst hinterher bekäme und nicht im Vorraus und ob ich dann den ersten Monat nackt arbeiten soll und mit der Bahn schwarzfahren.
"Sie können ja erst mal ihre privaten Sachen nehmen und sich dann vom Geld neue kaufen."
Bloß gut, daß es bei uns in der Nähe einen "Umsonstladen" gibt, da hatte ich wenigstens Arbeitssachen.
 
A

Arco

Gast
wisgard meinte:
Also mir sind weder Fahrtkosten, noch Arbeitsbekleidung noch sonst was bezahlt worden.
Als ich nachfragte, wurde mir gesagt, ich müßte das von der Aufwandsentschädigung bezahlen. Ich sagte, daß ich das Geld ja erst hinterher bekäme und nicht im Vorraus und ob ich dann den ersten Monat nackt arbeiten soll und mit der Bahn schwarzfahren.
"Sie können ja erst mal ihre privaten Sachen nehmen und sich dann vom Geld neue kaufen."
Bloß gut, daß es bei uns in der Nähe einen "Umsonstladen" gibt, da hatte ich wenigstens Arbeitssachen.

... spezielle Arbeitskleidung wie Warnjacken oder oder müssen vom Träger der EEJ bereitgestellt werden .

Ansonsten wie im richtigen Leben (Arbeit) :(

Für die Fahrtkosten könnte ja ein Vorschuß bei der Arge beantragt werden ;)
 

Big Will

Neu hier...
Mitglied seit
13 Sep 2006
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo, allerseits,

bei meinem EEJ war es so, daß man einen Mehrkosten-Aufwand in Höhe
der Kosten einer Monatsfahrkarte erhielt.

Ich hoffe, das hilft (etwas).

Gruß
Big Will :mrgreen:
 

wisgard

Neu hier...
Mitglied seit
6 Mrz 2006
Beiträge
8
Bewertungen
0
@ Arco
Es sind keine speziellen Arbeitssachen erforderlich, nur wenn ich in einem Pferdestall arbeiten soll, versaue ich mir meine "guten" Sachen. Schuhe sind spätestens nach zwei Monaten im NoNo, wenn man nicht grade Gummistiefel trägt. Die hätte ich mir auch erst kaufen müssen.
Also mir gefällt diese Arbeit, ich bin wohl eine der Glücklichen, die ihren Traumberuf als EEJ angeboten bekommen haben.
Ein Lob an meine Arbeitsvermittlerin (muß auch mal sein :) ), die ist super. Ja, solche gibts auch noch.
Nur die mit der Leistungsabteilung liege ich ständig im Streit. Die Tanten da treiben mich regelmäßig zur Weißglut, ich DIE aber auch :p
Einen Vorschuß für die Fahrtkosten habe ich auch nicht bekommen.
 

C20LET

Neu hier...
Mitglied seit
13 Okt 2006
Beiträge
11
Bewertungen
0
wisgard meinte:
@ Arco
Es sind keine speziellen Arbeitssachen erforderlich, nur wenn ich in einem Pferdestall arbeiten soll, versaue ich mir meine "guten" Sachen. Schuhe sind spätestens nach zwei Monaten im NoNo, wenn man nicht grade Gummistiefel trägt. Die hätte ich mir auch erst kaufen müssen.
Also mir gefällt diese Arbeit, ich bin wohl eine der Glücklichen, die ihren Traumberuf als EEJ angeboten bekommen haben.
Ein Lob an meine Arbeitsvermittlerin (muß auch mal sein :) ), die ist super. Ja, solche gibts auch noch.
Nur die mit der Leistungsabteilung liege ich ständig im Streit. Die Tanten da treiben mich regelmäßig zur Weißglut, ich DIE aber auch :p
Einen Vorschuß für die Fahrtkosten habe ich auch nicht bekommen.

Also mal abgesehen von den FK erkennt ich in einem "Pferdestall" keine gemeinnützigkeit :kinn: :kinn:
 

Nicole81

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Okt 2006
Beiträge
18
Bewertungen
0
1EJ

Ich bin zZ auch in einem 1EJ. Und bei mir ist es so, das ich die 1,50€ pro Stunde NUR deswegen bekomme, um die Fahrkarte zu zahlen. Und meistens muss ich noch Geld drauf zahlen... :dampf:
Auch Pausen und Krankheitstage werde nicht bezahlt. Ich habe 2 Tage UNbezahlten Urlaub...
Ausserdem wurde mir der Job von meiner SB als Sekräterinnenjob angeboten. Mit Pressearbeit und sowas. Jetzt sitze ich hier seit August in einem Klassenraum mit ein paar anderen und habe eigentlich den ganzen Tag nichts zu tun. Ab und an kommt mal ein Auftrag für eine Internetrecherche von einer Firma oder einer Schule die nicht selber das ganze Internet durchsuchen wollen.
Vielleicht hat einer ja auch solche Erfahrungen gemacht...

Wollte aber nur darauf hinweisen, das ich es nur so kenne, das der 1€ dazu da ist, die Fahrtkosten zu zahlen. MEHR NICHT !!! Frechheit...
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, also ich sage mal so, mein Berater hat es akzeptiert. Erstens weil ich gegen ihn vorgegangen bin, habe unter anderem darauf bestanden das ich Fahrtgeld bekomme, weil ich sonst keinen Vertrag mit dem 1-Euro Job unterschreibe, und weil ich dann rechtlich nicht unterschreiben kann, ihn wegen Schwarzarbeit anzeigen werde. Wenn ich rechtlich Anspruch auf Fahrtgeld habe, aber er mir dies nicht zahlt, ich also nicht unterschreiben kann, aber Arbeiten soll ist das Schwarzarbeit. Die Rechtsabteilung hat meine Briefe geprüft und nur gesagt man könnte einen Roman daraus schreiben. Seit dem gibt es hier keinen neuen 1 Euro Job für mich. Außerdem bin ich auf dem Standpunkt, wenn wir als Arbeitslose Fehler machen, werden wir bestraft, wieso sollte ich dann über Fehler der ARGE hinwegsehen. Ich suche in Paragrafen und bestrafe die Arge genauso wie sie mich. Finde das OK. Stefan
 

Bienewerder

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mrz 2010
Beiträge
165
Bewertungen
2
Muß das Fahrgeld komplett gezahlt werden wenn der 1 Euro Job mitten im Monat endet ??

Hallo
Habe mal eine Frage.

Mein 1 Euro Job geht noch bis 7.04.2010 danach ist erstmal schluss. Wie ist das dann mit den Fahrkosten ? Muß der Träger den komplett für den Monat zahlen oder nur bis zum 7.04. was sie bei der letzten Verlängerung gemacht haben

Da hatte ich bis zum 16.Okt. 2009 und bekam am 1ten nur bis zum 16ten das fahrgeld da ich ja nur bis da die zuweisung habe

Könnte mir jemand da helfen
 

Keith

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
193
Bewertungen
21
Ja, sehe ich so.
In manchen Fällen, wenn eine Monatskarte billiger ist als z.B. drei Wochenkarten wird halt die günstigere Variante vom Träger bezahlt.
Ist hier aber wohl nicht der Fall. :smile:
 

hergau

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.291
Bewertungen
152
Wenn Du Dir am ersten eine günstige Monatskarte für 50 Euro kaufst und am dritten des Monats krank wirst, dann bekommst Du vpn Träger auch nur die ersten 3 Tage bezahlt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten